Monat: März 2016

Handballspaß „en francais“ – der NHV zu Gast bei Freunden

Lac des Vieilles Forges – ein idyllischer Ort am gleichnamigen See in den französischen Ardennen, fernab der großen Städte Reims oder Metz. Wer hier in den Urlaub fährt, der sucht die Ruhe, die sonst nur von Anglern und ihren Motorbooten durchbrochen wird und findet sie… Außer in der vergangenen Woche! Ein „bunter Haufen“ aus Neuss durchbrach die Stille, sorgte für Leben in und um das Sportzentrum direkt am See. Handballer und Handballerinnen des Neusser HV, Jungen und Mädchen der D- und C-Jugend, folgten der schon traditionellen Einladung des „Lycée Agricole Somme Vesle“, einem Landwirtschaftsinternat aus der Nähe von Châlons-en-Champagne. Zum Handballspielen und -trainieren, zum Kennenlernen der Kulturen und zum „Freunde machen“.

Letzteres, das sei vorweggenommen, klappte trotz der Sprachbarriere hervorragend. Mit Händen und Füßen, einem Mix aus Deutsch, Französisch und Englisch, überwandt man die Hürden und kam sich freundschaftlich näher. Geholfen hat aber vor allem der Sport, den wir alle so lieben – Handball! Gleich am ersten Tag, nach dem Beziehen der Zimmer im Sportzentrum, ging es in die Halle zur ersten Einheit. Natürlich konnten die rund 70 Teilnehmer aus beiden Lagern, nicht gleichzeitig trainieren. Doch Eric, Chef-Trainer der „Equipe Somme Vesle“, hatte sich mit seinen Helfern, allen voran Mathieu, ein buntes Outdoor-Sportprogramm ausgedacht. Segeln, Kanufahren, Bogenschießen und Mountainbiken waren im Angebot für die Aktiven.

Apropos „Aktive“ … oder besser: „Nacht-Aktive“. Die lange Busfahrt sorgte bei einigen Teilnehmern offensichtlich für einen „Energy-Überschuss“, auch als „RedBull-Syndrom“ bekannt. Da geriet die erste Nacht zum Tage, vor allem auch für unsere Betreuer und Trainer – Beate, Davor und Chef-Organisator und -Trainer Wolfgang Spangenberger. Ein klärendes Gespräch am folgenden Vormittag und Selbsterkenntnis (auch im „Trainingsschlaf“) im Erleben der Folgen, sorgten fortan aber für ruhige Nächte und engagierte Trainingsleistungen am Tage.

Während Wolfgang Spangenberger die Schüler/innen, die allesamt drei oder mehr Jahre älter waren als unsere Schützlinge, und Trainer des Lycée Agricole in ihrer Trainingsarbeit unterstützte, leitete Davor das Training der Torhüter und Christian kümmerte sich um die Feldspieler, gemeinsam mit Beate und Bianca, die sich abwechselten und auch das Outdoor-Programm begleiteten.

Rund zwei Stunden Training in der Halle und zwei Stunden in der Natur, dazu am Abend noch Freundschaftsspiele in gemischten Teams, förderten auch den Hunger. Bestens versorgt durch ein Frühstück am Morgen und zwei Fünf-Gänge-Menüs am Mittag und am Abend, stillten auch dieses Bedürfnis. Während die Betreuer und Trainer sich noch am späteren Abend an den Köstlichkeiten der selbsthergestellten Produkte der Landwirtschaftsschule erfreuten, hatten die Aktiven dafür weniger übrig. Dafür an den mitgebrachten „Erzeugnissen“ der heimischen Süß- und Knabberwaren…

Spätestens am dritten Abend waren die Barrieren zwischen „Deutschen“ und „Franzosen“ gebrochen. Statt der „Vergleichsspiele“, fand unter Anleitung und Moderation des Multitalents Philipp, der nicht nur Busfahrer, Organisator, „Wettkämpfer“ und Animateur in einer Person vereinte, sondern auch den Jungs und Mädels bei Problemen und Übersetzungen half, ein buntes Programm aus Tanzchoreographie und Völkerball statt. Beachtlich auch die Wettkampfleistungen der (scheinbar besser erprobten) Franzosen, die beim „Pudding-Inhalieren“ dem deutschen Team keine Chance ließ…

Am letzten Tag gab es auch noch etwas zu feiern. Justin feierte vor Ort seinen Geburtstag und dabei musste er nicht einmal auf einen Geburtstagskuchen und Geschenke verzichten. Im Gegenteil, zusätzlich wurde ihm auch noch ein zweisprachiges Geburtstagsständchen vorgetragen. … Doch irgendwann endet auch einmal die schönste Fahrt, meist dann, wenn man sich gerade „heimisch“ fühlt. Und so ging es wieder heimwärts aber nicht ohne vorher noch ein großes Lob an die Organisatoren, die Helfer und Trainer sowie die Gruppe zu verteilen, nebst T-Shirts. „Wir möchten uns für die tolle Gastfreundschaft bei euch bedanken und hoffen auf noch viele Wiederholungen in den nächsten Jahren“, sagte Wolfgang Spangenberger in seinem Schlussfazit, dem sich alle kopfnickend anschließen – Deutsche und Franzosen.

Also, bis zum nächsten Jahr am Lac des Vieilles Forges, der nun wieder zur Ruhe finden wird…

Fotos zu dieser Woche findet ihr auf unserer Facebookseite

Sieg gegen Ratingen

männliche C2 gewinnt im letzten Spiel gegen den Turnverein Ratingen mit 20:16 (9:7)
Mit einem schönen Sieg schloss die außer Konkurrenz spielende mC2 des NHV die Saison in der Kreisliga ab. Die Bank voller Spieler, die alle zum Einsatz kamen zeigten die Neusser Jungen eine gute Abwehrleistung und wie immer vollen Einsatz.
unnamed (19)
Es spielten: Melik (8), Finn (4), Mats (3), Oliver (3), Saif (1), Michael, Christian, Felix, Matthias, Juliano, Jonah, Danilo, Rufus, Lukas, Justin

Sieg zum Saisonende

Männliche D1 gewinnt auch ihr letztes Saisonspiel

Am gestrigen Sonntag lief unsere D1 zum letzten Saisonspiel gegen den TV Ratingen auf,bereits vor dem Spiel stand die Mannschaft des Neusser HV als Vizemeister fest! Als Überraschung für diese hervorragende Leistung, ließen sich die Eltern der Mannschaft etwas ganz besonderes einfallen! In kompletter Eigeninitiative organisierten sie neue Einlaufjacken für die gesamte Mannschaft, diese war von den Geschenken sehr überrascht und präsentierte diese beim Warmlaufen sofort dem wartenden Publikum!

Sowie es aussah hatten die Jungs wohl nicht gut geschlafen, obwohl man schnell 2:0 führte , war es Anfangs nicht die Leistung die man von der Mannschaft gewohnt war. Viele kleine Fehler, eine sehr harmlose Abwehr und ein Angriff der viele gute Möglichkeiten leichtfertig vergab, brachten die Gäste schnell zurück ins Spiel. Harter Körpereinsatz auf beiden Seiten, forderte die Betreuer mit den Icepacks zu regelmässigen Einsätzen. Zum Ende der 1.Halbzeit konnten unsere Jungs einen zwischenzeitlichen 3Tore Rückstand( 5:8) mit Kampf und einigen guten Einzelaktionen zum Halbzeitstand von 7:8 verkürzen.

In der Kabine des Neusser HV muss Trainer Wolfgang Spangenberger wohl eine Halbzeitansprache ans Team gehalten haben, die es in sich hatte!

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange und die Fans sahen die neue Marschrichtung des Teams „nach vorn“. Die Abwehr packte endlich richtig zu und machte dem Angriff des TV Ratingen das Leben schwer , sodass man den 1 Tore Rückstand bis zur Mitte der Zweiten Halbzeit halten konnte! Ein Beispiel der Härte dieses Spiels „ Als Johannes Emmerich gerade nach einer 5 Minütigen Verletzungspause das Spielfeld betrat, bekam er direkt im nächsten Angriff erneut das Knie seines Gegenspielers in den Rücken gerammt und musste nun verletzt das Spiel beenden“. Die Mannschaft setzte im Angriff mächtig auf Druck und Tempo und somit war es nur eine Frage der Zeit bis unsere Jungs in Führung gingen. 11:10 war die erste Führung für die Heimmannschaft und diese wurde kontrolliert ausgebaut. Einen 2 Tore Vorsprung hielt das Team bis zum Spielende aufrecht und sorgte damit, für einen standesgemäßen Saisonabschluss! Zwei Gehaltene 7 Meter durch Torwart Leon Marseille und 9 Tore von Felix Danker, waren ein großer Bestandteil des 13. Saisonsieges unter Trainer Wolfgang Spangenberger.

EOS_3514

Da einige Spieler nun in die C-Jugend aufsteigen war es leider auch ein Spiel des Abschieds. Aus diesem Grunde übergab Kapitän Felix Danker im Anschluss ans Spiel noch auf dem Parkett der Hammfeldhalle ein besonderes Dankeschön des Teams an Wolfgang Spangenberger. Eine Fotocollage des Teams, erwischte den Coach vollkommen auf dem falschen Fuß, überrascht aber voller Freude bedankte er sich bei jedem Spieler und versprach noch einen schönen Quirinus Cup 2016 gemeinsam zu bestreiten! Auch dieses mal waren wir wieder 16 Spieler so dass erneut 2 Spieler( Nico Schott, Björn Schall) aussetzen mussten, diesen Spielern gilt ein besonderer Dank!

Es spielten : Leon Marseille (TW), Jaro Zivelonghi(TW), Felix Schäfer(1),Yannik Schiffer, Justin Brauweiler(1), Johannes Emmerich(2), Niklas König, Felix Danker(9), Danilo Maksimovic, Jonas Rohmann, Florian Wimmers(4), Keano Belo, Rufus Schwabe(1), Sascha Reiswich

Dem Meister Paroli geboten – Neusser HV unterliegt in Aldekerk

Zur Pause durften die Quirinusstädterinnen sogar auf eine Überraschung hoffen – dann drehten die Gastgeber zweimal auf.

Gekämpft, gehofft und doch verloren. Der Neusser HV zog sich beim Saisonfinale beim bereits feststehenden Niederrheinmeister TV Aldekerk dennoch achtbar aus der Affäre. Die Gäste unterlagen in der B-Jugendoberliga zwar mit 31:25 (15:13), doch die Hausdamen mussten mehr investieren als ihnen lieb gewesen ist. Erst zwei energische Zwischenspurts in der zweiten Halbzeit distanzierten den NHV entscheidend, der über 50 Minuten nicht locker ließ. An der Tabellensituation änderte sich nichts mehr. Die Aldekerker ziehen ins Halbfinale der Westdeutschen Meisterschaft ein, während die Neusserinnen ihre Saison auf dem 3. Platz der Oberliga Niederrhein beendeten.

Die Rollen waren vor der Partie klar verteilt. Auf der einen Seite der TV Aldekerk – neuer Niederrheinmeister, verlustpunktfrei, mit deutlichem Toreplus. Auf der anderen Seite der NHV – Tabellendritter mit bis dato 10 Punkten Abstand zum Meister. Vor dem Spiel sprachen viele nur über die zu vermeidende Höhe der Niederlage und zunächst sah es auch in der ersten Halbzeit so aus, als könnten die Gastgeberinnen die Weichen frühzeitig auf Sieg stellen. Nach der 0:1-Führung der Gäste, übernahm der TVA das Zepter im Spiel. Gefällig lief der Ball durch die Reihen, während die Neusserinnen oft zu unpräzise spielten. 9:5 zeigte die Anzeigetafel bereits, als der NHV ins Spiel fand und immer wieder verkürzte. Die letzte deutliche Führung vor der Pause (15:11) hätten die Gäste mit etwas mehr Glück und Geduld auch ausgleichen können, jedoch gelang nur der Anschluss zum 13:15.

„Wir haben leider drei, vier technische Fehler zu viel gehabt, um den TVA in der ersten Hälfte noch mehr unter Druck setzen zu können“, haderte Trainer Christian Hentschel mit den verpassten Möglichkeiten. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit fortsetzen. Während Aldekerk nun zielstrebiger, vor allem im Gegenstoß agierte, entglitt den Gästen für wenige Minuten der rote Faden in ihrem Spiel. Bis zum 23:17 für die Gastgeberinnen wuchs der Abstand rasant, doch der NHV zeigte nicht nur in dieser Phase sein Kämpferherz und schlug umgehend bis zum 23:19 zurück. Der TVA drückte erneut mächtig und erhöhte wiederum auf 27:19. „In dieser Phase hatte ich kurzzeitig befürchtet, dass wir uns für unsere zuvor engagierte und couragierte Leistung nicht belohnen würden“, kommentierte Hentschel. Doch die Befürchtungen waren unbegründet. Die Neusserinnen fanden wieder zu ihrer Linie im Spiel, vermieden weitere Gegenstöße durch konzentriertere, eigene Angriffe. Am Ende stand eine 31:25-Niederlage zu Buche, die den NHV trotzdem zufrieden auf den Heimweg schickte. „Die Mädels können stolz auf sich und die Entwicklung in dieser Saison sein, am heutigen Tag vor allem mit dem gezeigten Kampfgeist. Der TVA hat uns dagegen unsere Grenzen aufgezeigt aber auch Perspektiven. Wir wünschen Jörg Hermes und seinem Team alles Gute für die weitere Meisterschaft!“, sagte Hentschel abschließend.

NHV mit wechselhafter Leistung zum Erfolg – 26:19 gegen Lobberich

Die letzte Hürde zum Treppchenplatz in der B-Jugendoberliga ist erfolgreich genommen. Die weibliche B-Jugend des Neusser HV sicherte sich mit dem 26:19 (10:5)-Heimerfolg gegen den TV Lobberich einen Platz unter den Top3 der Liga. Am ungewohnten Donnerstagabend reichte den Gastgeberinnen eine über weite Strecken gute Leistung in der Defensive, um die Samt- und Seidenstädterinnen mit 26:19 (10:5) zu besiegen. Zwischenzeitlich lagen die Neusserinnen mit zehn Toren in Front, konnten aber die Konzentration nicht über die gesamte Spielzeit aufrecht erhalten. Nun kommt am Samstag nach der Pflicht, zum Abschluss der Saison die Kür – der ungeschlagene TV Aldekerk erwartet die Quirinusstädterinnnen.

„Wie gegen Kempen, hat mir unsere Abwehrleistung über weite Strecken gut gefallen. Vor allem in Unterzahl konnten wir einige Ballgewinne erzielen“, analysierte Trainer Christian Hentschel. Er sah seine Farben überlegen gegen die Lobbericher Mädchen, die kaum Lösungen fanden. Lediglich mit dem Angriffsspiel konnten die Neusserinnen heute nicht zufrieden sein. Zahlreiche technische Fehler, oft sogar unbestraft durch die Gäste, verhinderten einen deutlicheren Erfolg. So zog die Heimmannschaft zunächst auf 6:2 davon, blieb dann sieben Angriffe ohne Torerfolg und -abschluss, um dann in Unterzahl vom zwischenzeitlichen 6:5, auf 16:6 davonzuziehen. „Dann werden wir etwas nachlässiger in der Abwehr und vertändeln im Angriff einige Bälle oder suchen sofort im 1:1 den Abschluss. Gerade offensiv müssen wir in solchen Phasen cleverer spielen“, bemängelte der Trainer.

Die nächste und für diese Saison letzte Gelegenheit zu beweisen, dass nicht nur die Abwehr deutliche Fortschritte gemacht hat in dieser Saison, bietet sich am kommenden Samstag. Dann wartet kein Geringerer als der ungeschlagene Tabellenführer TV Aldekerk auf die Neusserinnen (Samstag, 5.3., 16.15 Uhr, Vogteihalle). „Normalerweise brauchen wir einen Sahnetag und Aldekerk einen schwächeren Tag, wenn wir auf Punkte spekulieren wollen. Aber wir wollen noch einmal alles investieren und schauen dann wofür es gereicht hat“, freut sich die Mannschaft trotz der klaren Außenseiterrolle auf die Partie.

NHV verliert zum Abschluss gegen den TV Lobberich

Männliche C1-Jugend beendet die Oberligasaison mit einer Niederlage gegen den TV Lobberich

IMG_6486

Nach diesem letzten Spieltag schließt die Neusser C-Jugend in der Oberliga die Saison mit 13:23 Punkten und dem siebten Tabellenplatz ab. Für die erste Oberligasaison dieses Jahrganges können die Jungen zufrieden sein. Mit weniger Spielerausfällen wären noch ein oder zwei Plätze mehr drin gewesen, aber für den NHV war es ein Erfolg sich in der Oberliga gut präsentiert zu haben.

Gegen den starken Tabellendritten der Liga aus Lobberich war für unsere Jungen nichts zu holen. Erneut musste Trainer Burkhard Heesen auf wichtige Spieler verzichten, was die Aufgabe noch erschwerte. „Doch die Jungs haben gekämpft und nie aufgegeben,“ lobte der Trainer seine Spieler. „Am Ende ist das Ergebnis mit 16:32 (6:14) etwas zu hoch ausgefallen.“

Es spielten: Nils (9), Linus (4), Tim (1), Oliver (1), Finn (1), Dylan, Saif, Melik, Matthias, Jonah, Juliano