Monat: Dezember 2018

Guten Start ins Jahr 2019

We wish all players, members and friends a happy new year and are looking forward to 2019 again an exciting season and a successful QuirinusCup. Stay healthy and injury free!

Wir wünschen allen Aktiven, Mitgliedern und Freunden einen gelungenen Rutsch ins neue Jahr und freuen uns auch 2019 wieder auf eine spannende Saison und einen gelungenen QuirinusCup. Bleibt gesund und verletzungsfrei!

#nhv #handball #neuss #neusserhv #quirinuscup #quirinuscupneuss

Weihnachtsfeier D-Jugend

Weihnachtsfeier der D-Jugend

Vielen Dank an die Trainer und Eltern unserer D-Jugend, die gestern in der Realschule Holzheim die Weihnachtsfeier für unseren Nachwuchs gestalteten und eindrucksvoll die Basis unseres Vereins repräsentierten. Nur durch den engagierten Einsatz von motivierten Eltern und Trainern ist einem Verein das Überleben garantiert. Hier werden live und in Farbe die oftmals zitierten Soft-Skills und social skills gelebt und umgesetzt. Dieses Vereinsleben wird in der einen oder anderen Diskussion und Entscheidungsfindung leider unterschätzt bzw. falsch bewertet. Nur mit einem soliden und motivierenden Vereinsleben lassen sich Leistungsabteilungen, QuirinusCup und viele andere Aspekte des Vereinslebens realisieren. Dafür und mit Anlass dieses tollen Treffens noch einmal ein herzliches Dankeschön. Nicht zuletzt auch Respekt und Anerkennung für die Leistung von Wolfgang Spangenberger und seinem Team in der Realschule Holzheim, die seit vielen Jahren dem Neusser HV eine Möglichkeit geben sich zu versammeln und zu feiern. Die hausgemachte Pizza von Karlchen fand bei Alt und Jung gierige Abnehmer… Zum Abschluss allen jungen Handballern die besten Wünsche zu Weihnachten und für weitere sportliche Entwicklung beim NHV. Bleibt gesund und verletzungsfrei und zeigt Euch stolz und stark auf der Platte. Wir helfen Euch dabei.

Weihnachtsfeier - 1. Damen, weibliche B und C

„O du Fröhliche…“

Das war anders, das war schöön! Statt alleine die Weihnachtsfeier zu begehen, haben wir unsere weibliche B und C, die mehrheitlich von Madita trainiert wird, eingeladen. Ein Mixed-Turnier, großer Ehrgeiz bei unserem Nachwuchs und alles Sieger… danach gab es noch Preise, bei leckerem Punsch und Essen… Das hat richtig Spaß gemacht, nicht nur unseren Jüngeren und schreit nach einer Wiederholung!! … in diesem Sinne – euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest!

Emotionsgeladener Jahresausklang endet für Neusser Damen erfolgreich


Ein Heimsieg, ein tolles Spiel gegen den Tabellenführer und trotzdem standen den meisten Spielerinnen die Tränen in den Augen oder sie ließen diesen freien Lauf. Verkehrte Welt? Nein, denn der bravourös erkämpfte 24:23 (11:11)-Erfolg gegen den Tabellenführer HSG Adler Haan, war nicht nur das letzte Spiel in diesem so schwierigen Jahr für die 1. Damen des Neusser HV, es war auch die letzte Partie der Ur-Neusserin Kim Klause, die mit 21 Jahren viel zu früh die Handballschuhe an den Nagel hängen muss.

„Die Mädels wussten schon vor der Partie nicht wohin mit ihren Emotionen. Wie sie diese dann positiv ins Spiel gebracht haben, auch nach den  Rückschlägen im Spiel, unbedingt einen Sieg erreichen wollten, verdient den größten Respekt!“, sagte ein bewegter Trainer Christian Hentschel.

Seit Dienstag stand das Karriereende von Klause fest, die nach einem erneut schweren Knorpelschaden im rechten Knie, an die weitere Zukunft ohne Handball denken musste. Nach den langfristigen Ausfällen in dieser Saison, mit Jacky Sorg, Luisa Teusch, Daniela Abt und zuletzt Lisa Klause, ein weiterer schwerer Schlag für die Mannschaft, die danach dennoch das tat, was sie am Besten kann – als Team noch enger zusammenrücken und trotzig den Aufgaben entgegenblicken. Mit der Unterstützung von Johanna Flender, Marie Schlosser und Annika Holzke aus den 2. Damen, ging es dann trotzdem mit voller Bank gegen den Tabellenführer. Nach einer frühen 4:1-Führung (8.), die bis zur 19. Minute auf 9:5 ausgebaut werden konnte, kam jedoch Sand ins Getriebe des bis dato effizient auftretenden NHV-Teams. Die Gäste zeigten in dieser Phase, bis zum 17:19 (41.), warum sie bisher so erfolgreich in der ersten Saisonhälfte auftraten. Vor allem über die Außenpositionen schlugen die Adler gnadenlos zu und brachten die Gastgeberinnen damit unter Zugzwang. „Die Umstellung auf eine 6:0-Deckung, eine sich wieder steigernde Julia Sorg und ein unfassbar kämpfendes Team, haben das Spiel dann wieder gedreht“, zeigte sich Hentschel zufrieden. Nicht nur Kim Klause, die offensiv noch einmal final aufdrehte, sondern alle Neusserinnen kämpften nun verbissen um jeden Ball und stellten auf 23:20 (52.). Trotzdem geriet die Schlussphase noch einmal zur Zitterpartie, als Pfosten, Latte und Haans Silja Kasper im Tor, keinen Ball mehr ins Tor ließen. Doch der letzte Angriff der Gäste verpuffte und der Schlusspfiff ließ wieder das bei den Neusserinnen zu Tage treten, was sie in den letzten Tage begleitete – ein Kampf zwischen Tränen und Freude. Symptomatisch für das Jahr 2018…

„Wir freuen uns heute über den Sieg, den tollen Abschied für Kim, mit einem guten Spiel und dem richtigen Ergebnis. Ans Morgen oder kommende Jahr denken wir dann nach Weihnachten. Wir danken allen Unterstützern und wünschen ruhige und besinnliche Feiertage, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!“, so der Trainer abschließend und stellvertretend für die Mannschaft.

Weiter geht es für die Neusserinnen am 27. Januar 2019, 16.15 Uhr, mit einem Heimspiel zum Rückrundenauftakt gegen den SV Wipperfürth.

Neusser HV wB – SG Langenfeld 21:10

Mit einem ungefährdeten und schön herausgespielten 21:10 (13:2) Auswärtserfolg bei der SG Langenfeld bescheren sich die NHV Mädels zum Jahresausklang selbst. Einer schnellen 6:0 Führung folgte eine sehr konzentrierte Abwehrleistung mit der Langenfeld nie zurecht kam. Für den NHV spielten Josefina und Franzi im Tor, Judith und Sheena jeweils (1), Laila, Celine und Jana jeweils (2), Selina (3) und Anna (10) Tore.

Neusser HV lässt einen Punkt in Mühlheim liegen.

Am Sonntag Mittag fuhren die Neusser Mädels nach Mühlheim. Das Spiel startete auf Augenhöhe und die Neusser konnten sich zeitweise mit 5 Toren absetzten.
In die Halbzeit gingen sie mit einer 2 Tore Führung (15:17).
Auf die Leistung der ersten Halbzeit konnte leider nicht mehr aufgebaut werden.
Immer wieder schlichen sich Fehlpässe und Ballverluste ein. Somit endete die Partie mit einem Unentschieden (27:27)

Kämpferische Neusserinnen unterliegen beim Aldekerker Talenteschuppen knapp

Das war die richtige Reaktion auf die erneute Hiobsbotschaft! Obwohl die Neusser Oberligahandballerinnen beim Talenteschuppen des TV Aldekerk knapp mit 32:29 (16:16) den Kürzeren zogen, honorierten die Zuschauer in der Vogteihalle den nicht nachlassenden Kampfgeist der letzten Aufrechten beim NHV. Während die erste Hälfte von den Gästen phasenweise sogar dominiert wurde, setzte sich letztlich der breitere Kader und eine in der Schlussphase nicht zu haltende Alderkerin Jule Samplonius, gegen nie aufsteckende Neusserinnen durch. Zum Abschluss des Seuchenjahres 2018 bleibt den NHV-Damen nur noch zu wünschen, dass sie sich mit einer ähnlichen Leistung im abschließenden Hinrundenspiel gegen die HSG Adler Haan (Sonntag, 16. Dezember, 16.15 Uhr), noch einmal versöhnlich aus dem Jahr verabschieden können.

 

„Das war kämpferisch eine Klasseleistung und in der ersten Hälfte offensiv die disziplinierteste Vorstellung in der bisherigen Saison!“, sagte Trainer Christian Hentschel nach dem Spiel.

 

Tatsächlich stellten die dezimierten Neusserinnen, bei denen nach Shooterin Jacky Sorg, Linksaußen Luisa Teusch (beide seit Saisonbeginn), nun auch Abwehrchefin Lisa Klause (Kreuzband) langfristig ausfallen wird, die Gastgeberin in der ersten Halbzeit vor schier unlösbare Probleme. Gutes Timing, gute Entscheidungen und ein kompromissloser Torabschluss zeichneten die Gäste bis kurz vor dem Pausenpfiff aus. Vor allem Isabel Kaphahn zeigte sich wieder treffsicher und netzte insgesamt 13 Mal ein. Doch auch die Aldekerkerinnen fanden die Lücken in der Neusser Defensive, die so erstmals über eine gesamte Spielzeit agierte und mit Rückkehrerin Larissa Bemberg (Rechtsaußen), sowie Johanna Flender (Rückraumlinks) aufwartete. „Johanna hat am Donnerstag das erste Mal mit uns trainiert und ihre Sache gut gemacht. Unsere neue Abwehr konnten wir so noch gar nicht trainieren, weil berufliche Verpflichtungen in dieser Woche dagegen standen. Insofern haben die Mädels heute das Bestmögliche aus der Situation gemacht und eine wichtige Erkenntnis erhalten – wir sind weiterhin konkurrenzfähig!“, analysierte Hentschel abschließend.

 

Bleibt dem NHV noch eine Chance in diesem Seuchenjahr, mit dem Heimspiel gegen die HSG Adler Haan (Sonntag, 16. Dezember, 16.15 Uhr im Neusser Hammfeld), um noch einmal Punkte zu sammeln und den Jahresausklang versöhnlich anzugehen.

Neusser HV lässt unglücklich 2 Punkt liegen..

Am frühen Samstag Abend traf unsere Mannschaft in ungewohnter Halle auf den Tabellenzweiten aus Essen. Nach dem Punktverlust in der vorherigen Woche beim Derby gegen die Fortuna, war eine Reaktion der Mannschaft dringend nötig.
Doch vergebens… Das ganze Spiel über lief man einem Rückstand hinterher den sich die Gäste früh herausgespielt hatten. Am Ende verloren die Neusserinnen deutlich mit 17:24 (8:13).
Die Gäste aus Essen konnten sich somit über die vorübergehende Tabellenführung freuen.
Nächstes Wochenende steht für uns dann das  Auswärtsspiel bei der DJK Styrum an.

Neusser Damen verlieren mehr als die Punkte – Niederlage gegen Königshof

Am Ende rückten die vielen vergebenen Chancen und die 22:29 (10:12)-Heimniederlage gegen die DJK Alder Königshof in den Hintergrund. Denn die 1. Damen des Neusser HV haben am späten Sonntagnachmittag nicht nur unnötig Punkte hergeschenkt, durch eine fatal unterdurchschnittliche Torausbeute, sondern werden darüber hinaus, bis auf Weiteres, auf ihre Abwehrchefin Lisa Klause verzichten müssen. Die 24-jährige verdrehte sich nur wenige Minuten vor dem Ende das Knie und schied mit Verdacht auf eine Bandverletzung aus. Die Personallage spitzt sich damit weiter zu und das ausgerechnet vor den letzten beiden schweren Partien zum Hinrundenende, beim TV Aldekerk und gegen die HSG Adler Haan.
„Wir sind geschockt und enttäuscht zugleich. Aufgrund der unnötigen Niederlage, bei der wir nicht an unsere Form der letzten Spiele heranreichen konnten aber vor allem, weil unsere unfassbare Verletzungsmisere weitergeht. Das entwickelt sich zu einem üblen Teufelskreis!“, sagte Trainer Christian Hentschel nach der Partie.
Doch zunächst zur Partie, in der die Neusserinnen etwas für ihr Gemüt hätten tun können aber an ihrer eigenen Chancenverwertung scheiterten. Die DJK präsentierte sich zunächst ebenso schwach, sodass die Gastgeberinnen sogar noch mit 7:6 (20.) und 8:7 (24.) in Front lagen. Doch während die NHV-Damen weiter fahrlässig mit den Torgelegenheiten wucherten und auch die fast sechzehnminütige Überzahl nicht zu nutzen wusste, rissen sich die Gäste am Riemen und versenkten wenigstens ihre Möglichkeiten. So wuchs der Vorsprung in der zweiten Halbzeit kontinuierlich und zum sicheren Erfolg für die „Adler“. „Das ist sehr ärgerlich alles. Die Niederlage, die Verletztensituation. Wir werden gute Lösungen finden müssen, damit wir der Gesundheit der verbliebenen Spielerinnen gerecht werden können und weiterhin konkurrenzfähig bleiben.“, blickte der Coach bereits voraus.
Der Spielplan sieht dafür zum Ende der Hinrunde noch zwei schwere Partien vor. Beim TV Aldekerk am kommenden Wochenende (Sonntag, 9. Dezember 2018) und zum Abschluss den bärenstarken Aufsteiger HSG Adler Haan (Sonntag, 16. Dezember 2018).