Autor: MEggert

Die Mannschaft der 2.Damen ist wieder erfolgreich gewesen!

Am 7. Spieltag gab es den 6. Sieg für das junge Team der 2. Damen, gegen die SG Unitas Haan/HAT 2F.
Das Spiel begann wie bisher alle Spiele, man führte sehr schnell mit 8:3 und zwang den Trainer der Gegnerinnen zur ersten Auszeit. Diesmal ließ sich unsere Mannschaft aber nicht beirren und konnte alle kurzen Zwischensprints der Unitas, richtig beantworten, so dass es zur Pause 15:10 stand.
Auch wenn HaJo, der heute als Trainer fungierte, munter durchwechselte, war der Sieg nie in Gefahr. Zumal man die Hauptangreiferin, mit einer „Manndeckung“ ausschaltete und Sie nur noch bei Freiwürfen zu einem Torerfolg kam. Am Ende ging der SG die Luft aus.
Auf der Anzeigentafel stand zum Schluss ein 30:21 Sieg.
Es spielten: Lene (Tor), Vanessa 6 Tore, Marie G. 1, Anni 10, Leonie 5, Anna 1, Jennifer 2, Lea, Sara 2, Madita 3, Isi.
Tatkräftige Unterstützung auf der Bank und Tribüne gaben in der Sanitätsabteilung: Luisa, Marie S, Svenja und die „gesperrte“ Anna-Sophie

Spielerpatenschaften

Die Spieler des Handball-Drittligisten Neusser HV haben seit kurzem jeweils einzelne Patenschaften für die Jugend-Mannschaften des NHV übernommen. „Das ist eine tolle Aktion, die jeder von uns gerne mitmacht“, sagt NHV-Torhüter Mikkel Moldrup, der der Pate der E-Jugend ist. „Damit möchten wir es schaffen, eine noch engere Bindung zwischen den einzelnen Teams und somit auch innerhalb des gesamten Vereins schaffen“, erklärt Viktor Fütterer. Der Rechtsaußen hat die Patenschaft für die weibliche Neusser B-Jugend.
Im Rahmen der Patenschaften, die nun nach und nach „mit Leben gefüllt“ werden sollen, werden die Spieler immer mal wieder Trainingseinheiten sowie Spiele der Teams besuchen und dabei dem NHV-Nachwuchs natürlich auch mit Tipps und Tricks zur Seite stehen.

Spieler Mannschaft

Dennis Aust -> Weibl. A-Jugend

Viktor Fütterer -> Weibl. B-Jugend

Christopher Klasmann -> Weibl. C-Jugend

Thomas Bahn -> Weibl. D-Jugend

Bennet Johnen -> Männl. A-Jugend

Thomas Bahn -> Männl. B-Jugend

Niklas Weis -> Männl. C-Jugend

Brian Gipperich -> Männl. C2-Jugend

Phillip Schneider -> D-Jugend

Mikkel Moldrup -> E-Jugend

Joshua Reuland -> F-Jugend

Neusser HV siegte im Spitzenspiel

Im ersten Hauptgruppenspiel nach der Vorrunde in der Kreisliga trafen gleich die beiden ungeschlagenen Gruppenersten TuS Reuschenberg und der Neusser HV aufeinander.
Mit 3:1 gingen die Neusser in Führung und unsere Jungens gaben diese Führung bis zum Ende nicht mehr ab.
Den gefährlichen Angreifer der Reuschenberger Yannis Gühne (6 Toren) bekamen die Neusser zunächst schwer in Griff. Erst nach einer Umstellung in der Abwehr, in dem sich vor allen Johannes Emmerich Bestnoten verdiente, bekamen die Neusser den Gegner immer besser in Griff. Dies führte zu Balleroberungen, die zu schnellen Gegentore über Felix Schäfer und Rufus Schwabe führten. In der Abwehrmitte verletzte sich Bjön Schall am Anfang des Spieles. Jannik Dieckmann übernahm seine Position in der Abwehrmitte und im Angriff am Kreis und er nach einem schönen Zuspiel von Felix Schäfer ein schönes Tor. Es machte seine Sache ausgezeichnet. Im Angriff brachte Spielgestalter Rufus Schwabe seine Nebenleute gut in Szene. Johannes Emmerich mit 7 Toren zeigte im Angriff seine Durchschlagskraft. Auf Linksaußen konnte Sascha Reiswich mit seinen 3 Toren glänzen. Erfreulich aber auch Dustin Anderson und San Luca Esser auf Rechtsaußenposition, die beide zu Torerfolgen kamen. Im Tor konnte wieder Leon Marseille durch seine spektakulären Reaktionen glänzen. Weiterhin spielten: Eris Oguz, Abraham Alnssar, Keano Da Silva, Moritz Bonati und Julius Hellstern.

Weibliche D1-Jugend gewinnt in Biesel

24:21 hieß es am Ende in einer kampfbetonten Partie in Biesel. Zwar gingen unsere Mädchen schnell mit 4:1 in Führung und konnten diesen bis zur Halbzeit auf 14:9 ausbauen. Im Tor verdiente sich in der 1. Halbzeit Fiona Prosten Bestnoten. In der 2. Halbzeit konnte der 5 Tore Vorsprung bis zur 51 Minute 21:16 gehalten werden. Besonders Jana Marseille und Greta Brünger setzten sich im 1:1 oft durch. Beide und Sheena Plath konnten in der Deckung einige Bälle erobern und ließen kaum Gegentore zu. 5 Minuten vor Schluss kam Biesel auf 21:19 heran. Nach einer Auszeit fingen sich die Mädchen und gaben das Spiel nicht mehr ab.
Im Tor spielten: Fiona Prosten und Josefina Chryzidis. Im Feld spielten: Agifatou Malang, Jana Hetzel (2), Livia Brückner (2), Laila Kartal (2), Greta Brünger (6), Sheena Plath (2), Anna Gürtler, Diana Lank und Jana Marseille (10).

Neu gebildete weibliche D2-Jugend schlägt sich tapfer.

Aufgrund erfreulicher vieler Neuanmeldungen in der weiblichen D-Jugend nimmt eine weitere weibliche D-Jugend am Spielbetrieb teil. Hier spielen vor allen Dingen die Jahrgäng 2005 und jünger.
Im ersten Spiel trat das Team um Trainergespann Isabelle Frings und Wolfgang Spangenberger gegen die männliche D-Jugend von der TG Neuss an. Zwar unterlagen die Mädchen mit 17:3 Toren, Halbzeit 7:0, aber sie scheiterten oft am überragend haltenden Lukas Arnold im Tor des Gegners.
Die Mannschaft spielte zum ersten Male in dieser Formation zusammen. Viele gute Torchancen wurden heraus gespielt. Im Tor verhinderte Josefina Chryzidis durch ihre tollen Paraden viele Tore.
Es spielten im Tor: Josefina Chryzidis, im Feld: Anna Gürtler, Thao Mi Pham, Agifatou Malang (2/1), Rebecka Bloschak, Edit Malang, Mia Foede, Jovanna Ilic, Jana Hetzel (1), Phil Bloschack, Gregor Foede. SPA

Die A-Jgd. männlich hat die Überraschung verpasst

(nif/NHV1-Redaktion) Die A-Jugend des Neusser HV hat am Sonntag die Überraschung in der Bundesliga West verpasst: Die Mannschaft von NHV-Trainer Mark Dragunski unterlag beim Nachwuchs des TSV GWD Minden trotz einer weitgehend ordentlichen Vorstellung mit 32:38 (15:18) und belegt damit mit nun 8:12-Punkten derzeit Platz sieben in der Tabelle.

Dabei fand der NHV bei den favorisierten Gastgebern gut in die Partie lag nach Treffern von Alexander Meißner und Sebastian Rinus zunächst 2:0 (3.) und in der Folge auch mit 8:7 in Führung (12.). Doch nach einer Auszeit konnte Minden die Partie wenig später zum 9:8 drehen und nahm schließlich eine Drei-Tore-Führung mit in die Kabine – 18:15.

Doch das Dragunski-Team steckte gegen den hoch favorisierten Tabellenzweiten auch nach dem Wiederanpfiff nicht auf und blieb bis zum 20:24 (39.) in Schlagdistanz. Auch nach einem 24:31-Rückstand (50.) ließ sich der NHV-Nachwuchs nicht hängen, brummte sich noch einmal auf und kämpfte sich bis fünf Minuten vor Schluss noch einmal auf fünf Tore heran (29:34) – zu mehr reichte es am Ende jedoch nicht mehr.

Das nächste Spiel bestreitet der Neusser HV in der Bundesliga West am 3. Dezember, 17 Uhr, in der heimischen Hammfeldhalle gegen den TuS Ferndorf.

NHV gegen Minden: Bieber, Lyrmann (Tor) – Fassbender, Kohl (5), Schultz, Spiekermann (3), Do. Meißner (7), Dicks (3), A. Meißner (2), Strunk (2), Rinus (6/3), Schöneich, Bleckat (1), Demir (3).

Gelitten und gekämpft – Neusser Damen verlieren hoch und gewinnen doch

Manchmal verliert man und kann trotzdem mit erhobenem Kopf die Arena verlassen. Eine solche Niederlage steckten am heutigen Samstagabend die 1. Damen des Neusser HV beim 38:26 (15:13) in Wülfrath ein. Der weiterhin verlustpunktfreie Tabellenführer der Oberliga Niederrhein rieb sich wohl verwundert die Augen, als die Neusserinnen mit nur sieben Feldspielerinnen aufliefen und die Verwunderung stieg noch mehr, als diese sich über mehr als fünfzig Minuten standhaft wehrten. Erst als die Kräfte nachließen und der TBW von seinem breiten Kader an diesem Abend profitierte, setzten sich die Gastgeberinnen noch mit mehreren Toren ab. Trotzdem – die Punkte blieben zwar in der Wülfrather Fliethe, die Herzen eroberten an diesem Abend aber die kämpferischen Damen des Neusser HV.

„Ich kann mich nicht erinnern, einmal mit zwölf Toren verloren zu haben und trotzdem mit großem Stolz auf mein Team zurückzublicken und so etwas wie Zufriedenheit zu verspüren“, sagte Trainer Christian Hentschel verwundert. Nicht nur beim Blick auf den eigenen, schmalen Kader beschlichen den Coach vor dem Anwurf große Sorgen, sondern erst Recht beim kurzen Blick auf des Gegners Hälfte. Nicht nur die Anzahl, sondern vor allem die körperliche Überlegenheit der Wülfratherinnen, ließen das Kopfzerbrechen größer werden, wie man dem Druck standhalten könnte. Ob nun der Gegner die Neusserinnen doch etwas unterschätzte oder nicht, die Gäste waren von Beginn an im Spiel. Nach dem 1:2 (5. Minute) übernahmen zwar zunächst die „Wombats“ das Kommando, der NHV hielt aber mit Leidenschaft und spielerischen Akzenten dagegen. Nur die Abwehr konnte die Wucht der Gastgeberinnen nicht immer Stand halten, sodass nach dem 6:5 (10.), der TBW bis auf 17:12 (25.) enteilte. Wiederum hielten die Neusserinnen dagegen, legten „noch mehr ihr Herz in die Waagschale“ (O-Ton Hentschel) und verkürzten bis zur Pause auf 18:15.

Während der Neusser Coach zufrieden zum Kabinengespräch ging, wirkte TBW-Trainer Lars Faßbender angefressen. Mit einer offensiveren Ausrichtung seiner Defensive, versuchte er das Neusser Kombinationsspiel einzudämmen, die sich aber auch nach dem Pausentee zunächst nicht beeindrucken ließen. Bis zur 42. Minute hielt der NHV seine Farben im Spiel, als Jacky Sorg letztmalig auf vier Tore verkürzte (24:20). Kurz zuvor hatte Madita Schut einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen, der sie zunehmend behinderte. „Leider hatten wir gerade für den Rückraum keine Wechseloption und Madita musste auf die Zähne beißen“, sagte der Trainer der Neusserinnen noch immer mitleidend. Die Folge – der TB Wülfrath zog erneut davon und stellte das Ergebnis beim 27:20 (45.), erstmals auf sieben Tore vor. Noch einmal bissen sich die Gäste ins Spiel und schafften den Abstand zu halten, ehe ab der 53. Minute (31:24) zusehends die Kräfte schwanden. Mit einem 7:2-Lauf rannten die, nun vom breiten Kader profitierenden Gastgeberinnen, dem erwarteten Sieg entgegen. „Jede einzelne Spielerin verdient nicht nur heute Abend großen Respekt! Sie haben sich mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, gegen diese Niederlage gestemmt und dabei über weite Strecken ein gutes Spiel geliefert. Ungemein diszipliniert und vor allem mit großem Herzen! Dieses große Herz für dieses Team wünsche ich mir auch, dass es ihnen entgegen gebracht wird, wenn wir an die kommenden Partien denken, in denen dieser Abnutzungskampf von heute, eine Ausnahme bleiben muss!“, sagte der Trainer dankbar aber auch kritisch.

Am kommenden Sonntag (4. Dezember 2016, 16 Uhr, Hammfeld) erwarten die Neusserinnen den TV Borken. In diesem direkten Duell gegen den Aufsteiger, das wichtige Punkte für den Klassenerhalt bereit hält, hoffen die Gastgeberinnen nicht nur auf die zahlreiche Unterstützung der Neusser Zuschauer und Zuschauerinnen, sondern auch wieder auf die Unterstützung aus dem eigenen Nachwuchs.

Jungen E-Jugend erledigt Pflichtaufgabe – Gemischte E-Jugend verliert in Erkrath

Die E1J hat heute Ihre Pflichtaufgabe erfüllt und den TV Ratingen II erwartungsgemäß geschlagen. 23:9 (HZ 12:2) hieß es am Ende einer Partie, die die Jungen hochmotiviert begangen, in deren Verlauf sich aber einige technische Fehler einschlichen. Unnötige Einzelaktionen verhinderten ein deutlicheres Ergebnis.
Wieder einmal sieben verschiedenen Torschützen bei zehn Spielern zeigen aber, dass die Entwicklung konstant nach vorne geht und alle Kinder ihre Spielanteile bekommen.
Mit den Punkten vom Vielseitigkeitsparcours, die leider nicht in der Tabelle eingepflegt werden, steht das Team aktuell als bestes Neusser Team auf Platz drei der Kreisliga.

Gegen den aktuellen Tabellenführer der gemischten Kreisliga setzte es für die gemischte E-Jugend die erwartete, deutliche Niederlage.
Nach 40 Minuten stand ein deprimierendes 36:1 auf der Anzeigetafel. Soweit die nüchternen Zahlen…
Unsere Anfängermannschaft, die größtenteils erst seit den Sommerferien trainiert und teilweise noch in der F-Jugend antreten dürfte, präsentierte sich dabei – trotz hoher Niederlage – in allen Bereichen verbessert. Auch wenn man gegen einen übermächtigen Gegner keine Chance hatte, das Spiel offen zu gestalten, kamen die Pässe deutlich besser an. Einfaches Doppelpassspiel lief viel besser als in den vergangenen Spielen und auch unter enormen Druck der Heimmannschaft wurde ruhig und ohne Stress ein Anspielpartner gesucht. Getreu dem Motto „mühsam nährt sich das Eichhörnchen“ sind die Trainingsfortschritte aber unverkennbar. Das Team wächst immer besser zusammen und geht mit viel Ehrgeiz und Spass ans Werk. Mit Trainingsfleiß, Begeisterung und Geduld wird der Abstand zu den erfahrenen Mannschaften langsam kleiner. Deutliches Indiz war auch der Vielseitigkeitspacours (Pflichtveranstaltung für alle E-Jugendteams im Handballkreis), den die Mannschaft gegen alle anderen Teams gewinnen konnte. Dafür gibt es zusätzliche fünf Punkte, die nach Saisonende hinzugerechnet werden.
Den Ehrentreffer am heutigen Spieltag erzielte Mara (F-Jugend, Jahrgang 2008), die bereits ihre vierte Saison spielt. Weitere Torerfolge wurden leider von einem starken Torhüter der Erkrather verhindert.

Männliche C-Jugend mit Kampfgeist und guten Nerven glücklicher Sieger gegen ASV Süchteln

Nachdem das Spiel kurzfristig in die Marie-Curie Halle verlegt worden war, brauchten beide Mannschaften, bis sie sich an den glatten Hallenboden gewöhnt hatten.
Dies gelang den Gästen schneller und so führten sie 6:2 und 10:5. dann steigerten sich die Neusser Und kamen auf 10:11 heran. Auch die erneute 14:10 Führung der Süchtelner verkürzten sie zur Halbzeit auf 13:15 und blieben in Reichweite.
In der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Neusser kamen immer auf ein Tor heran, der Ausgleich gelang bis zum 24:25 nicht. Sieben Minuten vor dem Ende war es aber endlich soweit: 25:25 Ausgleich. Kurze Zeit später warf Melik die Führung, verletzte sich jedoch dabei. Diese knappe Führung wurde mit viel Einsatz bis zum Abpfiff verteidigt und dann lagen sich die Jungs glücklich in den Armen: Der 28:27 (13:15) Heimsieg gegen einen starken Gegner aus Süchteln war perfekt.
Neusser HV: Florian im Tor; Andreas, Christian 2, Fabio 1, Felix D 1, Felix S 3, Florian 3, Jon 1, Mats 3, Matthias, Melik 8, Michael 2, Oliver 4/1.
Es fehlten: Saif und Timo.

Trotz deutlicher Halbzeitführung – Neusser B-Juniorinnen zittern bis zum Schluss

So richtig freuen mochte sich niemand. Nicht der weiterhin punktlose HSV Troisdorf, der gerade sein Heimspiel gegen die weibliche B des Neusser HV mit 19:21 (3:10) verloren hatte, noch ging ein Strahlen über die Gesichter der erfolgreichen Gäste. Zu selten erreichten beide Teams auch nur annähernd das Format der Regionalliga Nordrhein, in der sie zu Hause sind. Waren es in der ersten Hälfte die Gastgeberinnen, die sich einen technischen Fehler oder Fehlwurf nach dem anderen leisteten, schlossen sich die Neusserinnen spätestens in der zweiten Hälfte diesem Niveau nahtlos an. Am Ende wäre eine Punkteteilung sogar gerechter gewesen und die Quirinusstädterinnen durften sich glücklich schätzen, dass beide Zähler aufs Konto gebucht werden konnten. Mit 4:8 Punkten, bei einer Partie weniger, bleiben die Neusserinnen vorerst auf dem achten Rang der Liga, während der HSV weiterhin die rote Laterne innehat.

Ob es der frühe Anwurfzeitpunkt war oder andere Gründe gesucht werden müssen – beide Teams boten den Zuschauern in der Rundsporthalle in Troisdorf keinen Wachmacher am Sonntagvormittag. Zunächst profitierte der Neusser HV von den Unzulänglichkeiten der Gastgeberinnen, die entweder stets einen Fehlpass oder einen Verzweiflungswurf aufs Tor brachten, der zur sicheren Beute für Annika Hergarten im Neusser Tor wurde. Bereits nach zehn Minuten hätten die Gäste aber nicht nur mit 0:5 in Führung liegen müssen, sondern mindestens in doppelter Höhe führen können. Zahlreiche ungenutzte Torchancen, darunter wieder einige Siebenmeter, verhinderten dies. Bis zum Pausentee wurde das Spiel der Troisdorferinnen nicht besser, während der NHV wenigstens die eine oder andere sich bietende Gelegenheit zu nutzen wusste. Verdient lagen die Gäste mit 3:10 zur Pause vorne.

„Wir wollten eigentlich keine Zweifel mehr aufkommen lassen und gerade in der Anfangsphase der zweiten Hälfte sehr planvoll und konsequent agieren. Das Gegenteil war der Fall“, monierte Trainer Christian Hentschel. Der Unterschied zur ersten Hälfte – die HSV-Spielerinnen, die etwas das Tempo erhöhten, brachten ihre Würfe nun druckvoller und zielsicherer aufs Tor des NHV, die allesamt einschlugen. Auf der anderen Seite boten die Neusserinnen weiterhin ein Fehlwurffestival. Troisdorf verkürzte Tor um Tor und hatte beim 12:13 erstmals wieder auf ein Tor aufgeschlossen. Der NHV legte nun nach, erhöhte wieder auf 12:15, um kurze Zeit später erneut den Anschlusstreffer hinzunehmen. „Wir nehmen nur für ein, zwei Minuten den Fuß von der eigenen Bremse und schon bestimmen wir das Geschehen. Kaum erklärlich, warum sich dann wieder alles vereinzelt und mit teilweise wilden Würfen wieder alles riskiert wird.“, sagte der Coach der Neusserinnen enttäuscht. Denn obwohl sich die Gäste bis etwa drei Minuten vor dem Ende, erneut auf 16:20 absetzen konnten, geriet der zweite Saisonerfolg noch einmal ernsthaft in Gefahr. Die Gastgeberinnen verkürzten bis auf 19:20, verpassten aber die Chance zum Ausgleich und der NHV sackte die Punkte ein. „Wir sind nicht das Team mit überragenden Einzelkönnerinnen, können nur als geschlossene Einheit, mit der richtigen Einstellung zu Training und Spiel, in dieser ausgeglichenen Liga bestehen. Ich wiederhole mich, aber wir haben in allen Bereichen noch Entwicklungsfelder und Luft nach oben. Jetzt sollten wir, Spielerinnen und Trainer gemeinsam, diese Luft aber auch mal mit Handeln füllen!“, sagte Trainer Christian Hentschel mahnend in Richtung Team.

Ohne Teamgeist und ohne ein Mehr an Konzentration, könnte es am kommenden Wochenende zu einer unliebsamen Überraschung kommen. Dann gastiert der verlustpunktfreie Tabellenführer TV Aldekerk im Neusser Hammfeld (4. Dezember 2016, 12 Uhr).

NHV: Hergarten (1.-35., 46.-50.), Pult (35.-46.); Holzke (6/1), Beutler (5/1), Raspudic (3), Lange (3), Koch, Becker, Karbowski, Lenzen (je 1), Pieper, Friess