Kategorie: weibliche C

C-Jugend gewinnt knapp beim TV Beyeröhde

Die weibliche C-Jugend konnte am Samstagnachmittag einen knappen 26:24 (14:16) Auswärtssieg erzielen und somit den zweiten Platz in der Verbandsliga endgültig sichern.

Bis zum Stand von 2:1 konnten die Neusserinnen das Spiel anführen, ab dann liefen sie bis zur 47. Minute einem Rückstand hinterher, den sie erst kurz vor Schluss in eine 26:24-Führung umwandeln und somit den 13. Saisonsieg einfahren konnten.

Der Start für die Gäste aus Neuss verlief gut. Zahlreiche freie Torchancen wurden erarbeitet und die Abwehr war eine gute Stütze. Mit fortschreitender Spielzeit schlichen sich dann aber vermehrt technische Fehler ein und die Torchancen wurden nicht mehr konsequent genutzt. Die Beyeröhderinnen hingegen nutzten die sich ihnen bietenden Chancen konsequent. Über 6:3, 8:5 und 12:8 nahm der TVB beim Stand von 16:14 einen 2 Tore Vorsprung mit in die Halbzeitpause.

Das Ziel der Neusser Mädels für die zweite Halbzeit musste es sein, dass die Abwehr kompakter steht, die Torhüter sich so mehr ins Spiel einbringen können und der Angriff konsequent den Abschluss sucht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten die Quirinusstädterinnen ihren Plan gut um und konnten so zum 17:17 ausgleichen. Eine erneute Schwächephase führte jedoch dazu, dass Beyeröhde wieder auf 21:18 davon ziehen konnten. Diesem Rückstand liefen die Neusser Mädels bis zur 47. Minute hinterher. Doch dann fassten sich die C-Mädels ein Herz und kämpften vorne wie hinten um jeden Ball, glichen zum 24:24 aus und es gelang ihnen sogar noch 2 Treffen „nachzulegen“. Letztlich konnte glücklicher 26:24-Auswärtserfolg gefeiert werden

„Mit einzelnen Situationen bin ich nicht ganz zufrieden, allerdings haben die Mädels bis zum Schluss gekämpft und sich selbst mit dem Sieg belohnt. Ich bin stolz auf die Mädels, dass sie mit dem Sieg nun den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga sichern konnten“ fasste Trainerin Pia Kloeters zusammen.

Für den NHV spielten :
Anna-Lena und Mattea, Judith, Sheena, Celine, Melissa (1), Mara, Mona (je 2), Teresa, Katharina (je 4), Jana (6), Lina (7)

Ausrichtung und Aussichten für den Damen- und Mädchenbereich des NHV

Neuer Trainer in der weiblichen Abteilung des NHV Manfred Wählen (© Foto: RP-Online/Lamm)

Die Umstrukturierung des weiblichen Bereichs vom NHV ist nun auf den Weg gebracht.
Zunächst einmal die neu organisierte Trainersituation.

Aufstellung Damen und weibliche Jugend

1. Damen Trainer: Christian Hentschel mit Co-Trainerin: Kim Klause
2. Damen s.u.
wA Trainer: Manfred Wählen mit Co-Trainerin: Julia Jendretzki
wB Trainer: Christian Hentschel mit Co-Trainerin: Kim Klause
wC Trainer: Madita Schut mit Co-Trainer: Erci Ericek

Athletiktraining: Petra Berlt

Fördertraining: Norbert Ludwig

Physiotherapie: Simon Kelleter

Die jungen Trainerinnen und Trainer wollen wir vereinsintern durch ein Mentoring weiter entwickeln.

2. Damen: Mannschaftsbetreuung durch Julia Jendretzki (Die Trainer D1 und wA entwickeln die D2 in Abstimmung miteinander weiter)

Durch die Bildung der HSG Neuss Düsseldorf ist die Hallensituation im Hammfeld für die weibliche Abteilung deutlich verbessert, weil der Herrenbereich einen Großteil der Trainingszeiten zurückgibt. Die Damenabteilung erhält nun die Schlüsselgewalt über das Hammfeld.

Außerdem könnten wir Uwe Klause für den Neusser HV gewinnen, der als einerseits als die Koordinator eingesetzt wird für Themen wie

– Zusammenarbeit von Schule und Verein
– Spielfeste mit den Grundschulen
– Ausbau von Talentsichtung und Talentförderung
– Sichtung leistungsorientierter Mädchen und Jungen
– Begleitung und Förderung von Spielerinnen und Spielern
– Organisation von Trainingslagen und Trainingscamps

und sich andererseits auch als Trainer für die D-Jugend engagiert.

Diese Ressourcen und Entwicklungen sind die Basis für unser Konzept WIR.2022. Diese umfassenden Maßnahmen nehmen wir zum Anlass zu einer Informationsveranstaltung für die Spielerinnen und interessierte Eltern einzuladen.

Montag, den 20.03. im 19.00 Uhr auf Gut Gnadental

DHB-Sichtung

Gleich zwei Mädchen des Neusser HV haben in diesem Jahr eine Einladung zur DHB-Sichtung erhalten.

„Wir gratulieren Lina und Teresa zu diesem Erfolg. Ich freue mich sehr für die Beiden und es macht mich stolz. Nach Jule Killmer und Annika Hergarten, haben es erneut zwei meiner Mädchen mit Fleiß, Willen und viel Einsatz geschafft, sich so zu entwickeln, dass der Handballverband Niederrhein sie mit zur DHB-Sichtung nimmt. Zu diesem Erfolg hat sicherlich auch Fördertrainer Norbert Ludwig seinen Teil beigetragen. Die Mannschaft und ich wünschen Lina, Teresa und dem HVN-Kader ganz viel Erfolg, dass sie tolle neue Erfahrungen sammeln und gemeinsam viel Spaß haben.“ kommentierte Trainerin Pia Kloeters die Einladung ihrer Mädchen zur DHB-Sichtung.

 

Auf diesem Weg drücken wir Lina und Teresa ganz fest die Daumen !

Sieg der weiblichen C-Jugend in Duisburg

Die weibliche C-Jugend des Neusser HV gewann ihr Auswärtsspiel bei der GSG Duisburg mit 21:19 (4:8).

 

Mit 2:0 eröffneten die Gäste aus Neuss die Partie gegen die Mädels der GSG Duisburg. Allerdings konnten die Gastgeberinnen binnen ein paar Minuten den Ausgleich herstellen. Den Neusserinnen wurde das Spielgerät mit der Zeit zum Verhängnis. Zwei 7m wurden verworfen, unnötige Technische Fehler schlichen sich ein und die Abwehr fing sich unnötige Gegentreffer ein. Dies führte in der Folge dazu, dass die Gastgeberinnen über 2:4 und 3:6 davon ziehen konnten. Auf Neusser Seiten wirkte es als sei man nicht gewillt zu zeigen, was man kann. Die Körpersprache ließ von Minute zu Minute nach und der Spielverlauf war schleppend und vergleichsweise langsam. So gestaltete sich die erste Halbzeit äußerst zäh und Tor arm, nach der die Quirinusstädterinnen mit einem vier Tore-Rückstand (4:8) in die Pause gingen.

 

„Mir fehlt der Wille und der Biss in unserem Spiel. Die Abwehr steht im Prinzip gut, jedoch bekommen wir das Spiel nicht zu unseren Gunsten gedreht. Das liegt vor allem an unserem Angriff. Zu viele Bälle haben wir vorne weggeworfen und die Chancen die wir bekommen, haben wir nicht genutzt. Acht Tore in 25 Minuten zu kassieren, das geht in Ordnung. Allerdings nur 4 Tore in der Zeit zu werfen ist schlecht und eindeutig viel zu wenig.“ resümierte das Trainergespann.

 

Für die zweite Halbzeit war klar, dass die Abwehr aktiver werden muss. „Wir brauchen die schnellen und einfachen Tore. Der Angriff muss sich lauffreudiger gestalten, sowie die Chancen deutlich besser genutzt werden. Nur wenn wir uns als Mannschaft gemeinsam gegen den Spielstand wehren und alles ‚auf Sieg setzen‘, haben wir hier heute die Chance das Spiel zu gewinnen“, so die Trainerin.

 

Der Beginn der zweiten Halbzeit sah jedoch gar nicht danach aus. Bis auf 5:11 aus Neusser Sicht konnten die Gastgeberinnen zunächst den Vorsprung ausbauen. Doch dann legten die Mädels den Schalter allmählich um. Aus einer aktiveren Abwehr, mit einer gut aufgelegten Torhüterin dahinter, gelang es den Neusserinnen über 7:12 auf 11:14 zu verkürzen. Die Neusser Mädels machten mehr Tempo. Sie nutzten die Lücken und die sich ergebenen Chancen immer besser, sodass das Spiel in der 40. Minute zu kippen begann. Selbst der zweimaligen Unterzahlsituation trotzten die Neusserinnen und konnten in Unterzahl mehr Tore erzielen als die Gegnerinnen. Beim Stand von 15:15 glichen sie erstmals aus. Die Stimmung stieg und endlich wurden auch Emotionen gezeigt.

Drei Neusser Tore in Folge brachten die lang ersehnte 18:15-Führung.

Trotz der Auszeit des Duisburger Trainers und der anschließenden Manndeckung in den letzten zwei Minuten, ließen sich die Neusserinnen ihren umkämpften, aber völlig verdienten Auswärtssieg (21:19) nicht mehr nehmen.

 

Die Mädels haben gezeigt, dass sie einem sechs Tore-Rückstand trotzen können. Jede Einzelne hat in der zweiten Halbzeit alles gegeben und durch unsere starken Torhüter hatten wir den nötigen Rückhalt. „Ich bin sehr froh, dass die Mädels sich selbst belohnt haben und das zähe Spiel mit ihrem Spielvermögen gedreht haben.“ zeigte sich die scheidende Trainerin glücklich.

 

Für den NHV spielten :

Anna-Lena und Mattea, Celine (n.e.), Lajla, Melissa, Sheena, Mara (1), Teresa (2), Mona (3), Jana (4), Katharina (4/1), Lina (7)

Das nächste Spiel bestreitet die weibliche C-Jugend am 18.März um 16 Uhr beim TV Beyeröhde.

Weibliche C-Jugend gelingt erster Auswärtssieg im neuen Jahr

Für das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr fuhr die weibliche C-Jugend des Neusser HV nach Erkelenz. Dort gelang ihr ein deutlicher Start-Ziel-Sieg (28:19) und zugleich der erste Auswärtssieg 2017.

Von Beginn an führten die Neusser Mädels. Bis zum Stand von 6:5 aus Neusser Sicht konnten die Gastgeberinnen dem Tabellenzweiten aus Neuss noch Stand halten, ehe vier Tore in Folge die erste deutliche Neusser-Führung bedeuteten. Eine gute Abwehr ermöglichte viele Ballgewinne, die meist in Toren umgewandelt werden konnten. Erkelenz kämpfte sich durch die erste Halbzeit und konnte bis zum 8:14 Halbzeitstand das Spiel dennoch offen halten.

„Für die zweite Hälfte haben wir uns mehr Konsequenz in den Eins-zu-Eins Situationen vorgenommen, zudem wollten wir vorne möglichst ohne Prellen des Balls den Spielfluss aufrecht-erhalten. Von den Torhütern erhofften wir uns mehr Rückhalt, da zu viele leichte Bälle in unser Tor fanden“, erklärte das Trainerduo Kloeters/Ericek.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit dominierten die Quirinusstädterinnen das Spielgeschehen. Über 9:18 konnte eine 10:20-Führung heraus gespielt werden, die die erste zweistellige Führung des Spiels bedeutete. Einige körperbetonte Aktionen mussten die Neusserinnen im weiteren Verlauf einstecken, sie ließen sich dadurch von ihrem Spiel jedoch nicht beeinflussen und gewannen so letztlich verdient und zu keiner Zeit gefährdet mit 28:19 (14:8) beim TV Erkelenz.

„Die Mädels haben die in der Halbzeit angesprochen Situationen im zweiten Teil der Partie gut umgesetzt. Vorne wurde der Ball laufen gelassen, sodass sich immer wieder gute Wurfmöglichkeiten ergaben. Hinten stand die Abwehr weitestgehend stabil, sodass der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr war und die Tordifferenz sogar noch weiter ausgebaut werden konnte“, stellten die Trainer zufrieden fest.

Am kommenden Sonntag (05.02.17) findet um 11 Uhr dann das Spitzenspiel der Verbandsliga zwischen dem Neusser HV und dem HSV Solingen-Gräfrath 2 im Hammfeld statt. „Wir wollen alles geben und unsere Leistung der vergangenen Spiele bestätigen. Im Hinspiel fehlten uns zwei Leistungsträger, auf die wir am kommenden Sonntag zurückgreifen können. Wer weiß, vielleicht können die Neusser Mädels die Solingerinnen ein wenig ärgern“, kommentierten voller Vorfreude die Mannschaftsverantwortlichen der NHV-Mädels.

Für den NHV spielten :
Anna-Lena und Mattea, Judith, Lajla, Mara, Greta, Celine, Melissa (1), Teresa (3), Katharina (3), Lina (5), Jana (6), Mona (10)

Weibliche C-Jugend startet souverän in die Rückrunde

Mit einem 34:21 (18:6) Heimerfolg über die HSG Rade/ Herbeck gelingt den Neusser C-Mädchen ein guter Start in die Rückrunde.

Von Beginn an standen die Neusserinnen gut in der Abwehr und konnten über schnelles Umschaltspiel die ersten zwei Tore werfen. Auf 2:2 konnten die Gäste aus Rade noch ausgleichen, ehe der NHV-Torelauf begann. Fünf Tore in Folge erzielten die Neusser Mädchen und weil in der Abwehr weiterhin gut gearbeitet wurde, konnte der Vorsprung auf den Zwischenstand von 9:3 weiter ausgebaut werden. Die Mädchen der HSG Rade/Herbeck taten sich bis zur Halbzeit sehr schwer gegen die gut stehende Neusser Deckung. Wenn sie doch einmal zum Wurf kamen, hatten wir Mattea im Tor, die die meisten Bälle entschärfen konnte. Vorne im Angriff wurde konsequent in die Nahtstellen gestoßen und auch schöne spielerische Aktionen wurden erfolgreich abgeschlossen. Über ein 10:5 gingen die Gastgeberinnen, nach acht Toren in Folge, mit einer 18:6 Führung in die Pause.

„Viel gab es für uns nicht zu besprechen. Einziger Kritikpunkt zur Halbzeit war, dass wir, nachdem wir angefangen hatten durch zu wechseln, in der Abwehr nicht mehr so präsent waren. Dank unserer Torhüterin hatte dies bis zur Pause jedoch keine sonderlich großen Auswirkungen. Die Arbeit in der Defensive sollte in der zweiten Halbzeit wieder besser werden. Für den Angriff wurde die Aufgabe gestellt, dass jede Spielerin weiterhin torgefährlich bleibt und sobald sich die Gelegenheit ergibt, den Abschluss suchen soll.“ schilderten die Neusser Trainer.

In der zweiten Halbzeit gelang das Kombinationsspiel mit dem Kreis weiterhin gut, auch die Außen haben sich in dieser Partie deutlich mehr eingebracht. So gelang es den Neusserinnen die Tordifferenz auf 22:9 zu erweitern. Da auf Neusser Seiten viel gewechselt wurde, gab es zwischendrin eine schwache Phase. Dies äußerte sich darin, dass die Zuordnung in der Abwehr verloren ging und vorne, durch Unkonzentriertheiten, die Bälle weggeworfen wurden. Rade nutzte dies aus um die Tordifferenz zu verkürzen. 22:10 und 24:14 lauteten die Zwischenstände um die 35. Minute herum. Kurz darauf fingen sich die Neusser Mädels dann aber wieder und spielten bis zum Schluss ihre Stärken im Angriff wie auch in der Abwehr aus. Am Ende stand ein verdienter 34:21 Sieg auf der Anzeigentafel.

„Ich bin mit der Leistung meiner Mädels größtenteils zufrieden. Es gibt immer Kleinigkeiten, die nicht funktionieren, aber an diesen wollen wir weiter arbeiten. Es konnten heute alle ihre Spielanteile sammeln und es war eine andere Präsenz der Mannschaft zu sehen, als noch in der Vorwoche. Daher freut es mich, dass das Team sich weiterhin von Spiel zu Spiel steigern kann. Erfreulich war auch, dass Lina nach ihrer Verletzungspause wieder mitspielen konnte. Auch wenn sie noch etwas Zeit braucht, um zu ihrer bisherigen Stärke zurück zu finden, hat sie es heute gut gemacht“, so das Resümee der Trainerin.

Für den NHV spielten :
Anna-Lena und Mattea, Judith, Lajla, Melissa, Greta, Celine (1), Katharina (3), Mara (3), Lina (4), Teresa (5), Mona (7/2), Jana (11/1)

Weibliche C-Jugend beendet Hinrunde mit einem Sieg

Mit einem Sieg im letzten Hinrundenspiel gegen ASV Süchteln startete die weibliche C-Jugend ins neue Jahr 2017! In einem eher Tor armen Spiel gewannen die Neusserinnen knapp mit 19:18 (9:10).

Nach der kurzen Winterpause kamen die Neusserinnen schleppend ins Spiel. Mit 1:0 startete man in die Partie, lief allerdings bis zum 7:7 immer einem Rückstand hinterher. Lange Angriffe der Gegner machten ein schnelleres Spiel kaum möglich, in der Abwehr machte man es den Gästen ein ums andere Mal zu leicht und vorne verlor man zudem den ein oder anderen Ball. So gingen die Neusser Mädels mit einem Tor Rückstand in die Pause (9:10).

„Wir dürfen uns dem Spiel der Gegner nicht anpassen, wir müssen unsere Spritzigkeit einsetzen und uns bei den wenigen Aktionen, die wir haben, 100%ig konzentrieren. In der Abwehr gelingt es uns zu selten die entscheidenden Situationen zu unterbinden, da müssen wir uns vor allem im Zentrum noch deutlich steigern. Vorne im Angriff müssen wir konsequenter in die Lücken gehen und unsere Außen und Kreis sollten sich noch mehr einbringen.“ lautete das Fazit zur Halbzeit.

Die Abwehr wurde besser und auch vorne wurde bis zur Wurfchance gespielt. Auch zwei 7-Meter wurden verwandelt, aber das Spiel blieb weiterhin ausgeglichen. Mal gingen die Gastgeberinnen mit zwei Toren vor (15:13), dann waren wieder die Süchtelnerinnen mit zwei Toren weg (16:18).
Ab der 45. Minute zeigten die in Rückstand liegenden Neusserinnen erneut, wie man, wenn man „sein Spiel“ spielt und einen kühlen Kopf bewahrt, zum Erfolg kommt. Sie konnten den Rückstand drehen und gingen mit 19:18 in Führung. Den folgenden Ballbesitz wurde von den Süchtelner Mädchen nicht erfolgreich abgeschlossen, sodass die Neusserinnen in den letzten 20 Sekunden, bei offener Manndeckung der Gegnerinnen, den Ball in den eigenen Reihen kontrollierten und einen knappen 19:18-Heimsieg erkämpften.

„Letztendlich haben wir die zwei Punkte bekommen, die wir haben wollten. Auch die knappen Spiele muss man erst einmal für sich entscheiden und das haben die Mädels zum Ende hin sehr souverän gemacht. Wichtig war, dass Katharina und Jana das Spiel heute in die Hand genommen und somit eine führende Rolle auf dem Spielfeld übernommen haben. Wenn man bedenkt, dass wir vorerst noch ohne Lina auskommen müssen und einige D-Jugendliche dabei haben, gewinnt der wenn auch knappe Sieg, eine andere Bedeutung. Das macht mich für die neue Saison recht optimistisch!“ äußerte sich die Trainerin nach dem Spiel.

Für den NHV spielten :
Mattea und Anna-Lena, Judith (n.e.), Lara, Lajla, Melissa, Mara, Céline, Teresa (1), Greta (1), Mona (2), Katharina (5), Jana (10)

Zur Rückrunde erwartet die weibliche C-Jugend nächsten Sonntag die C-Jugend der HSG Rade/Herbeck (13.30 Uhr Hammfeld).

Weibliche C-Jugend siegt im letzten Spiel des Jahres

Das letzte Spiel des Jahres gewannen die Neusser Mädels kämpferisch beim TB Oberhausen mit 19:15 (7:5).

Vor dem Spiel stand fest, dass die Neusserinnen ohne Judith, Lina und krankheitsbedingt auch ohne Mattea in das Spiel gehen mussten. Dadurch waren die Trainer gezwungen bereits in der letzten Trainingswoche ein paar Umstellungen vorzunehmen und die Mädels standen so vor neuen Herausforderungen.
Es dauerte fast 10 Angriffe, ehe das erste Tor der Partie fiel, zu nervös gestaltete sich der Beginn, ehe die Gastgeberinnen das 1:0 warfen. Zunehmend kamen die Neusserinnen danach ins Spiel. Nach dem 2:1 zogen die Gäste mit einem 6 Tore-Lauf davon. Bis dahin stand die Neusser Abwehr weitestgehend gut und auch leichte Tore im Angriff konnten erzielt werden. Nach der Auszeit der Oberhausener Trainer konnten die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit auf 5:7 verkürzen. In der ersten Hälfte sollten nicht viele Tore fallen. Zahlreiche schöne Aktionen der Quirinusstädterinnen wurden zu früh abgepfiffen oder es wurde auf 7m entschieden, worüber man eventuell diskutieren könnte. So ging man nach zähen 25 Minuten mit einer 7:5 Führung in die Pause.

„Was uns noch nicht gelingt ist unsere eigentliche Spielstärke ins Spiel zu bringen. Wenn einer zum Tor geht, muss der Rest mitgehen und nicht nur zugucken. Die Lücken sind da, wir müssen sie nur konsequent nutzen. Wir machen es uns selbst einfacher, wenn wir mehr gemeinsam spielen. Zudem müssen wir die Abwehr vor allem über die Außenpositionen zur Mitte hin noch deutlich verbessern.“ resümierte das Trainergespann Kloeters / Ericek.

In der zweiten Halbzeit wurde versucht das Angesprochene umzusetzen. Über 9:6 und 11:7 konnten die Neusser Mädels den Torabstand etwas vergrößern. Angesichts der weiterhin ständig abgepfiffenen Angriffsaktionen und kleinen Nachlässigkeiten zwischendurch, gelang den Oberhausenerinnen nach dem 15:10 mit einem 3-Tore-Lauf wieder auf zwei Tore heranzukommen. Doch die Mädels ließen sich nicht beunruhigen, kämpften um jeden Ball und Anna-Lena im Tor erwischte einen ganz starken Tag, sodass über 17:14 ein letztlicher zwar Tor armer, aber alles abverlangender 19:15-Sieg erzielt werden konnte.

„Die Mädels haben sich super durchgekämpft. Jede stand für die Anderen ein und alle konnten ihre Spielanteile sammeln. In der entscheidenden Phase hatten wir Anna-Lena im Tor, die mit insgesamt 12 Paraden ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft war. Mich freut es, dass die Mädchen die Herausforderung angenommen haben und gezeigt haben, dass sie in der Lage sind Ausfälle zu kompensieren“, war das Fazit von Trainerin Pia Kloeters .

Da unser bis dato engster Verfolger (GSG Duisburg) zwei Punkte hat „liegen lassen“, starten wir, mit einem Minipolster von 2 Punkten Vorsprung zum HSV Wegberg, auf Platz 2 in das neue Jahr.

Für den NHV spielten :
Anna-Lena, Mattea (n.e.), Lara, Lajla, Melissa, Mara, Celine (1), Jana (2), Katharina (2), Mona (5), Teresa (9)

Weibliche C-Jugend siegt auch gegen Beyeröhde

Im 7. Saisonspiel gewann die Neusser C-Jugend auch gegen den TV Beyeröhde deutlich mit 31:20 (19:11). Allerdings behielten die Neusserinnen nicht nur die zwei Punkte zu Hause, sondern gingen mit ein paar Verletzten aus der Partie raus.

Von Beginn an waren die Neusserinnen die dominierenden Spielerinnen auf der Platte, zumindest was das Handball spielen betraf. Über 4:1 und 9:2 zog man während der ersten Hälfte zwischenzeitlich auf 15:7 davon. Immer wieder konnte man die großen Lücken der gegnerischen Abwehr nutzen. Sobald man sich ohne Ball bewegte, kamen die Mädels mit teilweise sehenswerten Kombinationen zum Torerfolg. In der Abwehr wurde aber teils zu zaghaft gespielt. Dies war auch der Situation geschuldet, dass die Mädels ein ums andere Mal Gesichtstreffer einstecken mussten, ohne das es geahndet wurde.
Bis zum Halbzeitpfiff konnten einige leichte Tore über die erste oder zweite Welle erzielt werden.

In der Halbzeit wurde von den Trainern angesprochen was noch zu verändern ist: „ 19 Tore in den ersten 25 Minuten zu erzielen ist in Ordnung, in Anbetracht des Spielverlaufs sind 11 Tore, die wir uns einfangen, jedoch zu viel. Die Abwehr ist nicht konsequent genug und unsere Torhüterin wird im Stich gelassen. Zudem muss die Kommunikation in der zweiten Halbzeit deutlich verbessern werden. Je besser wir hinten stehen, desto einfacher gelingt es die leichten Tore zu erzielen. Vorne muss energischer in die Nahtstellen gegangen werden und es muss sich ohne Ball deutlich mehr bewegen werden, denn die Lücken sind da.“
Das was dem gesamten Neusser Spiel im Vergleich zum Spiel der Vorwoche fehlte, war der letzte 100-prozentige Einsatz im Kampf um den Ball.

In der zweiten Halbzeit sollte aus Neusser Sicht mehr Spielwitz und Engagement folgen. Dies gelang ein ums andere Mal, sodass ein paar schöne Tore gelangen. Trotz schonungsbedingter Ausfälle und ungewohnten Konstellationen in der zweiten Halbzeit, spielten die Neusser Mädchen ihr Spiel genauso sicher weiter wie bisher. Über 23:14 und 30:18 auf letztendlich 31:20 zogen die Quirinusstädterinnen davon. Allerdings wurde das Ergebnis leider von einer weiteren (schwerwiegenderen) Verletzung in den Hintergrund gestellt.

Allen Verletzten wünschen wir auf diesem Weg eine schnelle und vollständige Genesung!

Das Fazit des Spiels von Trainerin Pia Kloeters viel so aus: „Meiner Meinung nach wurde das Spiel heute mit 60 bis maximal 70 Prozent der Leistungsmöglichkeiten absolviert. Natürlich ist das Ergebnis dennoch deutlich, aber vom Willen und der kämpferischen Einstellung habe ich die Mädels schon viel besser gesehen. Damit können wir nicht zufrieden sein, denn in der Vorwoche haben sie gezeigt, dass sie das besser drauf haben.
Hinzu kommt, dass uns Lina wahrscheinlich länger fehlen wird. Allerdings ist dann der Rest der Mannschaft gefragt, die heute erneut bewiesen hat, dass sie in der Lage ist die Ausfälle zu kompensieren. Hier geht mein Kompliment an die Mannschaft. Die Mädchen haben auf ungewohnten Positionen und mit ungewohnten Konstellationen das Spiel nicht kippen lassen und so einmal mehr bewiesen, dass sie eine Mannschaft sind!“

Für den NHV spielten :
Mattea, Judith, Lara, Melissa, Celine, Katharina (1), Lajla (1), Teresa (3), Mara (4), Mona (4), Lina (8), Jana (10/1)

Im letzten Spiel des Jahres müssen die NHV-Mädels am kommenden Samstag (17.12.16 15 Uhr) nach Oberhausen reisen.

Weibliche C-Jugend siegt im Spiel auf Augenhöhe

Die weibliche C-Jugend des Neusser HV siegt im Spiel auf Augenhöhe mit 21:15 (10:10) gegen die GSG Duisburg.

Der Start der Neusserinnen verlief anders als erwartet. Schnell gingen die Gäste aus Duisburg mit 0:3 in Führung. Doch die Neusser Mädels ließen sich auch bis zum Stand von 1:5 nicht vom schnellen Spiel der Duisburgerinnen aus der Ruhe bringen. Sie spielten mit Kopf bis zum Torabschluss ihre Chancen aus. Dies führte bereits in der ersten Halbzeit zu drei verwandelten 7m Toren oder aber zu einem gemeinsam erspielten Tor. So holten die Gastgeberinnen von 3:7 auf 6:7 auf. Danach aber konnte man aus Neusser Sicht den Angriff nicht positiv abschließen und das Zurücklaufen war nicht konsequent genug, sodass die Duisburgerinnen erneut mit vier Toren davon zogen. Eine Auszeit der Neusser Trainer führte dann wieder dazu, dass sich die Mädels in den letzten 210 Sekunden der ersten Halbzeit sammeln konnten. Ein vier Torelauf der Quirinusstädterinnen brachte den 10:10 Pausenstand.

Das Halbzeitfazit der Neusser Trainer fiel wie folgt aus : „ Die letzten 20 Sekunden mit Ballbesitz hätten wir deutlich besser nutzen müssen. Unser Abschluss war viel zu früh! Wären wir in der Situation etwas cleverer gewesen, hätten wir vielleicht mit einem Tor vor in die Pause gehen können. Viel zu verbessern gibt es allerdings nicht. Einzig was besser und konsequenter funktionieren muss ist unsere Abwehr, da waren wir in der ersten Halbzeit oft zu nachlässig. Im Angriff müssen wir unsere Konzepte durchspielen und mit viel Bewegung Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Dann gelingen uns auch die leichten Tore.“

Und tatsächlich setzten alle Mädels ziemlich genau das um, was in der Kabine besprochen wurde. Die Abwehr stand deutlich besser, sodass auch die Torhüterin noch mehr Bälle zu fassen bekam. Nichts desto trotz blieb das Spiel auf Augenhöhe. Obwohl die Neusserinnen zweimal mit zwei Toren davon zogen, spielten die Duisburgerinnen ihr Spiel durch und konnten immer wieder ausgleichen. Erst beim Stand von 14:14 gelang den Neusser C-Mädels das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. 6 Tore in Folge brachten die positive Entscheidung des Spiels, ehe sich beide Mannschaften letztlich doch deutlicher als erwartet mit 21:15 trennten.

„Wir sind unheimlich stolz auf unsere Mädels! Sie haben sich am Anfang nicht aus der Ruhe bringen lassen als sie dem vier Tore Rückstand hinterher liefen, sondern haben sich bis zur Halbzeit den Ausgleich erkämpft. In der zweiten Halbzeit haben wir in der entscheidenden Phase die Konzentration und den Einsatz aufrechterhalten und zudem von kleineren Fehlern der Duisburgerinnen profitiert. Das Spiel war bis zur 40. Minute absolut ausgeglichen und letztlich hat die bessere Kondition und der Kopf das Spiel entschieden. Man konnte deutlich sehen, dass uns das Trainingsspiel gegen die C-Jugend des TV Korschenbroich unter der Woche weiter gebracht hat und es freut uns das zu sehen.“

Trotz der beiden souveränen Spielleistungen in der vergangenen Woche, haben die C-Mädels des Neusser HV bereits am kommenden Sonntag (14 Uhr Hammfeld) gegen den TV Beyeröhde erneut eine schwere Aufgabe vor sich. Bis zum Wochenende hatten beide Mannschaften den gleichen Punktestand, sodass es ein ähnliches Spiel wie gegen die Duisburgerinnen werden wird.

Für den NHV spielten :
Anna-Lena und Mattea, Lara, Lajla, Melissa, Mara (1), Jana (2), Katharina (2), Teresa (3), Mona (5) und Lina (8)