Weibliche A-Jugend siegt 31:24 in Haan

Mit einer durchwachsenen Leistung gewannen die NHV- Mädels beim Tabellenvierten Haaner TV mit 31:24 (18:12) und bleiben damit weiterhin Tabellenführer der Oberliga Niederrhein. Dabei mussten sie schon ab der 10. Minute auf Svenja Eckert verzichten, die sich bei einem unglücklichen Zusammenprall eine Gesichtsverletzung zuzog. Bis zum 10:10 blieb die Begegnung ausgeglichen. Mit 5 schnellen Toren in Folge, durch Leonie Hamacher, Vanessa Müller und Annika Holzke bauten die NHV-Girls den Vorsprung über 15:10 bis zum Halbzeitpfiff auf 18:12 aus. Nach der Pause blieb der Vorsprung über die Zwischenstände 20:14 und 27:20 konstant bis zum 31:24 Siegtreffer durch Mabel Barnett. In den kommenden Spitzenspielen gegen Lobberich und die Spielgemeinschaft ART/Korschenbroich ist eine Leistungssteigerung nötig, um weiterhin die Spitzenposition zu behaupten.
Für den NHV spielten: Hagen und Hergarten im Tor, Marie Giesler, Svenja Eckert, Emily Lipok (1), Pia Dostal (1), Luca Truscon (1), Anna Körbes (1), Katharina Rasputic (1), Vanessa Müller (3), Leonie Hamacher (4), Anna- Sophie Emmerich (4), Mabel Barnett (5) und Annika Holzke (10/3)

Rhein-Live.tv, Medienpartner des NHV, überträgt die Begegnung der nhv1

(nif/NHV1-Redaktion) Wenn der Neusser HV den Titelverteidiger Leichlinger TV am Freitagabend (20 Uhr) zum Spitzenspiel der 3. Liga West empfängt, können auch diejenigen live dabei sein, die nicht in der Neusser Hammfeldhalle anwesend sein können: Rhein-Live.tv, Medienpartner des NHV, überträgt die Begegnung ab 19.55 Uhr live und kostenlos auf www.rhein-live.tv .
Auch das mit Spannung erwartete Rhein-Kreis-Derby zwischen dem Neusser HV und dem TSV Bayer Dormagen wird am 10. Dezember ab 18.55 Uhr auf der gleichen Plattform live übertragen, ebenso wie einige Rückrundenpartien des Neusser HV in 2017.

NHV A-Jgd. männlich - Saison 2016/17

Es geht zum Spitzenteam TSV GWD Minden nach Ostwestfalen

(nif/NHV1-Redaktion) Mit zuletzt 5:1-Punkten in Serie konnte sich die A-Jugend des Neusser HV vorerst im Tabellenmittelfeld der Bundesliga West festsetzen. Entsprechend können die Schützlinge von NHV-Trainer Mark Dragunski die am Sonntag (17 Uhr) anstehende Auswärtsaufgabe ohne den ganz großen Druck angehen – und die hat es in sich: Immerhin geht es zum Spitzenteam TSV GWD Minden nach Ostwestfalen.
“Da sind wir natürlich Außenseiter. Es gibt in der Liga weniger Aufgaben, die schwieriger sind. Nach Dormagen ist Minden die zweitstärkste Mannschaft der Liga”, erklärt Dragunski, der hofft, dass seine Schützlingen dennoch oder gerade deshalb frech, mutig und befreit aufspielen. “Außerdem”, so der NHV-Trainer, “dürfen wir gegen die Mindener 3:2:1-Abwehr nicht die Geduld und auch nicht den Kopf verlieren”. Der Neusser HV kann im Vergleich zur Vorwoche mit dem gleichen Kader auflaufen.

26:26 im Spitzenspiel wA Oberliga NHV:SG Überruhr

In einer guten Oberliga Partie mussten die NHV Mädels den ersten Punktverlust gegen die starken Gäste aus Überruhr hinnehmen. Zunächst sah es gar nicht danach aus, denn mit einem 4:1 Start fand man gut in die Begegnung. Überruhr ließ sich jedoch nicht abschütteln, hielt dagegen und kam durch die Damen-Oberliga erprobte Rückraumspielerin Amelie Polutta bis zum 7:6 immer wieder ran. Nach einer Auszeit und Neuausrichtung zeigten die NHV-Girls wieder ihr großes Kämfperherz und bauten die Führung durch schöne Kombinationen bis zum 17:13 Halbzeitstand aus. In Halbzeit zwei wurde es dann dramatisch. Überruhr verkürzte und schaffte erstmal beim 20:20 den Ausgleich. Vanessa Müller lief alleine auf das Gästtetor zu und wurde von ihrer Gegenspielerin von hinten umgerissen. Den fälligen Strafwurf verwandelte Emilie Lipok sicher zur erneuten 21:20 Führung. Die folgerichtig entsprechende Strafe blieb unverständlicherweise aber aus. Überruhr kämpfte weiter und kam gegen eine nachlassende Neusser Abwehr zu weiteren Toren und ging beim 24:23 sogar erstmals in Führung. Neuss zeigte Moral, glich nicht nur aus, sondern ging beim 25:24 und beim 26:25 durch Annika Holzke wieder in Führung, die die SG 25 Sekunden vor Schluß ausglich. Eine letzte Auszeit sollte dann die Wende bringen. Warum der Schiedsrichter mit dem Anstoß den Neusserinnen dann in Überzahl durch passives Warnzeichen den möglichen Siegtreffer verwehrte, wird für immer sein Geheimnis bleiben.
Wir hatten heute insbesondere in der 2. Halbzeit einiges an Wurfpech und auch in der Abwehr nicht immer die richtigen Absprachen, befand Neuss Coach Christoph Schon selbstkritisch. Dennoch hätte das Spiel vor allem 2 Schiedrichter verdient gehabt.
Für den NHV kamen zum Einsatz: Hergarten und Hagen im Tor, Teusch , Dostal und Barnett (je 1), Lipok, Müller, Emmerich und Körbes (je 2), Hamacher (3), Eckert (5) und Holzke (6)

Da haben wir Melsungen kurz am Eis lecken lassen, um es dann doch unter der Nase wegzuziehen

(FB) Glücklich und vom Kampf gezeichnet lagen sich die Spieler der A-Jugend des Neusser HV nach dem Spiel in den Armen. Zuvor hatten sich die Schützlinge von NHV-Trainer Mark Dragunski mit einem 27:24 (13:13)-Auswärtserfolg bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen endlich einmal wieder für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnt, in denen sie zuletzt den einen oder anderen Punkt hatten liegen lassen. Dabei sah es zwischenzeitlich nicht so aus, als sollte der NHV das Feld tatsächlich als Sieger verlassen. „Da haben wir Melsungen kurz am Eis lecken lassen, um es dann doch unter der Nase wegzuziehen“, sagte Dragunski augenzwinkernd zu einer zwischenzeitigen Vier-Tore-Führung der Melsunger in der 45. Minute. „Danach haben wir aber konsequent unsere Chancen genutzt und uns auch durch Zeitstrafen oder die Deckungsumstellung der Melsunger nicht verunsichern lassen“, resümierte Dragunski stolz.
Das Spiel begann holprig. Auf beiden Seiten gab es viele Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten. So versäumten es beide Mannschaften, durch höhere Konsequenz in den Aktionen davonzuziehen. Dennoch liefen die Neusser bis zur 15. Minute einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher, ehe sie – angetrieben von einem starken Valentin Bieber im Tor – der eine starke Leistung zeigte – richtig im Spiel ankamen. So glich das Dragunski-Team in der 17. Minute zum 9:9 aus, um dann in der 21. Minute durch David Spiekermann mit 10:9 in Führung zu gehen. Dennoch blieb das Spiel weiter eng und so ging man mit einem verdienten 13:13 in die Pause.
Kurz nach dem Seitenwechsel mussten die Gäste dann einen kleinen Schock verdauen, als David Spiekermann bei einer Abwehraktion unglücklich eine gegnerische Hand ins Auge bekam und nicht mehr weiterspielen konnte. Doch der NHV zeigte die passende Reaktion: Sebastian Rinus rückte in den linken Rückraum, Malte Faßbender, der fortan eine bärenstarke Leistung zeigte, ersetzte den verletzten Spiekermann und führte im Angriff auf der Mitte klug Regie. Dennoch schaffte es die Melsunger, den Rhythmus der Neusser zu stören und konnten so in der 37. Minute einen 5:1-Lauf starten. Doch auch von diesem Umsand ließen sich die Neusser nicht beirren. Ganz im Gegenteil. Nun drehte der NHV erst so richtig auf. Immer wieder konnte Faßbender zwei oder sogar drei Spieler binden, was es Dominik Meißner und Sebastian Rinus auf den beiden Halbpostitionen ermöglichte, einfache Tore zu erzielen. So glich man innerhalb von drei Minuten einen Vier-Tore-Rückstand aus und konnte selbst bis zur 57. Minute mit drei Toren in Führung gehen. Als der diese Woche wieder genesene Max Strunk zweieinhalb Minuten vor Schluss zum umjubelten 26:22 einnetzte, war die Begegnung entschieden.

„Wie in den letzten Spielen haben die Jungs eine starke kämpferische Leistung geliefert. Der Sieg war am Ende hochverdient. Nächste Woche wartet eine schwere Aufgabe in MInden auf uns. Aber wir werden uns konzentriert vorbereiten und mit breiter Brust zum Tabellenzweiten fahren“, so Dragunski. Dass die Jungs sich nicht verstecken müssen, haben sie vor wenigen Wochen schon mit einer starken Leistung gegen die HSG Handball Lemgo (punktgleich mit Minden auf Platz drei) bewiesen.

NHV gegen Melsungen: Bieber, Breuer (Tor) – Faßbender (1), Kohl (4/2), Spiekermann (2), D.Meißner (6/2), Dicks (5), A. Meißner, Strunk (3), Rinus (4/1), Schöneich (1), Bleckat (1), Demir.
Siebenmeter: NHV 5/8, Melsungen 2/3
Zeitstrafen: NHV 3, Melsungen 7

Spielverlauf aus NHV-Sicht: 1:0, 1:1, 2:4, 5:7, 7:8, 9:9, 11:11, 13:13 – Pause – 13:14, 16:15, 16:18, 17:21, 21:21, 24:21, 24:22, 26:22, 27:23, 27:24 – Ende

Vorverkauf Lokalderby gegen Dormagen 10.12.2016

Wir möchten darauf hinweisen, dass die vorbestellten Tickets, die nicht spätestens am Freitag, 9. Dezember, vor dem Spieltag in der nhv1-Geschäftsstelle abgeholt worden sind, am Samstag, 10.12.17, in den freien Verkauf an der Abendkasse gehen. Dort wird ein Top-Zuschlag von 2 Euro auf jede Eintrittskarte erhoben.

(nif/NHV1) Ab sofort können Eintrittskarten für den mit Spannung erwartetem Derby-Kracher in der 3. Liga West zwischen dem Neusser und dem TSV Bayer Dormagen am 10. Dezember im Hammfeld sichern (Anwurf: 19 Uhr) erworben werden. Die Eintrittskarten können per Mail an info@nhv1.de oder telefonisch unter 02131-595 49 14 vorbestellt und in der nhv1-Geschäftsstelle an der Münsterstraße 16 in 41460 Neuss abgeholt werden.

Die Öffnungszeiten:
Montag, 8.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch, 8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 8.00 – 12.00 Uhr

Die Ticketpreise:
Normalzahler: 10 Euro
Ermäßigt (Behinderte, Studenten, Schüler): 5 Euro
Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei

Hinweis: Am Spieltag selbst wird an der Abendkasse ein Top-Zuschlag von 2 Euro erhoben!

Vorbericht zum Bundesliga-Auswärtsspiel der A-Jugend bei der JSG Melsungen

(nif/NHV1-Redaktion) Hätte, wäre, wenn – Handball ist kein Spiel der Konjunktive. Aus Sicht der A-Jugend des Neusser HV ist man zur Zeit geneigt zu sagen: Leider. Denn die Mannschaft von NHV-Trainer Mark Dragunski hätte gut und gerne schon sechs Punkte mehr auf ihrem Bundesliga-Konto haben können. Wenn, ja wenn sie es nicht in den gleich vier Partien gegen Gummersbach (22:24), Düsseldorf (29:29), Lemgo (29:30) und zuletzt gegen Essen (27:27) versäumt hätte, nach guten Leistungen und Führungen bis in die Schlussphase hinein, den Sack zuzumachen. „Da fehlt einfach in bestimmten Situationen noch das Quäntchen Cleverness, um sich am Ende zu belohnen“, hatte Dragunski schon vor dem Heim-Remis gegen TuSEM Essen gesagt.
Diese Cleverness wird unter anderem einmal mehr an diesem Samstag gefragt sein, wenn der NHV um 15.30 Uhr beim Tabellennachbarn mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen gastiert. Die Gastgeber, die zwei ihrer bislang vier Zähler mit einem 30:27-Auswärtssieg bei ART Düsseldorf geholt haben, liegen nur zwei Punkte hinter den Neussern auf Rang neun. Entsprechend wichtig ist es für das Dragunski-Team, die Heimreise nicht mit leeren Händen antreten zu müssen. Es wartet ein typisches “Vier-Punkte-Spiel”. Besonders aufpassen muss die NHV-Defensive dabei voraussichtlich auf die beiden JSG-Top-Torschützen Florian Weiß und Dimitri Ignatow.

Männliche C-Jugend mit Auswärtssieg in Vohwinkel

Die späte Anwurfzeit schien den Jungs zu liegen, denn nach dem 1:0 für die Gastgeber nahmen sie sofort das Heft fest in die Hand und erspielten sich über 4:1, 8:4, 14:4 und 19:6 einen sicheren Vorsprung. In der Abwehr hellwach, jeder half hier seinem Nebenmann , kamen sie immer wieder zu leichten Gegenstoßtoren.
In der zweiten Hälfte wurde das Spiel ausgeglichener und Cronenberg kam einmal sogar auf 8 Tore heran. Dann aber bestimmten die Neusser wieder das Spiel – vor allem dank des überragenden Florian im Tor, der gesundheitlich angeschlagen ins Spiel gegangen war. Bittere Randnotiz war die unnötige blaue Karte für Saif 2 Minuten vor dem Ende, der uns im Spiel gegen Süchteln fehlen wird.
Neusser HV: Florian im Tor; Andreas, Christian 3, Fabio 1, Felix D 5, Felix S, Florian 4/1, Jon 3, Matthias 3, Michael 3, Oliver 6, Saif 2.
Es fehlten: Mats, Melik und Timo.

7. Sieg im 7. Spiel

Die weibliche A-Jugend nahm auch die Hürde in Oberhausen mit einem verdienten 30:20 (14:12) Sieg. Ohne 7 Spielerinnen angetreten, neben 2 verletzten Spielerinnen wurden weitere 5 an die 2. Damenmannschafft bzw. wB-Jugend abgestellt, kamen die Schützlinge von Trainer Christoph Schon diesmal nicht so gut aus den Startlöchern. Gegen die hochgewachsenen Oberhausenerinnen agierte die Abwehr zunächst nicht konsequent genug und Neuss lag bis zum 8:9 immer mit ein bis zwei Toren in Rückstand. Ein Formationswechsel in der Deckung brachte schließlich die nötige Sicherheit und nach der 14:12 Halbzeitführung bauten die NHV Mädels, angeführt von den treffsicheren Svenja Eckert und Anna Körbes, den Vorsprung über 20:15 und 24:16 vorentscheidend bis zum 30:20 aus. “In der 2. Halbzeit haben wir eine gute und kompakte Abwehrarbeit gezeigt und Annika war ein sicherer Rückhalt,” so ein zufriedener Coach nach dem Spiel.
Für den NHV spielte Annika Hergarten im Tor, Pia Dostal, Mabel Barnett, Emilie Lipok (2), Anna-Sophie Emmerich (2), Luisa Teusch (3), Vanessa Müller (3), Leonie Hamacher, Svenja Eckert (8) und Anna Körbes (8).