Hammfeldhalle wird Impfzentrum

(nhv/ME)

Wie heute aus der Presse zu entnehmen ist, wird das Impfzentrum des Rhein-Kreis Neuss nun im Hammfeld eingerichtet. So trifft den Neusser Handballverein e.V. der Verlust der Heimspiel- und Trainingsstätte in dieser schweren Zeit genau so hart wie zuletzt die Eulen aus Ludwigshafen, denen allerdings durch einen Ausbau der Eberthalle eine Koexistenz von Impfzentrum und Sportbetrieb ermöglicht wird. Eine solche Koexistenz ist im Hammfeld natürlich keine Option. Es gilt alle Anstrengungen zu unterstützen, die helfen, die Covid-19-Pandemie einzudämmen – auch wenn es wie in diesem Falle mit schmerzlichen Entbehrungen einher geht, denn bisher liefen die Planungen für eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zum Anfang des Jahres.

Das Jahr 2020 ist für den Neusser Handballverein e.V. eine harte Belastungsprobe. So wurden wir zunächst durch die Covid-19-Pandemie gezwungen das Traditionsturnier QuirinusCup abzusagen. Ein herber Verlust nach einigen Monaten Vorbereitungszeit und der gravierendste Einschnitt in der 37jährigen Geschichte des QuirinusCup.

Trotz Ausarbeitung der Hygienekonzepte und intensiver Vorbereitung des Teams „Die Jungen Wilden“ konnte der Start in die ersehnte Saison dann aufgrund des Wasserschadens im Hammfeld ebenfalls nicht nach Plan stattfinden. Nur aufgrund der sportlichen und solidarischen Unterstützung der befreundeten Vereine und erheblichen Aufwendungen mit langen Trainingsfahrten bis Oberhausen konnte der Saisonstart realisiert werden.

Doch leider konnte bis heute nicht ein einziges Heimspiel angesetzt werden. Nach den klaren Aussagen des Rhein-Kreis Neuss die Hammfeldhalle im kommenden Jahr mit einen für den Leistungssport Handball mit seinen speziellen Anforderungen geeigneten Boden auszustatten, entwickelte sich ein Hoffnungsschimmer.

Die Planungen und Konzepte für einen Wiedereinstieg im kommenden Jahr sind nun durch die Meldung des heutigen Tages zunächst hinfällig geworden. Zwar wird ein späterer Umzug nicht ausgeschlossen, aber für den Neusser Handballverein e.V. und insbesondere die Leistungsmannschaften mit den „Jungen Wilden“ und ihre 4.Liga Ambitionen bedeutet die Nutzung des Hammfelds als Impfzentrum nach den bisher veröffentlichteten Rahmenbedingungen für Impfungen gegen Covid-19 den Verlust der einzigen Trainings- und Spielstätte mit Haftmittelfreigabe auf weiteres.

Genau wie die „Eulen“ in Ludwigshafen kann der Neusser Handballverein e.V. in der gegenwärtigen Lage ohne Unterstützung der Verwaltung keine Perspektive für den Leistungshandball entwickeln. Die Vorrangigkeit der Impfmaßnahmen sind unstrittig und es macht Hoffnung mit funktionalen Impfungen auch wieder einen Sportbetrieb aufzunehmen.

Der Sport gibt den Kindern und Jugendlichen ebenso wie Schulbetrieb eine soziale Struktur und gesundheitliche Stabilität um Krisen wie diese zu überstehen. Die Lokalderbys mit dem TVK und Ratingen gehören zu den sportlichen Highlights in der Region. Wir arbeiten intensiv daran, diese Normalität wieder herzustellen.

Deshalb möchten wir uns auch ausdrücklich noch einmal bei unseren Sponsoren und Unterstützern bedanken, die trotz aller Widrigkeiten unserem Verein die Treue halten und uns in dieser schweren Zeit das Durchhalten ermöglichen.

Wir sind sehr gespannt, welche Konzepte wir mit dem Kreis und der Stadt erarbeiten können, um dem Handball wieder eine Heimstätte und damit eine Ausübung in Neuss zu ermöglichen und wir werden alles daran setzen.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.