NHV A-Jugend voller Vorfreude und Motivation vor dem Saisonauftakt in der Regionalliga

(nhv/JF) Für die A-Jugend des Neusser Handballverein steht am Samstag 19.09. der langersehnte Saisonauftakt an. Um 18:15 Uhr geht es in der Halle in der Friedensstraße in Viersen, zum ersten Saisonspiel der Regionalliga gegen den ASV Süchteln. 

Auch bei diesem Spiel sind die Zuschauerplätze leider begrenzt und der Gastverein muss sich auf 20 Zuschauer beschränken.

Die Mannschaft von Cheftrainer Julian Fanenbruck und Co-Trainer Daniel Horvath geht höchst motiviert und konzentriert in die Partie. 
„Wir haben eine durchwegs gute Vorbereitung gehabt. Alle Spieler haben sich gut entwickelt und sich hervorragend in das angedachte Spielsystem eingefügt. Jetzt wird es langsam Zeit das auch in der Liga auf die Platte zu bringen.“ – so der Cheftrainer. 

Nach der Kooperation mit der DJK Adler Königshof und der Insolvenz der HC Rhein Vikings UG wurde zum Neustart des Neusser Handballverein e.V. eine fast vollständig neue A-Jugend formiert. Der sportliche Leiter Josip Jurisic und Trainer Julian Fanenbruck haben einen 16köpfigen Kader gebildet.. „Wir haben viele unterschiedliche Charaktere im Team – eine echt wilde Mischung. In den ersten Wochen der Coronaphase lief bei uns eigentlich alles über Videokonferenz und über Einzelpläne die mit Apps kontrolliert wurden. Nach einigen Wochen hatten wir dann großes Glück durch die Hilfe der SG Holzheim die Bezirkssportanlage in Holzheim nutzen zu dürfen, die uns viele Möglichkeiten bot im athletischen aber auch schon im handballerischen Bereich zu arbeiten, alles Outdoor aber die Bedingungen waren trotzdem gut. In den ersten gemeinsamen Einheiten haben wir viel gesprochen und haben uns als Team einen gemeinsames Ziel gesetzt auf das jeder hinarbeiten wollte.“ – resümiert das Trainerteam.

Auch Kapitän Felix Danker, der in der letzten Saison noch unter Gilbert Lansen Meister in der B-Jugend Oberliga wurde, sieht in jedem einzelnen eine starke Entwicklung. „Wir sind schnell zu einem richtigen Team geworden. In unseren Testspielen haben wir gezeigt dass wir niemals aufgeben und uns reinhängen. Wir wollen unser erstes Saisonspiel gewinnen und uns ein gutes Gefühl abholen – dafür werden wir 110% Einsatz geben.“ 

Das Trainerteam Fanenbruck und Horvath kann zum Auftakt der Saison auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen. Einzig Julian Juhas, der die letzten 2 Wochen aufgrund einer Entzündung im Fuß nicht mittrainieren konnte, wird seine Mannschaft als Zuschauer unterstützen müssen. 

Eine kleine Unannehmlichkeit gibt es am Samstag dennoch. In der Halle in Viersen ist Haftmittel verboten. „Ich habe die Nordrheinliga eigentlich als eine Liga für den Leistungshandball kennengelernt und im Leistungshandball gehört Harz einfach dazu. Es ist schon ein bisschen schade, dass sich das noch nicht durchgängig so etabliert hat und in ein paar Hallen Haftmittel nicht erlaubt sind. Wir hatten jetzt die letzten Wochen aber die Möglichkeit uns an Bälle ohne Harz zu gewöhnen und die Jungs kommen erstmal ganz gut damit klar, aber dennoch sieht der Handball einfach anders aus. Aber egal ob mit oder ohne Harz, wir alle im Team sind bereit für unser erstes Saisonspiel und fokussieren uns nur noch auf den Gegner und unser eigenes Spiel.“ – so Julian Fanenbruck.

Mit dem ASV Süchteln bekommt der NHV gleich einen sehr starken Gegner vor die Brust. „Es ist eine eingespielte Mannschaft die sich seit mehreren Jahren kennt. Wir müssen von der ersten Sekunde an voll da sein, sonst kann es schwierig für uns werden.“ – blickt der Coach voraus.  

Das Spiel findet wie oben genannt
am
Samstag um 18:15 Uhr in der Friedensstraße 53 in 41749 Viersen
statt. 

Wir wünschen allen Mannschaften der Regionalliga viel Erfolg und vor allem das alle fit und gesund bleiben! 

„Die Jungen Wilden“ in turbulentem Wasser auf dem Weg in die Saison

(nhv) Anfang September erreichte eine Hiobsbotschaft den ganzen Verein: die Trainingshalle Hammfeld wird für mindestens fünf Wochen gesperrt sein (s. Bericht v. 09.09.20). So mussten die Verantwortlichen innerhalb kürzester Zeit sowohl einen neuen Trainingsplan für die Mannschaften als auch haftmittelfreie Bälle organisieren. „Ein großes Dankeschön sprechen wir Josip und dem Vorstand aus. Sie erarbeiteten in kürzester Zeit Lösungen und stellten uns auch durch die Unterstützung unseres Partners Tengo neue Bälle zur Verfügung, da in den anderen Neusser Hallen ein absolutes Haftmittelverbot herrscht.“

Auf der Liste der der Vorbereitungsmaßnahmen stand ein weiteres Testspiel gegen Geistenbeck. Dort sah Trainer Gilbert Lansen zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Während die „Jungen Wilden“ in der ersten Halbzeit sehr passiv agierten und auch im Angriff nur durch ihre individuelle Überlegenheit punkteten, wurde in der zweiten Hälfte aktiver gedeckt und auch im Angriff verstärkt als Team gepunktet. Am Ende stand ein verdienter klarer Sieg für die junge Truppe des Neusser Handballverein e.V. sodass ein klarer Sieg daraus hervorging. Ein großes Dankeschön geht an die Geistenbecker, die uns so auf dem Weg in die Saison sehr geholfen haben..

Nach anstrengenden Athletik- und Krafteinheiten stand am Samstag (05.09.) ein Teamtag an. Die komplette Mannschaft traf sich bereits am Vormittag nach Einladung von Volker Staufert auf Gut Gnadental. Daniel Mastalerz, der stellv. Einrichtungsleiter des Raphaelshaus Dormagen und sehr fachkundige und motivierender Organisator dieser spannenden Teambildungsmaßnahme begann pünktlich mit der Einführung und Vorstellung des Tagesprogramms.

So wurden „Die Jungen Wilden“ in drei Teams aufgeteilt und mussten zunächst aus einer umfangreichen Sammlung von Baumaterial und Hilfsmitteln Behelfsfloße bauen, auf denen man im Wettstreit gegeneinander durch die für ihre Stromschnellen bekannte Erft ein ordentliches Stück in abwärts Richtung Rhein paddeln musste. Der Bau erfordert eine klare Aufgabenzuweisung und gutes Wirtschaften, denn man hatte nur ein begrenztes Kontingent an „NHV-Talern“ um Baupläne, Autoreifen, Dachlatten oder ändere Hilfsmittel zu erwerben.

Am Ende stand die Aufgabe im Kehrwasser mittels einem ebenfalls aus Baumaterial selbst gebauten Kran einen Schatz zu bergen. Dieser stellte sich als ein mit Bojen markierter versenkter Betonklotz von ca. 25kg heraus.

Alle Teams meisterten die Herausforderungen ohne Kentern und Havarien. Nach abenteuerlicher Erfahrung fand sich das komplette Team, der sportliche Leiter Josip Jurisic, der Organisator Herr Mastalerz, der Initiator und Gastgeber Herr Volker Staufert und der Vorstand vertreten durch Martin Eggert zu einem gemeinsamen Grillen und Ausklang des Tages im Garten des Gut Gnadental zusammen. Ein besonderer Dank an Volker Staufert und Jutta Zülow, die diese Maßnahme erst möglich machten und uns in der wundervollen Location an der Erft beherbergten.

Volker Staufert, ehemaliger Vorstand und Fundament des Neusser Handballverein e.V.

Am folgenden Tag ging es dann zum Meisterschaftsfavoriten der Verbandsliga vom Mittelrhein nach Stolberg. „In Stolberg konnte besonders unsere Abwehr über 60 Minuten überzeugen.“, so Trainer Lansen.

In der folgenden Woche standen drei Einheiten aufgrund der o.g. Hallenschließung ohne Haftmittel an.

Am Sonntag ging es dann zum Rückspiel gegen die Pulheim Hornets. „Wir bedanken uns sehr dafür, dass unsere Gegner das Testspiel so kurzfristig nach Pulheim verlegen konnten.“, so Lansen. In Pulheim legten unsere „Jungen Wilden“ einen sehr guten Start mit einer soliden Abwehrarbeit hin. Besonders der Mittelblock überzeugte Trainer Lansen. Leider wurden wie im Hinspiel die Chancen im Angriff zu selten genutzt, sodass es nach guten zehn Minuten erst 3:3 stand. Zur Halbzeit gelang es in Führung zu gehen (14:12).

Die zweite Halbzeit überzeugte besonders durch ein den „Jungen Wilden“ entsprechendes  Tempospiel, so dass am Ende ein 30:24 Sieg nach Hause geholt wurde. „Das war unser bestes Testspiel und es kam eine Woche vor Saisonstart zur richtigen Zeit. Mir gefielen vor allem die Abwehr und auch das gesamte Engagement meiner Männer“, so ein gut gelaunter Trainer.

Durch seine Beziehung zu seinem Heimatverein in Oberhausen konnte uns Sebastian Barentzen drei Trainingseinheiten mit Haftmittel in dieser Woche sichern. Außerdem dürfen wir, dank der freundschaftlichen Beziehungen zu Treudeutsch Lank und Alexander Gronwald, einmal in der Woche in Lank trainieren. Vielen Dank an dieser Stelle an beide Vereine, dass wir die Hallen nutzen dürfen!

Dieses sportliche Verhalten zeigt, wie im Handball gemeinschaftlich und kameradschaftlich Probleme gelöst werden können.

Am Mittwoch steht ein Testspiel beim 3.Ligisten Leichlingen an.

„Wir werden die Woche optimal nutzen und an den guten Erfahrungen vom Wochenende anknüpfen. Mit Leichlingen kommt nochmal ein guter Test auf uns zu und dann dürfen wir endlich in das Abenteuer Nordrheinliga starten“, so ein optimistischer Gilbert Lansen

Saisonvorbereitung der „Jungen Wilden“ weiter nach Plan

(nhv/GL) Seit dem letzten Bericht übers Testspiel gegen Schwarz-Rot Aachen ist bei den „Jungen Wilden“ viel passiert. Aufgrund des runden Geburtstages unseres Trainers gab es nach einer anstrengenden Woche ein großes Kabinenfest nach dem Training, welches bei der Mannschaft sehr gut ankam. Des Weiteren verstärkt seit Mitte August ein neuer Spieler den Kader. David Jurisic hatte sich entschieden, nicht mehr für Bayer Dormagen in der A-Jugend aufzulaufen, sondern mit seinen alten Mitspielern in der Nordrheinliga anzugreifen und die „Jungen Wilden“ zu unterstützen.

„Ich brauchte gar nicht viel Überzeugungsarbeit bei David. Er ist ein großer, athletischer und wurfstarker Linkshänder, der besonders unseren Angriff verstärken und beschleunigen wird. Auch menschlich bereichert er unser Team. Aber bei aller Freude darf man auch nicht vergessen: David könnte eigentlich noch im Jugendbereich angreifen (Jahrgang 2002) und wird sich erst einmal an die Härte im Seniorenbereich gewöhnen müssen.“, so ein gut gelaunter Gilbert.

Die absolvierten Testspiele wurden nur knapp verloren, jedoch ist dies kein Grund zu Besorgnis: „In Pulheim habe ich ein sehr gutes Spiel gesehen“, so Gilbert Lansen. „Mit Pulheim hatten wir einen sehr starken Gegner, der letzte Saison nur knapp den Aufstieg in die Nordrheinliga verpasst hat.“

Besonders im Angriff wurden durch schnelles und dynamisches Spiel oft große Lücken in der gegnerischen Abwehr geschaffen, sodass oft frei aufs Tor geworfen wurde. Durch mangelnde Konzentration im Abschluss wurden diese Chancen leider zu selten belohnt. Das Highlight des Spiels war der Kempa-Pass von Torwart Paul Dreyer zu dem in der 1.Welle laufenden Linus Schwabe, der mit einer spektakulären Flugeinlage den Ball mit einem Dreher ins Tor unterbringen konnte.

„Das Spiel gegen Pulheim hätte auch anders ausgehen können, hätten wir unsere Chancen besser genutzt und konstant unsere Leistung im Angriff gebracht. Man merkt in einigen Situationen sicherlich unsere Unerfahrenheit. Wir wissen, wo unsere Baustellen sind und werden weiterhin Gas geben“, so der Trainer nach dem Spiel.

Nach weiteren Trainingseinheiten, in denen am individuellen Angriffsverhalten und den Abwehrabläufen gearbeitet wurde, musste man gegen TK Nippes auf den Trainer verzichten, sodass der sportliche Leiter Josip Jurisic einsprang. „Wir haben viel getestet und einige Spieler mussten auf ungewohnten Positionen ihr Können beweisen“, so Josip. Am Ende konnte man das Rückspiel gegen Nippes für sich entscheiden.

Durch die kurzfristige Verlegung des Saisonstarts, konnten für die dadurch entstandenen freien Wochenenden glücklicherweise weitere Testspiele organisiert werden, um sich sowohl in Abwehr als auch Angriff weiter einspielen zu können. Anfang September stand außerdem eine Teambuildingmaßnahme an, welche die Moral und den Einsatz fürs Team wieder deutlich nach vorne entwickelte.

Neusser HV wB gegen Haaner TV – 28:25

(nhv/TM) Am vergangenen Sonntag stand für unsere weibliche B-Jugend das erste Heimspiel der Saison 2020/2021 auf dem Programm. Aufgrund der Schäden im Hammfeld ging es für uns in die ungewohnte Heimspielstätte Marie-Curie-Gymnasium. 

Nach einer guten Trainingswoche galt es das Ergebnis der Vorwoche gegen St. Tönis vergessen zu machen und den Fokus darauf zu legen die aufgezeigten Fehler besser zu lösen. Der Gegner trat zwar nur mit einem kleinen Kader von 8 Spielerinnen an, zeigte sich jedoch bestens aufgelegt und spielstark 

In Durchgang 1 konnte sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erspielen, was zur Folge hatte, dass die Führung stetig wechselte und sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Mit dem Spielstand von 13:12 zu unseren Gunsten ging es in die Halbzeitpause. 

In Halbzeit 2 schaffte es Haan zunächst immer wieder auszugleichen unsere Mannschaft legte im Gegenzug aber immer wieder vor. Erstmals ins Hintertreffen geriet man in der 43. Minute als Haan im 22:23 in Führung gehen konnte. Bis zur 47. Minute konnte Haan immer wieder ein Tor vorlegen (24:25). In den folgenden 3 Minuten schaffte man es hinten im Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart kein Gegentor mehr zu kassieren, während man vorne in den Schlussminuten noch vier mal zum Torerfolg kam. Das Endergebnis von 28:25 geht aufgrund der kämpferischen Leistung gegen einen Gegner auf Augenhöhe in Ordnung. 

Weiter geht es für unsere B-Jugend am kommenden Samstag mit einem Gastspiel beim TSV Kaldenkirchen. 

NHV: Ilic, Chrysidis; Brünger (12), Kartal (6/3), Malang (4), Steugk (3), Pult (1), Foede (1), Kizilarslan (1), Pham, Engels und Plath.

Heiß auf die Saison – C1 siegt im Letzten Testspiel gegen TSV Bayer Dormagen 35:26

(nhv/FB) Vergangenen Sonntag sollten unsere C-Jungs zum letzten Mal vor Saisonstart in der kommenden Woche gegen den HC Düsseldorf zum Test antreten.

Gegner war die in der Oberliga Mittelrhein beheimatete C2 des TSV Bayer Dormagen.

Trotz vieler verletzter Spieler (David Meniskusriss, Felix Außenbandriss, Ben Überlastung des Schienbeins, Jan nach überstandener Knie OP, an Alle gute Besserung!) und einiger anderweitiger Ausfälle zeigte der „Rumpfkader“ von Trainer Fabian Bleckat eine gute Leistung.

Von Beginn an zeigten die Neusser, dass sie an diesem Tag die Hausherren des Bayer Sportcenters in Dormagen sein würden. 

Gut gewappnet gegen die Offensive 3:3 Deckung der Gegner und mit vielen sehr schönen Ballstaffetten zog man von Beginn an davon. Ein starker Rasmus im Tor sorgte ebenso dafür, dass immer wieder leichte Tore aus dem direkten, oder einfachen Gegenstoß erzielt werden konnten. 

Auch wenn die Neusser Deckung besonders kurz vor der Pause etwas schwächelte, und Dormagen so wieder deutlich näher herankam, konnte eine solide Führung in die Pause gerettet werden.

Nach der Halbzeit fing man zunächst wieder stark an, ehe die Jungs dann zwischenzeitlich vollkommen die Kontrolle verloren. „Wir haben in der Phase zu viele einfache Fehler gemacht. Bälle ohne Not weggeschmissen, unkonzentriert den Gegenspieler in der Abwehr aus den Augen verloren. Das darf in Zukunft so nicht mehr passieren.“, sagt der im Grunde aber mit der Leistung seiner Schützlinge einverstandene NHV-Coach Bleckat. 

In der Auszeit fand er offensichtlich die richtigen Worte. Von nun an bestimmte wieder der NHV das Spiel und zog Tor um Tor weiter davon. Ein Sonderlob durften sich heute Jonah und Thyl abholen, die mit ihrem Tempo und ihrer Übersicht immer wieder Lücken in die Dormagener Abwehr rissen, um den Ball dann im entscheidenden Moment abzuspielen. 

Für den NHV spielten: Rasmus, Nick (beide im Tor), Bastian, Bela, Henri, Meo, Thyl, Jonah, Petr, Massimo, Max, Gregor

Ministerpräsident Armin Laschet: Wir lassen den Breitensport nicht allein und stehen an der Seite unserer Vereine

 Landesregierung sagt zusätzliches Hilfspaket von 15 Millionen Euro zu 

Für die Überbrückung der Einnahmeausfälle wird die Landesregierung die bisherigen Hilfen mehr als verdoppeln, um Sportvereine und -ver-bände vor erheblichen negativen finanziellen Folgen der Corona-Pande-mie zu schützen. Mit der „Soforthilfe Sport“ (10 Millionen Euro aus der NRW-Soforthilfe) konnten Sportvereine Hilfen beantragen, die sich be-reits in einer existenziellen Notlage befinden. Diese Hilfe wird nun um 15 Millionen mehr als verdoppelt und ausgeweitet, um den Vereinen schnelle Hilfe unbürokratisch zur Verfügung zu stellen. 

hier die gesamte Pressemeldung vom 11.09.2020

NGZ vom 10.09.2020

Hier der Artikel in der NGZ zum Thema „Hammfeldschließung“:


Wir freuen uns sehr über die vielen Nachrichten und persönlichen Gespräche sowie die spürbare Welle von Unterstützung seitens der Verwaltung, der befreundeten Vereine und Aktiven.


In der Tat ist die Situation sehr angespannt und wir bitten alle die mit den Verlegungen und Aussetzungen verbundenen Unannehmlichkeiten und Mehraufwendungen zu entschuldigen.


Wir arbeiten intensiv an der Verlegung von Einheiten in andere Hallen und bedanken uns an dieser Stelle für jeden Termin, der uns und unseren Aktiven eine Fortsetzung der ohnehin erschwerten Trainingsvorbereitung ermöglicht.


We #comebackstronger
Mit Herz und Verstand für den Handballsport
bleibt gesund!

Hammfeldhalle gesperrt

Der Rhein-Kreis Neuss stellt fest:

„auf Grund der intensiven Reinigungen ist in die Unterkonstruktion des Hallenbodens in der Sporthalle des BBZ Hammfeld Wasser eingedrungen. Hieraus sind Schäden entstanden, die einer sicheren und gefahrlosen Durchführung des Vereinssports entgegenstehen. Der Rhein-Kreis Neuss ist bemüht, so schnell wie möglich eine Beseitigung der Schäden vorzunehmen, um den Vereinssport wieder in der Sporthalle zu ermöglichen.

Wegen der Gefährdungslage und der Durchführung von Reparatur- und Erneuerungsmaßnahmen bitte ich um Verständnis, dass die Sporthalle für mindestens 5 Wochen nicht genutzt werden kann. Die Dauer der Sperrung ist abhängig von den durchzuführenden Maßnahmen.“

Rhein-Kreis Neuss

Dies ist nach den vielen Entbehrungen und Einschränkungen durch Corona ein weiterer Tiefschlag, den wir nun alle gemeinsam tragen und überstehen müssen. #comebackstronger

Die massiven Einschränkungen im Trainingsbetrieb und in der Ausrichtung der Ligaspiele erfordern ein Zusammenrücken und auch Hilfen von außen.

Wir sind im Gespräch mit der Verwaltung und befreundeten Vereinen und hoffen auf eine solidarische Unterstützung aller Handballfreunde um den frisch erstarkten Neusser Handballverein e.V. mit unseren begeisternden 1. Herren – „Die jungen Wilden“ in der Regionalliga Nordrhein, den 1. Damen in der Verbandsliga und die vielen anderen Aktiven gerade im Kinder und Jugendbereich zu unterstützen.

Mit Herz und Verstand für den Handball
und den NHV

Erfolgreiche Testspiel-Woche für die „jungen Wilden“ der A-Jugend

(nhv/JF) Für die A-Jugend endet eine äußerst zufriedenstellende Testspiel- und Trainingswoche mit einem Sieg in Opladen. Bereits am Mittwochabend spielte die U19 des Neusser HV gegen den ehemaligen Kooperationspartner DJK Adler Königshof. Schon hier konnte die Mannschaft einen deutlichen 37:24 Sieg einfahren und sowohl defensiv als auch offensiv sehr gute Ansätze zeigen. 


„Das Ergebnis ist natürlich deutlich, aber 100% zufrieden können wir damit noch nicht sein. Es ist phasenweise, vor allem in der Offensive, noch etwas mühsam und wenig eingespielt. Defensiv fehlt uns teilweise noch die ein oder andere Absprache, das müssen wir noch etwas perfektionieren.“ – resümiert Julian Fanenbruck nach der Partie. 
An diesem Abend konnte sich fast die komplette Mannschaft in die Torschützenliste eintragen, aber besonders Neuzugang Lennart Plehwe konnte mit 7 Toren aus dem Rückraum überzeugen. 

Ein paar Tage später ging es dann für die U19 gegen den TuS 82 Opladen. Das eigentlich angedacht Heimspiel, musste aufgrund einiger Probleme in der Hammfeldhalle, in die Bielerthalle nach Opladen verlegt werden. 
Nichts desto trotz wollte die Mannschaft sich um ein paar weitere Prozentpunkte steigern und Spielabläufe optimieren. Das gesetzte Ziel konnte auch von Anfang an umgesetzt werden. Bereits nach 18 Minuten wurde die erste 9-Tore Führung (5:14) herausgespielt. Allen voran Jannis Lohmann macht mit seinen 12 Toren, an diesem Tag auf sich aufmerksam!
„Heute war unser bisher bestes Spiel in der Vorbereitung. Wir haben sehr wenige Fehler gemacht und konnten über 60 Minuten einen sehr schnellen Handball spielen. Wir haben gezeigt was wir drauf haben und das wir als Team viel erreichen möchten.“ so der U19 Kapitän Felix Danker. 

Mit einem 11:22 für den NHV, ging es dann für beide Teams in die Halbzeitpause. 

Auch in der zweiten Hälfte ließen die „jungen Wilden“ der A-Jugend nicht locker und bauten ihren Vorsprung nach 40 Minuten auf ein 13:27 aus. 
„Unsere Defensive stand heute wirklich sehr stabil und hat an gesunder Härte dazugewonnen. Zudem hatten wir die Chance unser Tempospiel voll auszunutzen und besonders über die einfachen Tempogegenstöße zum Erfolg zu kommen. Wir haben es geschafft endlich unsere Fehler zu minimieren und haben erkannt dass wir einen guten Handball spielen können, wenn wir klassische Fehler vermeiden.“ – berichtet der sehr zufrieden Trainer Julian Fanenbruck.

Am Ende gewannen die Jungs aus Neuss 20:43 und können absolut zufrieden ins Wochenende gehen, bevor es dann am Montag mit einer lockeren Kraft- und Athletikeinheit weitergeht.

Ein großes Dankeschön geht noch an den TuS Opladen, für die sehr spontane und schnelle Änderung des Spiels! 

Bild (©van Thriel): Jannis Lohmann (vorne) in Aktion bei einem seiner 12 Tore gegen den TuS 1882 Opladen. Zweitbester Werfer war Felix Danker (rechts) mit 9 Toren.

Verbandsliga-Frauen starten mit Auswärtsspiel in die Saison 2020/2021


(nhv/TM) Für unsere Frauen-Mannschaft geht es nach 10 Wochen schweißtreibender Vorbereitung am morgigen Sonntag endlich wieder um zählbares. Als erstes Team des Neusser HV startet die junge Mannschaft von Trainer Tim Micus am Sonntag um 17 Uhr mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Alpen/Rheinberg in die Saison 2020/2021. 


„Wir freuen uns, dass wir uns endlich wieder im Wettkampfbetrieb messen dürfen. Was uns auf Seiten des Gegners erwartet wissen wir absolut nicht, wir werden sehen was der Gegner auf die Platte bringt“, blickt Micus auf das Wochenende voraus.


Das rundum erneuerte Team ist im Kern noch das der Vorsaison, zusätzlich hat es in Kim Blank, Laureen Strohmeyer, Manuela Göbel-Brenner, Lisa Gutwirt und Charlotte Hinzmann aber auch fünf externe Neuzugänge ergeben. Verzichten muss Micus am Sonntag auf Mara Bach und Lisa Gutwirt (beide verletzt), sowie die beiden Urlauber Carola Sessler und Charlotte Hinzmann. Verstärkt wird der Verbandsliga-Kader am kommenden Sonntag auch durch die beiden von Fortuna Düsseldorf zurückgekehrten Jugendspielerinnen Lajla Kartal und Rey Özdemir.

Neben der Integration von Neuzugängen stand auch ein einheitliches Konzept für die Anschlussförderung der Jugendspieler weit oben auf der Agenda. „Es ist uns gelungen Spielsysteme und Konzepte zu vereinheitlichen um unseren ambitionierten Jugendspielerinnen auch die Möglichkeit zu bieten sich reibungslos und ohne große Veränderungen im Seniorenbereich messen zu können“, freut sich Frauenwärtin Jule Jendretzki über die positiven Entwicklungen der vergangenen Wochen.

Neben Kartal und Özdemir trainieren auch weitere Jugendspielerinnen regelmäßig im Verbandsliga Team mit. 

Der Verbandsliga-Kader der Saison 2020/2021: 
Tor: Laureen Strohmeyer, Carola Sessler und Nadine Pult
Feldspieler: Charlotte Hinzmann, Maike Langer, Jule Jendretzki, Marie Gieseler, Manuela Göbel-Brenner, Annika Honnef, Leonie Hamacher, Marie Schlosser, Kim Blank, Alina Becker, Lisa Gutwirt und Lisa Klause.

Trainer: Tim Micus
Co-Trainer: Jan Micus