C-Jugend weiblich spielt in der Oberliga 2021/22

(nhv/A) Beim Quali-Turnier in Issum verlor man zunächst knapp mit 8:10 gegen die Heimmannschaft. Danach unterlag die Mannschaft im Spiel gegen die Bergischen Panther mit 8:14.

Gegen TB Wülfrath konnten die Mädels ein entschiedenes 12:3 erspielen um dann im letzten Spiel gegen den späteren Turniersieger und Nordrheinligafavoriten HSV Solingen Gräfrath mit 4:19 zu verlieren.

Torschützin des Turniers mit 19 Treffen wurde Lena Hrsto vom Neusser Handballverein e.V.

Wir freuen uns riesig auf die Herausforderungen der neuen Saison in der Oberligaund bedanken uns bei den Trainern Wolfgang Spangenberger, Uwe Klause (unser Coach beim Turnier), Norbert Ludwig(Technik), Andreas Götz(Technik).

Es spielten:

Liv, Maja, Chiara, Penelope, Emma, Soraya, Majabou(2), Thuy Linh(4), Judith(3), Lena(19), Mila, Jayla, Huda, Maybrith(4)

Neusser Handballverein e.V. erhält Einblick in die Ausbildung bei den Stadtwerken Neuss und der InfraStruktur Neuss

(nhv/ME)

Um unseren Aktiven neben dem Sport zur Seite zu stehen, haben wir das Angebot der Stadtwerke Neuss und der Infrastruktur Neuss wahrgenommen und eine Informationsveranstaltung mit dem Thema „Ausbildung bei den Stadtwerken und der Infrastruktur Neuss“ besucht.

Zielgruppe waren in erster Linie unsere A-Jugendlichen, die vor der Frage stehen wie der berufliche Werdegang nach der Schulausbildung wird und wie eine Ausbildung gestaltet werden kann.

Die Stadtwerke Neuss und die Schwestergesellschaft Infrastruktur Neuss gehört mit 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in Neuss und bieten Ausbildungsplätze in derzeit 10 Berufen.

Das breite Spektrum der Leistungen aus den Bereichen

  • Strom, Energie, Trinkwasser
  • Fernwärme und Contracting
  • Nahverkehr (ÖPNV)
  • Bäder, Eissporthalle und Saunalandschaft
  • Abwasser und Kanalisation
  • Kläranlagen

wurde von Britta Hohmut, Jürgen Scheer und Auszubildenden aus den Bereichen spannend dargestellt. Insbesondere die authentische Schilderung von Arbeitstagen und Ausbildungsinhalten der jungen Azubis war ein praxisnaher Ansatz um Informationen zu erhalten.

Wir bedanken uns vor allem im Namen unserer jungen Aktiven bei dem Team der Stadtwerke für dieses Event.

Herzlichen Glückwunsch Josip!!

Der sportliche Leiter des Neusser Handballverein e.V. – Josip Jurisic – hat heute Geburtstag. Zu diesem Ehrentag gratulieren wir ihm von ganzem Herzen und nehmen dies zum Anlass, ihm für seinen unermüdlichen Einsatz zu danken.

Er ist eine emotionale und altruistische Instanz und neben seinem Gespür für die richtigen sportlichen Impulse ist er vor allem eine verlässliche und menschliche Größe, ohne die der NHV sportlich die Beben der Vergangenheit nicht überstanden hätte.

Josip Jurisic ist unter anderem das Fundament der „Jungen Wilden“, von denen er viele Spieler seit ihren Anfängen in der Jugend kennt und deren sportliche Entwicklung wohlwollend und fördernd begleitet.

Die Zukunft des Neusser Handballverein e.V. lebt mit seinem Frohsinn und seinem Optimismus auf und wir hoffen, dass wir weiterhin viele spannende und erfolgreiche Erlebnisse mit Josip an der Platte erleben dürfen.

Sieg im ersten Test der A-Jugend männlich nach der Nordrheinliga Qualifikation

(nhv/JF) Die A1-Jugend des Neusser HV hat ihren ersten Test nach der Quali für die Nordrheinliga gewonnen.
Am Dienstagabend ging es gegen den Ligakonkurrenten aus Grefrath. Am Ende konnte die Neusser U19 mit 23:37 das Spiel für sich entscheiden. 

„Wir haben heute definitiv nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber auch nicht unser schlechtestes. Dennoch haben wir einige Sachen, die wir aufarbeiten müssen und bis Saisonbeginn optimieren müssen” – resümiert Cheftrainer Julian Fanenbruck. 

Das Spiel, in der Halle an der Florastraße in Grefrath, begann nicht optimal für den NHV. Bereits nach 9 Minuten lag man mit 5:2 im Hintertreffen. Torhüter Jaro Zivelonghi hielt die Neusser mit 13 Paraden bei 30 Minuten Spielzeit im Rennen. 

Durch 3 schnelle Tore von Felix Danker und David Klostermann konnte man in der 14. Minute erstmals die Anzeigetafel wieder auf Gleichstand (5:5) stellen. David brachte das Team aus Neuss dann in der 16. Minute mit einem Tor über Rechtsaußen erstmals in Führung (6:7). 

„Wir haben uns anfangs mit der 5:1 Deckung des Gegners etwas schwer getan. Hinzu kamen ein paar eigene Fehler. Zudem haben wir es auch nicht geschafft in der Defensive kompakt zu stehen und uns dort die Motivation für die Offensive zu holen.” – so Julian Fanenbruck. 

Bis zur 20. Minute lagen beide Mannschaften auf Augenhöhe, ehe der NHV durch Titus Poggel erstmals mit 2 Toren vorlegen konnte (7:9). Ab diesem Zeitpunkt stand auch die Defensive stabiler und man konnte durch leichte Ballgewinne und daraus resultierende Gegenstöße zum Erfolg kommen. Über ein 7:11 in der 24. Minute, einem 9:14 in der 26. Minute, ging es dann mit 10:15 in die Halbzeit. 

„Bevor ich in die Kabine zur Halbzeitbesprechung gegangen bin, habe ich mich noch kurz mit Daniel Horvath besprochen und wir haben überlegt wo wir Verbesserungen benötigen. Ich habe ich die Emotionen vermisst und die letzte Power in unseren Zweikämpfen. Solche Dinge haben wir nochmals angestoßen” – verriet der junge Neusser Coach.

Die zweite Halbzeit begann allerdings ähnlich zerfahren. Durch Anspielfehler und Fehlwürfe der Neusser, kamen die Hausherren in der 38. Minute wieder auf 3 Tore heran (15:18). Allerdings fingen sich die Schützlinge von Julian Fanenbruck schnell wieder und konnten über eine gute Defensivarbeit, ordentlich vorgetragene Angriffe und ansehnlicher Torhüterleistung in der 43. Minute mit 15:22 in Führung gehen. 

Keine 2 Minuten später netzte der beste Torschütze an dem Abend, Felix Danker, zur 10-Tore Führung (16:26) ein. 
Diesen Vorsprung gab man dann auch nicht wieder her, sondern baute ihn weiter aus so dass man in der 55. Minute mit 21:32 in Front ging und am Ende mit 23:37 gewann. 

Erfreulich ist auch, dass jeder Spieler seine Anteile bekam und sich in die Torschützenliste eintragen konnte. 

Trainer der Tschft. Grefrath, Markus Knauf, blickt trotz der am Ende hohen Niederlage, positiv auf das Spiel zurück. „Angesichts der angespannten Personalsituation, bin ich mit unserer ersten Hälfte sehr zufrieden. Mit mehr Konzentration im Abschluss, wäre auch ein knapperes Ergebnis drin gewesen. In der zweiten Halbzeit macht sich dann der Kraftverschleiß ein wenig bemerkbar und wir hatten dem überfallartigen Umschaltspiel und dem druckvollen Positionsangriff, nicht mehr viel entgegen zu setzen. Letztendlich wird es in der großen 18er Nordrheinliga einige Qualitätsstufen geben und wir haben sicherlich andere Ziele als der Neusser HV.”

Beide Teams treffen in der, ab dem 30.10 beginnenden Saison, erneut aufeinander. Da die Liga aufgrund von Zeitmangel nur mit einer Hinrunde gespielt wird, müssen die Quirinisstädter nochmal nach Grefrath reisen. 

NHV: Zivelonghi, Nusch, Kremer (Tor), Friess (1), Klostermann (4), Reiswich (3), Dicks (2), Paliga (4), Goldmann (1), Neußer (3), Dupre (2), Poggel (2), Danker (10), Rothkopf (2), van Thriel (3)

Toni Petrovic – Neuzugang bei den „Jungen Wilden“

Toni Petrovic, 21 jahre alt, studiert Sportmanagement in Köln und wohnt in Düren.

Toni Petrovic gefragt nach seinen Stationen im Handballsport:

„Angefangen in der Grundschule beim Dorfverein Langerwehe.
Als Jugendlicher ging es dann nach Aachen wo ich mich unfassbar weiterentwickelt habe da ich dort auch schon Erfahrungen mit Robin (Schroif) in der Regionalliga sammeln konnte und auch in der Landesauswahl mitgemacht habe. Durch das Studium zog ich mich ein wenig zurück und habe Handball nebenbei beim Stolberger SV in der Verbandsliga gespielt und trainiert wenn die Zeit es zugelassen hat. Dank der Kontaktaufnahme durch Robin darf ich nun „Regionalliga-Luft“ atmen und bin mehr als stolz und zufrieden ein Teil der „Jungen Wilden“ zu sein und freue mich auf meine Rückkehr und die gemeinsame Zeit in Neuss.“

Wir freuen uns sehr, dass Toni Teil der „Jungen Wilden“ geworden ist und sich bereits nahtlos in das Team integriert hat. Herzlich Willkommen in der Quirinusstadt bei den „Jungen Wilden“ und viel Spaß und Erfolg mit uns und den Fans in der Regionalliga.

A1-Jugend des Neusser HV testet erneut gegen die Turnerschaft Grefrath

(nhv/JF) Nach der, aus Neusser Sicht, sehr erfolgreichen Nordrheinliga-Quali, geht’s am Dienstagabend um 19 Uhr ins erste von 2 Testspielen, vor dem Saisonstart am 30.10.21. 

Bereits im Juli diesen Jahres bestritt man das erste Testspiel nach der coronabedingten Pause, gegen die Jungs von Trainer Markus Knauf. An diesem Tag gewannen die Quirinisstädter mit 22:30.

Gegner in der Florastraße 1 in 47929 Grefrath ist die dort heimische A-Jugend und Ligakonkurrent Turnerschaft Grefrath. 

„Bei unserem ersten Aufeinandertreffen waren beide Teams etwas dezimiert in das Spiel gegangen. Wir kennen den einen oder anderen Spieler auf Grefrather Seite und wissen um ihre Stärken. Markus hat da ein gutes Team und hat, ebenso wie wir, die NRL Quali verdient gemeistert. Wir werden alles reinhauen müssen und uns voll auf uns fokussieren müssen.” – mahnt und warnt der Neusser A1 Trainer Julian Fanenbruck. 

Gewarnt sollte man auch sein, denn die Tschft. Grefrath beendete die Endrunde der Quali des Handballkreises Krefeld mit Platz 1 und gab lediglich nur gegen den ASV Süchteln einen Punkt ab.

Aber auch die Jungs aus Neuss können zwei hervorragende Quali-Runden vorweisen. In jedem Spiel ging man als Sieger von der Platte und beendete somit ebenfalls die Turniere auf Platz 1. 

Felix Danker kommt hier frei zum Wurf von Linksaußen.

„Wir haben eine wirklich gute Quali gespielt, aber darauf dürfen wir uns in keinem Fall ausruhen. Die Turniere waren unsere erste kleine Hürde. Jetzt geht’s in Richtung Saison und da muss unser maximaler Fokus drauf liegen. Den Namen nach wird es eine sehr interessante und intensive Saison mit nur einer Hinrunde ohne Rückrunde. Da dürfen wir uns nicht viele Fehler erlauben” – fügt der 29-jährige Neusser Trainer hinzu. 

Welche genauen Ziele das Team verfolgt, wollte der hauptberufliche Physiotherapeut aber nicht verraten. „Die Jungs haben sich natürlich abgestimmt und auch mein Partner Daniel Horvath und ich haben unseren Input hinzugegeben. Wir haben 17 talentierte und sehr ehrgeizige Spieler im Team. Die wollen immer alle Vollgas geben und das macht wahnsinnig Spaß.”

Damian Paliga wird auch heute Abend als Mittelmann wieder gefragt sein.

Zu diesen talentierten und ehrgeizigen Spielern gehört auch Torhüter Jaro Zivelonghi, der zusammen mit Aaron Rothkopf, Felix Danker und Fabio Dicks im erweiterten Aufgebot der Jungen-Wilden, die Regionalliga-Mannschaft des NHV, gehört. „Nach unserem Trainingslager in Bad Salzuflen hat sich unser Team noch weiter gefestigt und wir stehen jetzt als komplette Einheit in der Halle. Wir gehen sehr geschlossen in jedes Spiel und haben extremen Spaß nach längerer Pause wieder Handball zu spielen und ich denke das sieht man auch auf dem Feld. Das zusätzliche Torwarttraining und die Einheit bei der 1. Mannschaft, hilft zu den 3-4 Einheiten die wir mit der A-Jugend haben, ungemein viel weiter.”

Die Nordrheinliga-Saison der A1 beginnt am 30.10.21 in der Hammfeldhalle. Gegner um 17 Uhr ist der BTB Aachen. 
Zuvor spielt die A2 ihr erstes Spiel in der Oberliga. Anwurf gegen den HSV Wuppertal ist um 15 Uhr.

Logo Volker Staufert Stiftung

„Leben ohne Bewegung gibt es nicht.“ so Volker Staufert anlässlich der Verleihung der Goldenen Ehrennadel des Stadtsportverbandes Neuss

Volker Staufert bekam für sein Engagement mit der „Volker-Staufert-Stiftung“, die im Rahmen der Jugendhilfe Jugendliche, junge Erwachsene und Institutionen in den Bereichen Sport, Bildung und Ausbildung sowie Inklusion unterstützt, die Goldene Ehrennadel des Stadtsportverbandes als Würdigung verliehen.

Die Verantwortung der Politik sich für den Sport einzusetzen und die soziale Verpflichtung eines jeden Einzelnen sich ehrenamtlich zu engagieren steht im Mittelpunkt der Rede von Volker Staufert anlässlich der Ehrung.

Der Neusser Handballverein e.V. dankt an dieser Stelle für sein großes Engagement für unseren Verein und den Handballsport. Sein jüngstes Projekt ist „Handball inklusiv„, welches wir hier bereits mit allen Kooperationspartnern vorstellten.

Die NGZ berichtete von der Verleihung in diesem Artikel

Neusser HV „Die Jungen Wilden“ unterliegen knapp gegen TSV Bonn rrh.

(nhv/JF) Die „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V. unterliegen als jüngstes Team in der Nordrheinliga knapp mit 27:25 in der ehemaligen Bundeshauptstadt.

Dabei begegneten sich beide Mannschaften in den ersten 5 Minuten auf Augenhöhe, ehe die Bonner durch 3 Tempogegenstöße in Folge in der 9. Minute auf 6:2 davonziehen konnten.

Das Spiel der „Nüsser Jungs“ litt unter mangelnder Chancenverwertung und zu oft hatten die Bonner durch Tempospiel einfache Tormöglichkeiten..

Nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd mit starker Defensivleistung, konnte man in der 15. Minute durch Til Klause den Anschlusstreffer zum 7:6 erzielen.

Die Männer aus der Quirinisstadt glänzten mit Kampfgeist und Spielfreude und starteten, angetrieben von der überragenden Unterstützung von der A-Jugend auf den Rängen, eine weitere Aufholjagd und verkürzten den Rückstand zur Halbzeit auf 2 Tore (13:11).

„Wir haben in der Anfangsphase unseren Matchplan nicht eingehalten und haben zu viele einfache Gegentore kassiert. Erst Mitte der ersten Halbzeit fängt unsere Abwehr an richtig zu arbeiten, laufen aber permanent einem Rückstand hinterher“. – Trainer Gilbert Lansen zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kamen die „Jungen Wilden“ besser ins Spiel und konnten in der 34. Minute durch Kreisläufer Aaron Jennes zum 14:14 den Ausgleichstreffer erzielen.

Die starke Defensivarbeit in den zweiten 30 Minuten und ein überragender Paul Dreyer (16 Paraden/37%) hielten die Jungs des NHV im Spiel. Beim Stand von 19:19 in der 47. Minute war das Spiel wieder offen.

In den nächsten Minuten des Spiels hatten die Quirinisstädter erneut eine zu schwache Chancenauswertung und die Bonner Hausherren lagen in der 56. Minute 3 Tore vorne (25:22).

In der Schlussphase wurde es dann nochmal spannend. Gilbert Lansen stellte die Deckung auf eine offensive Manndeckung um. Durch eine Parade von Paul Dreyer und dem darauf folgenden Gegenstoß von Sebastian Barentzen (7), konnte man 30 Sekunden vor Schluss auf 26:25 verkürzen.

Keine 15 Sekunden später besiegelten die Bonner den verdienten Sieg und trafen zum 27:25 Endstand.

Til Klause bewertet das Spiel durchwachsen. „Im gesamten Spiel haben wir uns einfach zu viele technische Fehler und vor allem Fehlwürfe geleistet. Unsere Defensiv- und Torhüterleistung war gut, aber unsere Offensive einfach nicht effektiv. Somit haben wir das Spiel leider verdient verloren.”

Positiv hervorzuheben ist die mitgereiste Unterstützung der männlichen A1-Jugend, die wie bei den Heimspielen, für eine starke Kulisse sorgten und den Zusammenhalt und Unterstützung im Verein lautstark unterstrichen. Der Kapitän der A-Jugend, Aaron Rothkopf, bekam indes viel Spielzeit und zeigte vor allem in der Defensive eine überzeugende Leistung.

NHV: Dreyer (16 Paraden), Schroif (Tor), Menze, Rosendahl, Schriddels (5/2), Klause (1), Jennes (2), Barentzen (7), Ingenpaß (5), Danker, Rothkopf (beide A-Jugend), Dicks (1), Böhnke (2), Petrovic (2)

Spielplan für die kommende Nordrheinliga Saison der männl. A-Jugend steht fest!

Der Spielplan der männlichen A1-Jugend des Neusser HV steht fest. 

Die Nordrheinliga, in der das Team von Trainer Julian Fanenbruck antritt, startet am ersten Wochenende nach den Herbstferien.  Am 30.10.21 trifft die Mannschaft in der Hammfeldhalle auf BTB Aachen. 
Vorraussichtliche Anwurfzeit ist 17:00 Uhr. 

Dies wird gleichzeitig auch das erste Heimspiel-Wochende im altehrwürdigen Hammfeld sein, nachdem die Halle im Februar diesen Jahres zum Impfzentrum umfunktioniert wurde. Die Rückkehr in das eigentliche Wohnzimmer des Neusser Handballverein e.V. mit vielen historischen Begegnungen an eben dieser Stelle ist für viele Handballfreunde sicher ein emotionales Erlebnis und alle freuen sich darauf neues Leben und neuen Spirit in die Halle zu befördern. An dieser Stelle großen Dank an die Verwaltungen im Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Neuss, die eine schwierige „heimatlose“ Phase des NHV begleitet haben und unser Überleben ermöglichten.

Die NRL der A-Jugend wird in diesem Jahr aus Zeitgründen in einer Einfachrunde gespielt. Die 17 antretenden Teams spielen jeweils in einem gängigen Ligasystem, allerdings ohne Rückspiel. 

hier der Link zur Mannschaft mit allen Infos zum Spielbetrieb

Trainer Julian Fanenbruck freut sich auf die Saison, wagt aber noch keine Prognose zu geben. „Ich glaube nach der letzten abgebrochenen Saison, freut sich jeder einzelne in jeder Mannschaft auf diese Saison. Für mich persönlich wird’s, abgesehen von letztem Jahr, die erste richtige Spielzeit als Trainer an der Bank. Das ist ein großartiges Gefühl dass mit so einem Team, in so einem Verein, machen zu können. Hier hat sich in den letzten Monaten so viel positives bewegt, jetzt ist an der Zeit, das auch nach Außen zu tragen und den Verantwortlichen somit auch ein Stück wiederzugeben. Wie das am Ende aussieht und wo wir stehen werden, kann ich sehr schlecht einschätzen.”

Auch Kapitän der jüngeren „Jungen-Wilden“ Aaron Rothkopf, geht mit großer Vorfreude in die nächsten Wochen bis Saisonstart. „Wir haben mit der Quali für die NRL den ersten Zwischenschritt souverän gemeistert und ins erneut einen Platz in der Liga gesichert. Jetzt wollen wir durchstarten und uns kontinuierlich weiterentwickeln. Wir haben ein talentiertes Team und einen sehr guten Zusammenhalt gepaart mit einem großen Teamgeist. Wir wollen gezielt hohes Tempo gehen und so zu einfachen Toren kommen.”

Bevor allerdings die Saison startet, stehen für die jungen Männer neben den Trainingseinheiten noch 2 Testspiele gegen direkte Ligakonkurrenten an. 

Am Dienstag 12.10 duelliert man sich in einem Auswärtsspiel ein zweites Mal gegen die Turnerschaft aus Grefrath. Zehn Tage später geht es dann gegen den diesjährigen Teilnehmer der JHBL Qualifikation TuS Königsdorf. Auch dieses Match wird ein weiteres Auswärtsspiel für die U19 des NHV. 

„Die beiden Testspiele sollen keine direkte Standortbestimmung für uns sein. Den Namen nach wird die Liga sehr ausgeglichen und im Handball kann jederzeit auch alles passieren. Wir wollen die Spiele hauptsächlich nutzen, um uns in den Wettkampfmodus zu bringen und auch noch 2-3 Systeme unter „Normalebedingungen“ zu festigen.” – erläutert der 29-jährige Coach der A1-Jugend. 

Zu Saisonbeginn muss das Team in jedem Fall auf zwei Spieler verzichten. Zum einen auf den Langzeitverletzten Linkshänder Noah Renner, der sich im Testspiel gegen Schalksmühle eine Sehne in der Hand gerissen hat und zum anderen auf Marlon Kraus, der für die Saison 21/22 für die Bergischen Panther auflaufen wird. 

Im Gegensatz zu der A1, heißt es für die A2 noch etwas geduldig zu sein. Für die Oberliga ist der Spielplan bis dato noch nicht veröffentlicht. Was aber vermutlich schon feststeht, ist dass das Team von Trainer Tim Schriddels ebenfalls am 30.10 im Spiel vor der A1 und der Jungen-Wilden, in die Saison startet. 

Kader A1 (Mannschaftsfoto folgt):

Tor: Jaro Zivelonghi, Fabian Nusch, Konrad Kremer

Rückraum: Aaron Rothkopf, Felix Danker, Cedric Dupre, Fabio Dicks, Noah Renner, Elias Goldmann, Daniel Neußer, Damian Paliga

Außen: Lukas Helbach, Sascha Reiswich, Titus Poggel, David Klostermann 

Kreis: Jon van Thriel, Jannik Friess

Trainer: Julian Fanenbruck, Daniel Horvath (Co-Trainer)

Letzter Kampf für die „Jungen Wilden“ vor der Herbstpause gegen TSV Bonn rrh

(nhv/JF) Am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bestreiten die Neusser Jungen-Wilden, ihr letztes Spiel vor der ferienbedingten Herbstpause. In der Bonner Ringstraße treffen die Jungs um Top-Torjäger, Tim Dicks, auf den TSV Bonn rrh.

Das Team aus der ehemaligen Bundeshauptstadt gilt in diesem Spiel als kleiner Favorit.
Die Bonner konnten gleich im ersten Spiel, gegen den momentanen Tabellenführer TV Aldekerk und gegen den Topfavoriten der Liga, interaktiv Ratingen, jeweils ein Unentschieden erkämpfen und gehen von Tabellenplatz 3 in das Duell gegen die Quirinisstädter.

Aber die Ergebnisse der Neusser können sich sehen lassen. Mit dem Sieg gegen OSC Rheinhausen im ersten Spiel und zuletzt gegen HG Remscheid, konnte man 2 Aufstiegsaspiranten schlagen. Lediglich gegen interaktiv Ratingen musste man Federn lassen.

Tim Dicks mit 17 Treffern in 3 Spielen, momentan bester Werfer der Quirinisstädter.

Der momentan beste Torschütze der „Jungen Wilden“ (Durchschnitt ca. 21 Jahre), Tim Dicks mit 17 Treffern in 3 Spielen, freut sich auf die Aufgabe am Wochenende. „In den ersten drei Spielen hat man gesehen, dass wir starke Gegner bezwingen können. Das wollen wir jetzt auswärts beweisen und mit einem Sieg in die Herbstpause gehen.”

Trainer Gilbert Lansen kann dabei auf den vollen Kader zurückgreifen. Lediglich auf Daniel Küpper-Ventura, der sich im letzten Spiel einen Finger ausgerenkt hat, muss der 31-jährige Trainer verzichten.

„Daniel war noch am Montag beim Arzt. Dort konnte man feststellen, dass es Gott sei Dank keine Fraktur oder andere Absplitterungen am Knochen gibt. Er wird noch pausieren und dann bald einsatzfähig sein.“ – so der Co- und A-Jugend Trainer und hauptberuflicher Physiotherapeut, Julian Fanenbruck.

Für den verletzten Daniel Küpper-Ventura wird voraussichtlich der 18-jährige A-Jugend Kapitän, Aaron Rothkopf, nachrücken

Neuzugang Eric Böhnke (27) vom BHC, ist am Wochenende zu zweit mit Aaron Jennes am Kreis gefragt

Aufgrund der geringen Zuschauerkapazitäten der Bonner Halle und der coronabedingten Auflagen, haben wir als Gastverein nur ein sehr sehr geringes Kontingent von 10 Karten bekommen. Diese Karten wurden bereits vereinsintern vergeben. Es wird an der Halle keine Tageskasse geben.

Wir bitten euch daher, AUSNAHMSWEISE, auf die Anreise zu dem Auswärtsspiel zu verzichten!