NHV Damen vermelden erste Neuzugänge für die Saison 2021/2022

(nhv/TM) Gleich doppelt gute Nachrichten von zwei Neuzugängen gibt es heute zu vermelden. In Melissa Penner und Nadine Thormann werden, im Vergleich zur Vorsaison, mindestens zwei neue Gesichter das Trikot des NHV tragen.

Melissa Penner ist in Neuss sicher keine Unbekannte, verbrachte Sie doch schon einen Großteil Ihrer Jugend in Neuss. Nach 4 Jahren bei Fortuna Düsseldorf, zuletzt in der A-Jugend Oberliga, hat sich Melissa für eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte entschieden. „Wir freuen uns Melissa wieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Einige unsere Spielerinnen kennt Melissa noch aus der Jugend, dementsprechend einfach und unkompliziert verlief auch die Integration in den ersten Trainingswochen“, zieht Frauenwärtin Jule Jendretzki ein erstes Zwischenfazit. 

Mit Nadine Thormann schließt sich uns ein in der Handballregion völlig unbekanntes Gesicht an. Nadine war zuletzt im heimischen Niedersachsen bei der TSG Emmerthal aktiv. Beim beruflich bedingte Wechsel in die neue Wahlheimat Neuss, lag auch ein anheuern beim Neusser HV nahe. „In Person von Nadine ist es uns gelungen die langersehnte Ergänzung im Rückraum für uns gewinnen zu können. Nadine ist im Rückraum variabel einsetzbar und kann hier für eine Entlastung sorgen“, freut sich Trainer Tim Micus über die neue Rückraum-Spielerin.

Tim Dicks – weiterer Neuzugang für die „Jungen Wilden“ des NHV

(nhv/JF) Der Neusser Handballverein e.V. verpflichtet ein weiteres junges Talent aus der Region.Tim Dicks, der 22-jährige, 1,94m große Spieler, der hauptsächlich auf Rückraum Mitte zum Einsatz kommt, schließt sich dem Team von Gilbert Lansen an und verlässt damit den TV Korschenbroich.

Dicks ist in Neuss kein Unbekannter. Denn in der Saison 2016/17 lief der damals noch 18-jährige, unter Ex-Nationalspieler Mark Dragunski, für den NHV in der Jugendbundesliga auf.

„Tim hat sich körperlich und handballerisch sehr gut entwickelt. Ich hatte das Vergnügen Tim in der B-Jugend des ART Düsseldorf zu trainieren. Ich freue mich dass wir einen weiteren jungen und talentierten Spieler aus der Region für uns gewinnen konnten und das zeigt gut welcher Philosophie wir folgen.“ – kommentiert Gilbert Lansen, der Cheftrainer der „Jungen Wilden“.

Der junge Mittelmann hat ein BWL-Studium in Salzburg angefangen, sich dann aber für eine Ausbildung zum Zimmermann entschieden. Während seiner Zeit in Österreich, hat er sich beim ESV Freilassing fit gehalten.

„Ich freue mich bei meinem Jugendverein spielen zu können. Der NHV liegt mir am Herzen und ich bin definitiv bereit für die Aufgaben, die uns in der neuen Saison erwarten. Zudem freue ich mich auf die Jungs, wovon ich einige aus der Jugend kenne. Es ist nicht wie ein „normaler“ Wechsel zu einem anderen Verein, es ist eher wie ein zurückkehren zu Freunden.“ – beschreibt Tim Dicks seinen Wechsel.

Neusser Handballverein e.V. beteiligt sich an der Aktion „Neuss räumt auf“

Heute haben sich die 1. Herren – auch als „Die Jungen Wilden“ bekannt – an der Aktion „Neuss räumt auf“ beteiligt und rund um das Jahnstadion für eine saubere Umwelt gesorgt.

Das Jahnstadion ist uns durch die Covid-19 Einschränkungen näher und wichtiger geworden und so konnte der NHV etwas an die Stadt Neuss zurückgeben. Nach Aussagen des Rhein-Kreis Neuss steht das Hammfeld aufgrund der Nutzung als Impfzentrum für den Sport mindestens bis zum Herbst nicht zur Verfügung. Daher waren wir auf die Unterstützung der Stadt Neuss angewiesen und sind dankbar, dass wir aufgrund der Lockerungen der Coronaschutzmaßnahmen nun den Trainingsbetrieb in der Traditionshalle Jahnstadion aufnehmen können. Seit 1924 befindet sich die 75.000 Quadratmeter große Anlage in der Mitte der Grünanlagen, die nun etwas sauberer geworden sind.

„Neuss räumt auf“ – eine tolle Initiative mit Unterstützung der AWL, die allen Bürgern der Stadt Neuss zugutekommt.

Weitere Erleichterungen für den Trainingsbetrieb

Aktuell zählt der Rhein-Kreis Neuss zur Inzidenzstufe 3 auf dem besten Weg zur Inzidenzstufe 2. Amtlich aktuelle Daten unter https://www.mags.nrw/

Der Sportbetrieb im Rahmen des Amateur- und Freizeitsports im Freien einschließlich Ausbildung, Training und Wettkampf ist gemäß Meldung vom Sportamt der Stadt Neuss vom 27.05.2021 in folgenden Konstellationen erlaubt:    

1. Ohne Mindestabstand, Personenkreis gem. §14 Abs. 1 + 2, Nr. 1a in Verbindung mit §4 Abs. 3 Nr. 1 – 3 CoronaschVo:

    
– beliebig viele Personen aus einem Haushalt
    – beliebig viele Personen aus zwei Haushalten, zuzüglich beliebig viele immunisierte Personen aus weiteren Hausständen
    – ausschließlich immunisierte Personen ohne Begrenzung der Personenzahl und Hausstände
    
2. Ohne Mindestabstand gem. §14 Abs. 1 + 2 Nr. 1b CoronaSchVo:

    
– in Gruppen von bis zu 25 jungen Menschen bis zum Alter von einschließlich 18 Jahren zuzüglich max. zwei Ausbildungs-/Betreuungspersonen 
    

3. Mit Mindestabstand ( kontaktfreier Sport ) gem. §14 Abs. 1 + 2 Nr. 1c CoronaSchVo: 

    
– in Gruppen von bis zu 25 Personen bei ausschließlich kontaktfreier Sportausübung

Zwischen verschiedenen Gruppen lt. Nr. 1 – 3, beziehungsweise allein Sport treibenden Personen, die gleichzeitig am selben Ort Sport treiben, ist während der Sportausübung dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen von Sportanlagen, einschließlich der Jugendräume sowie Räume zum Umkleiden und Duschen, ist weiterhin unzulässig. Personenansammlungen in Eingangsbereichen sowie im Bereich von Materialausgaben etc. sind zwingend zu vermeiden. 

Mit den geltenden Regelungen ist der Sportbetrieb im Freien weitestgehend uneingeschränkt wieder möglich, dies bringt jedoch gleichzeitig die Verantwortung jedes Einzelnen mit sich, durch weiterhin verantwortungsvolles Verhalten auch während des Sportbetriebs dazu beizutragen, diese positive Tendenz fortzuführen und erneute Einschränkungen zu verhindern. 

Alle Infos und aktuelle Meldungen bzgl. Schutzmaßnahmen -> https://nhv-handball.de/sportbetrieb-und-corona/

Auch 2021 kein QuirinusCup

Liebe Handballfreunde, liebe QuirinusCup-Fans,

ein zweites Pfingstfest ohne QuirinusCup ist nur schwer zu beschreiben.

Wir würden heute normalerweise im Kreise vieler Kinder, Jugendlicher, Eltern und Offizieller auf dem Campus des QuirinusCup und in den Sportstätten spielen, feiern und uns einfach an einer Gemeinschaft erfreuen.

Wir vermissen Euch und würden uns freuen von Euch und Euren Geschichten zu hören. Wie verkraftet Ihr die Einschränkungen und den Verzicht durch Covid-19? Wie stellt Ihr Euch auf den schrittweisen Neustart ein? Lasst von Euch hören und lasst uns gemeinsam an einem Wiedereinstieg in den aktiven Handballsport arbeiten.

An dieser Stelle Dank an alle, die uns aufmunternd und informativ kontaktiert haben. Ein paar Stimmen findet Ihr hier und auf unserer Homepage des QuirinusCup sowie in diesem Artikel in der NGZ von Dirk Sitterle

Bleibt gesund, passt auf Euch auf und verlebt frohe Pfingsttage!

Wir trauern um Winfried Nolte

Nach kurzer schwerer Krankheit ist der langjährige Schiedsrichterwart des Handballkreis Düsseldorf Winfried Nolte verstorben. Die Nachricht macht uns sehr betroffen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und allen, die ihm nahe standen.

BEfit – Neuer Partner für die athletische Ausbildung und Betreuung beim NHV

Beim Neusser Handballverein e.V. laufen die Vorbereitungen für die Rückkehr zum aktiven Handball und einer hoffentlich von Covid-19 verschonten Saison auf Hochtouren.

Mit BEfit Airport City, in Kooperation mit Pro//Found, hat der Neusser Handballverein e.V. zwei neue Partner, die für die athletische Ausbildung der Spieler mit einen Grundstein legen.

BEfit ist in Düsseldorf und Wuppertal ansässig und wird sich jeweils in der Sommer- und Wintervorbereitung um die spezifische Verbesserung der allgemeinen Athletikwerte unserer Spieler von B-Jugend bis zur 1. Mannschaft kümmern.

Nach einer Leistungsdiagnostik erhalten die Spieler von BEfit einen maßgeschneiderten Trainingsplan und können dann unter professioneller Anleitung ihre Defizite ausbessern. Eine regelmäßige Kontrolle der Fortschritte, zusammen mit den Trainern und Therapeuten, garantiert ein präzises und effektives Athletiktraining .

„Ich bin sehr froh über diese Unterstützung. Sobald wir wieder mit dem „normalen“ Krafttraining starten können, wird uns die professionelle Betreuung nochmal einen Schritt nach vorne bringen! Die Option nach einer Verletzung ebenfalls von der BEfit betreut zu werden ist ein klarer Vorteil .“ – so der Trainer der NHV 4.Liga-Mannschaft „Junge Wilde“ Gilbert Lansen.

Julian Fanenbruck – Physiotherapeut und A-Jugend-Trainer – ist sehr glücklich über die neue Kooperation. „Eine optimale Athletik ist für einen guten Handball entscheidend. Wir haben überwiegend junge und talentierte Spieler in unseren Kadern und können ihnen mit dieser Kooperation, eine weitere Möglichkeit bieten, an ihrer Performance zu arbeiten. Zudem lernen gerade die jugendlichen Spieler, vom reinen stumpfen Krafttraining wegzukommen, hin zu einem gezielten Athletiktraining mit Fokus auf die Schwächen im Körper.“

Die BEfit OHG, mit Inhaber Bastian Zarnekow, bietet über das klassische Personal-Training hinaus auch physiotherapeutische und chiropraktische Behandlungen, EMS-Training, Mikrostrom-Anwendungen, Endobalance und Ernährungsberatung unter professionellen und persönlichen Bedingungen an.

Martin Eggert, Vorstand des NHV, zeigt sich erleichtert, dass trotz aller Rückschläge durch die Covid-19 Pandemie – wie aktuell gerade die Absage des Traditionsturniers QuirinusCup – ein Unterstützer für den Neustart des aktiven Handballs gefunden wurde: „Wir sind alle gehalten für einen Neustart nach den Restriktionen durch die Covid-19 Folgen nach besten Kräften solidarisch füreinander einzustehen und die altgewohnten Strukturen des Sports wieder aufzubauen. Ich bin Bastian sehr dankbar, dass er dem NHV vertraut und uns nachhaltig helfen will. Wir freuen uns darauf es mit gesunden und motivierten Spielerinnen und Spielern auf der Platte zu beweisen, dass Handball mit seinen Emotionen einen tollen Anteil haben kann nach langer Abstinenz Zuversicht und Lebensfreude für Spieler, Zuschauer und natürlich auch Sponsoren bieten kann. Danke Bastian – wir werden wieder zusammen an und auf der Platte Spaß haben.“

Nutzung von Sportanlagen ab 06.04.21

die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Kreis-Neuss liegt seit einigen Tagen beständig und inzwischen deutlich über 100. Die Coronaschutzverordnung NRW in der Fassung vom 29.03.2021 sieht für diesen Fall in § 16 eine Notbremse vor, mit der einige der seit 08.03.21 ermöglichten Lockerungen zurückgefahren werden müssen. Wie Sie vielleicht den Medien schon entnommen haben, hat sich der Rhein-Kreis Neuss in Abstimmung mit der Landesregierung jedoch entschieden, die bisherigen Lockerungen mit der sog. `Testoption´ nach § 16 Abs. 2 CoronaSchVo weiterhin aufrecht zu erhalten, und mit Datum vom 02.04.21 eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen, die am Dienstag, dem 06.04.2021 in Kraft treten wird.

Hier die Allgemeinverfügung:

https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/oeffentliche-bekanntmachungen/allgemeinverfuegung-vom-2-april-2021-des-rhein-kreises-neuss-zur-regionalen-anpassung-der-coronaschutzverordnung-des-landes-nordrhein-westfalen-auf-dem-gebiet-des-rhein-kreises-neuss/

Für den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf den Bezirkssportanlagen gilt ab dem 06.04.21 die folgende Einschränkung:

1.       Die Möglichkeit des Sportbetriebs in Gruppen von höchstens 20 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich max. 2 Betreuer ist abhängig von der Vorlage eines tagesaktuellen bestätigten negativen Ergebnisses eines nach der Corona-Test- und Quarantäneverordnung zugelassenen Schnelltests nach § 4 Abs. 4 der Coronaschutzverordnung NRW. Das negative Testergebnis muss von einer der in der Corona-Test- und Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt sein. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit zur Vornahme von Selbsttests, jedoch muss auch hierbei das negative Ergebnis von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung NRW vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden. Der Text der Verordnung hängt dieser Mail an.

2.       Ohne Vorlage von Testergebnissen, ist die Sportausübung gem. § 9 Abs. 1 Nr. 3 CoronaSchVo in Verbindung mit § 16 Abs 1 Nr. 4 nur in Gruppen von höchstens 10 Kindern bis einschließlich 14 Jahre zuzüglich max. 2 Betreuungs- bzw. Aufsichtspersonen zulässig. In jedem Fall ist die einfache Rückverfolgbarkeit wie in § 4a Abs. 1 der CoronaSchVo geschildert, sicherzustellen.

Der Sportbetrieb in Zweiergruppen ist nach heutigem Stand wie bisher ohne Einschränkungen möglich. Verantwortlich für die Einhaltung der Vorschriften sind wir.

Das Sportamt behält sich vor das Vorliegen der Voraussetzungen stichprobenartig zu überprüfen.

Weiter Infos unter auf unserer eigens eingerichteten Info-Seite

Herzlichen Glückwunsch Volker!

Volker Staufert, unser langjähriges Vorstandsmitglied, langjähriger Unterstützer und treibende Kraft für den Leistungssport beim Neusser Handballverein e.V. und in der Region, feiert heute einen runden Geburtstag.

Aufgrund der Corona-Pandemie mit ihren einher gehenden Kontaktbeschränkungen ist ein Besuch einer Vereinsabordnung leider unmöglich.

Daher nutzen wir nun zumindest auch diesen Weg um Volker herzlichst zu gratulieren und wünschen ihm und uns bald wieder die Freude seinem Herzenssport Handball live an der Platte zu verfolgen und gemeinsam persönlich zu feiern.

Wir möchten an diesem Tag auch unseren Dank ausdrücken, denn ohne Volker hätten wir die turbulenten und schwierigen letzten Phasen incl. der Einschränkungen durch Covid-19 als Verein nicht überstanden.

Alles Gute und Dankeschön im Namen aller Handballerinnen und Handballer und Mitglieder des Neusser Handballverein e.V.

Der Vorstand

Paul Dreyer vor Bundesliga-Debüt in Magdeburg – David Jurisic setzt erste Zeichen in 2. Bundesliga

(nhv/JF) Am Sonntag 07.03.2021 um 16:00 Uhr steht für den, gegen den Abstieg kämpfenden, HSC 2000 Coburg das Auswärtsspiel beim SC Magdeburg an. Mit von der Partie ist Torhüter Paul Dreyer, von den „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V.

Der junge 19-jährige Torhüter wurde bis zum Saisonende der HBL, an den HSC 2000 Coburg ausgeliehen und könnte beim 20. Spiel der laufenden Saison sein Bundesliga-Debüt feiern. „Ich habe mich gut in meiner neuen Wohnung und Umgebung eingelebt. Anfangs war es natürlich eine große Umstellung für mich, aber ich konnte mich dank der Mannschaft und des Vereins schnell zurechtfinden.“ berichtet der junge Torhüter.

In der Regionalliga Nordrhein ruht seit knapp 5 Monaten der Ball und das letzte Spiel absolvierte Paul Dreyer am 02.10.2020 gegen TuSEM Essen. Während die restliche Mannschaft sich mit online Gruppentraining und Laufeinheiten fit hält, bekommt Paul Dreyer die Möglichkeit in der stärksten Liga der Welt weiter praktische Trainings- und Spielerfahrungen zu sammeln.

„Ich bin mehr als glücklich diese Chance hier in Coburg zu haben. Ich kann nach einer gefühlten Ewigkeit wieder in der Halle stehen und Handball spielen. Das ist gerade in dieser Zeit ein absolutes Privileg! Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Umgewöhnung von Wohnzimmer zu Halle, bin ich Stück für Stück in mein normales Torhüterspiel reingekommen.“ – erzählt Paul Dreyer weiter. 

Der HSC 2000 Coburg befindet sich nach 19 Spielen mit 7:31 Punkten und einer Tordifferenz von -93 auf Platz 20 der 1. Handball Bundesliga und somit mitten im Abstiegskampf. Das rettende Ufer Platz 16 wird mit 4 Punkten Vorsprung vom HBW Balingen Weilstetten und dem ehemaligen Neusser Vladi Bozic belegt.

©Foto: Melanie Burkhard

Ebenfalls im Abstiegskampf befindet sich der Neusser David Jurisic, mit dem Wilhelmshavener HV in der 2. Handball Bundesliga.

David Jurisic wechselte im Januar diesen Jahres an die Jade nach Wilhelmshaven, um das dortige Team und den Verein im rechten Rückraum zu unterstützen. „Ich konnte mich hier sehr schnell einleben. Meine Familie und der WHV haben mir sehr dabei geholfen. Dafür bin ich unglaublich dankbar! – erzählt der kroatische U21 Nationalspieler. 

David konnte sehr schnell auf sich aufmerksam machen, denn mit seinen 19 Jahren, einer Körpergröße von 1,98 m und 100 kg Körpergewicht, bringt er schon eine stattliche Statur auf die Platte. Aber nicht nur körperlich macht David etwas her, auch handballerisch konnte der wurfstarke Rückraumspieler schon erste Akzente setzen und bereits 6 mal ins Tor einnetzen.

„Anfangs war es für mich eine große Umstellung, nach 4 Monaten wieder in der Halle zu stehen. Hinzu kamen ein paar kleinere Verletzungen, aber ich konnte mich danach von Training zu Training steigern und hoffe dass wir gemeinsam als Team den Abstieg verhindern können!“ – berichtet David. 

Zur Zeit belegt der Wilhelmshavener HV, mit 16:26 Punkten und einer Tordifferenz von -54, den 15. Platz und steht damit auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Allerdings werden dem WHV am Ende der Saison, aufgrund der Insolvenz des wirtschaftlichen Trägers, 4 Punkte abgezogen. 

Schwere Aufgaben für beide Mannschaften! Der Neusser HV wünscht beiden Teams viel Erfolg und hofft, durch die dazugewonnene Power der Nüsser Jungs, dass beide Vereine den Klassenerhalt sichern können!  

Lot Jonn!