Begeisternder Handball vor emotionaler Kulisse im Hammfeld beim 27:29 gegen TV Aldekerk

(nhv/ME) “Die Jungen Wilden” lieferten vor der begeisterten Kulisse von Handballfans erneut ab und mussten sich nach einer Partie auf Augenhöhe letztendlich nur der Erfahrung von TV Aldekerk geschlagen geben.

So sahen es auch der Coach vom TV A Nils Wallrath und unser Co Julian Fanenbruck. Das Fazit von Julian:

Handball im Hammfeld vor dem Tanz in den Mai


„Nach der Führung mit vier Toren fing es an, dass die Jungs fahrlässig wurden“, stellte Co-Trainer Julian Fanenbruck fest, „das ist vielleicht ein bisschen dem Alter geschuldet, weil einfach die Routine noch fehlt, die Erfahrung und Cleverness. So kann dann eine routinierte Mannschaft wie Aldekerk, die wirklich top besetzt ist, ganz schnell mal einen Rückstand wettmachen. Am Ende geht Aldekerk als verdienter Sieger von der Platte. Die Jungs haben aber stark gegengehalten und da nur mit zwei zu verlieren, ist eine wirklich gute Leistung. Das kann sich sehen lassen.“

“Die Jungen Wilden” mit einigen der Jüngsten vom Neusser Handballverein

Erneut zeigte Paul Dreyer sehr starke Paraden und brachte die Aldekerker Offensive ein ums andere Mal um ihren Torerfolg. Der Vier Tore Vorsprung beim 21:17 in der 41. Minute brachte die tolle Kulisse im Hammfeld zur Begeisterung und obwohl die Aldekerker mit ihrer Routine dies doch noch drehen konnten waren sich alle Beteiligten einig eine hochklassige Begegnung gesehen zu haben, die wie immer Appetit auf mehr machte.

Neusser HV: Dreyer (2), Schroif – Steinkirchner, Menze, Schriddels (2/2), Klause (3), Barentzen (1), Jennes (7), Danker (3), Zwarg (2), Dicks (5), Küpper Ventura (2), Rothkopf, Petrovic.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.