Kategorie: Soziales Engagement

Die etwas andere persönliche (Vor-)weihnachtsgeschichte

Schon am frühen Mittag gestaltete Nicole mit mir den Kantinenbereich des Hammfelds für den angekündigten Jahresabschluss des NHV.

Am Ende präsentierte sich der doch eigentlich recht schmucklose Raum für unsere großen und kleinen Gäste feierlich und seit langer Zeit vereinten sich – mit vielen leckeren Mitbringseln und Spenden auf dem Buffet – Handballfreunde unter dem Dach des Neusser Handballvereins.

Nach angeregten Gesprächen und einigen Mixedspielen unseres Nachwuchses in der bereits für das Drittligaspiel gegen Spenge vorbereiteten Halle trafen die Gäste aus Spenge ein, die sich dann ebenfalls dazu gesellten.

Pünktlich 19:30 dann der Anwurf zum Spiel gegen den Zweitplatzierten der 3.Liga Gruppe Nord-West TuS Spenge. Die gefüllte Hammfeldhalle erlebte ein spannendes Spiel mit wechselnden Führungen.

In der hart umkämpften Schlussphase konnte Spenge zwar noch zum 25:25 ausgleichen aber in letzter Sekunde kam dann der große Moment für Lukas Becher. Der blieb nervenstark und verwandelte eine Sekunde vor der Schlussirene den enttscheidenden Siebenmeter. Hier ein kleiner Eindruck von den dramatischen Sekunden:

Nach dem Abpfiff gab es keine Grenzen und die Spieler ließen sich in Mitten der vielen Fans feiern.

Als Vorstand und Geschäftsführer bin ich sehr dankbar für diesen sportlich erfolgreichen Abschluss eines Tages, der für mich im Zeichen vieler Gespräche und Eindrücke stand, die eigentlich immer den Handball und die damit zu verbindenden Werte für den Einzelnen behandelten.

Es macht Hoffnung für die Zukunft, dass wir als Neusser Handballverein nun nach vielen politischen, wirtschaftlichen und sportrechlichen Diskussionen den Fokus unseres Handelns auf die Gestaltung eines Rahmens legen können, der unsere Elemente NHV, QuirinusCup und den Leistungshandball im Zeichen des Wikingerhelms nach außen darstellt, eint und schützt.

Wir haben die Chance als Verein und somit als eine der Stützen der bürgerlichen Gesellschaft uns darauf zu besinnen, dass Fairness, Emotion, Ausbildung und Hilfsbereitschaft uns und unserer Verantwortung für Kinder und Jugendliche dahingehend fordert, diese Werte zu leben und zu verteidigen. Dazu gehört auch, dass Schmähungen und Entgleisungen gegen Schiedsrichter und Gegner unterbunden werden. In allen Klassen und allen Hallen. Ein fairer harter Umgang ist sportlich – Beleidigungen und persönliche Attacken jenseits des Regelwerks und guter Erziehung nicht.

Zum Abschluss des abwechslungsreichen Tages gab es noch zwei bemerkenswerte Ereignisse, die dann zum bevorstehenden Weihnachtsfest passen:

Als Geschenk meldete sich ein engagierter Vater der weiblichen C-Jugend, der demnächst im Kreise unserer Sponsoren auch sein Logo vertreten sehen möchte. Schon jetzt an dieser Stelle Dank für Interesse und Vertrauen.

Am Ende der Schlussreinigung, die Nicole, ihr Sohn Meo, Armin – ein ganz neuer Gast aus Düsseldorf und ich bis spät in die Nacht durchführte, fragte ich Armin wie er dazu kam dieses Spiel zu besuchen. Daraufhin antwortete er, er könne sich das als Mitarbeiter der Behindertenwerkstatt in Düsseldorf eigentlich nicht leisten hat dieses Ticket aber über eine kulturelle Plattform in einer Verlosung gewonnen und das erste Mal ein Handballspiel besucht. Er war begeistert und hat bis zum Verschluss der Halle geholfen – ein Gast, den wir nun sicher zu unseren Fans zählen dürfen.

Danke an alle, die diesen Tag realisiert haben
besonders an Nicole, Meo und Armin

Ein frohes Weihnachtsfest und einen gelungenen Jahreswechsel

Ihr/Euer Martin Eggert

1. Neusser Integrationslauf am 3.10. 2019

Für die Stadt Neuss ist es von hoher Bedeutung, Menschen, die neu in Neuss und Umgebung sind, begleitend zu ihrer beruflichen Tätigkeit auf die deutsche Gesellschaft vorzubereiten und ihnen zu helfen, sich zu integrieren. Nirgendwo gelingt Integration besser als im Sport und dort ist Integration gelebte Praxis. Menschen verschiedener Herkunft, Hautfarbe und Religion aber auch Menschen mit Einschränkungen trainieren gemeinsam. Sportliche Motivation kennt keine nationalen Schranken und keinen Ausschluss.

Zu diesem Anlass startet die RHEINKRAFT zum Tag der deutschen Einheit ab 10:00 Uhr den NEUSSER INTEGRATIONSLAUF. Damit wird einmal mehr die Kraft des Sports in den Vordergrund gestellt. Emotion. Aktivität. Gemeinschaft. Erfolg. Der Lauf ist geöffnet für jedes Alter, jede Herkunft, jede Hautfarbe, jegliche Einschränkung und jede Religion. Dabei sein ist alles!
Spaß und eine bunte Gemeinschaft machen hier das Erlebnis aus. Es darf gelaufen oder gewalked werden – jeder Schritt zählt!
Im Anschluss an den 1.500 m Kinder-Lauf, den 400-Bambini-Lauf sowie den Integrationslauf/Walk über 5 km findet ein interkulturelles Familienfest auf der Ludwig-Wolker-Anlage statt.

Die DJK Rheinkraft würde sich sehr freuen, wenn in Neuss sich viele bei diesem Projekt engagieren und mitlaufen oder walken würden.
Die Anmeldung erfolgt ganz einfach unter www.neuss-integrationslauf.de.