Der Neusser Handballverein e.V. auf den Spuren der Frauen Nationalmannschaft

(nhv/ME) Ein Teil der weiblichen Fördergruppe des Neusser Handballverein e.V. hatte die Chance eine Trainingseinheit der Frauennationalmannschaft des DHB in Düsseldorf Rath zu beobachten. Das Trainingslager der DHB-Auswahl dient als Vorbereitung auf die WM im Dezember.

Somit verfolgte der Nachwuchs unseres Vereins die Spuren von Alexandra Meisel und Nadja Madson die, wie Maike Daniels und Ines Spennes (Liebegott) einst aus der Jugend des Neusser HV den Sprung in die Jugendnationalmannschaft des DHB schafften und dann über Jahre in der Frauen Nationalmannschaft spielten.

Die Beobachtung eines professionellen Trainings mit entsprechenden Inhalten und Steuerungsparametern waren sowohl für den langjährigen Fördertrainer Norbert Ludwig und unsere Nachwuchstalente wertvoll.

Norbert Ludwig, der o.g. Talente einst bei Ihrem Weg begleitete konnte DHB-Trainer Henk Groener und Teamkoordinatorin Maren Baumbach im Anschluss zu einem Kabinengespräch mit den jungen Neusserinnen gewinnen.

In über 30 Minuten konnte Groener die Kinder begeistern und emotional mitnehmen bei seiner Einschätzung über die Bedeutung des Leistungssports für Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftliche Ziele.

Die persönliche Ansprache an den Glauben an sich selbst und die daraus resultierende Chancen für berufliche und sportliche Wege erreichte die Mädchen, da es Groener versteht die Begeisterung für den Handballsport in seiner ganzen Breite und Bedeutung zu vermitteln.

Der Leistungssport schult weit über den Sport hinaus für das Leben und fördert Werte, die in der Gesellschaft für ein soziales Miteinander auch in einer durch Krisen gekennzeichneten Welt unabdingbar sind.

Solche Begegnungen sind speziell nach der langen entbehrungsreichen Zeit durch Covid-19 ein Flämmchen der Begeisterung für unseren leistungsbereiten Nachwuchs, welches nur durch engagierte Trainer wie Norbert Ludwig zu einer Flamme geformt werden.

Wir danken dem DHB und allen Beteiligten sowie Norbert Ludwig, die es unserem Nachwuchs ermöglichten, dieses Erlebnis für sich und uns als Impuls zu nutzen.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.