Da haben wir Melsungen kurz am Eis lecken lassen, um es dann doch unter der Nase wegzuziehen

(FB) Glücklich und vom Kampf gezeichnet lagen sich die Spieler der A-Jugend des Neusser HV nach dem Spiel in den Armen. Zuvor hatten sich die Schützlinge von NHV-Trainer Mark Dragunski mit einem 27:24 (13:13)-Auswärtserfolg bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen endlich einmal wieder für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnt, in denen sie zuletzt den einen oder anderen Punkt hatten liegen lassen. Dabei sah es zwischenzeitlich nicht so aus, als sollte der NHV das Feld tatsächlich als Sieger verlassen. „Da haben wir Melsungen kurz am Eis lecken lassen, um es dann doch unter der Nase wegzuziehen“, sagte Dragunski augenzwinkernd zu einer zwischenzeitigen Vier-Tore-Führung der Melsunger in der 45. Minute. „Danach haben wir aber konsequent unsere Chancen genutzt und uns auch durch Zeitstrafen oder die Deckungsumstellung der Melsunger nicht verunsichern lassen“, resümierte Dragunski stolz.
Das Spiel begann holprig. Auf beiden Seiten gab es viele Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten. So versäumten es beide Mannschaften, durch höhere Konsequenz in den Aktionen davonzuziehen. Dennoch liefen die Neusser bis zur 15. Minute einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher, ehe sie – angetrieben von einem starken Valentin Bieber im Tor – der eine starke Leistung zeigte – richtig im Spiel ankamen. So glich das Dragunski-Team in der 17. Minute zum 9:9 aus, um dann in der 21. Minute durch David Spiekermann mit 10:9 in Führung zu gehen. Dennoch blieb das Spiel weiter eng und so ging man mit einem verdienten 13:13 in die Pause.
Kurz nach dem Seitenwechsel mussten die Gäste dann einen kleinen Schock verdauen, als David Spiekermann bei einer Abwehraktion unglücklich eine gegnerische Hand ins Auge bekam und nicht mehr weiterspielen konnte. Doch der NHV zeigte die passende Reaktion: Sebastian Rinus rückte in den linken Rückraum, Malte Faßbender, der fortan eine bärenstarke Leistung zeigte, ersetzte den verletzten Spiekermann und führte im Angriff auf der Mitte klug Regie. Dennoch schaffte es die Melsunger, den Rhythmus der Neusser zu stören und konnten so in der 37. Minute einen 5:1-Lauf starten. Doch auch von diesem Umsand ließen sich die Neusser nicht beirren. Ganz im Gegenteil. Nun drehte der NHV erst so richtig auf. Immer wieder konnte Faßbender zwei oder sogar drei Spieler binden, was es Dominik Meißner und Sebastian Rinus auf den beiden Halbpostitionen ermöglichte, einfache Tore zu erzielen. So glich man innerhalb von drei Minuten einen Vier-Tore-Rückstand aus und konnte selbst bis zur 57. Minute mit drei Toren in Führung gehen. Als der diese Woche wieder genesene Max Strunk zweieinhalb Minuten vor Schluss zum umjubelten 26:22 einnetzte, war die Begegnung entschieden.

„Wie in den letzten Spielen haben die Jungs eine starke kämpferische Leistung geliefert. Der Sieg war am Ende hochverdient. Nächste Woche wartet eine schwere Aufgabe in MInden auf uns. Aber wir werden uns konzentriert vorbereiten und mit breiter Brust zum Tabellenzweiten fahren“, so Dragunski. Dass die Jungs sich nicht verstecken müssen, haben sie vor wenigen Wochen schon mit einer starken Leistung gegen die HSG Handball Lemgo (punktgleich mit Minden auf Platz drei) bewiesen.

NHV gegen Melsungen: Bieber, Breuer (Tor) – Faßbender (1), Kohl (4/2), Spiekermann (2), D.Meißner (6/2), Dicks (5), A. Meißner, Strunk (3), Rinus (4/1), Schöneich (1), Bleckat (1), Demir.
Siebenmeter: NHV 5/8, Melsungen 2/3
Zeitstrafen: NHV 3, Melsungen 7

Spielverlauf aus NHV-Sicht: 1:0, 1:1, 2:4, 5:7, 7:8, 9:9, 11:11, 13:13 – Pause – 13:14, 16:15, 16:18, 17:21, 21:21, 24:21, 24:22, 26:22, 27:23, 27:24 – Ende

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.