Kategorie: männliche A I

Sieg im ersten Test der A-Jugend männlich nach der Nordrheinliga Qualifikation

(nhv/JF) Die A1-Jugend des Neusser HV hat ihren ersten Test nach der Quali für die Nordrheinliga gewonnen.
Am Dienstagabend ging es gegen den Ligakonkurrenten aus Grefrath. Am Ende konnte die Neusser U19 mit 23:37 das Spiel für sich entscheiden. 

„Wir haben heute definitiv nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber auch nicht unser schlechtestes. Dennoch haben wir einige Sachen, die wir aufarbeiten müssen und bis Saisonbeginn optimieren müssen” – resümiert Cheftrainer Julian Fanenbruck. 

Das Spiel, in der Halle an der Florastraße in Grefrath, begann nicht optimal für den NHV. Bereits nach 9 Minuten lag man mit 5:2 im Hintertreffen. Torhüter Jaro Zivelonghi hielt die Neusser mit 13 Paraden bei 30 Minuten Spielzeit im Rennen. 

Durch 3 schnelle Tore von Felix Danker und David Klostermann konnte man in der 14. Minute erstmals die Anzeigetafel wieder auf Gleichstand (5:5) stellen. David brachte das Team aus Neuss dann in der 16. Minute mit einem Tor über Rechtsaußen erstmals in Führung (6:7). 

„Wir haben uns anfangs mit der 5:1 Deckung des Gegners etwas schwer getan. Hinzu kamen ein paar eigene Fehler. Zudem haben wir es auch nicht geschafft in der Defensive kompakt zu stehen und uns dort die Motivation für die Offensive zu holen.” – so Julian Fanenbruck. 

Bis zur 20. Minute lagen beide Mannschaften auf Augenhöhe, ehe der NHV durch Titus Poggel erstmals mit 2 Toren vorlegen konnte (7:9). Ab diesem Zeitpunkt stand auch die Defensive stabiler und man konnte durch leichte Ballgewinne und daraus resultierende Gegenstöße zum Erfolg kommen. Über ein 7:11 in der 24. Minute, einem 9:14 in der 26. Minute, ging es dann mit 10:15 in die Halbzeit. 

„Bevor ich in die Kabine zur Halbzeitbesprechung gegangen bin, habe ich mich noch kurz mit Daniel Horvath besprochen und wir haben überlegt wo wir Verbesserungen benötigen. Ich habe ich die Emotionen vermisst und die letzte Power in unseren Zweikämpfen. Solche Dinge haben wir nochmals angestoßen” – verriet der junge Neusser Coach.

Die zweite Halbzeit begann allerdings ähnlich zerfahren. Durch Anspielfehler und Fehlwürfe der Neusser, kamen die Hausherren in der 38. Minute wieder auf 3 Tore heran (15:18). Allerdings fingen sich die Schützlinge von Julian Fanenbruck schnell wieder und konnten über eine gute Defensivarbeit, ordentlich vorgetragene Angriffe und ansehnlicher Torhüterleistung in der 43. Minute mit 15:22 in Führung gehen. 

Keine 2 Minuten später netzte der beste Torschütze an dem Abend, Felix Danker, zur 10-Tore Führung (16:26) ein. 
Diesen Vorsprung gab man dann auch nicht wieder her, sondern baute ihn weiter aus so dass man in der 55. Minute mit 21:32 in Front ging und am Ende mit 23:37 gewann. 

Erfreulich ist auch, dass jeder Spieler seine Anteile bekam und sich in die Torschützenliste eintragen konnte. 

Trainer der Tschft. Grefrath, Markus Knauf, blickt trotz der am Ende hohen Niederlage, positiv auf das Spiel zurück. „Angesichts der angespannten Personalsituation, bin ich mit unserer ersten Hälfte sehr zufrieden. Mit mehr Konzentration im Abschluss, wäre auch ein knapperes Ergebnis drin gewesen. In der zweiten Halbzeit macht sich dann der Kraftverschleiß ein wenig bemerkbar und wir hatten dem überfallartigen Umschaltspiel und dem druckvollen Positionsangriff, nicht mehr viel entgegen zu setzen. Letztendlich wird es in der großen 18er Nordrheinliga einige Qualitätsstufen geben und wir haben sicherlich andere Ziele als der Neusser HV.”

Beide Teams treffen in der, ab dem 30.10 beginnenden Saison, erneut aufeinander. Da die Liga aufgrund von Zeitmangel nur mit einer Hinrunde gespielt wird, müssen die Quirinisstädter nochmal nach Grefrath reisen. 

NHV: Zivelonghi, Nusch, Kremer (Tor), Friess (1), Klostermann (4), Reiswich (3), Dicks (2), Paliga (4), Goldmann (1), Neußer (3), Dupre (2), Poggel (2), Danker (10), Rothkopf (2), van Thriel (3)

A1-Jugend des Neusser HV testet erneut gegen die Turnerschaft Grefrath

(nhv/JF) Nach der, aus Neusser Sicht, sehr erfolgreichen Nordrheinliga-Quali, geht’s am Dienstagabend um 19 Uhr ins erste von 2 Testspielen, vor dem Saisonstart am 30.10.21. 

Bereits im Juli diesen Jahres bestritt man das erste Testspiel nach der coronabedingten Pause, gegen die Jungs von Trainer Markus Knauf. An diesem Tag gewannen die Quirinisstädter mit 22:30.

Gegner in der Florastraße 1 in 47929 Grefrath ist die dort heimische A-Jugend und Ligakonkurrent Turnerschaft Grefrath. 

„Bei unserem ersten Aufeinandertreffen waren beide Teams etwas dezimiert in das Spiel gegangen. Wir kennen den einen oder anderen Spieler auf Grefrather Seite und wissen um ihre Stärken. Markus hat da ein gutes Team und hat, ebenso wie wir, die NRL Quali verdient gemeistert. Wir werden alles reinhauen müssen und uns voll auf uns fokussieren müssen.” – mahnt und warnt der Neusser A1 Trainer Julian Fanenbruck. 

Gewarnt sollte man auch sein, denn die Tschft. Grefrath beendete die Endrunde der Quali des Handballkreises Krefeld mit Platz 1 und gab lediglich nur gegen den ASV Süchteln einen Punkt ab.

Aber auch die Jungs aus Neuss können zwei hervorragende Quali-Runden vorweisen. In jedem Spiel ging man als Sieger von der Platte und beendete somit ebenfalls die Turniere auf Platz 1. 

Felix Danker kommt hier frei zum Wurf von Linksaußen.

„Wir haben eine wirklich gute Quali gespielt, aber darauf dürfen wir uns in keinem Fall ausruhen. Die Turniere waren unsere erste kleine Hürde. Jetzt geht’s in Richtung Saison und da muss unser maximaler Fokus drauf liegen. Den Namen nach wird es eine sehr interessante und intensive Saison mit nur einer Hinrunde ohne Rückrunde. Da dürfen wir uns nicht viele Fehler erlauben” – fügt der 29-jährige Neusser Trainer hinzu. 

Welche genauen Ziele das Team verfolgt, wollte der hauptberufliche Physiotherapeut aber nicht verraten. „Die Jungs haben sich natürlich abgestimmt und auch mein Partner Daniel Horvath und ich haben unseren Input hinzugegeben. Wir haben 17 talentierte und sehr ehrgeizige Spieler im Team. Die wollen immer alle Vollgas geben und das macht wahnsinnig Spaß.”

Damian Paliga wird auch heute Abend als Mittelmann wieder gefragt sein.

Zu diesen talentierten und ehrgeizigen Spielern gehört auch Torhüter Jaro Zivelonghi, der zusammen mit Aaron Rothkopf, Felix Danker und Fabio Dicks im erweiterten Aufgebot der Jungen-Wilden, die Regionalliga-Mannschaft des NHV, gehört. „Nach unserem Trainingslager in Bad Salzuflen hat sich unser Team noch weiter gefestigt und wir stehen jetzt als komplette Einheit in der Halle. Wir gehen sehr geschlossen in jedes Spiel und haben extremen Spaß nach längerer Pause wieder Handball zu spielen und ich denke das sieht man auch auf dem Feld. Das zusätzliche Torwarttraining und die Einheit bei der 1. Mannschaft, hilft zu den 3-4 Einheiten die wir mit der A-Jugend haben, ungemein viel weiter.”

Die Nordrheinliga-Saison der A1 beginnt am 30.10.21 in der Hammfeldhalle. Gegner um 17 Uhr ist der BTB Aachen. 
Zuvor spielt die A2 ihr erstes Spiel in der Oberliga. Anwurf gegen den HSV Wuppertal ist um 15 Uhr.

Spielplan für die kommende Nordrheinliga Saison der männl. A-Jugend steht fest!

Der Spielplan der männlichen A1-Jugend des Neusser HV steht fest. 

Die Nordrheinliga, in der das Team von Trainer Julian Fanenbruck antritt, startet am ersten Wochenende nach den Herbstferien.  Am 30.10.21 trifft die Mannschaft in der Hammfeldhalle auf BTB Aachen. 
Vorraussichtliche Anwurfzeit ist 17:00 Uhr. 

Dies wird gleichzeitig auch das erste Heimspiel-Wochende im altehrwürdigen Hammfeld sein, nachdem die Halle im Februar diesen Jahres zum Impfzentrum umfunktioniert wurde. Die Rückkehr in das eigentliche Wohnzimmer des Neusser Handballverein e.V. mit vielen historischen Begegnungen an eben dieser Stelle ist für viele Handballfreunde sicher ein emotionales Erlebnis und alle freuen sich darauf neues Leben und neuen Spirit in die Halle zu befördern. An dieser Stelle großen Dank an die Verwaltungen im Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Neuss, die eine schwierige „heimatlose“ Phase des NHV begleitet haben und unser Überleben ermöglichten.

Die NRL der A-Jugend wird in diesem Jahr aus Zeitgründen in einer Einfachrunde gespielt. Die 17 antretenden Teams spielen jeweils in einem gängigen Ligasystem, allerdings ohne Rückspiel. 

hier der Link zur Mannschaft mit allen Infos zum Spielbetrieb

Trainer Julian Fanenbruck freut sich auf die Saison, wagt aber noch keine Prognose zu geben. „Ich glaube nach der letzten abgebrochenen Saison, freut sich jeder einzelne in jeder Mannschaft auf diese Saison. Für mich persönlich wird’s, abgesehen von letztem Jahr, die erste richtige Spielzeit als Trainer an der Bank. Das ist ein großartiges Gefühl dass mit so einem Team, in so einem Verein, machen zu können. Hier hat sich in den letzten Monaten so viel positives bewegt, jetzt ist an der Zeit, das auch nach Außen zu tragen und den Verantwortlichen somit auch ein Stück wiederzugeben. Wie das am Ende aussieht und wo wir stehen werden, kann ich sehr schlecht einschätzen.”

Auch Kapitän der jüngeren „Jungen-Wilden“ Aaron Rothkopf, geht mit großer Vorfreude in die nächsten Wochen bis Saisonstart. „Wir haben mit der Quali für die NRL den ersten Zwischenschritt souverän gemeistert und ins erneut einen Platz in der Liga gesichert. Jetzt wollen wir durchstarten und uns kontinuierlich weiterentwickeln. Wir haben ein talentiertes Team und einen sehr guten Zusammenhalt gepaart mit einem großen Teamgeist. Wir wollen gezielt hohes Tempo gehen und so zu einfachen Toren kommen.”

Bevor allerdings die Saison startet, stehen für die jungen Männer neben den Trainingseinheiten noch 2 Testspiele gegen direkte Ligakonkurrenten an. 

Am Dienstag 12.10 duelliert man sich in einem Auswärtsspiel ein zweites Mal gegen die Turnerschaft aus Grefrath. Zehn Tage später geht es dann gegen den diesjährigen Teilnehmer der JHBL Qualifikation TuS Königsdorf. Auch dieses Match wird ein weiteres Auswärtsspiel für die U19 des NHV. 

„Die beiden Testspiele sollen keine direkte Standortbestimmung für uns sein. Den Namen nach wird die Liga sehr ausgeglichen und im Handball kann jederzeit auch alles passieren. Wir wollen die Spiele hauptsächlich nutzen, um uns in den Wettkampfmodus zu bringen und auch noch 2-3 Systeme unter „Normalebedingungen“ zu festigen.” – erläutert der 29-jährige Coach der A1-Jugend. 

Zu Saisonbeginn muss das Team in jedem Fall auf zwei Spieler verzichten. Zum einen auf den Langzeitverletzten Linkshänder Noah Renner, der sich im Testspiel gegen Schalksmühle eine Sehne in der Hand gerissen hat und zum anderen auf Marlon Kraus, der für die Saison 21/22 für die Bergischen Panther auflaufen wird. 

Im Gegensatz zu der A1, heißt es für die A2 noch etwas geduldig zu sein. Für die Oberliga ist der Spielplan bis dato noch nicht veröffentlicht. Was aber vermutlich schon feststeht, ist dass das Team von Trainer Tim Schriddels ebenfalls am 30.10 im Spiel vor der A1 und der Jungen-Wilden, in die Saison startet. 

Kader A1 (Mannschaftsfoto folgt):

Tor: Jaro Zivelonghi, Fabian Nusch, Konrad Kremer

Rückraum: Aaron Rothkopf, Felix Danker, Cedric Dupre, Fabio Dicks, Noah Renner, Elias Goldmann, Daniel Neußer, Damian Paliga

Außen: Lukas Helbach, Sascha Reiswich, Titus Poggel, David Klostermann 

Kreis: Jon van Thriel, Jannik Friess

Trainer: Julian Fanenbruck, Daniel Horvath (Co-Trainer)

Neusser A-Jugend männlich qualifiziert sich für Nordrheinliga und Oberliga

(nhv/JF) Die A-Jugend des Neusser HV hat, in Sachen Qualifikation, den Deckel drauf gemacht. 
Sowohl die A1 von Trainer Julian Fanenbruck, als auch die A2 mit Cheftrainer Tim Schriddels, qualifizierten sich für die jeweils gemeldete Liga. 

Bei dem, in Duisburg ausgetragenen Turnier, welches sowohl vom Neusser HV, als auch von der HSG Homberg-Rheinhausen ausgetragen wurde (wir berichteten), konnten die Jungs um Cheftrainer Julian Fanenbruck und Co-Trainer Daniel Horvath ihre weiße Weste aus der ersten Quali-Runde behalten. 

Mit einer durchweg sehr starken Leistung sicherte man sich mit 16:0 Punkten (Sieg gegen TuS Erkrath nicht gewertet, da der Verein kurzfristig zurückgezogen hat) und einer Tordifferenz von +84, den Turniersieg und die erneute Teilnahme in der Nordrheinliga. 

Julian Fanenbruck zieht ein überaus positives Fazit aus der Quali. „Ich bin mehr als nur zufrieden mit der Leistung der gesamten Mannschaft. Wir haben in jedem Spiel versucht uns maximal zu fokussieren, egal gegen welchen Gegner und das hat auch größtenteils funktioniert. Das Highlight war natürlich das Spiel gegen Homberg. Da war richtig Stimmung in der Halle und beide Teams haben einen sehr guten Handball gespielt! Ich bin auch sehr begeistert davon, wie sich A1 und A2 gegenseitig unterstützen haben und im Laufe der Turniere immer enger zusammen gerückt sind. Das war Vereinsleben pur!“

Nicht nur die A1 konnte, bei den Spielen um die Klassenzugehörigkeit, überzeugen. Auch die A2 mit Trainer und gleichzeitigem Spieler bei den Jungen-Wilden, Tim Schriddels, zeigte eine sehr gute Leistung und sicherte sich mit Platz 3 und 10:6 Punkten, die kommende Saison in der Oberliga. 
Allen voran, Konrad Kremer, als 3. Torhüter der A1 im Dienste für die A2, zeigte in beiden Turnieren eine überragende Leistung und wurde auch in engen Spielen zu einem festen Rückhalt des Teams. 
„Konrad hat mich in den Turnieren richtig begeistert. In den letzten Wochen hat er sich grandios weiterentwickelt. Ebenso wie Elias Goldmann und Daniel Neußer, die beide in den Spielen für die A2, ihre Klasse auf’s Parkett bringen konnten. Aber grundsätzlich bin ich von dem gesamten Team sehr begeistert und da sind noch einige andere die absolut überzeugt haben und Top Arbeit geleistet haben“ – schwärmt der zufriedene Coach der A1. 

Ebenso glücklich ist der Rechtsaußen der Jungen-Wilden und Cheftrainer der A2-Jugend, Tim Schriddels. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Die Jungs haben, über die gesamte Spielzeit, eine konstante Leistung gebracht und sich am Ende mit der souveränen Qualifikation für die Oberliga belohnt.“

Wann die Saison für die beiden Teams beginnt, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt, noch nicht offiziell bekannt. Aller Voraussicht nach startet die Saison nach den Herbstferien. 

Wir gratulieren beiden Mannschaften zur überzeugenden Qualifikation in die Nordrheinliga und Oberliga!

Die Ergebnisse der zweiten Turnierrunde:

NHV A1 – JSG Hiesfeld/Aldenrade 18:7
NHV A1 – Turnerb. Oberhausen 15:5
NHV A1 – HSG Homberg-Rheinhausen 13:8
NHV A1 – HSV Dümpten 1992 14:6 
NHV A1 – SC Bottrop 22:6

NHV A2 – Turnerb. Oberhausen 13:10
NHV A2 – JSG Hiesfeld/Aldenrade 13:13
NHV A2 – SC Bottrop 12:7 
NHV A2 – HSG Homberg-Rheinhausen 9:13
NHV A2 – HSV Dümpten 1992 14:14

Neusser HV und HSG Homberg-Rheinhausen richten gemeinsam A-Jugend Quali-Turnier aus!

(nhv/JF) Das Motto „Sport verbindet – Sport hält zusammen“ führt zur Umsetzung in der Kooperation des Neusser Handballverein e.V. und der HSG Homberg-Rheinhausen. Beide Vereine richten das A-Jugend Qualifikationsturnier am 25. + 26.09.21 in Duisburg gemeinsam aus.

Diese Gemeinschaftsaktion wurde nach Bekanntgabe der Kollision von Terminen der Ringer der KSK Konkordai 1924 Neuss e.V. und des NHV am geplanten Termin im Jahnstadion notwendig. Durch den pragmatischen Ansatz von unserem Trainer Julian Fanenbruck und dem HSG Trainer und sportlichen Leiter Christian Wetteborn konnte trotz akuten Mangel an Hallenzeiten im weiten Umfeld diese Lösung realisiert werden.

Julian Fanenbruck – Trainer A1 NHV

„Ich habe mit Christian, am Tag zuvor, über den bisherigen Turnierverlauf gesprochen. Die Terminüberschneidung und der Wegfall unserer Spielstätte für die Quali war ein wichtiges Thema. Mir kam dann die spontane Idee Christian zu fragen ob er Interesse hätte mit uns gemeinsam das Turnier auszurichten. Er war sofort dabei und wir beide waren sofort begeistert von diesem spontanen Ansatz“- resümiert der Coach der Neusser U19.

Christian Wetteborn

„Ich finde die Idee genial und habe mich umgehend mit den Verantwortlichen im Verein und der Stadt Duisburg in Verbindung gesetzt. Wir können für den Zeitraum eine freie Halle stellen und haben dementsprechend sofort zugesagt. Julian und ich haben das gleiche Ziel, wir wollen Zusammenhalt zeigen.“ erklärt Christian Wetteborn zur Sache.

Der diesjährige Qualimodus sieht zwei Turniere vor. In dem ersten Teil, spielten alle gemeldeten Mannschaften im Kreis Düsseldorf gegeneinander und alle Teams aus dem Kreis Rhein-Ruhr. Im zweiten Abschnitt spielen dann beide Kreise, an 2 Tagen, gegeneinander, sodass ein „Jeder gegen Jeden“ entsteht. Am Ende qualifizieren sich die ersten 6 Teams der 10 antretenden Mannschaften für die Liga, für die sie sich gemeldet haben (wir berichteten).

Das Turnier findet am 25. + 26.09 in der Halle der Erich-Kästner Gesamtschule auf der Ehrenstraße 87 in Duisburg statt. Dabei bestreiten die Jungs aus der Quiriniusstadt gleich das erste Spiel. Anwurf gegen JSG Hiesfeld/Aldenrade ist um 11:00 Uhr.

Christian Wetteborn sieht die beiden Neusser Teams als die klaren Favoriten für Platz 1 und 2. „Die Jungs aus Neuss, insbesondere die A1, sind körperlich und spielerisch weit. Vor allem die Spieler aus dem 03er Jahrgang sind stark und athletisch gut unterwegs. Wir wollen uns aber auf keinen Fall verstecken und kampflos auf den Rücken legen!“

Ganz unrecht mag der 36-jährige Trainer der Rheinhausener mit seiner Aussage dennoch nicht haben, auch wenn er mit seinem Team momentan mit 4:0 Punkten und einer Tordifferenz von +23, den 2. Platz in der Tabelle belegt. Denn gleich 4 Spieler aus der A-Jugend stehen im erweiterten Kader der „Jungen Wilden“ des NHV und mit Aaron Rothkopf ein Talent welches am vergangenen Wochenende, beim 23:22 Sieg gegen den OSC Rheinhausen, 4.Liga Luft schnappen konnte.

Von der Favoritenrolle möchte der 7 Jahre jüngere Trainer des Neusser Handballvereins, Julian Fanenbruck, allerdings nicht sprechen. „Wir haben uns mit der ersten Runde eine sehr gute Ausgangslage geschaffen und stehen aktuell an Platz 1. Als Team wollen wir das beibehalten, aber das erfordert in jedem Spiel ein Maximum an Konzentration. Wo wir dann am Ende stehen, sehen wir dann. Ich vertraue aber jedem einzelnen Spieler, dass er sein Maximum an beiden Tagen geben wird. Für den Erfolg des gesamten Teams und des Vereins. Sowohl in der A1, als auch in der A2!“

An den zwei Tagen wird das Catering und der Einlass von den beiden ausrichtenden Vereinen übernommen. Zutritt erfolgt nach der bekannten 3G-Regelung. Zudem dürfen alle Teams jeweils 25 Zuschauer mitbringen.

Ein besonderes Dankeschön geht hierbei an Frau Thiel und Herrn Goeken, vom Handballkreis Düsseldorf, für den schnellen und komplikationslosen Ablauf und die tatkräftige Unterstützung!

Die weiteren Gegner für die NHV U19 Teams sind:

  • HSG Homberg-Rheinhausen
  • Turnerbund Oberhausen
  • JSG Hiesfeld/Aldenrade
  • SC Bottrop
  • HSV Dümpten 1992

NHV U19 mit beiden Teams erfolgreich in die Quali gestartet

Beide Teams der A-Jugend des Neusser HV, absolvierten erfolgreich am vergangenen Sonntag den ersten Teil der diesjährigen Quali-Runden im Handballkreis Düsseldorf.

Während die A1-Jugend, von Trainer Julian Fanenbruck, das Turnier mit 8:0 Punkten und einer Tordifferenz von +45 beendeten, verlor die A2-Jugend, von Tim Schriddels, lediglich das vereinsinterne Auftaktspiel.

Der diesjährige Qualifikationsmodus sieht 3 Turniere vor. Am Sonntag in Unterrath standen die Spiele mit den Teams aus dem Handballkreis Düsseldorf auf dem Programm. Weiter geht es dann am 25. und 26.09 gegen die Mannschaften aus dem Kreis Rhein-Ruhr.

Die Punkte und Tore werden aus den vorherigen Spielen mitgenommen und in einer Gesamttabelle dargestellt. Die jeweils ersten 6, der Zehn teilnehmenden Teams, qualifizieren sich dann für die jeweils gemeldete Liga.
Im Fall des Neusser Handballverein ist die Oberliga für die A2 und Nordrheinliga für die A1 Youngsters angepeilt.

Gleich beim ersten Spiel um 10 Uhr konnte die A1 des NHV ihre Marschroute für das Turnier bekräftigen und gewann souverän mit 12:6, im vereinsinternen Duell.

Im weiteren Verlauf des Turniers warteten noch die Gegner aus Eller, Unterrath und Erkrath auf die Neusser Jugendteams.

Turnierverlauf:

NHV A1 vs. NHV A2 – 12:6
NHV A1 vs. SG Unterrath – 18:8
NHV A1 vs. HSG Eller 90 – 22:4
NHV A1 vs. TuS Erkrath – 23:12

NHV A2 vs. NHV A1 – 6:12
NHV A2 vs. HSG Eller 90 – 13:3
NHV A2 vs. SG Unterrath – 16:9
NHV A2 vs. TuS Erkrath – 16:7

Durch die guten Ergebnissen in der ersten Runde, konnte man sich eine vielversprechend Ausgangsposition sichern und man startet jeweils von Platz 1 und Platz 3, in die zweite Phase der Qualifikation.

Trainer der A1, Julian Fanenbruck, zieht ebenfalls ein positives Resümee. „Beide Teams haben das gut gemacht und den Standort, wo wir hin möchten, klar untermauert. Wir werden, ebenso wie in Teil 1 der Quali, in der Fortsetzung in Teil 2 mit voller Motivation und Ehrgeiz in die Spiele gehen. Wir werden uns wie mit voller Energie darauf vorbereiten, um am Ende die Oberliga und Nordrhein fix zu machen.”

In welcher Halle und zu welcher Uhrzeit ist momentan noch in Klärung. Wir halten euch aber auf den bekannten Kanälen (Homepage, Facebook, Instagram) auf dem Laufenden!

U19 männlich gewinnt Test gegen die Dragons aus Schalksmühle

(nhv/JF) Am 08.08. Sonntag traf die U19 des Neusser HV auf die Dragons aus Schalksmühle. Das Team aus der Quirnius-Stadt konnte sich mit 21:25 durchsetzen.

Die U19-Dragons von Ex-Nationalspieler Mark Dragunski erwischten den deutlich besseren Start und konnten sich in nach den ersten 15. Minuten, bei einem Spielstand von 5:2, mit 3 Toren in Führung bringen.

Bei den Jungs von Trainer Julian Fanenbruck lief in der ersten Hälfte der Partie defensiv und offensiv noch nicht viel zusammen und man ging nach einem 10:6 in der 25. Minute mit 11:9 in die Halbzeitpause.

„Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. Wir haben sowohl im Angriff und in der Abwehr keinen Zugriff bekommen und gehen glücklicherweise und aufgrund einiger Paraden von Jaro Zivelonghi mit 3 Toren Rückstand in die Pause.“

In der 2. Halbzeit lief es dann für den NHV besser und man kam in der 32. Minute, durch ein Tor von Daniel Neußer, erstmals auf 2 Tore ran.

Dennoch blieb das Spiel, trotz einer stabileren Defensivarbeit, fehlerbehaftet und man musste sich jedes Tor hart erarbeiten.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass es unser zweites Testspiel nach einer 8-monatigen Corona-Pause ist. Alle Spieler müssen erstmal in einen Rhythmus und Wettkampfmodus kommen.

Schalksmühle hat eine super Mannschaft und einen erfahrenen Trainer, das war eine wichtige Positionsbestimmung für unsere Mannschaft.“ – resümiert Trainer Julian Fanenbruck

In der 42. Minute gelang der Mannschaft aus Neuss der Ausgleich zum 15:15.
Den Treffer erzielte, der an dem Tag stark aufgelegte Damian Paliga (11). Eine Minute später brachte dieser, mit einem seiner 6 verwandelten Strafwürfe, den NHV zum 15:16 in Führung.

„Ich freue mich außerordentlich über die Leistung von Damian. Heute konnte er zeigen, dass er sich in den letzten 2 Jahren zu einem guten Mittelmann und Führungsspieler entwickelt hat.“ – berichtet der stolze Trainer.

Nachdem Schalksmühle in der 48. Minute nochmal auf ein Tor (18:19) ran kam, konnte sich die U19 des NHV in der 50. Minute, durch einen Treffer von Felix Danker, auf 3 Tore absetzen.

Über ein 20:24 in der 58. Minute durch Cedric Dupre, konnte man am Ende dann einen 21:25 Sieg in der Mühlenstraße in Halver einfahren.

Kapitän Aaron Rothkopf fand am Ende klare Worte zum Spiel.
„Es war nicht zu übersehen, dass wir die erste Halbzeit verpennt haben. Deutlich zu viele technische Fehler gemacht und zu wenig Druck auf die Abwehr gebracht haben. Das wurde in der Halbzeitpause klar angesprochen und haben es in der zweiten Hälfte überwiegend besser hinbekommen. Es bestehen noch einige Baustellen, aber ich bin da zuversichtlich. Wir sind ein gutes Team und arbeiten viel und produktiv zusammen. Jetzt müssen wir uns einfach nach der langen Pause weiter einspielen“

Neusser HV: Zivelonghi, Reiswich (4), Dicks (1), Renner, Klostermann, van Thriel, Goldmann, Paliga (11/6), Dupre (1), Rothkopf (1), Danker (5), Neußer (2)

Wir wünschen der U19 SGSH Dragons viel Erfolg bei der Quali für die JHBL!

Unsere Youngsters bestreiten am 11. und 12. September ihre erste Runde der Nordrheinliga-Quali in Unterrath. Weitere Infos hierzu folgen!

Neusser Handballverein e.V. beteiligt sich an der Aktion „Neuss räumt auf“

Heute haben sich die 1. Herren – auch als „Die Jungen Wilden“ bekannt – an der Aktion „Neuss räumt auf“ beteiligt und rund um das Jahnstadion für eine saubere Umwelt gesorgt.

Das Jahnstadion ist uns durch die Covid-19 Einschränkungen näher und wichtiger geworden und so konnte der NHV etwas an die Stadt Neuss zurückgeben. Nach Aussagen des Rhein-Kreis Neuss steht das Hammfeld aufgrund der Nutzung als Impfzentrum für den Sport mindestens bis zum Herbst nicht zur Verfügung. Daher waren wir auf die Unterstützung der Stadt Neuss angewiesen und sind dankbar, dass wir aufgrund der Lockerungen der Coronaschutzmaßnahmen nun den Trainingsbetrieb in der Traditionshalle Jahnstadion aufnehmen können. Seit 1924 befindet sich die 75.000 Quadratmeter große Anlage in der Mitte der Grünanlagen, die nun etwas sauberer geworden sind.

„Neuss räumt auf“ – eine tolle Initiative mit Unterstützung der AWL, die allen Bürgern der Stadt Neuss zugutekommt.

NHV A-Jugend gewinnt erstes Heimspiel gegen BTB Aachen

(nhv/JF) Die Neusser U19 konnte ihr erstes Heimspiel, trotz vieler schwächeren Phasen im Spiel, mit 28:22 gegen BTB Aachen gewinnen. 

Am vergangenen Sonntag ging es für die NHV A-Jugend, in der Halle am Jahnstadion, ins erste Heimspiel der Saison. Gegner war der BTB Aachen mit DHB U19 Trainer Erik Wudtke. 
Einen handballerischen Leckerbissen gab es an diesem frühen Sonntagabend allerdings nicht.
Die Mannschaft von Trainer Julian Fanenbruck fand in den ersten Minuten im Angriff nur schwer ins Spiel und hatte in den ersten 3 Angriffen 2 Ballverluste, sodass die Aachener in der 7. Minute mit 1:2 in Führung gingen.
Eine Minute später allerdings konnten die Neusser, durch Matthias Hackbeil, zum 2:2 ausgleichen und weitere 40 Sekunden später durch einen 7-Meter Strafwurf erstmals in Führung gehen. 
„Heute haben beide Mannschaften sicherlich nicht ihr spielerisches Maximum erreicht. Wir hatten zu lange Phasen im Spiel in denen wir wirklich unkonzentriert und unnötig nervös geworden sind. Wenn wir alle Ballverluste und Fehlwürfe zusammenrechnen kommen wir auf 20 Fehler, bei einem anderen Gegner wäre das definitiv zu viel gewesen – für heute hat es noch gereicht. Einzig unsere Defensive zusammen mit beiden Torhütern war über fast 60 Minuten sehr stabil.“ – merkte der nur teilweise zufriedene Neusser Trainer an. 

Im weiteren Verlauf des Spiels gab die A-Jugend die Führung aus der 8. Minute nicht wieder her und konnte in der 22. Minute durch Mittelmann Damian Paliga, erstmals eine 5-Tore Führung (10:5) verbuchen. Nach dem Treffer begann dann wieder eine weitere Schwächephase, in der die Aachener auf 13:11 verkürzen konnte. Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.
In der 2. Halbzeit ging der Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften weiter und es brauchte weitere 11 Minuten bis die Neusser wieder auf 3 Tore vorlegen konnten. 
In dieser Phase fand auch Torhüter Timo Hameleers besser in die Partie und konnte einige 100% Chancen der Aachener zunichte machen. 
Der NHV arbeitete sich über ein 21:17 in der 45. Minute, 23:18 in der 49. Minute, 25:20 in der 55. Minute, hin zum am Ende verdienten 28:22 Sieg. 
Einer der beiden besten Torschützen, im NHV-Trikot war Matthias Hackbeil (7) und dieser fand nach dem Spiel viele positive Worte über das Team und das Spiel, „ich bin stolz auf die Mannschaft, dass wir zum größten Teil an die Leistung in Süchteln anknüpfen konnten. Bei jedem war die Überzeugung da, das Spiel gewinnen zu wollen und ich finde so sind wir, bis auf einige Schwächephasen, aufgetreten. Wir müssen uns auch bei den Zuschauern bedanken, die uns über 60 Minuten gepushed haben und einen erheblichen Anteil an unseren Emotionen hatten.“

Für die Neusser stehen jetzt 3 Wochen ohne Ligaspiel an. Weiter geht es am 31.10 auswärts gegen den TV Borken. 

NHV: Zivelonghi, Hameleers (beide Tor), Pfeifer (3), Dicks, Paliga, Danker (jeweils 1), Rothkopf (7), Lohmann (3), Plehwe (5), Hackbeil (7), Hasan-Zada, van Thriel, Timmerbeul, Renner u. Juhas beide krank/verletzt

Erstes Heimspiel für Neusser U19 gegen BTB Aachen

(nhv/JF) Am kommenden Sonntag, 04.10 findet um 17 Uhr das erste Heimspiel für die Neusser A-Jugend im Jahnstadion statt.

Seit Montag befindet sich die Neusser U19 in der Vorbereitung auf ihr erstes Heimspiel. Zu Gast ist die A-Jugend des BTB Aachen. Beide Mannschaften gehen mit einer völlig unterschiedlichen Ausgangssituation in das Spiel. 
Während die Jungs von Trainer Julian Fanenbruck am Wochenende sich mit Krafttraining und Regeneration beschäftigen konnten, musste die A-Jugend aus Aachen am vergangen Sonntag ihre zweite Niederlage (17:25 gegen ASV Süchteln) hinnehmen. Der NHV startet als Tabellenzweiter mit 2:0 Punkten (23:33 gegen ASV Süchteln) ins Heimspiel.

Der Coach blickt mit überwiegend positiven Gedanken an das letzte Saisonspiel zurück. „Wir haben in Süchteln wirklich pure Emotion und Leidenschaft auf die Platte gebracht – das war einfach geil! Wir haben sicherlich nicht den perfekten Handball gespielt aber gepaart mit dem Kampf war das erfolgreich und emotional“. 

Auch Linksaußen Jannis Lohmann findet fast ausschließlich positive Worte. „Ich denke das letzte Spiel haben wir vor allem durch extremen Kampf, Wille und Emotionen für uns entscheiden können. Wir verstehen uns als Mannschaft extrem gut, haben außerhalb der Halle eine Menge Spaß aber wissen auch wann wir uns zu 100% auf etwas fokussieren müssen – hier zieht jeder jeden auf sein Maximum mit. Wir sind in kürzester Zeit zu einem richtigen Team geworden – zu guten Freunden die täglich zusammen in der Halle für den maximalen Erfolg trainieren. Für das Spiel gegen Aachen müssen wir uns unsere Fehler angucken und sie verbessern und wieder die gleiche Leidenschaft, wie im ersten Spiel, auf die Platte bringen.“ 

Die Jungs um DHB-Trainer Erik Wudtke aus Aachen reisen mit 2 Niederlagen aus den ersten beiden Partien nach Neuss. 
Eine minimale Favoritenrolle möchte sich der Chefcoach aber nicht bescheinigen lassen. „Ich möchte dieses Wort in der gesamten Saison nicht hören! Das wissen auch die Jungs und denken da genauso. Für uns alle ist diese Liga „Neuland“ und wir werden uns auf jeden Gegner mit 100% vorbereiten, egal wer auf welchem Tabellenplatz steht! Wir müssen in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen um erfolgreich zu sein. Wir sollten niemals irgendwen unterschätzen, sondern immer darauf brennen unser Spiel zu spielen!“ 

Die Hammfeldhalle ist wegen Bauarbeiten weiterhin nicht für die Nutzung freigegeben. Dank der Unterstützung des Sportamtes der Stadt Neuss können wir als Ersatzhalle das Jahnstadion nutzen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die Hilfe.

Am Spieltag ist Haftmittel in jedem Fall strengstens verboten!