Kategorie: männliche A I

Mit Kantersieg 23:43 geht die U19 männlich in die Winterpause

(nhv/JF) Die NHV U19 geht mit einem souveränen 23:43 Sieg, über die Turnerschaft Grefrath, in die verdiente Winterpause.

„Ein unglaublich wichtiges Spiel für die Jungs und das Team” – so die Worte von Cheftrainer Julian Fanenbruck über die Partie am Sonntagmittag. Und so traten seine Schützlinge auch auf. Bereits vor dem Spiel konnte man bei den Youngsters die nötige Anspannung und den Fokus erkennen. 

wenig zu sagen! Für Trainer Julian Fanenbruck und seine Schützlinge gab es heute nicht viel zu verbessern. trotz offensiver Manndeckung. Aaron Rothkopf erneut bester Werfer bei den Quirinisstädtern. (Foto: ©van Thriel)

Die Hausherren versuchte von Beginn an das Spiel der Neusser, durch eine offensive Manndeckung von Kapitän Aaron Rothkopf, ins Stocken zu bringen und so zeigten sich die ersten 8 Minuten als ein offener Schlagabtausch. 
Erst nach 9 Minuten gab es durch den, in Manndeckung genommenen Rothkopf, die erste Führung für die Neusser (3:4). 

Ab da an ließ die U19 nur noch wenig anbrennen und Mittelmann Elias Goldmann fand immer häufiger selbst die Lücke oder schaffte es seine Nebenmänner in Szene zu setzen, so dass Daniel Neußer in der 12. Minute zum 4:8 einnetzen konnte. 

trotz offensiver Manndeckung. Aaron Rothkopf erneut bester Werfer bei den Quirinisstädtern. (Foto: ©van Thriel)

Der Torschütze zur ersten 4 Tore Führung konnte allerdings nicht nur in dieser Szene glänzen. Auch in der Defensive leistete Daniel Neußer, zusammen mit Aaron Rothkopf im Innenblock, eine hervorragende Leistung und ermöglichte mit seinen 4 Steals einfache Tore für den NHV. 

„Daniel und Aaron haben trotz, des wenigen Trainings, im Innenblock ausgezeichnet funktioniert. Aber auch die Halbverteidigung mit Jon van Thriel und Elias Goldmann war absolut stark. Das hat heute richtig Spaß gemacht die Jungs spielen zu sehen” – lobt der Coach seine jungen Männer. 

Nach einem 5:0 Lauf zwischen der 14. und 19. Minute, setzten sich die Neusser, erneut durch Aaron Rothkopf, mit 6:15 ab. 
Über ein 8:18 durch David Klostermann in der 23. Minute und einem 9:22 durch Sascha Reiswich in der 28. Minute, ging es mit 11:22 in dir Halbzeitpause. 

„In der Kabine gab es für uns nicht all zu viel zu besprechen. Die Jungs konnten was trinken und Luft holen. Das einzige was wir alle von uns verlangt habe ist, dass die zweiten 30 Minuten ebenso verlaufen sollen wie die ersten. Das haben wir auch zu fast 100% hinbekommen.” – resümiert der 29-jährige Trainer. 

So wie in der Kabine besprochen, lief es dann auch für den NHV und man konnte bereits in der ersten 2 Minuten der zweiten Hälfte 2 mal den gegnerischen Torhüter überwinden und ließ kein Tor zu. Auch die Hereinnahme des siebten Feldspielers brachte das Neusser Abwehrbollwerk nicht zum Wanken und der NHV ging über schnelle Angriffe in der 39. Minute durch Jon van Thriel mit 13:31 in Führung. 
Nach diesem Treffer begann eine Phase die man eventuell als kleine “Schwächephase” bezeichnen könnte. Man nahm bewusst ein bisschen Tempo raus, wurde dadurch aber auch etwas unkonzentrierter und vollstreckte nicht mehr so präzise wie zuvor. Nach dem 19:36 Treffer in der 48. Minute nahm man nochmal kurzzeitig das Tempo wieder auf und schaffte so wieder mehr Sicherheit im Spiel. 

Daniel Neußer – war vorne wie hinten überragend aufgelegt! (Foto: ©van Thriel)

Aufgrund mehrerer Langzeitverletzte im Kader der A1 gab es Unterstützung aus der Reserve, in Person von Thomas Brockmann, Felix Schäfer und Jeremie Kiala. 
Sowohl Brockmann als auch Schäfer konnten sich mit zwei bzw. einem Tor in die Torschützenliste eintragen. 

„Mir gefällt es sehr gut, dass die Bereitschaft zu unterstützen hoch ist. Thomas und Felix absolvieren, im Normalfall, 1-2 Einheiten zusätzlich bei uns und haben sich die Einsatzzeit verdient. Dass alle gewillt sind sowohl für das eine als auch für das andere Team auszuhelfen, zeigt dass sich alle gut verstehen und der maximale Erfolg bei beiden Teams großgeschrieben wird.” – verriet ein zufriedener Trainer. 

Im weiteren Spielverlauf zeigte die U19 weiterhin ihre Dominanz in dem Spiel und Co-Captain Felix Danker traf in der 54. Minute zum 19:40. 
Den krönenden Abschluss zum Endstand von 23:43 setzt dann erneut Felix Danker. 

Kreisläufer Jannik Friess ist ebenfalls sehr glücklich über den Spielverlauf. „Wir haben heute von Anfang an ein sehr konzentriertes und gutes Spiel gezeigt. Durch unsere sehr aufgeweckte Verteidigung konnten wir schnell zu einfachen Toren kommen. Wir haben kaum Schwächephasen gezeigt und sind fast 60 Minuten hohes Tempo gegangen. Besonders Daniel Neußer war heute überragend. Auch wenn 20 Tore viel sind, denke ich dass dieser Sieg in der Höhe auch verdient ist. Wir haben als Einheit gespielt und haben uns nicht mit Einzelaktionen beschäftigt.”

Für die U19 aus der Quirinisstadt heißt es jetzt bis zum 04.01.22 Winterpause. „In der Zeit werden wir den Handball mal ruhen lassen und uns nur um die Familie und Freunde kümmern. Alle, egal ob Spieler oder Eltern, investieren viel Zeit in den Sport. Die Feiertage sollten wir alle nutzen.” – so Julian Fanenbruck

Das erste Ligaspiel im Jahr 2022 ist dann auch direkt ein Derby. Am 16.01.22 tritt das Team gegen die JHBL Reserve des TSV Bayer Dormagen an. 

Für den NHV: Nusch, Kremer, Klostermann (4), Reiswich (4), Friess (1), Goldmann (3), Neußer (9/3), Danker (5), Rothkopf (11), van Thriel (3), Brockmann (2), Schäfer (1), Kiala

Mit voller Kraft Richtung Winterpause

(nhv/JF) Am morgigen Sonntag steht für die männlichen Junioren der NHV-A1, das letzte Saisonspiel vor der Winterpause auf dem Programm. 

Nach der herben, aber über’s gesamte Spiel gesehen, verdienten Niederlage in Königsdorf, will man noch einmal zeigen welche Qualität das Team mit sich bringt. 

Die Vorzeichen stehen allerdings nicht voll und ganz so gut für die U19. 
Nicht nur dass man weiterhin auf die vier Langzeitverletzten Zivelonghi, Paliga, Renner und Dicks verzichten muss, auch die Trainingsbedingungen waren in letzter Zeit nicht voll zufriedenstellend. 

Ziel anvisiert. Co-Captain Felix Danker blickt fokussiert auf das Spiel gegen die Tschft. Grefrath

„Nach dem uns die Hammfeldhalle erneut weggenommen wurde, mussten wir innerhalb weniger Tage eine Lösung finden. An der Stelle muss ich vor allem dem Vorstand des NHV danken, die sich ebenfalls sofort den Thema gewidmet haben. Ganz besonders danken muss ich aber Bastian Schlierkamp und dem Team von interaktiv Ratingen, die sofort zur Stelle waren und uns Trainingszeiten anbieten konnten.” – so Cheftrainer Julian Fanenbruck

Trotz der Soforthilfen anderer Vereine, gestaltete sich das Training teilweise sehr schwierig bei den Youngsters und Fanenbruck musste immer wieder auf wichtige Spieler verzichten.

„Wir haben häufig nur mit maximal 6-7 Spielern trainiert. Zu den verletzten kamen dann auch noch Klausuren vor den Winterferien und Erkältungsphasen, sodass wir am Donnerstag das Spiel der 2. Herren als eine Art Trainingseinheit nutzen mussten.” 

Elias Goldmann (rechts) und Jannik Friess (links) müssen auch am Sonntag wieder ein gutes Zusammenspiel finden.

All der Widrigkeiten zum Trotz hat sich das Team im Abschlusstraining nochmal mit dem Kontrahenten befasst und geht motiviert in die Partie. Mittelmann Elias Goldmann geht ebenfalls mit höchster Konzentration und Motivation in die letzte Partie. „Aufgrund der vielen Verletzungen gehen wir dezimiert in das Spiel, aber es ist extrem wichtig für uns den ersten Teil der Saison mit unserem ersten Auswärtssieg zu beenden. Das wird uns wieder nach vorne pushen und dann kommen wir mit gewohntem Kader und voller Energie aus der Winterpause.”

Der Gegner ist für der NHV U19 nicht unbekannt. Bereits in der Vorbereitung traf man zwei mal aufeinander. Beide Male ging der NHV als Sieger vom Platz (zuletzt mit einem 23:37). 
Dennoch warnt Trainer Julian Fanenbruck davor sich auf diese Ergebnisse auszuruhen und das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Ich habe mir Grefrath in der Saison noch 2 mal angeguckt. Man sieht bei ihnen eine gute Entwicklung im Vergleich zu den Testspielen. Wir dürfen da in keinem Fall so kopflos agieren, wie es uns gegen Königsdorf passiert ist.”

Zur Zeit belegt die A1-Jugend mit 4:4 Punkten den 11. Platz und hinkt damit seinen eigenen Erwartungen ein bisschen hinterher. „Wir haben uns zwei bittere Niederlagen gegen zwei Favoriten in Gummersbach und Königsdorf eingefangen. Die tun ein bisschen weh, dürfen uns aber nicht aus der Bahn werfen. Ab sofort heißt es in jedem kommenden Spiel über 60 Minuten mit Körper und Geist da zu sein und ein Feuerwerk zu entfachen.”

Dass die Jungs im Stande sind ein Feuerwerk zu entfachen, zeigen sie mit ihrem Support bei den Spielen der 1. Herren, den Jungen-Wilden, des Neusser HV. 
Aber nicht nur neben der Platte, auch auf der Platte zeigen die Youngsters ihr Können. Gleich 4 Spieler (Fabio Dicks, Felix Danker, Jaro Zivelonghi und Aaron Rothkopf) gehören zum erweiterten Kader der 1. Herren und repräsentieren die Philosophie der Neusser Handballer. 
Letztgenannter, Aaron Rothkopf, durfte bereits im Derby gegen den TV Korschenbroich über 40 Minuten spielen und setzte starke Akzente in der Defensive und erzielte 5 Tore. 

„Ich war als Co-Trainer an dem Abend mit dabei und war unfassbar stolz auf Aaron. Er hat in dem Spiel einen überragenden Job gemacht und war, als 18-jähriger, einer der besten Spieler auf der Platte. Diese Idee, so die jungen Spieler auszubilden, müssen wir weiter fortführen und ihnen strukturiert die Möglichkeit im Seniorenbereich geben.”

Das Spiel der Youngsters beginnt um 14 Uhr in der Bruckhauser Straße in Grefrath. 

In der dortigen Halle gilt die 2G-Regelung für Aktive und Zuschauer!

NHV männliche U19 meldet sich mit souveränem Sieg gegen HSG Homberg-Rheinhausen zurück

(nhv/JF) Nach einer unnötigen Niederlage am vergangenen Wochenende in Gummersbach meldet sich die A1-Jugend des Neusser HV mit einem souveränen Sieg über die HSG Homberg-Rheinhausen zurück in der Regionalliga Nordrhein. Dies gelang trotz einem dezimierten Kader.

Endlich wieder im Wohnzimmer des Handballs in Neuss – der Hammfeldhalle. Die Fans brachten Dank mitreißender Leistungen die Halle zum Leben und zum emotionalen Hexenkessel als Rückhalt für die NHV-Mannschaften.

Die Jungs von Trainer Julian Fanenbruck legten, vor gut 200 lautstarken Zuschauern in der Neusser Hammfeldhalle, von Beginn an gut los und konnten nach 3 gespielten Minuten mit 3:0 in Führung gehen. 
Die Gäste aus Duisburg ließen sich aber nicht einfach abschütteln und hielten vor allem Mitte der zweiten Halbzeit, mit einer taktischen Umstellung sehr gut dagegen und gingen in der 14. Minute sogar mit 5:6 in Führung. 


Dies sollte aber auch die einzige Führung der Gäste in dem Spiel bleiben. 

Gesprächsbedarf – hatte Trainer Julian Fanenbruck, in einer schwächeren Phase in der ersten Halbzeit


Nach einem Timeout des NHV konnte man sich auf die Defensive des Gegners besser einstellen und fand vermehrt Lösungen um zum Torerfolg zu kommen (8:6 in der 21. Minute).  Es dauerte allerdings bis zur 29. Minute, ehe man sich über 2 schnelle Tore, zum Halbzeitstand 12:8 absetzen konnte. 

„Unsere Chancenauswertung war heute etwas besser als noch in Gummersbach, aber immernoch nicht 100%ig zufriedenstellend. Wir haben durch unsere sehr stabile Abwehr Homberg zu langen Angriffen gezwungen und sind daher auch nicht so häufig in den Angriff gekommen wie gegen Gelpe. Dennoch müssen wir in 2-3 Situationen einfach noch einen Tick cleverer und sicherer werden um die ein oder andere Torchance mehr herauszuspielen.” – resümiert Fanenbruck. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten die Nüsser Jungs ihre Fehlerquote gen Null und starteten, angetrieben von einer überragenden Defensivleistung, den Tor-Express und gingen in der 37. Minute mit 15:8 in Führung. 
Allen voran Jon van Thriel zeigte in der Defensive eine nahezu überragende Leistung und ließ kaum Torchancen über die rechte Angriffsseite der Duisburger zu. 

Dank der starken Verteidigung ging man in der 52. Minute mit 21:13 in Führung und konnte einen Gang zurück schalten und auch den Spielern aus der A2 (Max Fröhling & Thomas Brockmann) Spielzeit geben. 
Am Ende stand für die Jungs aus der Quirinisstadt ein souveräner und fast ungefährdeter 24:18 Sieg auf der Anzeigetafel. 

Bildunterschrift: Jon van Thriel (mittig in rot) konnte gestern in der Defensive nur selten überwunden werden!

Abwehrchef Fabio Dicks sieht den Spielverlauf ähnlich wie sein Trainer. „Wir haben in der Anfangsphase wieder einiges liegen gelassen. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir so richtig aufgedreht und unsere Würfe konzentriert genommen. Besonders aber defensiv haben wir heute extrem stark gespielt.”

Fotos wie immer von unserer “Bildmaschine” © Ralf van Thriel – Sportfotografie

Für den NHV: Nusch, Kremer (beide Tor), Reiswich (2), Friess (1), Dicks (1), Helbach (3/2), Goldmann, Brockmann, Neußer (3), Danker (6), Fröhling, Rothkopf (7), van Thriel (1)

A1-Jugend startet mit Niederlage in die Nordrheinliga-Saison

(nhv/JF) Am Sonntag musste die U19 von Trainer Julian Fanenbruck, im ersten Duell gegen den HC Gelpe/Strombach eine 30:22 Niederlage hinnehmen. 

„Das Spiel haben wir ganz alleine in den Sand gesetzt. Wir haben in den 60 Minuten Spielzeit, 52 mal die Chance ein Tor zu machen. Tun dies aber nur 22 mal. Unsere Fehlwürfe (30!!!) haben uns absolut das Genick gebrochen.” – berichtet der enttäuschte Neusser Trainer

Das Spiel in der altehrwürdigen Eugen-Haas-Halle, begann schon denkbar schlecht für den NHV. 
In der ersten Minute des Spiels verletzte sich Damian Paliga. Durch eine gute Abwehraktion konnte Paliga den Ball abfangen, aber nicht richtig kontrollieren, woraufhin dieser einige Meter weiter rollte. Bei dem Versuch den Ball zu erobern wurde er von einem gegnerischen Spieler, im Flug angerempelt und brach sich dabei das Schlüsselbein. Daraufhin musste das Spiel unterbrochen werden, um den Rettungswagen zu rufen und die Sanitäter zum Spieler zu lassen.

„Die Verletzung von Damian ist richtig bitter. Er ist unglaublich trainingsfleißig und hatte sich dieses Spiel von Beginn an verdient.” – so Julian Fanenbruck

In der Anfangsphase gestaltete sich das Spiel noch offen und so stand es nach 11 gespielten Minuten 9:7 für den Gastgeber. 

Solche Aktionen will keiner sehen. Die Gefahr von schweren Verletzungen wird billigend in Kauf genommen.

Im weiteren Spielverlauf konnten sich die Gummersbacher bis zur 15. Minute mit 12:7 absetzen und für den NHV begann offensiv die wahrscheinlich schwächste Phase der ersten Hälfte. Bis zur Halbzeit ließ man nur noch 3 weitere Gegentore zu, lieferte sich aber 11 weitere Fahrkarten von 15 Torwürfen. Folglich ging es mit einem 15:12 in die Pause. 

Die zweiten 30 Minuten starteten ähnlich, wie die ersten endeten und man lud durch 3 Fehlwürfe und 3 Fehlpässe den HC Gelpe zu einfachen Toren ein und so stand es nach 41. Minuten 20:14 für die Hausherren. 
Danach schaffte man es kurzzeitig den Fehlerteufel auszuschalten und kämpfte sich bis zur 47. Minute auf ein 21:17 heran. Den Aufwärtstrend konnte man allerdings nicht dauerhaft fortsetzen und verwarf vorne weiterhin die Möglichkeiten. 

„Man kann nicht sagen, dass wir in dem Spiel gar keine Torchancen hatten. Eher im Gegenteil, wir haben uns viele Chancen herausgespielt, nur sie am Ende fahrlässig liegen gelassen. Unsere Defensivarbeit war heute auch nicht 100%ig da, aber sowas reibt irgendwann auch auf, wenn man sich hinten den Ball holt aber vorne einfach dauerhaft nicht belohnt” – ärgerte sich Julian Fanenbruck. 

In der 53. Minute gingen die Jungs aus der Quirinisstadt dann erstmals, beim Stand von 27:19, mit acht Toren ins Hintertreffen und konnten bis zum Anpfiff diesen Rückstand auch nicht ausbessern. Der Saisonauftakt ging mit 30:22 verloren. 

Wenig Grund zum Jubeln an diesem Wochenende

Co-Kapitän Daniel Neußer bewertet das Spiel ähnlich wie sein Trainer. „Wir haben heute verdient verloren, weil wir viel zu viel verworfen haben. In den Phasen, wo wir wieder hätten rankommen können, haben wir zu viele Fehler gemacht und zu viel liegen gelassen. Durch die Ungenauigkeiten im Anschluss haben wir es uns selbst schwer gemacht.”

NHV: Nusch, Kremer (beide Tor), Klostermann (2), Reiswich (4), Friess (1), Dicks (5), Helbach, Paliga, Goldmann, Neußer, Dupre, Danker (3), Rothkopf (5), van Thriel (2)

A-Junioren des Neusser HV starten in die Saison!

(nhv/JF) Am heutigen Sonntag ist es auch für die beiden U19 Teams soweit – die Saison beginnt! 

Den Anfang macht die A2, im Oberliga-Spiel gegen die HSG Euskirchen.
Dabei konnten die Euskirchener ihr erstes Saisonspiel bereits in der vorherigen Woche gegen TB Wülfrath mit 27:32 für sich entscheiden, während die Schützlinge von Trainer Tim Schriddels ihren Saisonstart verschieben mussten. 

Felix Schäfer will heute mit der A2 die ersten zwei Punkte der jungen Oberligasaison einfahren.

„Ich gehe davon aus dass Euskirchen mit einer breiten Brust in das Spiel gegen uns gehen wird. Wir werden alles daran setzen, dass es für uns ein positiver Auftakt wird und wir die ersten 2 Punkte mit nach Neuss nehmen. Wir hatten eine gute Trainingswoche und die Jungs werden mit viel Selbstvertrauen auf der Platte stehen.” – so der Trainer und gleichzeitiger Rechtsaußen der Jungen-Wilden, Tim Schriddels

Anwurf in der Münsterstraße 22 in Euskirchen, ist um 12:30!

Weiter geht es dann mit der Partie in der Nordrheinliga, zwischen dem HC Gelpe/Strombach und der A1 des NHV. 

Während auch die erste Garde der U19 ihren Saisonauftakt verschieben musste, hat der HC Gelpe/Strombach in der Vorwoche eine hohe Niederlage gegen Bayer Dormagen einstecken müssen (43:26). 

Auf Felix Danker (rechts in Rot) und Kreisläufer Jannik Fries (links) wird’s auch heute wieder ankommen.

„Ich habe das Spiel in Dormagen gesehen. Auch wenn es sehr hoch für Dormagen ausgegangen ist, dürfen wir Gelpe in keinster Weise unterschätzen. Sie haben ein gutes und variabeles Team und sind in der Lage unterschiedliche Abwehrformationen zu spielen. Wir müssen schon beim Betreten der Halle höchst konzentriert sein und uns voll auf unsere Stärken fokussieren. Gelpe wird was gutmachen wollen und wir möchten unsere ersten Punkte einfahren. Das kann sehr interessant werden.” – so der 29-jährige Trainer Julian Fanenbruck.

Verzichten muss das Team dabei auf Torhüter Jaro Zivelonghi und den Langzeitverletzten Linkshänder Noah Renner.

„Jaro hat noch ein paar Probleme mit der Muskulatur im hinteren Oberschenkel, befindet sich aber regelmäßig in Behandlung und in guter ärztlicher Betreuung. Bei Noah hoffen wir alle, dass er uns ab Januar wieder zur Verfügung steht, zur Zeit sieht es sehr gut bei ihm aus.” – ließ Julian Fanenbruck wissen. 

Anwurf in der altehrwürdigen Eugen-Haas-Halle in Gummersbach ist 15:00 Uhr

Wir wünschen beiden Teams viel Erfolg! #wirsindneuss

©Fotos: Vielen Dank an Ralf van Thriel für seinen unermüdlichen Einsatz mit der Kamera

Neusser Handballverein e.V. erhält Einblick in die Ausbildung bei den Stadtwerken Neuss und der InfraStruktur Neuss

(nhv/ME)

Um unseren Aktiven neben dem Sport zur Seite zu stehen, haben wir das Angebot der Stadtwerke Neuss und der Infrastruktur Neuss wahrgenommen und eine Informationsveranstaltung mit dem Thema „Ausbildung bei den Stadtwerken und der Infrastruktur Neuss“ besucht.

Zielgruppe waren in erster Linie unsere A-Jugendlichen, die vor der Frage stehen wie der berufliche Werdegang nach der Schulausbildung wird und wie eine Ausbildung gestaltet werden kann.

Die Stadtwerke Neuss und die Schwestergesellschaft Infrastruktur Neuss gehört mit 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in Neuss und bieten Ausbildungsplätze in derzeit 10 Berufen.

Das breite Spektrum der Leistungen aus den Bereichen

  • Strom, Energie, Trinkwasser
  • Fernwärme und Contracting
  • Nahverkehr (ÖPNV)
  • Bäder, Eissporthalle und Saunalandschaft
  • Abwasser und Kanalisation
  • Kläranlagen

wurde von Britta Hohmut, Jürgen Scheer und Auszubildenden aus den Bereichen spannend dargestellt. Insbesondere die authentische Schilderung von Arbeitstagen und Ausbildungsinhalten der jungen Azubis war ein praxisnaher Ansatz um Informationen zu erhalten.

Wir bedanken uns vor allem im Namen unserer jungen Aktiven bei dem Team der Stadtwerke für dieses Event.

Sieg im ersten Test der A-Jugend männlich nach der Nordrheinliga Qualifikation

(nhv/JF) Die A1-Jugend des Neusser HV hat ihren ersten Test nach der Quali für die Nordrheinliga gewonnen.
Am Dienstagabend ging es gegen den Ligakonkurrenten aus Grefrath. Am Ende konnte die Neusser U19 mit 23:37 das Spiel für sich entscheiden. 

„Wir haben heute definitiv nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber auch nicht unser schlechtestes. Dennoch haben wir einige Sachen, die wir aufarbeiten müssen und bis Saisonbeginn optimieren müssen” – resümiert Cheftrainer Julian Fanenbruck. 

Das Spiel, in der Halle an der Florastraße in Grefrath, begann nicht optimal für den NHV. Bereits nach 9 Minuten lag man mit 5:2 im Hintertreffen. Torhüter Jaro Zivelonghi hielt die Neusser mit 13 Paraden bei 30 Minuten Spielzeit im Rennen. 

Durch 3 schnelle Tore von Felix Danker und David Klostermann konnte man in der 14. Minute erstmals die Anzeigetafel wieder auf Gleichstand (5:5) stellen. David brachte das Team aus Neuss dann in der 16. Minute mit einem Tor über Rechtsaußen erstmals in Führung (6:7). 

„Wir haben uns anfangs mit der 5:1 Deckung des Gegners etwas schwer getan. Hinzu kamen ein paar eigene Fehler. Zudem haben wir es auch nicht geschafft in der Defensive kompakt zu stehen und uns dort die Motivation für die Offensive zu holen.” – so Julian Fanenbruck. 

Bis zur 20. Minute lagen beide Mannschaften auf Augenhöhe, ehe der NHV durch Titus Poggel erstmals mit 2 Toren vorlegen konnte (7:9). Ab diesem Zeitpunkt stand auch die Defensive stabiler und man konnte durch leichte Ballgewinne und daraus resultierende Gegenstöße zum Erfolg kommen. Über ein 7:11 in der 24. Minute, einem 9:14 in der 26. Minute, ging es dann mit 10:15 in die Halbzeit. 

„Bevor ich in die Kabine zur Halbzeitbesprechung gegangen bin, habe ich mich noch kurz mit Daniel Horvath besprochen und wir haben überlegt wo wir Verbesserungen benötigen. Ich habe ich die Emotionen vermisst und die letzte Power in unseren Zweikämpfen. Solche Dinge haben wir nochmals angestoßen” – verriet der junge Neusser Coach.

Die zweite Halbzeit begann allerdings ähnlich zerfahren. Durch Anspielfehler und Fehlwürfe der Neusser, kamen die Hausherren in der 38. Minute wieder auf 3 Tore heran (15:18). Allerdings fingen sich die Schützlinge von Julian Fanenbruck schnell wieder und konnten über eine gute Defensivarbeit, ordentlich vorgetragene Angriffe und ansehnlicher Torhüterleistung in der 43. Minute mit 15:22 in Führung gehen. 

Keine 2 Minuten später netzte der beste Torschütze an dem Abend, Felix Danker, zur 10-Tore Führung (16:26) ein. 
Diesen Vorsprung gab man dann auch nicht wieder her, sondern baute ihn weiter aus so dass man in der 55. Minute mit 21:32 in Front ging und am Ende mit 23:37 gewann. 

Erfreulich ist auch, dass jeder Spieler seine Anteile bekam und sich in die Torschützenliste eintragen konnte. 

Trainer der Tschft. Grefrath, Markus Knauf, blickt trotz der am Ende hohen Niederlage, positiv auf das Spiel zurück. „Angesichts der angespannten Personalsituation, bin ich mit unserer ersten Hälfte sehr zufrieden. Mit mehr Konzentration im Abschluss, wäre auch ein knapperes Ergebnis drin gewesen. In der zweiten Halbzeit macht sich dann der Kraftverschleiß ein wenig bemerkbar und wir hatten dem überfallartigen Umschaltspiel und dem druckvollen Positionsangriff, nicht mehr viel entgegen zu setzen. Letztendlich wird es in der großen 18er Nordrheinliga einige Qualitätsstufen geben und wir haben sicherlich andere Ziele als der Neusser HV.”

Beide Teams treffen in der, ab dem 30.10 beginnenden Saison, erneut aufeinander. Da die Liga aufgrund von Zeitmangel nur mit einer Hinrunde gespielt wird, müssen die Quirinisstädter nochmal nach Grefrath reisen. 

NHV: Zivelonghi, Nusch, Kremer (Tor), Friess (1), Klostermann (4), Reiswich (3), Dicks (2), Paliga (4), Goldmann (1), Neußer (3), Dupre (2), Poggel (2), Danker (10), Rothkopf (2), van Thriel (3)

A1-Jugend des Neusser HV testet erneut gegen die Turnerschaft Grefrath

(nhv/JF) Nach der, aus Neusser Sicht, sehr erfolgreichen Nordrheinliga-Quali, geht’s am Dienstagabend um 19 Uhr ins erste von 2 Testspielen, vor dem Saisonstart am 30.10.21. 

Bereits im Juli diesen Jahres bestritt man das erste Testspiel nach der coronabedingten Pause, gegen die Jungs von Trainer Markus Knauf. An diesem Tag gewannen die Quirinisstädter mit 22:30.

Gegner in der Florastraße 1 in 47929 Grefrath ist die dort heimische A-Jugend und Ligakonkurrent Turnerschaft Grefrath. 

„Bei unserem ersten Aufeinandertreffen waren beide Teams etwas dezimiert in das Spiel gegangen. Wir kennen den einen oder anderen Spieler auf Grefrather Seite und wissen um ihre Stärken. Markus hat da ein gutes Team und hat, ebenso wie wir, die NRL Quali verdient gemeistert. Wir werden alles reinhauen müssen und uns voll auf uns fokussieren müssen.” – mahnt und warnt der Neusser A1 Trainer Julian Fanenbruck. 

Gewarnt sollte man auch sein, denn die Tschft. Grefrath beendete die Endrunde der Quali des Handballkreises Krefeld mit Platz 1 und gab lediglich nur gegen den ASV Süchteln einen Punkt ab.

Aber auch die Jungs aus Neuss können zwei hervorragende Quali-Runden vorweisen. In jedem Spiel ging man als Sieger von der Platte und beendete somit ebenfalls die Turniere auf Platz 1. 

Felix Danker kommt hier frei zum Wurf von Linksaußen.

„Wir haben eine wirklich gute Quali gespielt, aber darauf dürfen wir uns in keinem Fall ausruhen. Die Turniere waren unsere erste kleine Hürde. Jetzt geht’s in Richtung Saison und da muss unser maximaler Fokus drauf liegen. Den Namen nach wird es eine sehr interessante und intensive Saison mit nur einer Hinrunde ohne Rückrunde. Da dürfen wir uns nicht viele Fehler erlauben” – fügt der 29-jährige Neusser Trainer hinzu. 

Welche genauen Ziele das Team verfolgt, wollte der hauptberufliche Physiotherapeut aber nicht verraten. „Die Jungs haben sich natürlich abgestimmt und auch mein Partner Daniel Horvath und ich haben unseren Input hinzugegeben. Wir haben 17 talentierte und sehr ehrgeizige Spieler im Team. Die wollen immer alle Vollgas geben und das macht wahnsinnig Spaß.”

Damian Paliga wird auch heute Abend als Mittelmann wieder gefragt sein.

Zu diesen talentierten und ehrgeizigen Spielern gehört auch Torhüter Jaro Zivelonghi, der zusammen mit Aaron Rothkopf, Felix Danker und Fabio Dicks im erweiterten Aufgebot der Jungen-Wilden, die Regionalliga-Mannschaft des NHV, gehört. „Nach unserem Trainingslager in Bad Salzuflen hat sich unser Team noch weiter gefestigt und wir stehen jetzt als komplette Einheit in der Halle. Wir gehen sehr geschlossen in jedes Spiel und haben extremen Spaß nach längerer Pause wieder Handball zu spielen und ich denke das sieht man auch auf dem Feld. Das zusätzliche Torwarttraining und die Einheit bei der 1. Mannschaft, hilft zu den 3-4 Einheiten die wir mit der A-Jugend haben, ungemein viel weiter.”

Die Nordrheinliga-Saison der A1 beginnt am 30.10.21 in der Hammfeldhalle. Gegner um 17 Uhr ist der BTB Aachen. 
Zuvor spielt die A2 ihr erstes Spiel in der Oberliga. Anwurf gegen den HSV Wuppertal ist um 15 Uhr.

Spielplan für die kommende Nordrheinliga Saison der männl. A-Jugend steht fest!

Der Spielplan der männlichen A1-Jugend des Neusser HV steht fest. 

Die Nordrheinliga, in der das Team von Trainer Julian Fanenbruck antritt, startet am ersten Wochenende nach den Herbstferien.  Am 30.10.21 trifft die Mannschaft in der Hammfeldhalle auf BTB Aachen. 
Vorraussichtliche Anwurfzeit ist 17:00 Uhr. 

Dies wird gleichzeitig auch das erste Heimspiel-Wochende im altehrwürdigen Hammfeld sein, nachdem die Halle im Februar diesen Jahres zum Impfzentrum umfunktioniert wurde. Die Rückkehr in das eigentliche Wohnzimmer des Neusser Handballverein e.V. mit vielen historischen Begegnungen an eben dieser Stelle ist für viele Handballfreunde sicher ein emotionales Erlebnis und alle freuen sich darauf neues Leben und neuen Spirit in die Halle zu befördern. An dieser Stelle großen Dank an die Verwaltungen im Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Neuss, die eine schwierige “heimatlose” Phase des NHV begleitet haben und unser Überleben ermöglichten.

Die NRL der A-Jugend wird in diesem Jahr aus Zeitgründen in einer Einfachrunde gespielt. Die 17 antretenden Teams spielen jeweils in einem gängigen Ligasystem, allerdings ohne Rückspiel. 

hier der Link zur Mannschaft mit allen Infos zum Spielbetrieb

Trainer Julian Fanenbruck freut sich auf die Saison, wagt aber noch keine Prognose zu geben. „Ich glaube nach der letzten abgebrochenen Saison, freut sich jeder einzelne in jeder Mannschaft auf diese Saison. Für mich persönlich wird’s, abgesehen von letztem Jahr, die erste richtige Spielzeit als Trainer an der Bank. Das ist ein großartiges Gefühl dass mit so einem Team, in so einem Verein, machen zu können. Hier hat sich in den letzten Monaten so viel positives bewegt, jetzt ist an der Zeit, das auch nach Außen zu tragen und den Verantwortlichen somit auch ein Stück wiederzugeben. Wie das am Ende aussieht und wo wir stehen werden, kann ich sehr schlecht einschätzen.”

Auch Kapitän der jüngeren “Jungen-Wilden” Aaron Rothkopf, geht mit großer Vorfreude in die nächsten Wochen bis Saisonstart. „Wir haben mit der Quali für die NRL den ersten Zwischenschritt souverän gemeistert und ins erneut einen Platz in der Liga gesichert. Jetzt wollen wir durchstarten und uns kontinuierlich weiterentwickeln. Wir haben ein talentiertes Team und einen sehr guten Zusammenhalt gepaart mit einem großen Teamgeist. Wir wollen gezielt hohes Tempo gehen und so zu einfachen Toren kommen.”

Bevor allerdings die Saison startet, stehen für die jungen Männer neben den Trainingseinheiten noch 2 Testspiele gegen direkte Ligakonkurrenten an. 

Am Dienstag 12.10 duelliert man sich in einem Auswärtsspiel ein zweites Mal gegen die Turnerschaft aus Grefrath. Zehn Tage später geht es dann gegen den diesjährigen Teilnehmer der JHBL Qualifikation TuS Königsdorf. Auch dieses Match wird ein weiteres Auswärtsspiel für die U19 des NHV. 

„Die beiden Testspiele sollen keine direkte Standortbestimmung für uns sein. Den Namen nach wird die Liga sehr ausgeglichen und im Handball kann jederzeit auch alles passieren. Wir wollen die Spiele hauptsächlich nutzen, um uns in den Wettkampfmodus zu bringen und auch noch 2-3 Systeme unter “Normalebedingungen” zu festigen.” – erläutert der 29-jährige Coach der A1-Jugend. 

Zu Saisonbeginn muss das Team in jedem Fall auf zwei Spieler verzichten. Zum einen auf den Langzeitverletzten Linkshänder Noah Renner, der sich im Testspiel gegen Schalksmühle eine Sehne in der Hand gerissen hat und zum anderen auf Marlon Kraus, der für die Saison 21/22 für die Bergischen Panther auflaufen wird. 

Im Gegensatz zu der A1, heißt es für die A2 noch etwas geduldig zu sein. Für die Oberliga ist der Spielplan bis dato noch nicht veröffentlicht. Was aber vermutlich schon feststeht, ist dass das Team von Trainer Tim Schriddels ebenfalls am 30.10 im Spiel vor der A1 und der Jungen-Wilden, in die Saison startet. 

Kader A1 (Mannschaftsfoto folgt):

Tor: Jaro Zivelonghi, Fabian Nusch, Konrad Kremer

Rückraum: Aaron Rothkopf, Felix Danker, Cedric Dupre, Fabio Dicks, Noah Renner, Elias Goldmann, Daniel Neußer, Damian Paliga

Außen: Lukas Helbach, Sascha Reiswich, Titus Poggel, David Klostermann 

Kreis: Jon van Thriel, Jannik Friess

Trainer: Julian Fanenbruck, Daniel Horvath (Co-Trainer)

Neusser A-Jugend männlich qualifiziert sich für Nordrheinliga und Oberliga

(nhv/JF) Die A-Jugend des Neusser HV hat, in Sachen Qualifikation, den Deckel drauf gemacht. 
Sowohl die A1 von Trainer Julian Fanenbruck, als auch die A2 mit Cheftrainer Tim Schriddels, qualifizierten sich für die jeweils gemeldete Liga. 

Bei dem, in Duisburg ausgetragenen Turnier, welches sowohl vom Neusser HV, als auch von der HSG Homberg-Rheinhausen ausgetragen wurde (wir berichteten), konnten die Jungs um Cheftrainer Julian Fanenbruck und Co-Trainer Daniel Horvath ihre weiße Weste aus der ersten Quali-Runde behalten. 

Mit einer durchweg sehr starken Leistung sicherte man sich mit 16:0 Punkten (Sieg gegen TuS Erkrath nicht gewertet, da der Verein kurzfristig zurückgezogen hat) und einer Tordifferenz von +84, den Turniersieg und die erneute Teilnahme in der Nordrheinliga. 

Julian Fanenbruck zieht ein überaus positives Fazit aus der Quali. „Ich bin mehr als nur zufrieden mit der Leistung der gesamten Mannschaft. Wir haben in jedem Spiel versucht uns maximal zu fokussieren, egal gegen welchen Gegner und das hat auch größtenteils funktioniert. Das Highlight war natürlich das Spiel gegen Homberg. Da war richtig Stimmung in der Halle und beide Teams haben einen sehr guten Handball gespielt! Ich bin auch sehr begeistert davon, wie sich A1 und A2 gegenseitig unterstützen haben und im Laufe der Turniere immer enger zusammen gerückt sind. Das war Vereinsleben pur!“

Nicht nur die A1 konnte, bei den Spielen um die Klassenzugehörigkeit, überzeugen. Auch die A2 mit Trainer und gleichzeitigem Spieler bei den Jungen-Wilden, Tim Schriddels, zeigte eine sehr gute Leistung und sicherte sich mit Platz 3 und 10:6 Punkten, die kommende Saison in der Oberliga. 
Allen voran, Konrad Kremer, als 3. Torhüter der A1 im Dienste für die A2, zeigte in beiden Turnieren eine überragende Leistung und wurde auch in engen Spielen zu einem festen Rückhalt des Teams. 
„Konrad hat mich in den Turnieren richtig begeistert. In den letzten Wochen hat er sich grandios weiterentwickelt. Ebenso wie Elias Goldmann und Daniel Neußer, die beide in den Spielen für die A2, ihre Klasse auf’s Parkett bringen konnten. Aber grundsätzlich bin ich von dem gesamten Team sehr begeistert und da sind noch einige andere die absolut überzeugt haben und Top Arbeit geleistet haben“ – schwärmt der zufriedene Coach der A1. 

Ebenso glücklich ist der Rechtsaußen der Jungen-Wilden und Cheftrainer der A2-Jugend, Tim Schriddels. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Die Jungs haben, über die gesamte Spielzeit, eine konstante Leistung gebracht und sich am Ende mit der souveränen Qualifikation für die Oberliga belohnt.“

Wann die Saison für die beiden Teams beginnt, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt, noch nicht offiziell bekannt. Aller Voraussicht nach startet die Saison nach den Herbstferien. 

Wir gratulieren beiden Mannschaften zur überzeugenden Qualifikation in die Nordrheinliga und Oberliga!

Die Ergebnisse der zweiten Turnierrunde:

NHV A1 – JSG Hiesfeld/Aldenrade 18:7
NHV A1 – Turnerb. Oberhausen 15:5
NHV A1 – HSG Homberg-Rheinhausen 13:8
NHV A1 – HSV Dümpten 1992 14:6 
NHV A1 – SC Bottrop 22:6

NHV A2 – Turnerb. Oberhausen 13:10
NHV A2 – JSG Hiesfeld/Aldenrade 13:13
NHV A2 – SC Bottrop 12:7 
NHV A2 – HSG Homberg-Rheinhausen 9:13
NHV A2 – HSV Dümpten 1992 14:14