Kategorie: männliche A I

A-Jugend Bundesliga auch in der Saison 2019/20

Als erstes krönendes Ergebnis der Kooperation von Adler Königshof Krefeld, Rhein Vikings und dem Neusser HV ist die Hürde der Qualifikation mit einem ersten Platz bravourös genommen worden.

In kurzer Zeit wurde aus einer Idee ein sportlich und emotional begeisterndes Team, welches nun als Botschafter für den Handball die Region in der höchsten Spielklasse vertreten wird.

An dieser Stelle gilt besonderer Dank neben allen Beteiligten dem Trainer Josip Jurisic und den engagierten Eltern, die den talentierten Jungs durch ihre Unterstützung das nötige Selbstbewusstsein und die Geschlossenheit vermittelt haben, die die Grundlage für den Erfolg gegen Teams wie TuSEM Essen, Unitas Haan oder auch das Handball-Leistungszentrum Ahlen waren.

Wir freuen uns auf Seiten des NHV natürlich besonders, dass durch diese Qualifikation die Teilnahme des Teams am QuirinusCup 2019 gesichert ist, weil nun weitere Qualifikationsspiele am Pfingstwochenende nicht mehr erforderlich sind.

Josip Jurisic wird das Turnier als Trainer noch begleiten und dort unter anderem auf das starke Team von Dukla Prag treffen. Alle Teilnehmer findet man unter https://quirinuscup.org/registrationsanmeldungen-2019/

Den Bericht über die Qualifikation findet man bei hier bei den
Rhein Vikings

Déjà-vu-Erlebnis der A-Jugend männlich gegen Lemgo

Am 18. Spieltag der Bundesliga West ist es für die A-Jugend des Neusser HV am Samstag zu einem Déjà-vu-Erlebnis gekommen: Wie schon in der Hinrunde unterlag die Mannschaft von NHV-Trainer Mark Dragunski der favorisierten HSG Lemgo nur hauchdünn mit einem Tor Unterschied. Hieß es im Oktober des vergangenen Jahres aus Neusser Sicht noch 29:30, so unterlag der NHV-Nachwuchs nun bei den drittplatzierten Ostwestfalen unglücklich mit 24:25 und rutschte in der Tabelle auf Platz sieben ab.
„Wir müssen befreit und mutig aufspielen“, hatte Dragunski im Vorfeld der Partie gesagt – und seine Schützlinge kamen diesem Wunsch über weite Strecken nach, boten dem Favoriten Paroli und hielten die Begegnung praktisch bis zum Schlusspfiff offen. Dabei ließ sich der NHV auch von etwas höheren Rückständen wie 2:5 oder 15:19 nicht beirren. Vielmehr schlug das Dragunski-Team zurück und ging in der 53. Minute durch einen von Fabian Bleckat verwandelten Siebenmeter sogar selbst mit 21:20 in Führung. Doch nachdem die Gastgeber postwendend mit einer 25:22-Führung geantwortet und Sebastian Rinus auch noch seine dritte Zeitstrafe inklusive Roter Karte gesehen hatte, blieb den Neussern letztlich lediglich noch die Ergebniskosmetik zum 24:25.
NHV gegen Lemgo: Bieber, Lyrmann (Tor) – Fassbender, Kohl, Schultz (1), Spiekermann (7), D. Meißner (4/1), Dicks (2), A. Meißner (1), Strunk (4), Rinus, Schöneich (1), Bleckat (4/3), Demir.

Die A-Jugend des Neusser HV hat das Bundesliga-Derby beim TSV Bayer Dormagen verloren

Beim favorisierten Tabellenzweiten setzte es für die Schützlinge von NHV-Trainer Mark Dragunski am Sonntagnachmittag im TSV-Sportcenter mit dem klaren 19:34 (10:20)-die siebte Saisonniederlage.
Dabei blieb der ersatzgeschwächte Neusser Nachwuchs lediglich bis zum 3:4 in der 8. Spielminute in Schlagdistanz. Anschließend setzten sich die Gastgeber vor rund 170 Zuschauern über 7:3 (14.), 12:6 (19.) bis zum 20:10-Pausenvorsprung ab.
So war die Begegnung schon zum Wiederanpfiff (vor-)entschieden. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nur wenig am Geschehen auf dem Feld. Der NHV, der zu allem Überfluss auch noch drei Siebenmeter vergab, konnte das Derby gegen den Favoriten zwar etwas ausgeglichener gestalten, kam für eine Überraschung aber nie wirklich infrage.
NHV gegen Dormagen: Bieber, Lyrmann (Tor) – Kohl (4), Schultz (3), Spiekermann (2), D. Meißner (5/1), Dicks (1), A. Meißner (1), Rinus (1), Schöneich, Bleckat (2), Steinmetz.

NHV A-Jgd. männlich - Saison 2016/17

Herzschlagfinale – männliche A-Jugend gewinnt gegen ART

Was für ein Herzschlagfinale: Erst als der letzte Wurf der Gäste an dem Neusser Freiwurfblock vorbei an den Pfosten des NHV-Tores klatschte, war der hart umkämpfte 25:24 (10:12)-Heimerfolg der Gastgeber im A-Jugend-Bundesligaderby gegen den ART Düsseldorf perfekt. Damit rückt der Neusser Nachwuchs in der Tabelle nach Pluspunkten bis auf einen Zähler an die derzeit viertplatzierten Landeshauptstädter heran.

Dabei misslang den Schützlingen von NHV-Trainer Mark Dragunski vor den 110 Zuschauern in der Hammfeldhalle der Auftakt beinahe komplett: Durch zu viele Fehler in der Offensive gerieten die Neusser schnell über 0:3 und 2:5 deutlich mit 4:10 in Rückstand. Doch dann ging ein Ruck durch die Reihen der Gastgeber und angetrieben vom stark parierenden Valentin Bieber im Tor kam die Dragunski-Auswahl mit einer starken kämpferischen Vorstellung über einen 5:0-Lauf bis zur 25. Minute wieder bis auf ein Tor heran (9:10).
Nach einem 10:12-Rückstand zur Pause geriet auch der Beginn des zweiten Spielabschnitts für die Neusser nicht optimal. Und so konnte der Düsseldorfer Nachwuchs seinen Vorsprung bis zur 37. zunächst einmal wieder ausbauen (17:13). Doch dies war nun das Startsignal für den “NHV-Express”: Mit satten acht (!) Toren in Folge gelang den Neussern nicht nur der erstmalige Ausgleich (17:17), sondern bis zur 50. Minute sogar die 21:17-Führung. Dieser Vorsprung schmolz über 24:20 zwar bis zur eingangs geschilderten Szene kurz vor dem Schlusspfiff noch einmal auf ein Tor zusammen. Doch am Ende konnte der NHV nach dem 29:29 im Hinspiel den ersten Derbysieg gegen die Auswahl des möglichen künftigen Kooperationspartners aus der Landeshauptstadt bejubeln.

NHV gegen Düsseldorf: Bieber, Breuer (Tor) – Fassbender (1), Kohl, Schultz, Spiekermann (1), D. Meißner (5/1), Dicks (6), A. Meißner (4), Strunk (1), Rinus (3), Demir (2), Bleckat (2).

NHV A-Jugend männlich verliert in Gummersbach

Der Nachwuchs des Neusser HV hat in der A-Jugend-Bundesliga West am Sonntagabend die sechste Saisonniederlage einstecken müssen: Beim favorisierten VfL Gummersbach setzte es für die Mannschaft des NHV-Trainers Mark Dragunski trotz einer guten kämpferischen Vorstellung eine 27:31 (12:15)-Niederlage.
Dabei gestalteten die Neusser die Begegnung in der Anfangsviertelstunde (7:7) ausgeglichen und lagen zeitweilig sogar in Führung. Doch dann riss kurzzeitig der Faden im Gästespiel – ein Umstand, den die Gastgeber schnell ausnutzten und bis zur 21. Minute einen 5:0-Lauf zum 12:7 hinlegten. Doch der NHV steckte nicht auf und kämpfte sich bis zur Pause mit 12:15 wieder in Schlagdistanz.
Nach dem Seitenwechsel blieben die Neusser bis in die Schlussphase hinein dran an den Oberbergischen. Immer wieder gelang es dem Dragunski-Team, bis auf zwei Treffer zu verkürzen (16:18, 38./18:20, 41./22:24, 49.), verpasste es dabei jedoch, die Gummersbacher noch weiter in Bedrängnis zu bringen. So war die Begegnung spätestens zu Gunsten der Gastgeber entschieden, als Gummersbachs Top-Torschütze Lynn Herzig vier Minuten vor dem Abpfiff per Doppelschlag aus einem 27:24- einen 29:24-Vorsprung machte.

Das nächste Meisterschaftsspiel in der A-Jugend-Bundesliga West bestreitet der Neusser HV am Samstag, 4. Februar. Dann ist um 16 Uhr der ART Düsseldorf zum Derby zu Gast in der Hammfeldhalle.

NHV gegen Gummersbach: Bieber, Breuer (Tor) – Fassbender (2), Kohl (2), Schultz, Spiekermann (5), D. Meißner (3), Dicks (5), A. Meißner, Strunk (2), Rinus (7/5), Bleckat, Steinmetz, Demir

NHV A-Jgd. männlich - Saison 2016/17

A-Jugend vor Bundesliga-Gastspiel in Gummersbach

Nur ungern blicken Mark Dragunski und seine Schützlinge auf das zurückliegende Bundesliga-Heimspiel inklusive des 29:29-Remis gegen die mJSG Melsungen zurück. „Da haben wir uns natürlich mehr ausgerechnet. Insgesamt haben wir sehr viele Fehler gemacht und einen Punkt liegen lassen. Daher war die Stimmung zu Beginn der Trainingswoche auch nicht allzu gut“, sagt der Trainer der A-Jugend des Neusser HV. Mittlerweile habe sich der Frust jedoch in Trotz verwandelt – und das gerade rechtzeitig vor dem schwierigen Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn VfL Gummersbach am Sonntag (17 Uhr). „Man merkt, dass die Jungs etwas gutmachen und gegen den VfL eine gute Leistung zeigen wollen“, berichtet Dragunski vor dem Spiel beim Tabellenfünften aus dem Oberbergischen, gegen den es im Hinspiel eine knappe 22:24-Heimniederlage gesetzt hatte.
Damit das Ergebnis im anstehenden Rückspiel nun möglichst zu Gunsten der Neusser ausfällt, „müssen wir vor allem unsere Fehlerquote minimieren und eine stabile Abwehr stellen“. Ist dies beides der Fall, sei sein Team auch beim favorisierten Nachwuchs des Traditionsvereins nicht chancenlos und habe durchaus die Chance, etwas Zählbares mitzunehmen – trotz der Außenseiterrolle. In personeller Hinsicht stehen die Vorzeichen für das NHV-Gastspiel in Gummersbach gut: Sowohl die zuletzt angeschlagenen Tim Dicks als auch David Spiekermann dürften wieder einsatzfähig sein. Somit kann Coach Dragunski auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

NHV A-Jgd. männlich - Saison 2016/17

NHV Nachwuchs enttäuscht im ersten Heimspiel des Jahres – 29:29 gegen Melsungen

„Am Ende ist uns die Puste ausgegangen“, resümierte der enttäuschte Neusser Trainer Mark Dragunski nach dem 29:29 (14:17)-Remis in der heimischen Hammfeldhalle gegen die mJSG Melsungen. Hatte sich der NHV doch über 60 Minuten einen Fight mit dem Tabellenachten geliefert. Dabei konnten die Gastgeber hinterher man froh sein, dass sie das Spiel am Ende nicht sogar noch komplett aus der Hand gegeben hatten.
Bis zum 6:6 war es ein Spiel auf Augenhöhe, ehe Unkonzentriertheiten auf Neusser Seite zu einem 6:1-Lauf der Melsunger führten und diese sich mit 12:7 erstmals komfortabel absetzen konnte. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr und insgesamt zu viele Fehler gemacht, die es dem Gegner ermöglicht haben, einfache Tore zu machen“, befand Dragunski. So stand es zum Pausenpfiff verdient 17:14 für die Gäste aus Melsungen
Nach der Pause legten die Neusser dann einen Blitzstart hin. Offensichtlich hatte Dragunski zuvor in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden, denn der NHV präsentierte sich zunächst wie verwandelt. Bereits in der 36. Spielminute hatten die Gastgeber den Rückstand gedreht und konnten durch Fabian Bleckat erstmals in Halbzeit zwei wieder in Führung gehen. In der 40. Minute zog der NHV durch Malte Fassbender sogar erstmals mit vier Toren zum 22:18 davon. „Dann haben wir wieder einen Gang zurückgeschaltet und Melsungen wieder ins Spiel kommen lassen“, haderte Dragunski. Vermehrt durch einfache Toren über die linke Abwehrseite und eine insgesamt durchwachsene Torhüterleistung auf Neusser Seite konnten die Gäste innerhalb von zwei Minuten den Rückstand verkürzen und bis zur 46. Minute auf 24:24 ausgleichen.
Von nun an wurde das Spiel zunehmend hektischer geführt. Auf beiden Seiten gab es viele Fehlwürfe und einfache Fehler. Der Jubel war groß, als Kieron Schoeneich mit seiner ersten Ballberührung eine Minute vor Schluss den neuerlichen 29:28-Führungstreffer erzielte -doch das sollte nicht reichen. 15 Sekunden vor Schluss konnten die Gäste durch Magnus Rulff ausgleichen. Die Neusser wollten nun ihre Chance zu einem Schnellen Gegenstoß nutzen, um doch noch in Führung zu gehen. Doch man verlor den Ball und gab den Gästen erneut die Chance, einen Angriff zu fahren. Dieser wurde jedoch gerade noch rechtzeitig gestoppt, sodass das es am Ende beim 29:29 blieb.

NHV gegen Melsungen: Bieber, Lyrmann (Tor) – Fassbender (3), Kohl (1), Schultz (1), Kurth, D.Meißner (8), A.Meißner, Strunk (1), Rinus (10/2), Schoeneich (1), Bleckat (3/1), Demir (1)
Siebenmeter: NHV 6/3, Melsungen 2/1
Zeitstrafen: NHV 1, Melsungen 5

Spielverlauf aus NHV Sicht: 0:0, 2:0, 2:2, 3:3, 6:4, 6:6, 7:12, 10:12, 12:13, 13:17, 14:17 – Pause – 18:17, 22:18, 23:21, 24:24, 27:25, 28:26, 28:28, 29:29 – Ende