Damen I Spielbericht

Neusser Damen rütteln am Favoriten, doch der fällt nicht – NHV unterliegt in Königsdorf

Nüchtern betrachtet – eine erwartbare Niederlage gegen den Tabellenvierten. Nach der 24:20 (13:10)-Auswärtspleite beim Favoriten TuS BW Königsdorf, sahen die 1. Damen des Neusser HV dennoch nicht besonders glücklich aus. Immerhin hatten sie gerade ein besseres Ergebnis, als noch im Hinspiel (17:26) erzielen können, doch das Gefühl überwog, dass wohl auch ein bisschen mehr drin gewesen wäre, ja vielleicht sogar eine Überraschung möglich war. Souverän war der Auftritt des Favoriten über weite Strecken jedenfalls nicht, der sich sichtlich schwer tat gegen die agile Neusser Abwehr. Nachdem die Neusserinnen die Anfangsphase noch verschlafen hatten, kratzten sie kurz nach der Pause sogar wieder am Ausgleich und an einer Wende. Doch just in diese Phase schlich sich Ungeduld und mangelnde Präzision in das Spiel der Gäste, die auch kurzzeitig die Orientierung in der Abwehr verloren. Lange genug für die Königsdorferinnen, die jetzt den vorentscheidenden Vorsprung herauswarfen. Die Neusserinnen kämpften unerbittlich, um vielleicht doch noch einmal heranzukommen. Die Zeit reichte aber nicht mehr aus und die Punkte blieben im Kölner Vorort.

 

„Vor der Partie wären wir mit dem Ergebnis schon zufrieden gewesen. Wir wollten besser abschneiden, als im Hinspiel und das haben wir erreicht. Richtig zufrieden sind wir aber nicht, weil das Gefühl bleibt, dass heute Abend mehr möglich war. Dafür fehlt uns aber momentan die Leichtigkeit des Torewerfens und grundsätzlich, gerade im Vergleich zu den Topteams, die Breite im Kader. Letzteres können wir erst nach der Saison lösen aber die Leichtigkeit können wir uns jetzt schon im Training holen. Dafür werden wir noch akribischer, noch reflektierter an unserem Spiel arbeiten, dann kommt auch wieder die Spielfreude zurück.“, sagte Trainer Christian Hentschel nach der Partie, der sich mit der gezeigten Abwehrleistung und dem nicht nachlassenden Kampfeswillen, mehr als zufrieden zeigte.

 

Eine starke Abwehr, Kampf und weitere Fortschritte, benötigen die Neusserinnen dann auch nach Karneval. Wenn der Spitzenreiter TSV Bonn rrh. am Sonntagnachmittag (18. Februar 2018, 16.30 Uhr) seine Visitenkarte im Neusser Hammfeld abgibt, dann wird der NHV auf Wiedergutmachung aus sein. Das Hinspiel hatten die Neusserinnen klar mit 38:14 verloren und auch in diese Partie gehen sie nur als krasser Außenseiter. „Das Ergebnis ist fast zweitrangig. Wir wollen wieder mehr Spaß am Spiel haben und bessere Lösungen gegen die gute 3:2:1-Deckung der Bonnerinnen finden.“, blickt der Neusser Coach voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.