Kategorie: Spielbericht

U17 der NHV-Youngsters ebenfalls mit einem Punktgewinn am Wochenende

(nhv/JF) Ebenso, wie die U19, holt sich die U17 mit einer starken kämpferischen Leistung, einen Punkt beim Auswärtsspiel in Belgien. 
Dabei sah es in den ersten 10 Minuten alles andere als gut für die Youngsters aus.
Denn nach einigen Fehlern und Nachlässigkeiten, sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive, konnten die Hausherren in der 9. Minute auf 7:1 in Führung gehen. 
Erst ein Time-Out, vom Trainergespann Julian Fanenbruck und Melissa Penner, brachte das Team wieder in die Spur und man arbeitete sich auf ein 13:13 in der 20. Minute heran. Über eine gute Torhüterleistung von Jakob Stein und einer immer aggressiver werdenden Defensive, gelang es mit 14:15 in die Halbzeitpause zu gehen. 
Ein ungünstiger Zeitpunkt für das Team. Denn hatte man sich gerade in eine gewisse Konstanz gespielt, so fehlte diese wieder nach der Pause. Zwar gelang es noch den ersten Angriff des HC Eynatten abzuwehren und den darauffolgenden zu verwerten, brachten kleinere Schwächephasen in der Abwehr und technische Fehler in der Offensive, die Gastgeber wieder in die Partie und so stand es nach 40 Minuten wieder Unentschieden (20:20).
In den darauffolgenden Minuten, blieb das Spiel ein offener Schlagabtausch. Lediglich 4 Minuten vor Ende der Partie konnten die Neusser noch einmal mit +2 (22:24) in Führung gehen. Durch einige Fehlerwürfe in den letzten Minuten wurde klar, dass das nochmal ein enges Ding wird und es in aööe Richtungen gehen kann. 
20 Sekunden vor Schluss, beim Stand von 26:26, bekamen die Gäste noch einmal einen Angriff, der allerdings mit einem Fehlpass ins Leere ging. 

Cheftrainer Julian Fanenbruck sieht es als ein gerechtes Unentschieden an. „Natürlich hätten ich gerne 2 Punkte mitgenommen, vor allem nach der verschlafenen Anfangsphase, aber am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. In den ersten Minuten wurden wir dominiert, danach haben die Jungs sich aber super gefangen und bis zum Schluss alles reingehängt, was sie hatten. Sowohl auf der Platte, als auch auf der Bank. Den Punkt haben sich die Jungs, nach den ganzen letzten Wochen wirklich verdient – das war Top!

Das nächste Match der U17 findet am 11.12 um 14:30 Uhr in Weiden statt. 

Für den NHV: Stein, Plath, Ludwig (Tor), Licht (3), Filusch (6), Lohr, Stegemann (6), Lütkecosman (1), Becker (1), Hufnagel (7), Bayindir (2)

NHV-Youngsters U19 mit Punktgewinn in Palmersheim 

(nhv/JF) Am Ende des Tages kann man sowohl von einem Punktgewinn, als auch von einem Punktverlust, der männl. U19, bei ihrem Auswärtsspiel in Euskirchen sprechen. 
Denn es wäre alles drin gewesen für die Youngsters. 
Nachdem man gut 15 Minuten der ersten Hälfte verschlafen hatte und beim Stand von 8:6 keine Stabilität in der Defensive fand, war man gezwungen das erste Time-Out zu nehmen. Nach dieser kurzen Unterbrechung kam der NHV aber immer besser ins Spiel und konnten nach 20 Minuten, durch Linkshänder David Klostermann, mit 11:12 in Führung gehen. 
In den verbleibenden 10 Minuten des ersten Durchgangs, ließ man hinten nicht mehr viel anbrennen, verteidigte entschlossen und verwandelte in der Offensive konsequent die sich bietenden Möglichkeiten. Mit einer guten 14:17 Führung ging es dann in die 10-minütige Pause

Angekommen in Halbzeit 2, versuchte man die Leistung aus den vorherigen 15 Minuten mitzunehmen. Mit einem Treffer im ersten Angriff zum 14:18, durch Florian Ipp, gelang das den jungen Neussern auch noch. 
Doch dann schlichen sich wieder die kleinen leichten Fehler ein und auch eine Umstellung der Abwehrformation, brachte die Gastgeber wieder ins Rennen. Nach 45 Minuten stand es wieder Pari 24:24. 
In der 50. Minute musste man dann sogar die Führung wieder abgeben und ging keine 3 Minuten später sogar mit 2 Toren in Rückstand. Dem Kampfgeist der Nüsser Jungs tat das aber keinen Abbruch und konnte 90 Sekunden vor Ende der Partie zum 30:30 ausgleichen. Die Hausherren konnten gut 40 Sekunden vor Schluss noch einmal auf 31:30 vorlegen und boten dem NHV damit nochmal einen Angriff. Diesen vollendete Daniel Neußer mit einem Treffer, 15 Sekunden vor Abpfiff, zum 31:31. Eine weitere Offensivaktion der Euskirchener endete mit einem direkten Freiwurf, der aber im Block hängen blieb. 
Mit diesem weiteren Punkt, setzt die U19 ihren Aufwärtstrend fort und klettert vorerst auf Platz 4 der Nordrheinliga.

Cheftrainer Julian Fanenbruck, sieht dieses Spiel mit gemischten Gefühlen. „Ich habe ein weinendes und ein lachendes Auge. Auf der einen Seite bin ich froh, dass die Jungs sich diesen Punkt noch mitgenommen haben. Auf der anderen Seite ist es ein bisschen schade, dass es nicht 2 geworden sind – es wäre drin gewesen. Nichts desto trotz, haben alle eine starke kämpferische Leistung gezeigt als es drauf ankam. Vor allem Thomas Brockmann, hat sich in den entscheidenden Phasen richtig reingehauen und einige wichtige Tore erzielt. Dieses Spiel hat auch wieder gezeigt, dass viel Potential und Qualität in jedem einzelnen steckt.“

Das nächste Spiel findet dann erneut auswärts statt. Es geht am 10.12 um 19 Uhr, gegen die a.K. laufende Mannschaft der HSG Gräfrath/Donezk.

Für den NHV: Kremer, Nusch (beide Tor), Klostermann (1), Neumann, Brockmann (9), Hufnagel (2), Lohkamp, Neußer (10), Schulze (1), Ipp (4), Kiala (3), Pusch (1), Filusch

U19 der NHV-Youngsters sichern sich zwei Punkte in Gummersbach 

(nhv/JF) Am Sonntagabend gab es für die Youngsters des Neusser HV endlich wieder einen Sieg zu feiern. Mit einem 34:35 bezwang man, den Tabellendritten, HC Gelpe/Strombach.

Dabei sahen die Bedingungen mehr als nur „ungünstig“ aus. Man musste, aufgrund der Hallenschließung seitens des Rhein-Kreis Neuss, nicht nur auf einige Trainingseinheiten verzichten, dazu fehlten noch 6 Akteure aus dem Kader. Aushilfe gab es von Nils Hufnagel und Tobias Lütkecosman, aus der U17. 

Eine zuvor angefragte Verlegung des Spiels, lehnten die Hausherren aus Gelpe/Strombach ab. Gaben aber zugleich die Möglichkeit einer „Trainingseinheit“ vor dem Spiel, die dann auch von der gesamten Heimmannschaft gespannt begutachtet wurde. 

Gleich von Beginn an, merkte man dem Team von Trainer Julian Fanenbruck, allerdings keinen Trainingsrückstand an und ging bereits mit dem ersten Angriff, nach 50 Sekunden, durch David Klostermann, in Führung. 

Eine offensiver ausgerichtete Abwehrformation des NHV, stellte die Hausherren vor teilweise große Probleme im Angriffsspiel. Bereits nach 13 Minuten gelang es den Youngsters ein 6:10 vorzulegen und zwang den HCGS zum Time-Out.  Die Auszeit brachte nur bedingt einen Erfolg und über ein kurzzeitiges 12:13 in der 23. Minute, ging es für die U19 mit einer verdienten 14:18 Führung in die Halbzeit. 

„Im ersten Teil haben wir das sehr stark verteidigt. Wir waren klar und konsequent in unseren Aktion und sind vorne über viele einfache Tore zum Erfolg gekommen. Nichts desto trotz haben wir auch einige Würfe liegengelassen und hätten möglicherweise noch höher in Führung gehen können.“ – resümierte Julian Fanenbruck am Ende der Partie. 

In der Anfangsphase der zweiten 30 Minuten, konnte man den HC, trotz sich einschleichender Nachlässigkeiten in der Defensive, weiter auf Distanz halten und traf durch Thomas Brockmann, in der 35. Minute zum 17:21. 

Mit der Hereinnahme des 7. Feldspielers gelang es den Gastgebern allerdings noch einmal Fahrt aufzunehmen und in der 42. Minute den Ausgleichstreffer zum 24:24 zu erzielen und somit das Spiel noch einmal spannend zu machen. Allerdings organisierten sich die Quirniusstädter schnell und legten selbst nochmal einen Zahn zu und brachten sich in der 49. Minute, durch Jeremie Kiala, mit 26:32 in Führung. 


Eine eigentlich sichere Führung, die aber schnell wieder schmelzen sollte. Es schlichen sich wieder kleinere Fehler ein, die der HC Gelpe/Strombach bestrafte und sich in der 57. Minute den Anschlusstreffer zum 32:33 holte. 

Keine 60 Sekunden später verwandelt Daniel Neußer mit einem Traumtor aus dem Rückraum zum 32:34. In den folgenden knapp 120 Sekunden gelang es den Gummersbachern noch 2 mal zu treffen und auf 34:34 zu stellen. Erst im letzten Angriff, wenige Sekunden vor Ende der Partie, gelang es David Klostermann den Deckel drauf zu machen und einen 34:35 Auswärtserfolg einzufahren. 

Julian Fanenbruck gab sich am Ende sichtlich erleichtert und stolz auf das Team. 
„Mit dem 7. Feldspieler hatten wir anfangs so unsere Probleme und haben dadurch den Gegner rankommen lassen. Zusätzlich haben wir vorne zu leichtfertig geworfen – das alles hat den Gegner nochmal stark gemacht. Trotzdem muss man der gesamten Mannschaft ein großes Kompliment machen. Trotz des fehlenden Trainings und einer sehr dünnen Bank haben sie das über weite Strecken sehr stark gemacht und sich am Ende mit dem Sieg verdient belohnt.“ 

Im nächsten Spiel geht es erneut auswärts ran. Am Samstag den 03.12 trifft man um 17:30 Uhr auf den TV Palmersheim. 

Für den NHV: Kremer, Nusch (beide Tor), Lütkecosman, Lohkamp (1), Klostermann (8), Pusch, Brockmann (11), Hufnagel (1), Neußer (11), Goldmann (2), Kiala (2)

NHV 2 – Knoten geplatzt! – Kantersieg gegen Zons

(nhv/ST) Mit einer super Einstellung ist die zweite Mannschaft ihr letztes Heimspiel im Jahr 2022 angegangen.

SG Zons – mit gerade einmal 7 Feldspielern – angereist hatte von Anfang an keine Chance etwas Zählbares aus Neuss mitzunehmen. Eingestellt auf ein langsames Spiel der Zonser gingen die Neusser mit einer 6:0 Deckung konzentriert ins Spiel. Mit der guten Deckungsarbeit erzielte man schnelle Ballgewinne, die mit Tempogegenstössen erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Nach 5 Minuten stand es 5:1. Drei Tore von Leo Zerfaß, der mit 13 Treffern einen Sahnetag erwischt hatte. Aber nicht nur das Tempospiel auch mit dem gebundenen Spiel wussten die Gastgeber zu überzeugen.Sowohl Würfe aus dem Rückraum als auch geschickte Anspiele an den Kreis gehörten an diesem Abend zum Repertoire der Neusser.

In der 20. Minute beim Stande von 17:3 gönnte Ralf Rosellen seinen Männern eine Auszeit.
Dies hatte auch eine kurzfristige Wirkung: drei schnelle Tore zwangen auch den Heimtrainer Stephan Tenhaken zu einer Auszeit (24.Min 18:6).

Danach war die Konzentration wieder da und bis zur Halbzeit baute man den Vorsprung auf 22:7 aus.
Beim Wiederbeginn arbeitete die Heimmannschaft weiter aggressiv in der Abwehr und schenkte den Zonsern dadurch drei Siebenmeter.
Im gesamten wurde die Partie sehr fair geführt, auch wenn der Zonser Angriff, der sich an der guten Abwehr aufrieb, teilweise eine andere Meinung hatte.

Trotz der Siebenmeter setzte sich die Neusser Mannschaft Tor um Tor weiter ab. Bei der zweiten Auszeit der Zonser in der 46. Minute stand es bereits 31:11. Die Marschrichtung des Heimtrainers war zu diesem Zeitpunkt weiter die Konzentration aufrecht zu erhalten und  konsequent die Chancen zu nutzen.

So ließ die Zweite ab diesem Zeitpunkt nur noch drei Tore zu. Erfreulich, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Beide Torleute hatten sowohl mit ihren Paraden als auch mit dem schnellen Tempospiel entscheidenden Anteil an diesem hohen Heimsieg von 43:14.

Es spielten: Nikki Hollmann, Lukas Gilliam (beide TW), Leo Zerfass (13), Olli Marx (7), Robert Bosnjak (5), Maxi Engel, René Ricken, Henning Geisler (je 3), Jan Hansen, Eps Neuhäuser, Samu Cremer (je 2), Niko Kempen, Julian Breitenbenden und Tim Hofer (je 1)

„Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders als man glaubt“ – „Junge Wilde“ überzeugen gegen Ratingen mit 30:32 (17:15)

(nhv/ME) Ein besonderer Handballabend sollte es werden – und ohne das allseits bekannte Phrasenschwein zu füttern – es wurde allen Anwesenden erneut klar, warum Handball zu den spannendsten und emotionalsten Sportarten zählt und Wilhelm Busch dafür das passende Zitat bereithält.

Die Vorberichte in den Medien und einige angereiste Gesichter spiegelten vor dem Anpfiff noch eine nach der Papierform aussichtslose Aufgabe für die „Jungen Wilden“ gegen den Gegner aus Ratingen dar.

Es kam jedoch anders.

Zunächst konnten die Gäste insbesondere durch Robert Markotic die wichtigen Akzente setzen und konnten sich mit maximal 2 Toren in Führung setzen. Die „Jungen Wilden“ wurden jedoch diesem Abend ihrem Namen gerecht und der körperliche und mentale Einsatz war mitreißend. Die Defensive bekam vollen Zugriff und dem ehemaligen U19 Weltmeister und Champions League Teilnehmer Markotic aus Kroatien gelang nach der 6. Minute kein Tor mehr.

Dann wechselte Josip Jurisic den Neuzugang Moritz Wiese ein – ohne sichtbare Nervosität strahlte der junge Keeper sofort Motivation und Einsatzwille aus. Die Stabilität von hinten gab den „Jungen Wilden“ Schub, der in der Folge zu einer Mannschaftsleistung führte, die die Halle in ihren Bann zog.

Aaron Rothkopf mit gerade 19 Jahren leistete enorme Arbeit und belohnte sich mit 6 Treffern. Da war nichts zu spüren von einer Unterlegenheit oder Respekt vor Leistungen im internationalen Handball der Vergangenheit.

Justin Kauwetter trug sich mit 6, Dustin Franz mit 5 und der erfahrene Niko Merten mit 7 Treffern (davon fehlerfreie 4/4 Siebenmetern) auf dem Spielbogen ein. Daniel Küpper Ventura mit artistischem Einsatz am Kreis mit 3, Marco Bauer 1, Alexander Murawski 1 und Jose Rosendahl vervollständigten die Torschützenliste.

Moritz Wiese überzeugte mit Spielverständnis, einem präzisem Stellungsspiel und großen Emotionen, die Mitspieler und Publikum animierte.

Die erste Spielhälfte gewann der NHV mit seinen „Jungen Wilden“ verdient mit 17:15. Dies war ein Kampf auf Augenhöhe und es bewahrheitete sich, dass nicht die Papierform sondern der Wille entscheidet.

Die zweite Hälfte gestaltete sich weiter ausgeglichen und die „Jungen Wilden“ ärgerten nicht nur die Ratinger sondern lieferten einen Kampf auf Augenhöhe mit dem Ergebnis, dass die Neusser in der 40. Minute noch eine 23:22 Führung erkämpften.

Kräfteverschleiß, die eine oder andere unglückliche Entscheidung gegen die Platzherren im Hammfeld und der schmerzliche verletzungsbedingte Ausfall von Zwarg und Dicks ermöglichten den Ratingern in der Crunchtime mit kurzfristigem Ausbau der Führung auf 4 Treffer zum 24:28 in der 46. Minute die Wende im Spiel.

Mit dem Einsatz eines weiteren Altnationalen und der nötigen abgezockten Art verwalteten die Spieler von Filip Lazarov den Sieg und die „Jungen Wilden“ zeigten bis zur Schlußsirene wie mit Einsatzwille, Spielfreude und Publikumsunterstützung in der 4.Liga alles möglich ist.

„Die Jungen Wilden“ wurden ihrem Namen gerecht und alle wünschen sich die Komplettierung des Kaders für den Heimspielkracher

NHV : TV Korschenbroich am 19.11.2022 18:30 Hammfeld

wozu wir schon jetzt alle NHV’ler und Handballfreunde in Neuss einladen.

Neusser HV: Schroif, Wiese – Merten (7/4), Menze, Rosendahl (1), Danker, Murawski (1), Küpper Ventura (3), Thanscheidt, Rothkopf (6), Franz (5), Bauer (1), Kauwetter (6).

Zitter-Sieg für U19 Youngsters gegen den Bergischen HC – 27:28

(nhv/JF) Am gestrigen Samstag fuhr die männl. A-Jugend ihren zweiten Saisonerfolg ein und musste sich diesen – besonders in der zweiten Hälfte – hart erkämpfen.

Dabei sah, trotz dezimiertem Kader, alles nach einem souveränen Start-Ziel-Sieg aus.
Mittelmann, Elias Goldmann, eröffnete nach 2 Minuten mit dem 0:1 den Torreigen für die Quirniusstädter. Gepaart mit einer agilen, kompakten Defensive und einem sehr gut aufgelegten Konrad Kremer im Tor brachte man sich bereits nach 9 Minuten mit 1:8 in Führung und zwang BHC-Coach Lars Halfmann zum ersten Time-Out.


Nach der Auszeit verloren die Youngsters ihre Griffigkeit in der Abwehr und ließen vorne ein paar freie Bälle liegen. Folglich gab man den bergischen Löwen die Chance wieder heran zu kommen und diese stellten in der 17. Minute auf 9:12 um. Weitere 5 Minuten später schmolz der Vorsprung auf nur noch +2 für die Neusser (12:14). Mit einem kurzen Schlussspurt im letzten Drittel der ersten Hälfte gelang es den Schützlingen von Trainer Julian Fanenbruck mit einem 15:19 in die Halbzeit zu gehen.

„In den ersten 10 Minuten haben wir nahezu alles richtig gemacht. Wir waren sehr konsequent im Abschluss und haben defensiv die Stärken des BHC kontrolliert. Vor allem Elias war in der Phase in allen Bereichen sehr stark unterwegs. Nach dem Time-Out verlieren wir den Faden und haben Glück das Thomas Brockmann über den Rückraum zu einfachen Toren kommt – das hat er schon sehr stark gemacht.“ – gab der Coach nach Spielende bekannt.

Die zweiten 30 Minuten starteten ähnlich wie die Ersten – Elias Goldmann netzte erneut im ersten Angriff ein. Dieses Tor sollte aber, für die nächsten 5 Minuten, erstmal das einzige für die Neusser sein. Durch einfache Fehler und inkonsequente Abschlüsse gab man zu häufig den Ball wieder ab und lag in der 36. Minute nur noch mit einem Tor in Front (19:20).

Dank eines sehr starken Fabian Nusch (45%), der für die 2. Halbzeit im Tor stand, konnte man aber weiterhin eine Führung behalten und immer mal wieder auf +2 vorstellen. Erst in der 55. Minute gelang es den Bergischen zum 26:26 auszugleichen.


Beim Stand von 27:27 und noch 70 Sekunden auf der Uhr verwandelte Thomas Brockmann einen seiner 8 Treffer und brachte sein Team mit 27:28 in Führung.

Lars Halfmann nahm sein letztes Time-Out und baute nochmal einen Angriff auf. Dieser wurde aber sehr energisch vom NHV verteidigt und abgewehrt. Auch eine offensive Manndeckung des BHC brachte keinen Erfolg mehr und die U19 des Neusser HV fuhr einen wackeligen, aber verdienten Sieg ein.

Julian Fanenbruck zeigte sich am Ende sichtlich erleichtert. „Das haben wir wirklich unnötig spannend gemacht. Aber solche Spiele gibt es – wir sollten nur dafür sorgen, dass das nicht immer so läuft. Am Ende mussten die Jungs fighten, haben diesen aber auch angenommen. Wir haben gerade in der Anfangsphase viel Richtiges gesehen und müssen es schaffen diese Phase im nächsten Spiel deutlich länger zu ziehen. Ich bin froh, dass wir am Ende die 2 Punkte holen. Das haben sich die Jungs einfach verdient!“

Für den NHV: Nusch, Kremer (beide Tor), Klostermann (3), Koke (1), Neumann (2), Brockmann (8), Hufnagel (1), Neußer (8), Goldmann (6), Kiala, Pusch

Sieg der männlichen E-Jugend gegen den TuS Lintorf

(nhv/WS) Im gestrigen Nachholspiel gegen den TuS Lintorf setzte sich die männliche E-Jugend mit 21:0 (Halbzeit 11:0) deutlich durch.

Gestützt auf eine konzentrierte Deckungsarbeit und Jannick Schäfer im Tor,  der Jonas Heinrichs vertrat, wurde kein Gegentreffer zugelassen.

Trainergespann Sheena Plath und Uwe Klause waren sichtlich zufrieden.

Es spielten im Tor: Jannick Schäfer

Im Feld: Paulina Gaier, Matea Hrsto (1), Matti Friese (7), Clemens Herrmann, Miran Oezmen, Jan Visan (2), Moritz Scholl (3), Mats Hiller (3), Tom Glossat (2), Marin Spiranec, Ferdinand Riehm (3)

Deutlicher Sieg der E-Jugend gegen DJK Unitas Haan

(nhv/WS) Erfreulich verlief für unsere männliche E-Jugend das Auswärtsspiel am Sonntagmorgen in Haan. Von Anfang an waren die Mädchen und Jungen bei der Sache und ließen den Haaner kaum Möglichkeiten zum Torwurf.

Gestützt auf einen sicheren Torwart Jonas Heinrichs stand es nach 15 Minuten 15 : 0 für unser Team. Am Ende stand es 30 : 4 für Neuss.

Es spielten:

Im Tor: Jonas
Im Feld: Paulina, Matti (6), Jan (5), Nilklas (1), Mats (10), Tom (4) und Jannik (4).

U19 männlich mit ersten Punkten in der Nordrheinligasaison

(nhv/JF) Nach der Niederlage der männlichen U17 ging es für die U19, die ebenfalls von Coach Julian Fanenbruck geleitet wird, gegen die Turnerschaft aus Grefrath. 

Die Grefrather – gecoached von Trainer Markus Knauf – sind für die Neusser keine Unbekannten. So bestritt man bereits in der Vorbereitung einen Test gegeneinander, welcher noch mit 30:21 verloren ging. 


An diesem Samstagabend sollte es allerdings anders laufen. Auch wenn die ersten beiden Würfe der Neusser noch nicht das Tor fanden, arbeitete die Defensive in Kooperation mit Torhüter Fabian Nusch überragend und ließ in 10 Minuten lediglich nur ein Gegentor zu und verhalf zu einer 6:1 Führung. Nach knapp 11 Minuten zeichnete sich, vor allem für den Rückraum, eine sehr intensive Partie ab. Denn zu dem Langzeitverletzten Felix Schäfer und dem erkrankten Luca Kühn (war nicht im Einsatz), gab es nach einer unabsichtlichen Abwehraktion die rote Karte für Rückraum-Shooter Thomas Brockmann. 


Das alles hielt die Youngsters allerdings nicht davon ab, weiter auf’s Gas zu drücken und erarbeitete sich nach 17 Spielminuten eine 8:4 Führung durch Florian Ipp. 

Allerdings blieb auch die U19 nicht fehlerfrei und verpasste es, dank einiger Fehlwürfe, den Vorsprung noch weiter auszubauen. Die Abwehrarbeit der jungen Neusser ließ allerdings nicht nach und verteidigte sich eine 13:8 Führung zur Pause. 

„Abwehrtechnisch können wir mit der ersten Halbzeit absolut zufrieden sein. Da waren wir wirklich gut unterwegs. Allerdings müssen wir es schaffen unsere gute Arbeit hinten, auch vorne zu belohnen und uns so ein größeres Polster herausspielen – das würde uns noch mehr Druck nehmen.“ – so Julian Fanenbruck 

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich die U19 weiter absetzen und erspielte sich eine 7 Tore Führung in der 37. Minute (17:10).

Der Gegner gab sich aber noch nicht geschlagen und stellte die Abwehr um. Vor allem eine komplett offensive Manndeckung stellte die Youngsters vor eine Herausforderung. In dieser Phase überzeugte aber vor allem der junge Elias Goldmann, der immer wieder durchbrach und die Abwehr der Gäste zurück ins 6:0 zwang. Auch seine eigenen Würfe verwandelte er in dieser, sehr spannenden Phase und hielt die Turnerschaft immer wieder auf Distanz. 


Im Angriffsspiel schlich sich der Fehlerteufel ein und die Neusser konnten zu viele Chancen nicht nutzen, so dass die Gäste den Vorsprung auf 23:21 verkürzen konnten. 
In den letzten 5 Minuten sicherte vor allem Torhüter Fabian Nusch, die noch knappe Führung und am Ende stand ein verdientes 26:23 auf der Hallenuhr. 

Julian Fanenbruck zeigte sich am Ende sichtlich erleichtert. „Ich denke es ist ein verdienter Sieg für uns. Wir haben vor allem die starke linke Angriffsseite der Grefrather super verteidigt. Ich hoffe dass wir es in den nächsten Spielen hinkriegen unsere gute Abwehr auch vorne zu belohnen – dann wird es zum Ende hin nicht mehr so eng.

Für den NHV: Nusch, Kremer (Tor), Klostermann (4), Koke (1), Neumann (3), Brockmann, Hufnagel (1), Neußer (5), Goldmann (3), Schulze, Kiala, Ipp (9), Pusch

U17 muss weiter auf den dritten Saisonsieg warten – 29:33 gegen TV Biefang

(nhv/JF) Am gestrigen Samstagnachmittag empfing die U17 des Neusser HV, im 5. Saisonspiel der Oberliga den TV Biefang. Das Spiel gestaltete sich von Beginn an als ein Kampf auf Augenhöhe. Die Youngsters von Trainer Julian Fanenbruck gaben ein sehr hohes Tempo vor, welches der TV nur schwer verteidigen konnte. Nach 9 Minuten Lauf brachte Nils Hufnagel den NHV mit 8:6 in Führung. 


Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und bestraften kleinste Fehler in der Defensive und glichen keine 4 Minuten später zum 9:9 aus.

Es gelang dem Team nochmals das Tempo in der Offensive und die Intensität in der Defensive zu verstärken und legte bis zur 17. Minute einen 5:1-Lauf hin. Max Stegemann beendete diesen Zwischenspurt mit einem seiner 6 Tore.  Zum Ende der ersten Hälfte schlichen sich einige Fehler ein, die vom Turnverein aus Biefang gnadenlos bestraft wurden und die Quirniusstädter mit nur einem Treffer Vorsprung in die Pause entließen (17:16).

„Bis zur 18. Minute haben wir das wirklich stark gemacht. Wir sind sehr hohes Tempo gegangen, haben unsere Torchancen ausgespielt und im Vergleich zu den letzten beiden Spielen, auch sicher verwandelt. Das sah schon wirklich sehr gut aus.“ – resümiert der Cheftrainer. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verlor die U17 dann ein wenig den Faden und kassierte bis zu 29. Minute einen 4:0 Lauf.  „Wir wollten die zweite Halbzeit mit einer anderen Abwehrformation beginnen und den Rückraum kontrollieren, waren dann aber nicht wach genug und haben zu spät umgeschaltet.“ -analysierte der Coach diese Phase nach dem Spiel.


Auch in der Offensive lief es nicht mehr so rund und man fand wenig Mittel gegen die veränderte Defensive der Gäste. Fehlwürfe und Ballverluste behinderten das Angriffsspiel und so begann die Schlussphase in der 35. Minute mit 21:25 für den TV Biefang.  Der ganze Einsatz des Teams reichte noch zur Verkürzung auf ein 24:27 in der 40sten. Minute.

Allen voran Thyl Riesenhuber zeigte am gestrigen Samstag eine herausragende Leistung. Das sah auch sein Trainer so. „Thyl hat ein nahezu fehlerfreies Spiel gemacht und besonders in der Defensive stark gearbeitet. Seine 100% Quote (7 von 7) krönt das Ganze.“ 

In den letzten 10 Minuten der Partie kamen die „Nüsser Jungs“ nicht mehr entscheidend ran und mussten sich am Ende mit 29:33 geschlagen geben. 

Trotz der Niederlage zieht Julian Fanenbruck ein positives Fazit. „Es ist sehr bitter, dass wir das Spiel verloren haben. Es war wieder eins aus der Kategorie „kann man gewinnen“. Aber vor allem die erste Hälfte stimmt mich sehr positiv, da haben wir schon sehr stark aufgespielt. Am Ende stolpern wir dann erneut über unsere eigenen Fehler und einer gewissen fehlenden „Wachheit“ in entscheidenden Phasen. Wie sich die Jungs und das Team, bis heute aber entwickelt haben, ist schon sehr stark und macht mir viel Mut für die nächsten Wochen. 

Für den NHV: Plath, Stein, Ludwig (Tor), Licht, Wenker, Riesenhuber (7), Filusch (1), Manthei (3), Hufnagel (11), Lohr, Stegemann (6), Becker, Pawelec (1)

Wir danken Frank Ludwig für die Spielimpressionen Fotos: ©Frank Ludwig