Neusser Damen verlieren zum Saisonauftakt – zehn torlose Minuten entscheiden die Partie

Es hat nicht ganz gereicht! Mit 23:26 (11:15) mussten sich die Damen des Neusser HV geschlagen geben. Nach dem ersten Saisonspiel in der Oberliga Niederrhein, gegen den ambitionierten TV Walsum-Aldenrade, verließen die Gastgeberinnen aber keineswegs mit hängenden Köpfen das Parkett. Die sechzig Minuten zuvor brachte dafür zu viele Lichtblicke für das völlig neuformierte Team des neuen Trainerduos, Christian Hentschel und Kim Klause, das einige Rückschläge in der Vorbereitung hinnehmen musste und überdies mit dezimierten Kader antrat. Eine bereits stabile Defensive und gute Ansätze im Angriffsspiel lassen, bei hoffentlich bald vollständigem Kader, positiv in die Zukunft blicken. Eine Zukunft, die den Klassenerhalt bringen soll.

Ohne die zehnminütige Torflaute unmittelbar vor der Halbzeitpause, als die Hentschel-Schützlinge eine 11:7-Führung (19. Minute) hergaben und mit einem 11:15-Rückstand die Seiten wechseln mussten, wäre vielleicht noch mehr drin gewesen für das junge Team. Denn die Neusserinnen starteten gut in die Partie. Sie zeigten sofort, dass in den vergangenen beiden Wochen verstärkt an der Abstimmung in der Abwehr gefeilt wurde. Auch der Angriff war in den ersten zwanzig Minuten durchschlagskräftig, spielte konsequent Chancen heraus, die gut verwertet werden konnten. Die Gäste fanden dagegen zunächst den schlechteren Zugang zum Spiel und gegen die Abwehr der Gastgeberinnen zu selten gute Mittel. Das änderte sich erst, als der TVWA die quirlige Mariko Ikeda ins Spiel brachte. Die kleine Rückraumspielerin schloss entweder selbst zielgenau ab oder fand mit cleveren Anspielen die Lücken in der Neusser Defensive. „Nicht nur die Tore im Positionsspiel der Gäste, auch die Gegenstöße in dieser Phase, als Folge unserer dann überhasteten eigenen Angriffe, haben uns weh getan!“, sagte Trainer Christian Hentschel nach dem Spiel.

Zunächst sah es auch im zweiten Abschnitt so aus, als hätten sich die Quirinusstädterinnen noch nicht von diesem Rückschlag erholt. Trotz der Umstellungen im Neusser Team, das für frische Kräfte sorgen und den Gegner vor neue Probleme stellen sollte, waren es zunächst die Gäste, die ihren Vorsprung ausbauen konnten. Bis auf 13:20 (38.) zogen die Walsumer davon und das junge Neusser Team drohte einer derben Pleite entgegen zu laufen. Zu viele Fehlwürfe prägten das Spiel der Gastgeberinnen, die zudem mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen haderten. Eine weitere Umstellung des NHV, die die erfolgreichste Torschützin des TVWA fortan aus dem Angriffsspiel nahm, sorgte dann für die nötige Sicherheit in der Abwehr, die auch das Angriffsspiel beflügelte. Tor um Tor holten die NHV-Damen auf, die beim Stand von 18:22 (50.) wieder realistische Chancen auf einen Punktgewinn hatten. „Dann haben wir ein bisschen unserem dünnen Kader, der unter anderem drei A-Jugendliche beinhaltete, die bereits ein Spiel an diesem Tag in den Knochen hatten, Tribut zollen müssen und unsere Fehlerzahl stieg zu sehr an“, sagte der Neusser Trainer, der aber zufrieden feststellen durfte, dass der Kampfeswille ungebrochen blieb. Der Anschlusstreffer zum 21:24 (54.) kam letztlich zu spät und die Gäste durften nach dem ersten Schlusspfiff der Saison, die beiden Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

Bereits am kommenden Wochenende treffen die Neusserinnen bei ihrem zweiten Saisonspiel auf das Team von Mettmann-Sport (Samstag, 17. September 2016, 16.30 Uhr, Sporthalle Herrenhäuser Straße). Die Düsseldorfer Vorstädterinnen starteten ebenfalls mit einer Niederlage gegen die SG Überruhr. „Wir haben uns vorgenommen, von Spiel zu Spiel zu schauen. Uns in jeder Partie ein bisschen zu verbessern und das umzusetzen, was wir uns im Training erarbeiten. Natürlich wollen wir immer gewinnen, wenn wir uns die Möglichkeit dafür erarbeiten können – auch in Mettmann!“, blickt der Trainer optimistisch voraus.

Spielstatistik unter: http://liveticker.sis-handball.org/game/show/001517505502502000000000000000000001006

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.