Schlagwort: HSG Neuss Düsseldorf

Saison 2019/20

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Handballfreundinnen und Handballfreunde,

Ende Juni 2019 wurde von den Vorständen von ART 1877/90 Düsseldorf e.V., Neusser Handballverein e.V und HC Rhein Vikings e.V. besiegelt, dass der HC Rhein Vikings e.V. sofort der HSG Neuss Düsseldorf beitritt und der ART 1877/90Düsseldorf e.V. zum 30.06.2019 aus HSG Neuss Düsseldorf austritt.

Damit ist das von uns gemeinsam mit dem ART 1877/90 Düsseldorf e.V. und der Sportstadt Düsseldorf vor zwei Jahren gestartete Projekt, das in und mit den Städten Neuss und Düsseldorf weiter entwickelt werden sollte, beendet. Das hat zur Folge, dass wir uns neu aufstellen müssen:

Ab der Saison 2019/20 absolviert das Flagschiff der HSG Neuss Düsseldorf, die Rhein Vikings ihre Heimspiele in der 3. Handballbundesliga wieder im Neusser Hammfeld. Sportlich und finanziell geführt werden die Rhein Vikings als 1. Mannschaft der HSG und die U23 über die HC Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing UG.
Die HSG Neuss Düsseldorf steht für unseren männlichen Senioren- und Jugendhandball und verfolgt einen regionalen Ansatz am mittleren Niederrhein. Dabei streben wir an, dass unsere Jugendmannschaften mittelfristig in der jeweils höchsten deutschen Spielklasse vertreten sind. 
Der HC Rhein Vikings e.V. führt den männlichen Jugendleistungshandball sportlich und stellt auch die erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung.

Unter diesen Aspekten ist auch der Kooperationsvertrag zwischen Adler Königshof e.V. und dem Neusser HV zu sehen, über den wir unseren A-Jugendlichen die Qualifikation  für die A-Jugendbundesliga ermöglichen konnten. Die gemeinsame Mannschaft hat sich als Adler Königshof für die
A-Jugendbundesliga Staffel West qualifiziert. Dieser Ansatz war notwendig, weil die A-Jugend der HSG Neuss Düsseldorf das eigene Recht zur Teilnahme an der Qualifikationsrunde verwirkt hatte, indem der Trainer eins der letzten drei Meisterschaftsspiel ohne triftigen Grund kurzfristig abgesagt hatte. Eingeteilt ist die Mannschaft nun in der JHBL Staffel Nord mit den namhaften Gegnern SG Flensburg-Handewitt, THW Kiel, JSG NSM-Nettelstedt, HSG Handball Lemgo, TSV GWD Minden, Handball SV Hamburg, SG HC Bremen/Hastedt, VfL Bad Schwartau und TUSEM Essen. 

Für die HSG starten weiterhIn die 3. und 4. Herrenmannschaft, sowie die anderen Mannschaften der männlichen Jugend. Überwiegend sind die Spieler der HSG Vereinsmitglieder des Neusser HV. 

Der NHV selbst bietet nach wie vor leistungsorientierten Damen-  und Mädchenhandball an. Darüber hinaus wollen wir über Schulkooperationen in Neuss talentierte Kinder für für den Handballsport begeistern und gewinnen.

Auch der QuirinusCup wird weiterhin in Neuss selbst und unter Beteiligung von Vereinen und Spielstätten aus der Region als internationales Turnier der Handballjugend für Mädchen und Jungen veranstaltet werden.

Unser neues Handballkonstrukt muss nun schnell zusammen wachsen und eine gemeinsame Identität entwickeln. Dafür bitten wir Sie und euch um Unterstützung; egal ob als Zuschauer und Fan, als Trainer, Mannschaftsbetreuer, Zeitnehmer, Schiedsrichter oder ehrenamtlicher Helfer, vom Mannschaftskassenwart bis zum §26-Vorstand.

Nur gemeinsam sind wir stark!

Neusser HV e.V.   M. Eggert
HC Rhein Vikings e.V.    Th. Koblenzer
HSG Neuss Düsseldorf   V. Staufert
HC Rhein Vikings UG D. Pankofer

Amtliche Mitteilung des HVN vom 30.03.2017

Wie auf der HSG Homepage veröffentlicht:

Handballverband Niederrhein e.V.
HVN – Geschäftsstelle: Ellen Heinze

Die Vereine „Allgemeiner Rather Turnverein 1877/90 Düsseldorf e.V.“ (ART) und
Neusser HV gründen eine Spielgemeinschaft mit dem Namen
„HSG Neuss/Düsseldorf“ wie folgt:
Im Bereich der Senioren zum 14.05.2017
Im Bereich der männlichen Jugend zum 08.04.2017.
Die Spielgemeinschaft erhält die SIS-Nummer 1330101066.

Wer nicht handelt, verliert!

Liebe Handballfreundinnen und -Handballfreunde,

im Nachgang der Pressekonferenz zur Kooperation zwischen den ART e.V. dem NHV e.V. bzw. Neuss und Düsseldorf wurde in den Medien und sozialen Netzwerken viel diskutiert über Sinn und Chancen der HSG Neuss Düsseldorf. Es wurde über Versäumnisse diskutiert, Schuldzuweisungen gemacht sowie über Erfolg und Misserfolg spekuliert.

Hieran will ich mich hier und heute nicht beteiligen. Die, die wir an dieser Stelle Verantwortung tragen, sind mit der riesigen Chance konfrontiert, dass die 1. Mannschaft in die 2. Handballbundesliga aufsteigen kann. Gerade das Spiel am Samstag gegen Longerich hat dies nachhaltig bestätigt.

Wir mussten also handeln, wenn wir diese Chance nicht einfach so verstreichen lassen wollten. Im Sinn einer “Wiederauferstehung” des Handballsports in unserer Region gab es hier keine echte Alternative! Wir mussten ad hoc die sich bietenden Ressourcen zusammenführen. Die beteiligten Partner ziehen hier gemeinsam an einem Strang und zwar auf derselben Seite – auch weil sie sich nicht nur handballerisch und in der Sache, sondern auch menschlich ziemlich gut verstehen.

Wie schwer es hingegen ist, nach einem Abstieg oder nach vertaner Gelegenheit sich wieder aufzurappeln und hoch zu arbeiten, dafür gibt es leider genügend Beispiele.
Unser Ziel kann deshalb nur heißen, jetzt die sich bietende Chance am Schopf zu packen. Nur auf diesem Weg können wir verantwortbar den Aufstieg in die 2. Liga wagen und uns langfristig erfolgreich etablieren.

Und wenn es uns gelingen sollte, die Potentiale bezüglich Spieler, Fans und Handballinteressierter sowie Sponsoren in der Region vom Rheinkreis Neuss bis Krefeld, von Mönchengladbach bis Düsseldorf zu erschließen, kann man auf einer längeren Zeitachse auch von mehr träumen.

Aber, wie gesagt, wir müssen jetzt mutig unsern Weg nach vorne gehen.
Handballer müssen auch dahin gehen, wo es weh tut. Wir können auch einstecken, weil wir vom Erfolg des jetzt eingeschlagenen Weges überzeugt sind. Wir müssen uns aber nicht beteiligen an Schuldzuweisungen und der Diskussion um Versäumnisse. Wir schauen weiter nach vorn und suchen mit unseren Partnern gemeinsam nach Lösungen für die Zukunft.
Wir wollen nicht vertanen Gelegenheiten nachweinen, sondern wir wollen unvoreingenommen zügig gemeinsam die Zukunft gestalten, denn wie schon gesagt, wer nicht handelt, verliert!

Völlig im Sinne des Handballs
mit Herz und Verstand
Volker Staufert

HSG Neuss Düsseldorf vertraglich beschlossen

Die Kooperation zwischen dem Neusser HV und dem ART Düsseldorf ab der Spielzeit 2017/18 als HSG Neuss/Düsseldorf ist perfekt: Am Donnerstagvormittag wurde der entsprechende Vertrag vor hochrangigen Gästen wie Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, dem Neusser Bürgermeister Reiner Breuer, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Rhein-Kreisdirektor Dirk Brügge sowie zahlreichen Pressevertretern im Tulip Inn Hotel an der Esprit Arena Düsseldorf unterzeichnet. „Mit der Kooperation zwischen dem ART und dem NHV in der “HSG Neuss/Düsseldorf“ wollen wir Grenzen unterschiedlichster Art zum Wohl des Sports, der Sportler und Sportinteressierten überwinden. Dieser Ansatz ist alternativlos, wenn wir den Leistungshandball in unserer Region weiter entwickeln wollen. Für den NHV eröffnen sich dadurch zugleich die notwendigen Freiräume, um auch den Handball im Damen-, Mädchen- und Kinderbereich qualitativ und quantitativ ausbauen zu können“, erklärte Volker Staufert, 1. Vorsitzender des Neusser HV. Die Kooperation zwischen den beiden Vereinen gilt dabei ausschließlich für den Herren- und männlichen Jugend-Bereich (A- bis C-Jugend).

Sollte die erste Herren-Mannschaft der künftigen Spielgemeinschaft in der Zukunft in der 2. Liga spielen – derzeit liegen die Herren des Neusser HV auf dem ersten Platz der 3. Liga West -, wird das Team unter dem Markennamen HC Rhein Vikings auflaufen, ansonsten ebenso wie die anderen Teams als HSG Neuss/Düsseldorf. Das entsprechende Vikings-Logo sollen jedoch in Zukunft unabhängig davon alle Teams der HSG auf ihren Trikots tragen. Die derzeit erste Mannschaft des ART Düsseldorf (Regionalliga Nordrhein) soll zur zweiten Mannschaft und somit als U23-Team zum Bindeglied zwischen Bundesliga-A-Jugend und Profimannschaft werden. Langfristig ist das gemeinsame Ziel, mit der ersten Herrenmannschaft den Aufstieg in die höchste Spielklasse, die DKB Handball-Bundesliga (HBL), zu erreichen und damit seit Jahren wieder einen Erstligisten aus dem Rheinland zu etablieren. Zudem soll im Nachwuchsbereich unter anderem kurz- bis mittelfristig der Aufbau eines Nachwuchsleistungszentrums im Rheinland angestrebt werden, verbunden mit dem Ziel, auch im Rahmen von Schulkooperationen Vormittagstraining zumindest in einem Umfang anzubieten, der erforderlich ist, um das Gütesiegel der DKB Handball- Bundesliga „Jugendzertifikat“ zu erreichen.
„Der Vorstand des ART ist von der Fusion mit dem Neusser HV überzeugt und sieht darin eine große Chance, den Düsseldorfer Handball gemeinsam mit Neuss wieder in die Leistungsregionen zu bringen, wie es vor knapp einem Jahrzehnt war, als der ART in der Handballspielgemeinschaft mit dem HSV Düsseldorf in der 1. oder 2. Bundesliga vertreten war. Der ART hat in der Vergangenheit mit Spielgemeinschaften gute Erfahrungen gemacht und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Neusser HV. Der entscheidende Punkt ist sicherlich auch der demografische Wandel in der Gesellschaft. Es gibt weniger sportbegeisterte Kinder – und diese haben immer weniger Zeit oder andere Interessen. Gegen diesen allgemeinen Trend können beide Vereine alleine nicht so stark gegensteuern. Der ART definiert sich im Handball nun einmal durch eine hervorragende Jugendarbeit. Daher ist es das richtige Mittel, die Kräfte zu bündeln, um die vorhandenen Stärken auszuspielen. Jeder jugendliche Handballer hat die Chance, sich mit fachlich qualifizierten Trainern und in einer gut aufgestellten Organisation zu bewähren“, sagte Klaus Wischnitzki, Vorsitzender des ART Düsseldorf.

Organisatorisch, finanziell und auch im Hinblick auf die sportliche Führung wird die neu gegründete Spielgemeinschaft den Spielbetrieb ihrer Mannschaften über die „Handball-Club Rhein Vikings Spielbetriebs- & Marketing GmbH“ steuern, deren alleinigen Gesellschafter der ART sowie der NHV zu je (50 %) sind. Bei Beendigung der Spielbetriebsgemeinschaft soll der NHV das Recht erhalten, den Geschäftsanteil der ART an der „Handball-Club Rhein Vikings Spielbetriebs- & Marketing GmbH“ zu einem Kaufpreis von € 1,0 zurückzuerwerben. Die HC Rhein Vikings GmbH wird in der Folge durch eine Umfirmierung der aktuell bestehenden nhv1 Handball Spielbetriebs- und Marketing GmbH entstehen.
Die Geschäftsführung der neuen GmbH wird Prof. Dr. iur. Thomas Koblenzer gemeinsam mit René Witte innehaben. „Ich bin sehr glücklich, dass diese Kooperation zustande gekommen ist. Das ist ein schönes Zeichen dafür, dass allen Beteiligten bewusst ist, dass nachhaltiger Leistungshandball unter den heutigen Gegebenheiten nur möglich ist, wenn man die Kräfte in Form einer sinnvollen Kooperation bündelt. Ich bin mir sicher, dass dies ein sehr verheißungsvolles wie erfolgreiches Projekt sein wird – nicht nur für beide Vereine, sondern auch für alle Handballfans der Region, für den Rhein-Kreis sowie die Stadt Düsseldorf.“
Gleichermaßen positiv sehen die Oberhäupter beider Städte die künftige Zusammenarbeit der zwei Vereine. So erklärte Düsseldorfs OB Geisel: „Bei dieser Kooperation handelt es sich um ein sehr vielversprechendes Projekt, das Unterstützung verdient. Es ist absolut sinnvoll, dass die Ressourcen, über die beide Städte und Vereine verfügen, gebündelt werden. Ich drücke dem Projekt die Daumen.“ Auch Reiner Breuer, Bürgermeister der Stadt Neuss, äußerte sich zuversichtlich: „ Düsseldorf und Neuss werden nicht durch den Rhein getrennt, sie werden durch ihn verbunden. Es wird vielerorts immer viel von Zusammenarbeit gesprochen. Ich finde es lobenswert, dass hier angepackt wird. Es ist schön, dass die interkommunale Zusammenarbeit jetzt auch langfristig im Bereich des Sports zum Tragen kommt. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir mit der 1. Mannschaft des Neusser HV das sportliche Kernstück in die Kooperation einbringen können.“ Auch Dirk Brügge zeigte sich „froh, dass sie Kooperation gelungen ist“ und sicherte „dem spannenden Projekt“ weiterhin die Unterstützung des Kreises zu. Und der Kreisdirektor des Rhein-Kreises Neuss sprach schließlich auch das aus, was den Verantwortlichen beider Vereine und der künftigen HSG ohnehin bewusst sein dürfte: „Wenn es für die HSG in Zukunft tatsächlich irgendwann einmal in die erste Liga gehen soll, kann dies heute „nur“ der erste Schritt gewesen sein.“

Einstimmiges Votum der Mitgliederversammlung für die HSG Neuss Düsseldorf

Die Mitglieder des NHV haben in ihrer Mitgliederversammlung am Montag den 06.02.2017 eine Kooperation mit dem ART Düsseldorf beschlossen. Unter dem Namen HSG (Handballspielgemeinschaft) Neuss Düsseldorf werden zukünftig die männlichen Seniorenmannschaften und die männliche A, B und C-Jugend zusammengeführt. Geführt wird diese HSG jeweils von 2 Vertretern des ART e.V. und des NHV e.V. Unterhalb dieser HSG wird es eine Spielbetriebs GmbH geben. Diese Spielbetriebs GmbH kümmert sich um den Spielbetrieb der ersten Mannschaft, der U23 und jeweils der ersten Mannschaften des A-, B- und C-Jugendbereichs.