Schlagwort: Interaktiv

„Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders als man glaubt“ – „Junge Wilde“ überzeugen gegen Ratingen mit 30:32 (17:15)

(nhv/ME) Ein besonderer Handballabend sollte es werden – und ohne das allseits bekannte Phrasenschwein zu füttern – es wurde allen Anwesenden erneut klar, warum Handball zu den spannendsten und emotionalsten Sportarten zählt und Wilhelm Busch dafür das passende Zitat bereithält.

Die Vorberichte in den Medien und einige angereiste Gesichter spiegelten vor dem Anpfiff noch eine nach der Papierform aussichtslose Aufgabe für die „Jungen Wilden“ gegen den Gegner aus Ratingen dar.

Es kam jedoch anders.

Zunächst konnten die Gäste insbesondere durch Robert Markotic die wichtigen Akzente setzen und konnten sich mit maximal 2 Toren in Führung setzen. Die „Jungen Wilden“ wurden jedoch diesem Abend ihrem Namen gerecht und der körperliche und mentale Einsatz war mitreißend. Die Defensive bekam vollen Zugriff und dem ehemaligen U19 Weltmeister und Champions League Teilnehmer Markotic aus Kroatien gelang nach der 6. Minute kein Tor mehr.

Dann wechselte Josip Jurisic den Neuzugang Moritz Wiese ein – ohne sichtbare Nervosität strahlte der junge Keeper sofort Motivation und Einsatzwille aus. Die Stabilität von hinten gab den „Jungen Wilden“ Schub, der in der Folge zu einer Mannschaftsleistung führte, die die Halle in ihren Bann zog.

Aaron Rothkopf mit gerade 19 Jahren leistete enorme Arbeit und belohnte sich mit 6 Treffern. Da war nichts zu spüren von einer Unterlegenheit oder Respekt vor Leistungen im internationalen Handball der Vergangenheit.

Justin Kauwetter trug sich mit 6, Dustin Franz mit 5 und der erfahrene Niko Merten mit 7 Treffern (davon fehlerfreie 4/4 Siebenmetern) auf dem Spielbogen ein. Daniel Küpper Ventura mit artistischem Einsatz am Kreis mit 3, Marco Bauer 1, Alexander Murawski 1 und Jose Rosendahl vervollständigten die Torschützenliste.

Moritz Wiese überzeugte mit Spielverständnis, einem präzisem Stellungsspiel und großen Emotionen, die Mitspieler und Publikum animierte.

Die erste Spielhälfte gewann der NHV mit seinen „Jungen Wilden“ verdient mit 17:15. Dies war ein Kampf auf Augenhöhe und es bewahrheitete sich, dass nicht die Papierform sondern der Wille entscheidet.

Die zweite Hälfte gestaltete sich weiter ausgeglichen und die „Jungen Wilden“ ärgerten nicht nur die Ratinger sondern lieferten einen Kampf auf Augenhöhe mit dem Ergebnis, dass die Neusser in der 40. Minute noch eine 23:22 Führung erkämpften.

Kräfteverschleiß, die eine oder andere unglückliche Entscheidung gegen die Platzherren im Hammfeld und der schmerzliche verletzungsbedingte Ausfall von Zwarg und Dicks ermöglichten den Ratingern in der Crunchtime mit kurzfristigem Ausbau der Führung auf 4 Treffer zum 24:28 in der 46. Minute die Wende im Spiel.

Mit dem Einsatz eines weiteren Altnationalen und der nötigen abgezockten Art verwalteten die Spieler von Filip Lazarov den Sieg und die „Jungen Wilden“ zeigten bis zur Schlußsirene wie mit Einsatzwille, Spielfreude und Publikumsunterstützung in der 4.Liga alles möglich ist.

„Die Jungen Wilden“ wurden ihrem Namen gerecht und alle wünschen sich die Komplettierung des Kaders für den Heimspielkracher

NHV : TV Korschenbroich am 19.11.2022 18:30 Hammfeld

wozu wir schon jetzt alle NHV’ler und Handballfreunde in Neuss einladen.

Neusser HV: Schroif, Wiese – Merten (7/4), Menze, Rosendahl (1), Danker, Murawski (1), Küpper Ventura (3), Thanscheidt, Rothkopf (6), Franz (5), Bauer (1), Kauwetter (6).

„Die Jungen Wilden“ aka „Die Heimatvertriebenen“ laden zum Heimspiel gegen interaktiv Ratingen nach Korschenbroich

Obwohl wir zuletzt berechtigte Hoffnungen hatten, dass wir zumindest im Februar wieder in „unserem“ Hammfeld spielen könnten, wurden wir erneut gezwungen eine alternative Heimspielstätte zu finden, die uns eine Austragung des Spiels gegen interaktiv Ratingen ermöglichte.

Wir sind sehr dankbar, dass wir im Rhein-Kreis eine tolle Unterstützung der Stadtverwaltung Korschenbroich bekamen und unsere Freunde und Ligakonkurrenten vom TV Korschenbroich die Möglichkeit zur Austragung im Waldstadion ermöglichten.

So spielen wir nun nach Organisation auf „letzter Rille“ gegen interaktiv Ratingen im

Waldstadion, Am Sportpl. 11A, 41352 Korschenbroich

am Samstag um 19:30 Uhr.

Zugang nur mit 2G +. Maskenpflicht am Platz. Keine Stehplätze

Bitte beachtet das Hygienekonzept.

Anfahrt über die A 57 aus Köln oder Krefeld
Die Anfahrt erfolgt über die A57, aus Richtung Köln oder Krefeld, Ausfahrt Neuss/Büttgen. An der Ausfahrt fahren Sie rechts Richtung Büttgen/Korschenbroich. An der dritten Ampel hinter dem Ortseingangsschild von Korschenbroich biegen Sie links ab (kurz vor Ampel ist rechts Opel Dresen). Fahren Sie dann an der nächsten Ampel geradeaus in den Ort hinein (die Feuerwehr ist nun rechts von Ihnen) und fahren Sie an den folgenden zwei Ampeln ebenfalls geradeaus. Etwa 70 Meter nach der zweiten Ampel befinden sich die Parkplätze des Hallensportzentrums auf der linken Seite (Parkmöglichkeit). Um zur Bundesliga-Halle „Am Sportplatz“ zu gelangen, fahren oder gehen Sie etwa 100 Meter weiter geradeaus und biegen dann in der Linkskurve der Straße rechts ab. An der nächsten Möglichkeit wieder rechts abbiegen und bis zum Ende der Strasse fahren/gehen. Hier befindet sich die Waldsporthalle.

Anfahrt über die A 52 aus Düsseldorf oder Mönchengladbach
Sie können auch über die A52, Düsseldorf Richtung Mönchengladbach anreisen. In diesem Fall verlassen Sie die Autobahn bitte an der Ausfahrt Willich/Schiefbahn rechts in Richtung Korschenbroich. An der 5. Ampel fahren Sie bitte links in den Ort hinein (die Feuerwehr ist nun rechts von Ihnen) und fahren Sie an den folgenden zwei Ampeln ebenfalls geradeaus. Etwa 70 Meter nach der zweiten Ampel befinden sich die Parkplätze des Hallensportzentrums auf der linken Seite (Parkmöglichkeit). Um zur Bundesliga-Halle „Am Sportplatz“ zu gelangen, fahren oder gehen Sie etwa 100 Meter weiter geradeaus und biegen dann in der Linkskurve der Straße rechts ab. An der nächsten Möglichkeit wieder rechts abbiegen und bis zum Ende der Strasse fahren/gehen. Hier befindet sich die Waldsporthalle.

Nach erfolgreicher „Haftmitteltrainingswoche“ in Ratingen verlieren „Die Jungen Wilden“ gegen Interaktiv mit 28:24

(nhv/GL) In der Woche führte „Die Jungen Wilden“ der Trainingsplan nach Ratingen. Dank des Angebots von Interaktiv / Bastian Schlierkamp wurden einige Einheiten mit Haftmitteln absolviert. Der Neusser Handballverein e.V. wartet noch auf die Haftmittelfreigabe der Verwaltung, da die angestammte Hammfeldhalle aufgrund der Nutzung als Impfzentrum noch nicht verfügbar ist.

Am Sonntag stand dann das Testspiel gegen die Freunde aus Ratingen an. Vor ca. 50 Zuschauen verschliefen die Neusser, wie Samstag, den Start und lief einem 5:1 Rückstand hinterher.

Die Umstellung von Gilbert Lansen mit zwei neuen Spieler auf der Platte führte zum 5:5 Ausgleich. Die Hausherren aus Ratingen behielten jedoch Überwasser – die „Jungen Wilden“ gingen mit einem 12:18 Rückstand in die Kabine.

„Wir machen noch zu leichte Fehler und brauchen zu lange um in das Spiel zu kommen. Das müssen wir in den nächsten Wochen verbessern“, resümiert Gilbert Lansen die erste Halbzeit.

Nach einer kurzen Anlaufzeit in der zweiten Hälfte prüften die „Jungen Wilden“ die Abwehr der Ratingen konsequenter und erzielten sehenswerte Treffer aus dem Rückraum.

„Es war noch mehr möglich – gerade die Defizite im Bereich der Gewöhnung an das Spiel mit Haftmitteln waren spürbar“, analysierte unser Trainer.

Trotz des Gewinns der zweiten Halbzeit reichte es nicht aus um den Rückstand aus der ersten Hälfte wettzumachen. Ratingen „Interaktiv“ verlässt die Platte als Sieger mit 28:24.

Gilbert Lansen kommt nach dem Spiel zu folgendem Fazit: „Wir haben heute gezeigt, dass wir mit einen der besten Mannschaften der Liga mithalten können. Im Aufgebot der Ratinger standen Spieler mit hochklassigen und internationaler Erfahrung.
Wir müssen lernen direkt von Minute eins an mit voller Konzentration und Einsatz auf dem Feld zu sein und uns direkt zu belohnen. Eigene Fehler machen den Gegner stark und müssen vermieden werden.“