A1-Jugend startet mit Niederlage in die Nordrheinliga-Saison

(nhv/JF) Am Sonntag musste die U19 von Trainer Julian Fanenbruck, im ersten Duell gegen den HC Gelpe/Strombach eine 30:22 Niederlage hinnehmen. 

„Das Spiel haben wir ganz alleine in den Sand gesetzt. Wir haben in den 60 Minuten Spielzeit, 52 mal die Chance ein Tor zu machen. Tun dies aber nur 22 mal. Unsere Fehlwürfe (30!!!) haben uns absolut das Genick gebrochen.” – berichtet der enttäuschte Neusser Trainer

Das Spiel in der altehrwürdigen Eugen-Haas-Halle, begann schon denkbar schlecht für den NHV. 
In der ersten Minute des Spiels verletzte sich Damian Paliga. Durch eine gute Abwehraktion konnte Paliga den Ball abfangen, aber nicht richtig kontrollieren, woraufhin dieser einige Meter weiter rollte. Bei dem Versuch den Ball zu erobern wurde er von einem gegnerischen Spieler, im Flug angerempelt und brach sich dabei das Schlüsselbein. Daraufhin musste das Spiel unterbrochen werden, um den Rettungswagen zu rufen und die Sanitäter zum Spieler zu lassen.

„Die Verletzung von Damian ist richtig bitter. Er ist unglaublich trainingsfleißig und hatte sich dieses Spiel von Beginn an verdient.” – so Julian Fanenbruck

In der Anfangsphase gestaltete sich das Spiel noch offen und so stand es nach 11 gespielten Minuten 9:7 für den Gastgeber. 

Solche Aktionen will keiner sehen. Die Gefahr von schweren Verletzungen wird billigend in Kauf genommen.

Im weiteren Spielverlauf konnten sich die Gummersbacher bis zur 15. Minute mit 12:7 absetzen und für den NHV begann offensiv die wahrscheinlich schwächste Phase der ersten Hälfte. Bis zur Halbzeit ließ man nur noch 3 weitere Gegentore zu, lieferte sich aber 11 weitere Fahrkarten von 15 Torwürfen. Folglich ging es mit einem 15:12 in die Pause. 

Die zweiten 30 Minuten starteten ähnlich, wie die ersten endeten und man lud durch 3 Fehlwürfe und 3 Fehlpässe den HC Gelpe zu einfachen Toren ein und so stand es nach 41. Minuten 20:14 für die Hausherren. 
Danach schaffte man es kurzzeitig den Fehlerteufel auszuschalten und kämpfte sich bis zur 47. Minute auf ein 21:17 heran. Den Aufwärtstrend konnte man allerdings nicht dauerhaft fortsetzen und verwarf vorne weiterhin die Möglichkeiten. 

„Man kann nicht sagen, dass wir in dem Spiel gar keine Torchancen hatten. Eher im Gegenteil, wir haben uns viele Chancen herausgespielt, nur sie am Ende fahrlässig liegen gelassen. Unsere Defensivarbeit war heute auch nicht 100%ig da, aber sowas reibt irgendwann auch auf, wenn man sich hinten den Ball holt aber vorne einfach dauerhaft nicht belohnt” – ärgerte sich Julian Fanenbruck. 

In der 53. Minute gingen die Jungs aus der Quirinisstadt dann erstmals, beim Stand von 27:19, mit acht Toren ins Hintertreffen und konnten bis zum Anpfiff diesen Rückstand auch nicht ausbessern. Der Saisonauftakt ging mit 30:22 verloren. 

Wenig Grund zum Jubeln an diesem Wochenende

Co-Kapitän Daniel Neußer bewertet das Spiel ähnlich wie sein Trainer. „Wir haben heute verdient verloren, weil wir viel zu viel verworfen haben. In den Phasen, wo wir wieder hätten rankommen können, haben wir zu viele Fehler gemacht und zu viel liegen gelassen. Durch die Ungenauigkeiten im Anschluss haben wir es uns selbst schwer gemacht.”

NHV: Nusch, Kremer (beide Tor), Klostermann (2), Reiswich (4), Friess (1), Dicks (5), Helbach, Paliga, Goldmann, Neußer, Dupre, Danker (3), Rothkopf (5), van Thriel (2)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.