Kategorie: nhv1 – 3. Liga

Mit einem 29:22-Sieg feiert der NHV seine vorzeitige Meisterschaft und den Aufstieg in die zweite Liga

In einer ausverkauften Hammfeldhalle feiert das Team von Ceven Klatt seine bereits vor Saisonende feststehende Meisterschaft der Saison 2016/17 und den Aufstieg in die zweite Handballbundesliga. 27 von 28 Spielen wurden bisher gewonnen und die Liga wurde von unseren Jungs wahrlich dominiert. Die Spielstatistik ist auch über die Grenze der 3.Liga hinaus eine bundesweit einmalige Leistung und zeigt warum das Team von Ceven Klatt mit Stolz den Ligaaufstieg vollzieht und erklärt seine Äußerung “… und jetzt greifen wir in der 2. Liga an!”.

Die Kulisse der ausverkauften Hammfeldhalle war genau richtig für die vielen Sektduschen von Spielern und Offiziellen. Diese Begeisterung gilt es nun bis zur offiziellen Meisterschaftsfeier nach dem Spiel am 06. Mai gegen Hagen zu halten und natürlich darüber hinaus auf die andere Rheinseite zu tragen.

Denn in der nächsten Saison trägt die Mannschaft nun offiziell den ab der 2. Liga erlaubten Markennamen HC Rhein Vikings und wird viele ihrer Heimspiele im Castello austragen. Dort werden die Vikings mit der Unterstützung der “Roten Wand” Spitzenhandball abliefern und Ceven Klatt freut sich auf die Herausforderung in der höheren Spielklasse seine Truppe anzuführen. Hauptaufgabe wird es nach seinen Aussagen sein für die deutlich höhere Intensität und Spieldichte die richtigen Antworten im Training und auf der Bank zu finden. Voraussetzung dafür ist der durch Linksaußen Christian Hoße, Rechtsaußen Nils Artmann und Rückraumspieler Alexander Oelze (alle Bergischer HC), sowie Andreas Bornemann (TV Neuhausen) und Kreisläufer Teo Coric (TVB Stuttgart) deutlich verstärkte Kader der Vikings.

Basis bleibt natürlich Ceven Klatt als souveräner Coach, den nach dem Spiel und seiner verdienten Sektdusche von seiner Mannschaft gefeiert wurde.

hier der Bericht auf der nhv1 Homepage
und auf NGZ-Online

und hier ein Vimeo-Link zum Video des Tages

NHV zur Neusser “Mannschaft des Jahres” gekürt

Handball-Drittligist Neusser HV ist am Dienstagabend als Neusser „Mannschaft des Jahres“ ausgezeichnet worden. Vor mehreren hundert geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport in Saal 1 der UCI Kinowelt Neuss nahm die Mannschaft um NHV-Trainer Ceven Klatt sowie die nhv1-Geschäftsführer Prof. Dr. iur. Thomas Koblenzer und René Witte die Auszeichnung von Dr. Matthias Welpmann, dem städtischen Beigeordneten für Umwelt, Sport und Brandschutz, entgegen. „Das ist eine schöne Geschichte und ein toller Beleg für die Arbeit, die vom Trainerteam, der Mannschaft, aber auch allen Beteiligten drumherum täglich geleistet wird“, erklärte Witte, während Welpmann von einer „absolut verdienten Auszeichnung für ein tolles sportliches Jahr 2016 sprach“ und dem NHV für die Rückrunde samt Aufstiegskampf „weiterhin ganz viel Erfolg“ wünschte.

Für die Neusser Handballer, die die Tabelle der 3. Liga West derzeit mit 35:1-Punkten anführen, war es nach 2012 die zweite Auszeichnung zur Neusser „Mannschaft des Jahres“.

Per Glücksrad noch einmal 10 Tickets für das Derby gegen Dormagen am 10.12. 19:00

(nif/NHV1-Redaktion) Keine Frage, Spieler, Verantwortliche und nicht zuletzt die zahlreichen Handballfans aus der Region fiebern dem Rhein-Kreis-Derby in der 3. Liga West zwischen dem Neusser HV und dem TSV Bayer Dormagen am Samstag, 10. Dezember, 19 Uhr (Hammfeldhalle) entgegen. Das beweist nicht zuletzt der stark angelaufene Ticket-Vorverkauf – zahlreiche Eintrittskarten sind bereits vergriffen. Gleichwohl sind noch einige wenige Tickets im Vorverkauf erhältlich und es wird definitiv auch noch ein kleines Spieltagskontingent für die Abendkasse zurückgehalten (inklusive Top-Zuschlag für 12 bzw. 7 Euro/ermäßigt).
Handballfans, die sich Derby-Tickets noch vorab zu günstigeren Konditionen (10 / 5 Euro) sichern möchten, können unter info@nhv1.de Vorbestellungen abgeben und ihre Karten bis Freitag, 9. Dezember, in der NHV-Geschäftsstelle an der Münstertstraße 16 in 41460 Neuss abholen und bezahlen.
Zudem können Interessierte auch am 9. Dezember ihr Glück versuchen, um noch einige der heißbegehrten Karten zu gewinnen: Der Neusser HV wird vor der NHV-Geschäftsstelle – gleich neben dem Neusser Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz – per Glücksrad noch einmal 10 Tickets verlosen.

Spielerpatenschaften

Die Spieler des Handball-Drittligisten Neusser HV haben seit kurzem jeweils einzelne Patenschaften für die Jugend-Mannschaften des NHV übernommen. „Das ist eine tolle Aktion, die jeder von uns gerne mitmacht“, sagt NHV-Torhüter Mikkel Moldrup, der der Pate der E-Jugend ist. „Damit möchten wir es schaffen, eine noch engere Bindung zwischen den einzelnen Teams und somit auch innerhalb des gesamten Vereins schaffen“, erklärt Viktor Fütterer. Der Rechtsaußen hat die Patenschaft für die weibliche Neusser B-Jugend.
Im Rahmen der Patenschaften, die nun nach und nach „mit Leben gefüllt“ werden sollen, werden die Spieler immer mal wieder Trainingseinheiten sowie Spiele der Teams besuchen und dabei dem NHV-Nachwuchs natürlich auch mit Tipps und Tricks zur Seite stehen.

Spieler Mannschaft

Dennis Aust -> Weibl. A-Jugend

Viktor Fütterer -> Weibl. B-Jugend

Christopher Klasmann -> Weibl. C-Jugend

Thomas Bahn -> Weibl. D-Jugend

Bennet Johnen -> Männl. A-Jugend

Thomas Bahn -> Männl. B-Jugend

Niklas Weis -> Männl. C-Jugend

Brian Gipperich -> Männl. C2-Jugend

Phillip Schneider -> D-Jugend

Mikkel Moldrup -> E-Jugend

Joshua Reuland -> F-Jugend

Rhein-Live.tv, Medienpartner des NHV, überträgt die Begegnung der nhv1

(nif/NHV1-Redaktion) Wenn der Neusser HV den Titelverteidiger Leichlinger TV am Freitagabend (20 Uhr) zum Spitzenspiel der 3. Liga West empfängt, können auch diejenigen live dabei sein, die nicht in der Neusser Hammfeldhalle anwesend sein können: Rhein-Live.tv, Medienpartner des NHV, überträgt die Begegnung ab 19.55 Uhr live und kostenlos auf www.rhein-live.tv .
Auch das mit Spannung erwartete Rhein-Kreis-Derby zwischen dem Neusser HV und dem TSV Bayer Dormagen wird am 10. Dezember ab 18.55 Uhr auf der gleichen Plattform live übertragen, ebenso wie einige Rückrundenpartien des Neusser HV in 2017.

Vorverkauf Lokalderby gegen Dormagen 10.12.2016

Wir möchten darauf hinweisen, dass die vorbestellten Tickets, die nicht spätestens am Freitag, 9. Dezember, vor dem Spieltag in der nhv1-Geschäftsstelle abgeholt worden sind, am Samstag, 10.12.17, in den freien Verkauf an der Abendkasse gehen. Dort wird ein Top-Zuschlag von 2 Euro auf jede Eintrittskarte erhoben.

(nif/NHV1) Ab sofort können Eintrittskarten für den mit Spannung erwartetem Derby-Kracher in der 3. Liga West zwischen dem Neusser und dem TSV Bayer Dormagen am 10. Dezember im Hammfeld sichern (Anwurf: 19 Uhr) erworben werden. Die Eintrittskarten können per Mail an info@nhv1.de oder telefonisch unter 02131-595 49 14 vorbestellt und in der nhv1-Geschäftsstelle an der Münsterstraße 16 in 41460 Neuss abgeholt werden.

Die Öffnungszeiten:
Montag, 8.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch, 8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 8.00 – 12.00 Uhr

Die Ticketpreise:
Normalzahler: 10 Euro
Ermäßigt (Behinderte, Studenten, Schüler): 5 Euro
Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei

Hinweis: Am Spieltag selbst wird an der Abendkasse ein Top-Zuschlag von 2 Euro erhoben!

Vorverkauf für Rhein-Kreis-Kracher zwischen unserem NHV und dem TSV Bayer Dormagen

Ab sofort habt Ihr, liebe Mitglieder des Neusser HV, die Möglichkeit, Euch bereits eine Woche vor dem offiziellen Vorverkaufsstart Eure Tickets für den mit Spannung erwarteten Rhein-Kreis-Kracher zwischen unserem NHV und dem TSV Bayer Dormagen am 10. Dezember im Hammfeld sichern (Anwurf: 19 Uhr).
Ab Freitag, 18. November, gehen die Tickets für das Derby in der 3. Liga West dann in den freien Vorverkauf!
Also zögert nicht und sichert Euch schnell vorab schon mal Eure Eintrittskarten:

Einfach per Mail an info@nhv1.de oder telefonisch unter 02131-595 49 14 vorbestellen und in der NHV-Geschäftsstelle an der Münsterstraße 16 in 41460 Neuss abholen.

Die Öffnungszeiten:
Montag, 8.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch, 8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 8.00 – 12.00 Uhr

Die Ticketpreise:
Normalzahler: 10 Euro
Ermäßigt (Behinderte, Studenten, Schüler): 5 Euro
Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei

Hinweis: Am Spieltag selbst wird an der Abendkasse ein Top-Zuschlag von 2 Euro erhoben!

Vorbericht Neusser HV 1.Herren gegen HSG Lemgo II

Neusser HV: Vorbericht zum Heimspiel des NHV gegen die HSG Lemgo II

(nif/NHV1-Redaktion) „Die HSG Lemgo II ist für mich trotz der beiden überraschenden Niederlagen zuletzt gegen Baunatal und Minden II eine absolute Spitzenmannschaft. Das hat die HSG in der Anfangsphase der Saison mit starken 13:1-Punkten eindrucksvoll nachgewiesen“, sagt NHV-Trainer Ceven Klatt mit Blick auf das Heimspiel seines Neusser HV gegen die Erstliga-Reserve aus Ostwestfalen am Samstag (19 Uhr/Hammfeldhalle).

Insgesamt sei Lemgo „eine gefestigte Mannschaft mit einem guten Spielsystem und starken Individualisten“. Dazu zähle nicht nur der starke Rückraumrechte Philip Vorlicek, sondern auch Robin Hübscher und Lukas Zerbe. „Das ist die wohl schnellste Flügelzange der Liga. Diese müssen wir vor allem in der ersten Welle in den Griff bekommen“, stellt Klatt, der dem kommenden Kontrahenten zudem eine gute 6:0-Abwehr und starke Torhüterleistungen attestiert, klar.

Auf Seiten des immer noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten aus Neuss sieht es vor dem fünften Heimauftritt der Saison personell durchwachsen aus: Felix Handschke (Rippe) und Heider Thomas (Oberschenkel) werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiterhin ausfallen. Dazu wurde Niklas Weis unter der Woche von einer Grippe erwischt. „Diese Voraussetzungen machen die ohnehin schwierige Aufgabe natürlich nicht einfacher für uns“, sagt NHV-Trainer Klatt, für den wichtig ist, „dass wir als Mannschaft erneut noch enger zusammenrücken und die Ausfälle gemeinsam auffangen. Mein Vertrauen in die Jungs ist groß, dass wir das gut hinbekommen. Schon beim vergangenen Auswärtsspiel gegen die SG Schalksmühle-Halver hat die Mannschaft das super gemacht.“

Der Unterstützung des Publikums dürften sich die Neusser wohl mehr denn je sicher sein, denn immerhin ist an diesem Heimspiel-Samstag der große NHV-Familientag, an dem alle NHV-Teams freien Eintritt erhalten.

1. Herren entscheidet Spitzenspiel beim Longericher SC mit 24:21 für sich

(nif/NHV1-Redaktion) „Auswärtssieg“ und „Spitzenreiter“ schallte es sowohl vom lautstarken NHV-Anhang auf der Tribüne als auch aus dem Jubelkreis der Spieler des Neusser HV auf dem Feld. Wenige Augenblicke zuvor hatte die Mannschaft von NHV-Trainer Ceven Klatt das Spitzenspiel beim Longericher SC nach einem Kraftakt in der Schlussphase mit 24:21 (11:13) für sich entschieden. Während der Tabellenführer aus Neuss damit den fünften Sieg im fünften Spiel unter Dach und Fach brachte, musste der gastgebende LSC die erste Saisonniederlage einstecken. „Es war das erwartet schwierige Spiel für uns. Umso glücklicher sind wir natürlich, dass wir am Ende dennoch gewinnen konnten. Großes Kompliment an meine Mannschaft“, erklärte Klatt.

Dabei erwischte der NHV vor 421 Zuschauern in der proppenvollen Sporthalle an der Merianstraße in Köln-Chorweiler einen denkbar schlechten Start. Zwar spielte sich das Klatt-Team vom Anpfiff an immer wieder gute Chancen heraus, leistete sich jedoch allein bis zur 8. Spielminute satte fünf Fehlwürfe. Diesen Umstand nutzten die aggressiven Gastgeber konsequent aus. Die Folge: Der Tabellenführer aus Neuss geriet schnell mit 1:5 ins Hintertreffen.
Nach einer anschließenden Auszeit fand der NHV dann besser in die hart umkämpfte Partie. Angetrieben vom treffsicheren Spielmacher Daniel Pankofer kämpften sich die Gäste fortan Tor um Tor heran und glichen nach einer Viertelstunde durch einen Gegenstoßtreffer von Felix Handschke erstmals wieder aus – 8:8. Doch vor allem weil auch in der Folgezeit immer wieder klarste Gelegenheiten ausgelassen wurden, sahen sich die Neusser bis zur 24. Minute mit drei Toren im Rückstand (10:13). Erneut Pankofer war es dann, der mit seinem siebten Treffer im ersten Abschnitt das letzte Tor der ersten Halbzeit zum 11:13-Pausenrückstand erzielte.

Auch nach dem Seitenwechsel zog sich die schwache Chancenverwertung auf Seiten der Neusser zunächst wie ein roter Faden weiter durch das Spiel – am Ende leisteten sich die Klatt-Schützlinge deren 21 Fehlwürfe. Nach einer Unterzahlsituation war es Niklas Weis, der erst in der 36. Minute erstmals das Leder wieder im Longericher Gehäuse unterbringen konnte – zum 12:16-Zwischenstand. Nun verkürzte der NHV zunächst auf 15:17 (42.) und blieb bis zum 18:20 (48.) weiter dran. Christopher Klasmann und Pankofer per Strafwurf besorgten dann acht Minuten vor Schluss erstmals seit dem 8:8 wieder den Neusser Ausgleich (20:20). Kapitän Bennet Johnen war es anschließend vorbehalten, in der 55. Minute unter lautstarkem Jubel des Neusser Anhangs die erste NHV-Führung zu besorgen – 21:20. Nach dem 21:21-Ausgleich parierte der bärenstarke Torhüter Mikkel Moldrup den zweiten Siebenmeter des Longericher Top-Torschützen Benjamin Richter (56.) und wieder Klasmann brachte das Klatt-Team erneut in Führung (22:21, 57.). Als Niklas Weis dann 60 Sekunden vor dem Abpfiff schließlich gegen nachlassende und unorganisierter agierende Gastgeber auch noch das 23:21 nachlegte, war das Topspiel endgültig zu Gunsten des Spitzenreiters aus der Quirinus-Stadt entschieden. Daniel Pankofer traf mit seinem siebten verwandelten Siebenmeter mit der Schlusssirene zum 24:21-Endstand.
Der Rest war Neusser Jubel pur.

“Ich bin heute unglaublich stolz auf mein Team. Die Jungs haben tollen Charakter bewiesen und sich trotz des Drucks und des langzeitigen Rückstandes immer wieder herangekämpft und schließlich den Bock verdientermaßen noch umgestoßen“, erklärte Ceven Klatt, für den es bei aller Freude allerdings auch noch einen negativen Höhepunkt gab: “Dass wir vom LSC-Trainer nach Spielschluss noch beschimpft werden, ist völlig unnötig und zeugt nicht gerade von Sportsgeist.”

Das nächste Meisterschaftsspiel in der 3. Liga West bestreitet der NHV am 15. Oktober gegen den VfL Gummersbach II. Anwurf in der heimischen Hammfeldhalle ist um 19 Uhr.

NHV gegen Longerich: Bozic, Moldrup (Tor) – C. Klasmann (7), Thomas, Weis (4), Johnen (1), Pankofer (10/7), Fütterer, Handschke (1), Bahn, Gipperich, Schneider (1), Reuland.
Nicht im Kader: Murawski, L. Klasmann, Golec, Aust

Siebenmeter: NHV 7/7, Longerich 1/3

Zeitstrafen: NHV 4, Longerich 6

Besonderes Vorkommnis: Michael Wittig (LSC) sieht nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte (37.)

Spielverlauf aus NHV-Sicht: 0:1, 1:1, 1:5, 3:5, 5:6, 7:8, 8:8, 8:10, 10:11, 10:13, 11:13 – PAUSE – 11:16, 12:16, 15:17, 18:20, 21:20, 21:21, 24:21 – ENDE

Der LSC ist sicher unser bislang schwierigster Gegner

(nif/NHV1-Redaktion) Nach der zweiwöchigen Spielpause startet die 3. Liga West mit gleich drei Spitzenspielen, in denen die ersten sechs Teams der Tabelle aufeinandertreffen, so richtig durch. Dazu gehört auch das Gastspiel des verlustpunktfreien Spitzenreiters Neusser HV beim aktuellen Tabellenvierten, dem Longericher SC (Samstag, 18 Uhr, Merianstraße Köln-Longerich) . „Der LSC ist sicher unser bislang schwierigste Gegner in dieser noch jungen Saison und das Derby ist zugleich auch unser erstes Top-Spiel“, freut sich NHV-Trainer Ceven Klatt auf die „schwierige Aufgabe, die da auf uns zukommt“.

Die Kölner, die mit 7:1-Punkten ebenfalls noch ungeschlagen sind, gaben bislang erst einen Zähler ab: Lediglich die SG Schalksmühle-Halver knüpfte dem LSC am ersten Spieltag einen Punkt ab; die drei folgenden Partien konnte die Auswahl von Trainer Christian Stark überzeugend für sich entscheiden. „Der LSC verfügt über eine körperlich starke und robuste Mannschaft, die sehr körperbetont spielt“, sagt Klatt. Rund um Dreh- und Angelpunkt Benjamin Richter, den Top-Torschützen der Vorsaison, können die Longericher zudem auf einen gut und breit besetzten Rückraum bauen. „Mit dem emotionalen Publikum im Rücken stellt Longerich zudem daheim eine aggressive 6:0-Abwehr“, weiß der Neusser Übungsleiter, für den die 27:30-Auswärtsniederlage, die der NHV am 1. Spieltag der vergangenen Saison beim LSC einstecken musste, „überhaupt keine Rolle mehr spielt“.

Dennoch habe sich seine Mannschaft in der vergangenen Trainingswoche natürlich intensiv auf den kommenden Kontrahenten vorbereitet. „Neben dem Matchplan haben wir zudem weiter an unseren Stärken gearbeitet“, berichtet Klatt, der wohl auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann. Zwar gab es einige Grippefälle, doch diese sollen bis Samstag auskuriert sein.

Foto: nhv1/Jäger