Kategorie: Regionalliga Nordrhein

Die „Jungen Wilden“ des NHV haben gegen die SG Ratingen ihrem Namen alle Ehre gemacht.

(nhv) Zum Saisonauftakt der Regionalliga Nordrhein ging es am vergangenen Sonntag zur SG Ratingen.  Etwa 100 Zuschauer in der Gothaerhalle konnten nach dem sehnlichst erwarteten ersten Anpfiff eines Spiels in der NRL Saison kaum glauben, was die 1. Herren des Neusser Handballverein e.V. da ablieferten: „Die Jungen Wilden“ mit einem Durchschnittsalter von knapp über 20 Jahren dominierten die erste Halbzeit und führten durchgehend bis auf das anfängliche 0:0 und 1:1. Dank einer sehr guten Abwehrleistung mit einem bärenstarken Paul Dreyer im Tor baute der NHV die Führung teilweise bis zu drei Tore aus. 

„Die erste Halbzeit hätte besser nicht laufen können. Wir haben mit Energie und Willen gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten. 
Unsere „Jungen Wilden“ haben den mit zum Teil 1.- und 2. Liga Erfahrungen ausgestatteten Spielern der SG gezeigt, dass wir in dieser Liga gut um die Punkte mitspielen werden“, so Trainer Lansen 

Zwar konnte Ratingen bis zur Pause noch auf ein Tor Abstand verkürzen, aber zur Halbzeit konnte man mit einer 12:13 Führung in die Kabine gehen. 

In der Halbzeit machte Trainer Gilbert Lansen klar, dass die stabile Abwehrarbeit weiter fortgesetzt werden muss und im Angriff etwas cleverer die Chancen gesucht werden sollen.

Der NHV kam deutlich besser aus der Kabine und konnte auf 13:17 die Führung ausbauen. Erst in der 48 Minute gelang Ratingen zum 21:21 der Ausgleich. Das Spiel bot dynamischen engagierten Handball auf Augenhöhe mit dem in der Prognose als Ligafavoriten gehandelten Ratingern. 
Sogar in Unterzahl konnte Jose Rosendahl in der 54 Minute den NHV nochmal mit 24:25 in Führung bringen. Leider sollte dies das letzte Tor für die Neusser bleiben. 

SG Ratingen ging in der 56 Minute zum ersten mal durch den 1.Liga erfahrenen Robert Markotic in Führung. Endstand nach einer phantastischen Partie 26:25 für die SG. 

Das Fazit von Trainer Gilbert Lansen: „Wir haben ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt!  Ich glaube nicht das irgendjemand mit so einer starken Leistung gerechnet hat. Meine Jungs haben alles reingeworfen, leider haben wir uns am Ende nicht mit Punkten belohnen können.“ 

„Die Jungen Wilden“ sind ihrem Namen gerecht geworden und wir werden sicher weitere Akzente in der Regionalliga Nordrhein setzen. Die Spieler haben einer im Vorfeld als Favoriten gehandelten SG Ratingen alles abverlangt und eine Partie auf Augenhöhe geboten. Es ist für Aktive und Fans wichtig, mit solchen Spielen die Faszination Handball zu leben und die Begeisterung in den Hallen wieder aufleben zu lassen. Wir freuen uns auf die nächsten Begegnungen und geben trotz des Handicaps mit unserer gesperrten Heimspielhalle Hammfeld Vollgas. Der Saisonauftakt hat alten wie neuen Fans gezeigt, dass in Neuss eine junge engagierte Mannschaft in der Lage ist auf der Platte für Furore zu sorgen und den Spaß am Sport trotz aller Widerstände durch Corona und Baumaßnahmen phantastisch präsentiert.

Neusser HV: Dreyer, Schroif  – Kurth, Menze (2), Rosendahl (2), Barentzen (1), Pusch (1), Hajnik (5/4), Ingenpaß (3), Wolfhagen, Jurisic (8), Küpper Ventura (3), Zarnekow, Janecic.

„Die Jungen Wilden“ bereiten sich auf die 4.Liga vor

(nhv/GL) Seit drei Wochen darf unsere erste Herren – „Die Jungen Wilden“ -endlich auch in der Halle Gas geben. Trainer Gilbert Lansen lässt die Jungs ordentlich schwitzen – sechsmal in der Woche powern sie sich in abwechslungsreichen Einheiten aus.

Schon in der ersten Woche stand ein Heimtrainingslager an. Neben den „Jungen Wilden“ trainierte auch die männliche A- und B-Jugend am Wochenende in der Halle. Unterstützt wurde Gilbert Lansen von C-Jugend Trainer Fabian Bleckat und dem A-Jugend Trainer Julian Fanenbruck.

Während der Trainingseinheiten wurden die Mannschaften immer wieder gemischt, sodass sich die Spieler untereinander kennenlernen und auch positionsspezifisch arbeiten konnten.

Ein großes DANKESCHÖN geht an die tolle Unterstützung der Eltern der B-Jugend und A-Jugend, welche die Verpflegung am Wochenende organisierten und eine tolle Auswahl an Obst, warmen Mittagessen und Snacks mitbrachten. Ein Highlight des Wochenendes war das gemeinsame Grillen am Samstagabend, wobei die erste Herren diese Zeit noch einmal nutzte um sich innerhalb des Teams zu organisieren und weiter kennenzulernen.

Das Trainingslager war aus Sicht der drei Trainer ein großer Erfolg. Neben spielerischen Einheiten arbeiteten alle Spieler mit großer Motivation an ihren konditionellen Fähigkeiten und vertieften neue Abläufe und mannschaftsübergreifende Spielkonzepte.

Man freut sich jetzt bereits über eine mögliche Erweiterung im nächsten Jahr – einem Trainingslager für die komplette männliche Abteilung des NHV.

Eine Woche später bestritten „Die Jungen Wilden“ ihre ersten Testspiele. Am Samstag (25.07.2020) überraschte die Mannschaft beim TuS Lintorf 08 mit einer effektiven offensiven Deckung gepaart mit einem guten Zusammenspiel mit den Torhütern. Das Spiel wurde mit 10 Toren für Neusser entschieden, obwohl aufgrund von Urlaub und Verletzungen nur ein dezimierter Kader auf der Platte stand.

Im zweiten Testspiel am Folgetag (26.07.2020) gegen den OSC Rheinhausen wurde die doppelte Belastung für die nicht vollständige Mannschaft an diesem Wochenende deutlich erkennbar.

Zwar konnten „Die Jungen Wilden in der ersten Halbzeit noch gut mithalten, jedoch stellte der gegnerische Trainer Thomas Molsner seine Abwehr zur zweiten Halbzeit so um, dass Aaron Rothkopf (A-Jugend) als einer der drei Rückraumspieler in Manndeckung in seiner hohen Trefferquote (66%) gebremst wurde.

Weitere zwei Testspiele bestritten wir am letzten Wochenende gegen den HVM-Oberligisten TK Nippes und ein Rückspiel gegen den TuS Lintorf 08. Beide Spiele konnten „Die Jungen Wilden“ für sich entscheiden.

Als Fazit der letzten drei Wochen steht für Trainer Gilbert Lansen fest:

„Wir haben eine junge sehr talentierte und motivierte Truppe zusammen, die bis zum geplanten Saisonanfang am 29.08. weiter zu einer Einheit geformt wird. Manche Spieler starten ihre erste Saison im Seniorenbereich nun in der starken 4.Liga und stehen vor besonderen Herausforderungen.

Die Vorbereitung der Ligasaison stand wie bei allen Mannschaften unter dem Zeichen von Corona und damit verbundenen Restriktionen im Mannschaftsspiel. Viele Abläufe müssen noch automatisiert werden und daher freuen sich alle auf den Wettbewerb. Ich bin guter Dinge, dass wir uns an das Niveau der vierten Liga gewöhnen werden. Wir alle müssen Geduld beweisen und aus jeder Einheit und jedem Spiel das Maximium heraus holen.

Ab Dienstag können wir bis auf die Langzeitverletzten Til Klause und Lukas Menze zum ersten Mal in der 2.Vorbereitungsphase mit dem kompletten Kader trainieren.“