Die „Jungen Wilden“ des NHV haben gegen die SG Ratingen ihrem Namen alle Ehre gemacht.

(nhv) Zum Saisonauftakt der Regionalliga Nordrhein ging es am vergangenen Sonntag zur SG Ratingen.  Etwa 100 Zuschauer in der Gothaerhalle konnten nach dem sehnlichst erwarteten ersten Anpfiff eines Spiels in der NRL Saison kaum glauben, was die 1. Herren des Neusser Handballverein e.V. da ablieferten: „Die Jungen Wilden“ mit einem Durchschnittsalter von knapp über 20 Jahren dominierten die erste Halbzeit und führten durchgehend bis auf das anfängliche 0:0 und 1:1. Dank einer sehr guten Abwehrleistung mit einem bärenstarken Paul Dreyer im Tor baute der NHV die Führung teilweise bis zu drei Tore aus. 

„Die erste Halbzeit hätte besser nicht laufen können. Wir haben mit Energie und Willen gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten. 
Unsere „Jungen Wilden“ haben den mit zum Teil 1.- und 2. Liga Erfahrungen ausgestatteten Spielern der SG gezeigt, dass wir in dieser Liga gut um die Punkte mitspielen werden“, so Trainer Lansen 

Zwar konnte Ratingen bis zur Pause noch auf ein Tor Abstand verkürzen, aber zur Halbzeit konnte man mit einer 12:13 Führung in die Kabine gehen. 

In der Halbzeit machte Trainer Gilbert Lansen klar, dass die stabile Abwehrarbeit weiter fortgesetzt werden muss und im Angriff etwas cleverer die Chancen gesucht werden sollen.

Der NHV kam deutlich besser aus der Kabine und konnte auf 13:17 die Führung ausbauen. Erst in der 48 Minute gelang Ratingen zum 21:21 der Ausgleich. Das Spiel bot dynamischen engagierten Handball auf Augenhöhe mit dem in der Prognose als Ligafavoriten gehandelten Ratingern. 
Sogar in Unterzahl konnte Jose Rosendahl in der 54 Minute den NHV nochmal mit 24:25 in Führung bringen. Leider sollte dies das letzte Tor für die Neusser bleiben. 

SG Ratingen ging in der 56 Minute zum ersten mal durch den 1.Liga erfahrenen Robert Markotic in Führung. Endstand nach einer phantastischen Partie 26:25 für die SG. 

Das Fazit von Trainer Gilbert Lansen: „Wir haben ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt!  Ich glaube nicht das irgendjemand mit so einer starken Leistung gerechnet hat. Meine Jungs haben alles reingeworfen, leider haben wir uns am Ende nicht mit Punkten belohnen können.“ 

„Die Jungen Wilden“ sind ihrem Namen gerecht geworden und wir werden sicher weitere Akzente in der Regionalliga Nordrhein setzen. Die Spieler haben einer im Vorfeld als Favoriten gehandelten SG Ratingen alles abverlangt und eine Partie auf Augenhöhe geboten. Es ist für Aktive und Fans wichtig, mit solchen Spielen die Faszination Handball zu leben und die Begeisterung in den Hallen wieder aufleben zu lassen. Wir freuen uns auf die nächsten Begegnungen und geben trotz des Handicaps mit unserer gesperrten Heimspielhalle Hammfeld Vollgas. Der Saisonauftakt hat alten wie neuen Fans gezeigt, dass in Neuss eine junge engagierte Mannschaft in der Lage ist auf der Platte für Furore zu sorgen und den Spaß am Sport trotz aller Widerstände durch Corona und Baumaßnahmen phantastisch präsentiert.

Neusser HV: Dreyer, Schroif  – Kurth, Menze (2), Rosendahl (2), Barentzen (1), Pusch (1), Hajnik (5/4), Ingenpaß (3), Wolfhagen, Jurisic (8), Küpper Ventura (3), Zarnekow, Janecic.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.