Kategorie: Vorstand

Ordentliche Mitgliederversammlung vom 15.06.2020 – Wahlen

In der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 15.06.2020 wurde der Vorstand des Neusser Handballverein e.V. neu gewählt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen

Martin Eggert – 1. Vorsitzender 

Tim Micus – stellv. Vorsitzender 

Wolfgang  Spangenberger – kommissarischer stellv. Vorsitzender
befristet für 1 Jahr

Die Abteilungsleitung Damen übernimmt Julia Jendretzki

Die Abteilungsleitung Herren übernimmt Josip Jurisic

Neuer Kassenprüfer ist David Stegemann

Alle Positionen wurden einstimmig gewählt und angenommen.

 

 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 15.06.2020

Liebe Vereinsmitglieder des Neusser Handballverein e.V.,
liebe Handballfreundinnen und -freunde,

wir laden Euch und Sie herzlich ein zur diesjährigen Mitgliederversammlung am

Montag, den 15.Juni 2020 18.30 Uhr
in der Aula der Realschule Holzheim
Reuschenberger Straße 28A
41472 Neuss – Holzheim

Unsere Vereinsatzung bestimmt, dass die ordentliche Mitgliederversammlung bis zum 30. Juni eines jeden Jahres durchzuführen ist. Ob, wann und ggf. wie die MV stattfinden wird, hängt letztlich von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Die Situation des NHV e.V. insbesondere auch in den aktuellen für unseren Handballsport völlig bizarren Zeiten erläutern wir in einem gesonderten Schreiben vorab.

Selbstverständlich werden die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen berücksichtigt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

Top 1. Begrüßung

  • Bestimmen des Protokollführers,
  • Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der
  • Beschlussfähigkeit

Top 2. Bericht des Vorstands

Top 3. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer

Top 4. Entlastung des Vorstands

Top 5. Vorstandswahlen gemäß § 14 der Satzung in geraden Jahren

  • Vorsitzender/Vorsitzende
  • ein Stellvertreter/eine Stellvertreterin
  • Geschäftsführer/in
  • Abteilungsleiter/in
  • ein Kassenprüfer/eine Kassenprüferin
  • Besitzer/in
  • Schiedsrichterwart

vakant sind ebenfalls Funktionen, die in den ungeraden Jahren gewählt und ggf.  bis zur MV
im Juni 2021 besetzt und zur Wahl gestellt werden könnten

  • ein weiter Stellvertreter/eine weitere Stellvertreterin
  • Finanzverwalter/in
  • Abteilungsleiter/in Damen

Top 6. Beschlussfassungen

  • Antrag: Entwicklung eines Konzepts zur Ausgründung QuirinusCup

Hinweis:
Über Anträge, die nicht auf der Tagesordnung stehen, kann in der Mitgliederversammlung  nur abgestimmt werden, wenn diese mindestens acht Tage vor der Versammlung beim Vorstand eingegangen sind, es sei denn, die Versammlung bejaht deren Dringlichkeit.

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 30.09.2019

Sehr geehrtes Mitglied,

 

hiermit laden wir zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des Neusser Handballvereins am Montag, den 30. September 2019 um 19.00 Uhr in die Realschule Neuss-Holzheim, Reuschenberger Str. 28a, 41472 Neuss ein.

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellen ordnungsgemäße Einladung und Beschlussfähigkeit, Festlegung Protokollführer
  3. Kassenbericht / Bericht Kassenprüfer
  4. Entlastung Vorstand
  5. Wahlen – stellv. Vorsitzender – Geschäftsführer (bis zur ordentlichen MV 06.2020) – Abteilungsleiter Damen – Abteilungsleiter Jugend – stellv. Abteilungsleiter Jugend – Schiedsrichterwart – ein Kassenprüfer
  6. Zukunft des Neusser Handballvereins e.V.
  7. Gestaltung der Mitgliedsbeiträge
  8. QuirinusCup
  9. Verschiedenes

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können als Gäste teilnehmen.

 

Über Anträge, die nicht schon auf der Tagesordnung stehen, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese mindestens acht Tage vor der Versammlung schriftlich bei dem Vorstand eingegangen sind.

 

Neuss, 08.09.2019 Mit sportlichen Grüßen

 

Martin Eggert (1. Vorsitzender) Volker Staufert (Geschäftsführer)

Handballspielgemeinschaft

Liebe Mitglieder und Aktive des NHV und der HSG Neuss Düsseldorf,

zunächst möchte ich mich bei allen Mitgliedern und Aktiven für die derzeitige Situation in der männlichen Abteilung entschuldigen.

Als Vorstand sehe ich mich allen Mitgliedern gegenüber in der Verpflichtung bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um ihrer Leidenschaft dem Handballsport aktiv, passiv oder als Schiedsrichter mit Spaß zu folgen.

Trotz einer sehr emotionalen und erfolgreichen WM im eigenen Land, haben wir es nicht geschafft dieses Momentum zu nutzen und unsere Gemeinschaft zu stärken und motiviert auf den Abschluss der Saison, dem nahenden QuirinusCup mit vielen internationalen Gästen sowie den Herausforderungen der Saisonplanung 2019/20 zu fokussieren.

Wir haben uns aufgerieben, um den Scherbenhaufen zu beseitigen, der durch die Ereignisse in Düsseldorf und die Initiativen einzelner, durchaus hochmotivierter Protagonisten, entstanden ist. Diese Aufgabe bindet nunmehr seit Mitte Ende 2018 Personal und Ressourcen, die eindeutig besser in der Betreuung und Förderung unserer Aktiven aufgehoben gewesen wären. Dazu haben wir uns entgegen unserer eigenen Leitbilder verhalten, indem wir unserer Vorbildrolle im Bezug auf Förderung von “soft-skills” wie

Kommunikationsfähigkeit           Charisma
Belastbarkeit                             Empathie
Flexibilität                                 Interkulturelle Kompetenz
Anpassungsfähigkeit                 Präsentationsstärke

nicht gerecht geworden sind.

Diese Eigenschaften zu fördern ist aber neben dem Sport der eigentliche Gewinn eines gesunden Vereinslebens, welches wir nun wieder in den Mittelpunkt unserer Bestrebungen setzen müssen.

Wir als NHV suchen und fördern Menschen, die an ein gesundes Vereinsleben glauben und sich aktiv einbringen. Unser kleiner Verein muss sich auf diese Kernkompetenzen verstehen und daraus eine Stärke bilden um nach außen als Einheit aufzutreten.

Es gilt nun sich nicht fortwährend in Schuldzuweisungen und Aufarbeitung der Vergangenheit aufzureiben. Wir müssen uns auch weiter in der Region verwurzelt sehen und gerade unserer Verantwortung gegenüber unserem Nachwuchs gerecht werden, dass wir die Verunsicherung und die politisch/wirtschaftlichen Diskussionen nicht auf dem Rücken der Jugend und der Aktiven führen, die keineswegs zum Spielball von Interessen werden dürfen.

Dazu haben wir Strukturen geschaffen, die zunächst einmal durch eine finanzielle Absicherung für eine Fortführung des Trainings- und Spielbetriebs geprägt sind. Auf der Platte stehen NHV- und ART beheimatete Spieler und zusammen mit ihren Eltern und Trainern haben sie bereits klare Erfolge ihrer Gemeinschaft feiern dürfen. Die höchsten Klassen der Altersgruppen konnten bespielt und gehalten werden. Auch für die kommende Saison 2019/20 sind die Mannschaften bereits gemeldet.

Nach vielen Gesprächen kristallisierte sich eindeutig das Bild, dass in den Hallen schon mehr „Vikings“-Leben zu spüren war, als es von der HSG wahrgenommen bzw. umgesetzt wurde. Der HSG Vorstand hat eindeutig zu wenig Signale gesandt und hat sich aufgrund der komplexen Verwaltungs- und Finanzfragen nicht genug um die Bedürfnisse und Emotionen der Aktiven und vielen pragmatischen Unterstützer gekümmert, dies wird zukünftig besser werden.

Dazu muss eindeutig festgehalten werden, dass das Denken in einem Verein nicht beim Leistungssport oder gar der Jugend enden darf. Unser Bestreben ist es von Breiten- bis Leistungssport und den jüngsten Anfängern bis Senioren mit Herz und Verstand eine Handballheimat zu bieten und zu gestalten.

Damit auch nach einem Rückzug des ART aus der HSG – den wir nicht befürworten und aufgrund der bereits erzielten Erfolge sehr bedauern würden – eine Fortführung der Spielgemeinschaft gewährleistet ist, haben wir einen neuen Verein gegründet, der in Düsseldorf beheimatet ist. Ohne Euch mit Paragrafen und Bestimmungen zu überfordern (die verbandsrechtlichen und gesellschaftsrechtlichen Grundlagen sind umfangreich und werden von Fachkundigen eingehend geprüft und umgesetzt) soll dies in diesem Rahmen genügen, um Euch die Sicherheit zu geben, dass die Gemeinschaft bereit ist nach vorne zu schauen und neue Ziele anzuvisieren.

Zusammenfassend möchte ich festhalten:

  • Der Fortbestand unserer Spielgemeinschaft ist finanziell und rechtlich abgesichert.
  • Sportlich stellen wir gerade Teams für die Saison 2019/20 auf und bestücken diese mit Trainern. Dazu führen wir Gespräche mit allen Beteiligten.
  • Wir fühlen uns weiter dem Gedanken einer gemeinsamen Etablierung von Handball in der Region weit über die Stadtgrenzen hinaus verpflichtet.
  • Das Augenmerk gilt nun den Aktiven, denen wir eine „störungsfreie“ Ausübung ihres Sports und Freizeitaktivitäten gewährleisten müssen.

Auf diesem Wege, der sicher auch steinig und zäh wird, werden wir gemeinschaftlich auch wieder höherklassige Erfolge erzielen können. Nachhaltiger und vor allem freudvoller als über den Weg des „Verkaufs des Lachens“ oder dem Beugen vor egozentrischen Partikularinteressen. In diesem Sinne mit Herz und Verstand und für den Handball

Martin Eggert
1. Vorsitzende des Neusser Handballvereins e.V.
Kassenwart der HSG Neuss Düsseldorf
Turnierverantwortlicher des QuirinusCup

Ein Verein ist kein Dienstleister

Bezugnehmend auf die Ereignisse der letzten Wochen möchte ich einige Worte über das Verhalten einiger Aktiver und deren Eltern verlieren.

Zunächst mal die trockene Version:

Ein Verein iSd §§ 21 ff. BGB ist ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von Personen zur Verwirklichung eines gemeinsamen Zwecks mit körperschaftlicher Verfassung (Vorstand und Mitgliederversammlung als Organe), der einen Gesamtnamen führt, nach außen als Einheit auftritt und in seinem Bestand vom Mitgliederwechsel unabhängig ist.

Also ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss, der nach außen als Einheit auftritt.

Dazu gehört sicher eine Haltung. Die sollte wenn man einen Verein mit Leben füllen will – also ein Vereinsleben tragen will – zunächst mal von einem gemeinschaftlichen und dem Zusammenschluss dienlichen Denken geprägt sein.

Dadurch wird er dann im besten Falle auch von einem Mitgliederwechsel unabhängig.

Nun sind wir angetreten nach einem doch sehr bedauerlichen Zerfall der weiblichen B-Jugend im letzten Jahr einen Neuanfang zu gestalten und haben aus Sicht der Vereinsführung organisatorische und nicht zu unterschätzende finanzielle Anstrengungen unternommen um diese Pläne fundamental und nachhaltig anzulegen.

Dazu gehört ein Trainer mit einer A-Lizenz, die sicher in dieser Leistungsklasse selten zu finden ist. Wir stellen einen Physiotherapeuten und ein spezielles Athletiktraining sowie ein individualisiertes Techniktraining. Dieses Angebot gilt unabhängig von der Spielklasse und soll dem NHV gewährleisten auch in der Basis die bestmögliche Ausbildung und Betreuung zu bieten.

Diese Anstrengungen waren auch mit der Unterstützung des HVN zunächst erfolgreich und führten zu einem neuen Kader, der wider Erwarten die Qualifikation zur Nordrheinliga geschafft hat.

Doch dann entwickelte sich eine Abwanderungs- und Wechselmentalität, die zu diesem Schreiben geführt hat.

Neben der Kritik an fremden Trainern, die offensichtlich aus falschem Ehrgeiz getrieben nicht davor zurückschrecken trotz persönlicher Bekanntschaft den Kader durch Abwerbung zu pulverisieren bzw. die Steuerung von Verbandsseite nicht ausreicht solche destruktiven Handlungen zu unterbinden sind die Hauptverantwortlichen natürlich die Aktiven und deren Eltern.

Das persönliche Interesse unter einem Label der höherrangigen Liga zu spielen wird über die zentralen und naheliegenden Fakten einer sportlichen und menschlichen Entwicklung gestellt. Unstrittig ist, dass eine sportliche Entwicklung in diesem Alter deutlich mehr von der individuellen Ausbildung und Förderung abhängt als von der Ligazugehörigkeit. Anreize höherer Anforderung an Physis oder Taktik können im Einzelfall auch vereinsintern durch Partizipation an Trainings- und Schulungseinheiten mit älteren Aktiven zusätzlich geschaffen werden.

Es gilt aber vielmehr die Basis für einen gelungenen Auftritt als Mannschaft zu schulen. Dazu gehören eben die neudeutsch gerne mit der Begrifflichkeit soft-skills belegten Eigenschaften wie:

• Kommunikationsfähigkeit. …
• Charisma. …
• Belastbarkeit. …
• Empathie. …
• Flexibilität. …
• Interkulturelle Kompetenz. …
• Anpassungsfähigkeit. …
• Präsentationsstärke

Dies ist der eigentliche Gewinn im Vereinsleben.

Keiner der oben angesprochenen Beteiligten, die mit ihrer „Rosinenpickerei“ und der steten Suche nach einer Optimierung der eigenen Belange einen Dienstleister im Vereinswesen suchen, wird diese Wertigkeit erkennen wollen.

Wir als NHV suchen und fördern aber Menschen, die an ein gesundes Vereinsleben glauben und sich aktiv einbringen. Unser kleiner Verein muss sich auf diese Kernkompetenzen verstehen und daraus eine Stärke bilden um nach außen als Einheit aufzutreten.

Auf diesem Wege, der sicher steinig und zäh wird, werden wir auch höherklassige Erfolge erzielen können. Nachhaltiger und vor allem freudvoller als über den Weg der finanziellen Zuwendungen oder dem Beugen vor egozentrischen Partikularinteressen.

In diesem Sinne mit Herz und Verstand
und für den Handball

Martin Eggert
1. Vorsitzender des Neusser HV