Damen des Neusser HV landen souveränen Heimerfolg gegen Borken

Ein Erfolg ohne Drama und Hektik – die 1. Damen des Neusser HV können auch entspannt zum Sieg gelangen. Beim ungefährdeten 29:20 (14:9)-Heimerfolg in gegen den TV Borken in der Oberliga Niederrhein, stotterte der NHV-Motor nur in der Anfangsphase des Spiels. Spätestens nach zwanzig Minuten übernahmen die Gastgeberinnen das Spielgeschehen und ließen die Borkenerinnen an der vielhändigen und aggressiven Deckung verzweifeln. Lediglich die steigerungsfähige, eigene Torausbeute verhinderte einen noch deutlicheren Sieg. Den Neusserinnen wird es egal sein. Denn das Ziel war der Platztausch mit dem Aufsteiger, der die NHV-Damen auf den neunten Rang führt. In der kommenden Woche haben sich die Gastgeberinnen nun das „Spitzenspiel“ der unteren Tabellenhälfte redlich verdient, wenn beim TV Lobberich, der Achte auf den Neunten trifft.

„In dieser Saison hatte ich bisher noch nie das Gefühl, ein Spiel auf jeden Fall zu gewinnen. Heute war das nach fünfzehn Minuten der Fall. Und was soll ich sagen, es fühlte sich gut an!“, sagte Trainer Christian Hentschel zufrieden. Nur in der Anfangsviertelstunde in der Partie gegen den TV Borken, als die Gäste mit 2:4 (13. Minute) in Führung lagen, kamen die Neusserinnen nicht richtig in Tritt. Vor allem die mangelhafte Chancenverwertung trieb den Blutdruck der heimischen Zuschauer in die Höhe, die einen überlegenen Gastgeber sahen aber noch nicht das richtige Ergebnis. Es sollte auch noch bis zur zwanzigsten Minute dauern, ehe der NHV einen Gang höher schaltete, die Abwehrarbeit noch einmal verstärkte und präziser sowie überlegter zum Abschluss kam. Aus einem 8:8 (21.), machten die Neusserinnen bis zur Pause einen beruhigenden 14:9-Halbzeitstand.

Bereits nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeberinnen dann vorzeitig den Sack zu. Binnen fünf Minuten erhöhten die NHV-Damen konsequent auf 17:9 (35.) und löschten damit endgültig den zarten Hoffnungsfunken der Borkenerinnen, an diesem Abend noch einmal in Punktenähe zu kommen. „Das haben wir vor allem in der Defensive, zumal in Unterzahl, richtig gut gemacht und Borken immer wieder zu Würfen unter massivem Druck oder zu Fehlpässen und Zeitspiel gezwungen“, sagte der Trainer der Neusserinnen zufrieden. Im Angriff ließen die Gastgeberinnen nun besser den Ball laufen, als noch in Halbzeit eins, spielten die Gäste weiter müde und nutzten dabei den heutigen großen Kader. „Das war auch wichtig! Nicht nur um Borken in konditionelle Probleme zu bringen. Wir konnten so auch Madita schonen, die noch nicht hundertprozentig fit ist. Mein Dank gilt hier den A-Jugendlichen, die trotz des vorgerigen, eigenem Spiel, voll mitgezogen haben. Aber auch Annika, die extra aus Münster angereist ist, um die Mannschaft zu unterstützen!“, lobte der Trainer den Einsatz. Besonders erfreulich – trotz der zahlreichen Wechsel, geriet das Neusser Spiel nicht mehr großartig ins Stocken und gegen nicht aufsteckende Gäste, konnte der Vorsprung noch einmal ausgebaut werden. Am Ende blinkte ein verdienter 29:20-Sieg auf der Anzeigetafel und mit Blick auf die Tabelle, folgte eine weitere Belohnung – Rang neun! So gut stand der NHV schon lange nicht mehr in der Oberliga Niederrhein.

„Jetzt haben wir ein tolles Spiel gegen den TV Lobberich vor uns. Die Besten vom Rest, neben den dominierenden Teams auf den ersten sieben Rängen, dürfen gegeneinander um Punkte kämpfen! Das sollten wir in vollen Zügen genießen!“, freute sich auch Co-Trainerin Kim Klause über den Erfolg und die Aussicht auf das kommende Wochenende (Samstag, 10. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Werner-Jäger-Sporthalle, Nettetal).

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.