Ein Duell auf Augenhöhe – Neusser HV empfängt den Aufsteiger TV Borken am Superspieltag der Frauen

Nur ein Punkt trennen die 1. Damen des Neusser HV vom Aufsteiger TV Borken. Ein Punkt und zwei Plätze, den die Gäste (9. Rang) des kommenden Sonntags (4. Dezember, 16 Uhr), am Superspieltag der Frauen im Neusser Hammfeld, vor den Quirinusstädterinnen (11.) liegen. „Das möchten wir natürlich gerne umdrehen und nach dem Spiel genau diesen Punkt vor Borken liegen“, gibt Trainer Christian Hentschel die Zielsetzung für sein Team aus. Kampflos werden sich die Münsterländerinnen aber nicht ergeben, die ihre bisherigen sechs Punkte allesamt in der heimischen Halle erobert haben und auf die ersten Auswärtspunkte schielen. Erschwerend kommt für die Neusserinnen hinzu, dass der Einsatz von Spielgestalterin Madita Schut noch ungewiss ist, die an einem Bluterguss im Oberschenkel laboriert. Wer von den A-Jugendlichen dieses Mal zum Einsatz kommt, wird auch von den vorherigen Partien abhängen, in denen die weibliche B den Tabellenführer der Nordrheinliga, den TV Aldekerk, empfängt (Sonntag, 4. Dezember 2016, 12 Uhr) und der Oberligatabellenführer der weiblichen A, der Neusser HV, den Dritten aus Lobberich zu Gast hat (Sonntag, 4. Dezember, 14 Uhr).

„Borken zeigt sich recht ausgeglichen und breit besetzt, mit den beiden Topschützinnen Heidt und Swoboda“, blickt der Trainer der Neusserinnen auf den Gegner, gibt aber auch offen zu „allzu viel wissen wir jedoch nicht vom nächsten Gegner.“ Dabei ließ der Liganeuling gleich am zweiten Spieltag aufhorchen. Nach einer deutlichen Niederlage beim derzeitigen Tabellenführer zum Auftakt, folgte im folgenden Heimspiel gleich der erst Sieg gegen den Mitaufsteiger TV Rheydt. Auch Solingen-Gräfrath und Mettmann, gegen die die Neusserinnen deutlich verloren, zogen gegen das Team von René Hoffmeister den Kürzeren. Gegen die Topteams gab es für die Münsterländer bisher jedoch nichts zu bestellen. „Borken wird sich wie wir, auf die Spiele gegen die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt konzentrieren, sodass ich einen hochmotivierten und kampfstarken Gegner erwarte. Für die Zuschauer bedeutet das eine mindestens hochspannende Begegnung, mit dem hoffentlich besserem Ende für unser Team!“, so Trainer Christian Hentschel.

Nach dem „Abnutzungskampf“ mit schmalem Kader gegen Tabellenführer Wülfrath, in dem die Neusserinnen wahren Kampfgeist über sechzig Minuten zeigten, lichten sich die Wolken in Sachen Kaderbreite für das Team aus der Quirinusstadt. Zwar werde kurzfristig entschieden, welche A-Jugendlichen nach dem Spitzenspiel gegen Lobberich, noch einsatzbereit sind und auch der mögliche Ausfall von Madita Schut würde die Neusserinnen hart treffen. Dennoch bleibt der Coach optimistisch: „Wir haben in den bisherigen Spielen schon so viele schwierige Situationen meistern müssen, sodass wir auch auf einen Ausfall von Madita, der ohne Zweifel bitter wäre, eine Antwort finden würden.“ Die Aussicht, neben weiteren zwei Punkten, auch einen Sprung in der Tabelle machen zu können, wird die Gastgeberinnen zudem anpeitschen, „und mit der Unterstützung des Publikums, gelingt uns das mit einer größeren Wahrscheinlichkeit!“, sagt die spielende Co-Trainerin Kim Klause zum Abschluss.

Es fehlen: Galla, Jung (beide Kreuzband), König (Handbruch)
Bisherige Spiele: keine

TV Borken – 9. Platz, 6:12 Punkte, 193:253 Tore
Neusser HV – 11. Platz, 5:13 Punkte, 216:293 Tore

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.