Frankreichfahrt 2022

(nhv/AM/MF) Osterferienzeit ist traditionell Handballcampzeit in Lac des Vieilles Forges, Département Ardennes, in Frankreich!

Abschlussfoto Frankreichfahrt 2022

Vom 11. bis zum 25. April waren wir mit Schülerinnen und Schülern aus Chalons-en-Champgne vom Lyceum Agricole in einem Camp am Lac de Vieilles Forges in den Ardennen. Diese Fahrt ist mittlerweile eine Tradition von unserem Verein und der Schule.
Vieilles Forges ist ein kleines Dorf im Norden Frankreichs, umgeben von Wald und direkt neben dem großen, gleichnamigen See. Die französischen Spieler*innen haben in kleinen Häuschen gewohnt, während die deutschen Jungen und Mädchen direkt in der Unterkunft in Zimmern gewohnt haben.

Uns war lange nicht klar, ob und wie das Camp in Corona-Zeiten stattfinden kann – glücklicherweise waren die Bedingungen im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren passend.

Mit rund den 40 Teilnehmern, darunter 5 Betreuern,
fuhren dann die weiblichen A, B, C und männlichen D und C in die Ardenne.

Dies war das erste Mal, dass wir auch mit den älteren Jahrgängen gefahren sind wodurch die Kommunikation zwischen Deutschen und Franzosen einfacher wurde.

Nach dem ersten gemeinsamen
Frühstück um 8 Uhr, standen die Hauptaktivitäten des Tages an. Kanufahren und Sommerbiathlon gepaart mit jeweils 2-stündigen Handballeinheiten.

Am ersten Tag sind wir Kayak gefahren. Der zuständige Trainer hat uns bis an den Rand des Sees geführt, wo dieser in kleinere Flüsse mündet. Die Schwierigkeit dieser Aufgabe war es, weder die Steine unter Wasser, noch herabhängende Äste zu treffen.
Unsere zweite Aktivität war Biathlon, aber statt des Skifahrens sind wir die Runden gelaufen. Diese Aktivität haben wir damit begonnen das Schießen zu Üben. Uns standen Lasergewehre zu Verfügung mit welchen niemand von uns vorher Erfahrung hatte. Nach einer Trainingsrunde haben wir einen kleinen Wettbewerb daraus gemacht. Dazu haben wir uns jeweils in Zweierteams geteilt und sind gegeneinander angetreten.

Alle Mahlzeiten wurden gemeinsam mit den Franzosen eingenommen, und so ergaben sich schnell gute Kommunikationen mit unseren Gastgebern.

Wir gestalteten Mini-Turniere und verschiedene Wettkämpfe. Darunter gemischte Handballturniere, Völkerball – und Rugby- Wettkämpfe
Drei Tage intensiver Handball und neue taktische Strukturen wurden zum Ende in einem Länderwettkampf Deutschland gegen Frankreich erprobt.

Zu dem Rahmenprogramm wurde noch Beachvolleyball und Standup-Paddling angeboten und zahlreich wahrgenommen.

Unsere Gastgeber bereiteten noch eine „Olympiade“ mit Wettkämpfer wie „Pfostenschießen“, „Battle-Flips“ , Gruppenseilspringen und Weitsprung vor. Auch hier galt „Dabeisein ist alles“ und so waren am Ende der Tage alle Sieger.

Das letzte gemeinsame Mittagessen mit Gruppenfoto und Verabschiedungen machte schon allen klar, dass diese Reise – wie es bereits zur guten Tradition des Neusser Handballverein e.V. im Rahmen des Städteaustausch gehört – auch im nächsten Jahr fortgeführt wird und insbesondere die Einbeziehung der älteren Jahrgänge eine tolle Erweiterung darstellt.

Agi Malang und Mia Foede

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.