Mit Kantersieg 23:43 geht die U19 männlich in die Winterpause

(nhv/JF) Die NHV U19 geht mit einem souveränen 23:43 Sieg, über die Turnerschaft Grefrath, in die verdiente Winterpause.

„Ein unglaublich wichtiges Spiel für die Jungs und das Team” – so die Worte von Cheftrainer Julian Fanenbruck über die Partie am Sonntagmittag. Und so traten seine Schützlinge auch auf. Bereits vor dem Spiel konnte man bei den Youngsters die nötige Anspannung und den Fokus erkennen. 

wenig zu sagen! Für Trainer Julian Fanenbruck und seine Schützlinge gab es heute nicht viel zu verbessern. trotz offensiver Manndeckung. Aaron Rothkopf erneut bester Werfer bei den Quirinisstädtern. (Foto: ©van Thriel)

Die Hausherren versuchte von Beginn an das Spiel der Neusser, durch eine offensive Manndeckung von Kapitän Aaron Rothkopf, ins Stocken zu bringen und so zeigten sich die ersten 8 Minuten als ein offener Schlagabtausch. 
Erst nach 9 Minuten gab es durch den, in Manndeckung genommenen Rothkopf, die erste Führung für die Neusser (3:4). 

Ab da an ließ die U19 nur noch wenig anbrennen und Mittelmann Elias Goldmann fand immer häufiger selbst die Lücke oder schaffte es seine Nebenmänner in Szene zu setzen, so dass Daniel Neußer in der 12. Minute zum 4:8 einnetzen konnte. 

trotz offensiver Manndeckung. Aaron Rothkopf erneut bester Werfer bei den Quirinisstädtern. (Foto: ©van Thriel)

Der Torschütze zur ersten 4 Tore Führung konnte allerdings nicht nur in dieser Szene glänzen. Auch in der Defensive leistete Daniel Neußer, zusammen mit Aaron Rothkopf im Innenblock, eine hervorragende Leistung und ermöglichte mit seinen 4 Steals einfache Tore für den NHV. 

„Daniel und Aaron haben trotz, des wenigen Trainings, im Innenblock ausgezeichnet funktioniert. Aber auch die Halbverteidigung mit Jon van Thriel und Elias Goldmann war absolut stark. Das hat heute richtig Spaß gemacht die Jungs spielen zu sehen” – lobt der Coach seine jungen Männer. 

Nach einem 5:0 Lauf zwischen der 14. und 19. Minute, setzten sich die Neusser, erneut durch Aaron Rothkopf, mit 6:15 ab. 
Über ein 8:18 durch David Klostermann in der 23. Minute und einem 9:22 durch Sascha Reiswich in der 28. Minute, ging es mit 11:22 in dir Halbzeitpause. 

„In der Kabine gab es für uns nicht all zu viel zu besprechen. Die Jungs konnten was trinken und Luft holen. Das einzige was wir alle von uns verlangt habe ist, dass die zweiten 30 Minuten ebenso verlaufen sollen wie die ersten. Das haben wir auch zu fast 100% hinbekommen.” – resümiert der 29-jährige Trainer. 

So wie in der Kabine besprochen, lief es dann auch für den NHV und man konnte bereits in der ersten 2 Minuten der zweiten Hälfte 2 mal den gegnerischen Torhüter überwinden und ließ kein Tor zu. Auch die Hereinnahme des siebten Feldspielers brachte das Neusser Abwehrbollwerk nicht zum Wanken und der NHV ging über schnelle Angriffe in der 39. Minute durch Jon van Thriel mit 13:31 in Führung. 
Nach diesem Treffer begann eine Phase die man eventuell als kleine „Schwächephase“ bezeichnen könnte. Man nahm bewusst ein bisschen Tempo raus, wurde dadurch aber auch etwas unkonzentrierter und vollstreckte nicht mehr so präzise wie zuvor. Nach dem 19:36 Treffer in der 48. Minute nahm man nochmal kurzzeitig das Tempo wieder auf und schaffte so wieder mehr Sicherheit im Spiel. 

Daniel Neußer – war vorne wie hinten überragend aufgelegt! (Foto: ©van Thriel)

Aufgrund mehrerer Langzeitverletzte im Kader der A1 gab es Unterstützung aus der Reserve, in Person von Thomas Brockmann, Felix Schäfer und Jeremie Kiala. 
Sowohl Brockmann als auch Schäfer konnten sich mit zwei bzw. einem Tor in die Torschützenliste eintragen. 

„Mir gefällt es sehr gut, dass die Bereitschaft zu unterstützen hoch ist. Thomas und Felix absolvieren, im Normalfall, 1-2 Einheiten zusätzlich bei uns und haben sich die Einsatzzeit verdient. Dass alle gewillt sind sowohl für das eine als auch für das andere Team auszuhelfen, zeigt dass sich alle gut verstehen und der maximale Erfolg bei beiden Teams großgeschrieben wird.” – verriet ein zufriedener Trainer. 

Im weiteren Spielverlauf zeigte die U19 weiterhin ihre Dominanz in dem Spiel und Co-Captain Felix Danker traf in der 54. Minute zum 19:40. 
Den krönenden Abschluss zum Endstand von 23:43 setzt dann erneut Felix Danker. 

Kreisläufer Jannik Friess ist ebenfalls sehr glücklich über den Spielverlauf. „Wir haben heute von Anfang an ein sehr konzentriertes und gutes Spiel gezeigt. Durch unsere sehr aufgeweckte Verteidigung konnten wir schnell zu einfachen Toren kommen. Wir haben kaum Schwächephasen gezeigt und sind fast 60 Minuten hohes Tempo gegangen. Besonders Daniel Neußer war heute überragend. Auch wenn 20 Tore viel sind, denke ich dass dieser Sieg in der Höhe auch verdient ist. Wir haben als Einheit gespielt und haben uns nicht mit Einzelaktionen beschäftigt.”

Für die U19 aus der Quirinisstadt heißt es jetzt bis zum 04.01.22 Winterpause. „In der Zeit werden wir den Handball mal ruhen lassen und uns nur um die Familie und Freunde kümmern. Alle, egal ob Spieler oder Eltern, investieren viel Zeit in den Sport. Die Feiertage sollten wir alle nutzen.” – so Julian Fanenbruck

Das erste Ligaspiel im Jahr 2022 ist dann auch direkt ein Derby. Am 16.01.22 tritt das Team gegen die JHBL Reserve des TSV Bayer Dormagen an. 

Für den NHV: Nusch, Kremer, Klostermann (4), Reiswich (4), Friess (1), Goldmann (3), Neußer (9/3), Danker (5), Rothkopf (11), van Thriel (3), Brockmann (2), Schäfer (1), Kiala

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.