Neusser Oberligadamen lassen Punkte in Straelen liegen

Von Beginn an fanden die Neusserinnen nicht richtig ins Spiel. Im Angriff und in der Abwehr wurden zu viele, vermeidbare Fehler gemacht, die schnell zu einem immer größer werdenden Rückstand gegen den SV Straelen führten. Ein Spiegelbild der vergangenen Trainingswochen. Auch nach der Halbzeit konnten die Neusser ihr Konzept nicht durchsetzen. Daran änderte auch eine offensive 3:3 Deckung nichts mehr, die den Abstand nicht mehr entscheidend verringern konnte, sodass es nach sechzig Minuten 34:25 für Straelen stand. „Nun heißt es Kopf hoch und nach Vorne blicken“, sagte die spielende Co-Trainerin Kim Klause unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Der Blick geht in Richtung des nächsten Heimspiels, wenn der Gegner HSG Rade./Herbeck (Sonntag, 12. März, 16.30 Uhr, Hammfeldhalle) lautet. „Wir haben gegen dieses Team noch etwas gut zu machen“, blickte Klause kämpferisch voraus.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.