Damen I Spielbericht

NHV gewinnt in Rheydt und baut die Mini-Serie aus

Die 1. Damen des Neusser HV heben nach dem dritten Sieg in Folge zwar nicht ab, das Selbstvertrauen vor den kommenden, schwierigen Aufgaben , dürfte dafür deutlich gestiegen sein. Nach dem verdienten 19:24 (9:11)-Auswärtssieg beim Rheydter TV, klettern die Gäste in der Tabelle weiter nach oben und haben wieder ein ausgeglichenes Punktekonto. Gegen die in der Liga nach unten gerutschten Gastgeberinnen, die spielerisch durchaus zu gefallen wussten, machten es die Neusserinnen lange spannend, ehe die geschlossene Teamleistung, mit einer hervorragend aufgelegten Julia Sorg im Tor, am Ende den entscheidenden Unterschied ausmachten.

 

„Wir können sehr zufrieden sein, nach einem kniffeligen Match!“, sagte Trainer Christian Hentschel. Denn auf der gegnerischen Trainerbank saß mit Manfred Wählen ein alter Bekannter, der noch in der Vorsaison für den NHV aktiv war und die Neusserinnen aus dem Effeff kannte. Genutzt hat es den Rheydterinnen letztlich nichts, denn die ruppige Gangart gegen Regisseurin Madita Schut, die abwechselnd eng gedeckt oder bei Durchbruchaktionen hart attackiert wurde, sorgte nur für mehr Raum für die anderen Neusser Akteurinnen, die diesen zu nutzen wussten und noch mehr Emotionen und Willen, trotz einer schmalen Bank. Nach gutem Start schien aber zunächst trotzdem die Luft auszugehen, sodass der RTV noch vor dem Seitenwechsel verkürzte und sogar nach dem Wiederanpfiff mit einem 4:0-Lauf, die Partie auf 13:11 drehte. „Wir sind aber ruhig geblieben, haben wieder konsequenter unser Spiel aufgezogen und besser abgeschlossen“, lobte Hentschel das Team in der entscheidenden Phase zwischen der 40. und 50. Minute. Weil auch die Abwehr, im Verbund mit Julia Sorg, am Ende kaum noch etwas zuließ, sorgten auch die Ladehemmungen in der Schlussphase nicht mehr für eine Wende.

 

„Jetzt heißt es in der kurzen Pause zu regenerieren, Verletzungen auszukurieren und zur Ruhe zu finden. Dann freuen wir uns schon auf das nächste Heimspiel gegen die Adler Königshof!“, sagt der Neusser Trainer abschließend. Das findet dieses Mal nicht wie gewohnt im Neusser Hammfeld statt, sondern in der Sporthalle an der Weberstraße, dem Finalspielort des traditionsreichen Quirinus Cups (Sonntag, 2. Dezember 2018, 16.15 Uhr).  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.