Saison im Handballkreis Düsseldorf beendet

Der Handballkreis Düsseldorf meldet wie folgt:

Die Saison 2020/2021 wird beendet und nicht fortgeführt. 

Darüber hinaus wurde folgendes festgelegt: 

  • Mannschaften aus dem HK Ddorf, die in anderen Kreisen als „Gäste“ am Spielbetrieb teilnehmen, unterliegen den dortigen Beschlüssen. Wenn eine Weiterführung der Saison beschlossen wird, muss der Spielbetrieb dort fortgeführt werden. 
  • Die Beendigung des Spielbetriebs im HK hat keine Auswirkungen auf den Spielbetrieb der Verbände. Für höherklassig spielende Mannschaften gelten die Regelungen, die durch die Verbände getroffen werden. 
  • Die Eingruppierung in die Spielklassen des HK Ddorf wird im Seniorenbereich auf die Saison 2021/2022 übertragen. Es gibt keinen Auf-/Abstieg. Eine Ausnahme gilt für die Bezirksligen. Wenn es im HVN zu Auf-/Abstiegen kommt, werden die Vereine der BLen aufgefordert, sich für ein Turnier zur Ermittlung eines Aufsteigers zu melden. Je nach Anzahl der daran interessierten Mannschaften werden ggf. in Vorrundengruppen die Teilnehmer für ein FinalFour ermittelt. Der Sieger steigt dann in die LL auf. 
  • Im Jugendbereich melden die Vereine ihre Mannschaften -je nach Spielstärke- wie gewohnt zur Teilnahme in den entsprechenden Spielklassen. 
  • Der VHKDD wird sich bemühen, die für Meisterschaftsspiele reservierten Hallentermine zu behalten und den Vereinen -bei Wiederöffnung der Sporthallen- für Freundschaftsspiele und -Turniere zur Verfügung zu stellen, damit möglichst viel Spielpraxis nach der Pandemie erworben werden kann. Ggf. können diese Zeiten auch als Trainingszeiten genutzt werden. Die Zeiten sind dann über den HK zu reservieren. 
  • Die Meldefrist zur Saison 2021/2022 endet am 16.5.2021.
  • Für evtl. Qualifikationen im Jugendbereich zu Oberligen und höheren Spielklassen gelten die Fristen, die durch die Verbände gesetzt werden. Nicht qualifizierte Jugendmannschaften werden nachträglich in die Klassen des HK integriert, auch wenn die Qualifikation nach den Sommerferien gespielt werden muss. Da der Spielbetrieb im Kreis jedoch pünktlich (wegen des Zeitplans) starten soll, kann es dann zu Nachholspielen kommen, die an Nachholspieltagen (auch an Trainingstagen) nachgeholt werden müssen. 

David Jurisic wechselt zum Zweitligisten Wilhelmshaven

(nhv/ME) mit einem lachenden und einem weinenden Auge geben wir hiermit bekannt, dass David Jurisic mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten WHV nach Wilhelmshaven wechselt.

In einer Phase, in der alle Handballer auf die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetrieb sehnsüchtig warten, wurde David von dem professionellen Team angesprochen und ihm die Chancen dargelegt, die einem jungen Talent ganz neue Dimensionen für die Weiterentwicklung bieten.

Schon nächste Woche steigt er in die aktive Arbeit auf der Platte im neuen Trikot ein und wird uns natürlich als Botschafter des Neusser Handballverein erhalten bleiben. Die Verbundenheit zu den „Jungen Wilden“, die zum Teil durch Freundschaften seit der frühesten Jugend und den Anfängen der handballerischen Ausbildung zurückreichen, ist eine stabile Basis für David und wir freuen uns gemeinsam mit seinem Team über die große Chance, die sich ihm im Norden der Republik eröffnet.

Die Planungen für „Die Jungen Wilden“ sind natürlich auch auf vollen Touren, und so werden wir schon bald auch für unser Regionalligateam tolle Neuigkeiten veröffentlichen.

Drücken wir alle gemeinsam David die Daumen, dass er im neuen Team erfolgreich und gesund seine handballerische Karriere weiterführt.

Unterstützung für Talentförderung und Sichtungsmaßnahmen

(nhv/ME) Wir freuen uns außerordentlich in dieser durch Covid-19 geprägten Zeit einen Unterstützer für unsere Talentförderung und Sichtungsarbeit im Kinder- und Jugendbereich gewonnen zu haben.

Die Stiftung Sport der Sparkasse Neuss und des Rhein-Kreises Neuss unterstützt uns im Jahr 2021 und trägt so dazu bei die Kinder- und Jugendarbeit des Neusser Handballverein e.V. auch in Zusammenarbeit mit dem TSV Bayer Dormagen zu realisieren und uns auf eine baldige Wiederaufnahme des Trainings- und Förderbetriebs gerade für die Jüngsten und Jugendliche vorzubereiten.

Herzlichen Dank für das Vertrauen und das positive Signal in dieser schwierigen Zeit

Vorstand des Neusser Handballverein e.V.

Weihnachtsgrüße

Liebe Mitglieder,
Liebe Mädchen und Jungen

Das nun zu Ende gehende Jahr 2020 hat uns allen sehr viel abverlangt. Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem und hat den Sport im Allgemeinen und unseren Handballsport im Speziellen weitestgehend zum Stillstand gebracht.

Nun steht Weihnachten bevor und auch dieses Fest kann und darf nicht im gewohnten Maße gefeiert und genossen werden. Stimmungsvolle, vorweihnachtliche Besuche auf Weihnachtsmärkten, fröhliche Weihnachtsfeiern mit Freunden und Kollegen, lang ersehnte Zusammenkünfte mit der Familie, sportliche Skiferien in den Bergen, alles eingeschränkt oder sogar verboten.

Es liegt nun an uns mit Zuversicht und aufmerksamer Wachheit eine Entwicklung abzuwarten, die nicht nur durch Impfungen sondern auch durch Aufklärung geprägt ist. Vielleicht haben wir auch eine intensivere Wahrnehmung für die wirklich wichtigen Dinge im Leben bekommen.

So gilt es für uns als Handballer den Kern unseres Vereins und unserem Sport mit neuem Leben zu füllen. Der Vorstand arbeitet seit dem ersten Lockdown und der im Frühjahr schmerzlichen Absage des QuirinusCups an Alternativen und Möglichkeiten um in dem von der Politik vorgegebene Rahmen einen Rest an Sport und Vereinsleben zu realisieren.

Die Schließung der Hammfeldhalle wegen des Wasserschadens in der Mitte des Jahres und der in Folge neuen Situation der Umfunktionierung der Sporthalle in das Impfzentrum des Rhein-Kreis Neuss stellt uns gerade für den Leistungshandball vor sehr große Probleme.

Der Rhein-Kreis Neuss hat seine Unterstützung für den Leistungshandball bekräftigt und für das kommende Jahr einen neue große Investition für die Hammfeldhalle zugesagt: Unsere Heimspielstätte soll einen für den Handballsport geeigneten neuen Boden bekommen.

Dies ist nicht nur für unsere leistungsorientierten Mannschaften eine sehr gute Nachricht sondern für uns alle. Denn nichts ist für uns wichtiger als gemeinsam unseren Sport zu erleben. Auf der Platte und daneben. Mit der Renovierung der Hammfeldhalle haben wir so zumindest mittelfristig Grund zur Freude und fiebern tatsächlich immer noch unserem 1. Heimspiel als NHV entgegen. Auch unsere Sponsoren warten sehnsüchtig genau auf diesen Moment.

An dieser Stelle ein großer Dank an neue und alte Freunde, Sponsoren und Unterstützer, die wir zum Glück trotz Covid-19 für den Neusser Handballverein gewinnen und behalten konnten.

Der größte Dank gilt aber unseren aktiven und passiven Mitgliedern und Übungsleitern. Wir brauchen Euch und bauen auf unsere Gemeinschaft und den handballerischen Tugenden. Wir müssen oft auch mal dahin gehen wo es weh tut und stehen füreinander ein.

Wir versprechen Euch, dass wir auch über den Jahreswechsel in allen Themengebieten des Vereins intensiv daran arbeiten, den Wiedereinstieg in Training und Wettkampf vorzubereiten und Rahmenbedingungen zu schaffen, die uns da anknüpfen lassen wo wir am Anfang des Jahres so hart gestoppt wurden.

So haben wir Arbeitsgruppen für unsere Leistungsabteilung, Talentsuche und Schulprojekte, Sponsorenakquise und stellen für alle Jahrgänge und Mannschaften trotz erschwerter Bedingungen durch Corona neue Weichen.

Wir werden Euch im Januar mit neuen Informationen auch darum bitten uns ehrenamtlich aktiv zu unterstützen. Dafür schaffen wir Strukturen, die auch mit geringem Zeitbudget eine Entlastung für die derzeit sehr komplexen und kräfteraubenden Aufgaben bedeuten.

Wir wünschen Euch und Euren Liebsten ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen gelungenen Jahreswechsel und hoffen Euch bald alle wieder auf oder an der Platte persönlich zu treffen.

Bleibt gesund, fröhlich und aktiv!
Mit sportlichen Grüßen

Martin Eggert                     Wolfgang Spangenberger                      Tim Micus

Vorstand des NHV

HVN zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs

In einer Videokonferenz tagten am Montag, 07.12.2021, das Präsidium und die Technische Kommission des Handballverbandes Niederrhein e.V., um über die weitere Vorgehensweise zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs in den Klassen des HVN zu beraten.

Es wurden folgende Varianten beschlossen:
Variante 1 (Trainingsbetrieb ab 11.012021 möglich):
Der Spielbetrieb kann am 06.02.2021 wieder aufgenommen werden:

Die Saison wird mit den am Wochenende 06.02./07.02.2021 angesetzten Spielen fortgesetzt.
In Gruppen mit einer Mannschaftsstärke von 14 Mannschaften würden 17 Spieltage, in Gruppen mit einer Mannschaftsstärke von 16 Mannschaften 19 Spieltage durchgeführt.
Zum Abschluss der Saison tritt die Quotientenregelung hinsichtlich Auf- und Abstieg in Kraft.

Variante 2 (Trainingsbetrieb spätestens zum 15.02.2021 möglich):
Der Spielbetrieb kann am 13.03.2021 wieder aufgenommen werden:

Die Saison wird mit den am Wochenende 13.03./14.03.2021 angesetzten Spielen fortgesetzt.
Alle Gruppen kommen somit auf eine gesamte (Hin)Runde.
Anhand dieser Abschlusstabelle werden Auf- und Absteiger ermittelt.

Bei beiden Varianten sind die bis zur Unterbrechung am 11.10.2020 ausgefallen Spiele nachzuholen.

Talentförderung in der D- und C-Jugend des Neusser HV

(nhv/FB) Auch, oder gerade besonders in Zeiten wie diesen, fällt dem Sport eine besonders wichtige Rolle in der Gesellschaft zu. Sport, in diesem Fall nicht als die spezialisierte Ausübung eines Sportspiels wie unserem geliebten Handball, oder einer Individualsport wie Leichtathletik. Gemeint ist der Sport als allgemeine körperliche Aktivität, als „Leibesübung“ wie er früher genannt wurde. Dieser Sport bietet einen Ausgleich für alle, denen die Freizeitgestaltung verloren gegangen ist, und bietet mentale Entlastung, sowie die Möglichkeit weiter sozial zu interagieren. Hier möchten wir ansetzen und unseren Talenten die Möglichkeit geben weiter angeleitet und sinnvoll aktiv zu bleiben.

Hierfür setzt sich unser Jugendtrainer Fabian Bleckat ein. Der junge Student der Sportwissenschaften (Deutsche Sporthochschule Köln) bietet zwei Mal wöchentlich Online-Trainings für die männliche C-Jugend und D-Jugend sowie der weiblichen D- und C-Jugend an. Schwerpunktthemen sind hier neben Stabilisation und Kräftigung, sowie Mobilisation, Verletzungsprävention (Sensomotorik) und Entspannung mittels Hypnose, Progressiver Muskelrelaxanz und weiteren ausgewählten Techniken.  Die Pläne wurden auch allen zur Verfügung gestellt, die nicht, oder nur bedingt aktiv an den Online-Meetings teilnehmen können.

Auch das Thema Ausdauertraining wird natürlich nicht außer Acht gelassen. Dies geschieht angeleitet, aber in Eigenregie.

Einen Eindruck davon könnt ihr euch hier in einem Teil der zur Verfügung gestellten Pläne schaffen.

Ausdauertraining Jugend D und C

Wintertraining 2020 Jugend D

Wintertraining 2020 Jugend C

Für den Bereich der Mobilisation möchten wir erneut auf die Playlists des Noch3 Performance-Centers Köln verweisen, die hier einen großen Fundus anbieten.

Spielbetrieb ruht bis 31. Januar

Präsidium und Vorstand beschließen einstimmig, dass 3. Liga und JBLH weiter pausieren

(dhb) Aufgrund der Corona-Pandemie und weiterhin hoher Infektionszahlen muss die Wiederaufnahme des Spielbetriebs weiter warten. Das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes haben am Dienstag gemeinsam und einstimmig beschlossen, dass das Wettkampfgeschehen in der 3. Liga der Männer und Frauen sowie in der Jugendbundesliga männlich und weiblich bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt bleibt. Damit ist ein Ende Oktober gefasster, ursprünglich bis zum 31. Dezember gültiger Beschluss verlängert worden.

Der zunächst für das Wochenende 9./10. Januar geplante Neustart der 3. Liga ist nicht umsetzbar. Priorität hat weiterhin eine möglichst durchgehende Wiederaufnahme des Trainings, wo dies mit Blick auf das Infektionsgeschehen verantwortbar ist. Dies ist die Basis für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes. Die zuständigen Mitarbeiter im DHB präzisieren in der Zwischenzeit das Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

Der weitere Umgang mit der Saison 2020/21 wird weiter in den zuständigen DHB-Gremien beraten. Anfang Januar wird sich die Spielkommission 3. Liga erneut in Videokonferenzen mit den Vereinen der Männer und Frauen austauschen.

Mit der Jugendbundesliga und möglichen Szenarien einer Fortsetzung der Saison beschäftigt sich der Jugendspielausschuss.

Deutscher Handballbund e.V.

Hammfeldhalle wird Impfzentrum

(nhv/ME)

Wie heute aus der Presse zu entnehmen ist, wird das Impfzentrum des Rhein-Kreis Neuss nun im Hammfeld eingerichtet. So trifft den Neusser Handballverein e.V. der Verlust der Heimspiel- und Trainingsstätte in dieser schweren Zeit genau so hart wie zuletzt die Eulen aus Ludwigshafen, denen allerdings durch einen Ausbau der Eberthalle eine Koexistenz von Impfzentrum und Sportbetrieb ermöglicht wird. Eine solche Koexistenz ist im Hammfeld natürlich keine Option. Es gilt alle Anstrengungen zu unterstützen, die helfen, die Covid-19-Pandemie einzudämmen – auch wenn es wie in diesem Falle mit schmerzlichen Entbehrungen einher geht, denn bisher liefen die Planungen für eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zum Anfang des Jahres.

Das Jahr 2020 ist für den Neusser Handballverein e.V. eine harte Belastungsprobe. So wurden wir zunächst durch die Covid-19-Pandemie gezwungen das Traditionsturnier QuirinusCup abzusagen. Ein herber Verlust nach einigen Monaten Vorbereitungszeit und der gravierendste Einschnitt in der 37jährigen Geschichte des QuirinusCup.

Trotz Ausarbeitung der Hygienekonzepte und intensiver Vorbereitung des Teams „Die Jungen Wilden“ konnte der Start in die ersehnte Saison dann aufgrund des Wasserschadens im Hammfeld ebenfalls nicht nach Plan stattfinden. Nur aufgrund der sportlichen und solidarischen Unterstützung der befreundeten Vereine und erheblichen Aufwendungen mit langen Trainingsfahrten bis Oberhausen konnte der Saisonstart realisiert werden.

Doch leider konnte bis heute nicht ein einziges Heimspiel angesetzt werden. Nach den klaren Aussagen des Rhein-Kreis Neuss die Hammfeldhalle im kommenden Jahr mit einen für den Leistungssport Handball mit seinen speziellen Anforderungen geeigneten Boden auszustatten, entwickelte sich ein Hoffnungsschimmer.

Die Planungen und Konzepte für einen Wiedereinstieg im kommenden Jahr sind nun durch die Meldung des heutigen Tages zunächst hinfällig geworden. Zwar wird ein späterer Umzug nicht ausgeschlossen, aber für den Neusser Handballverein e.V. und insbesondere die Leistungsmannschaften mit den „Jungen Wilden“ und ihre 4.Liga Ambitionen bedeutet die Nutzung des Hammfelds als Impfzentrum nach den bisher veröffentlichteten Rahmenbedingungen für Impfungen gegen Covid-19 den Verlust der einzigen Trainings- und Spielstätte mit Haftmittelfreigabe auf weiteres.

Genau wie die „Eulen“ in Ludwigshafen kann der Neusser Handballverein e.V. in der gegenwärtigen Lage ohne Unterstützung der Verwaltung keine Perspektive für den Leistungshandball entwickeln. Die Vorrangigkeit der Impfmaßnahmen sind unstrittig und es macht Hoffnung mit funktionalen Impfungen auch wieder einen Sportbetrieb aufzunehmen.

Der Sport gibt den Kindern und Jugendlichen ebenso wie Schulbetrieb eine soziale Struktur und gesundheitliche Stabilität um Krisen wie diese zu überstehen. Die Lokalderbys mit dem TVK und Ratingen gehören zu den sportlichen Highlights in der Region. Wir arbeiten intensiv daran, diese Normalität wieder herzustellen.

Deshalb möchten wir uns auch ausdrücklich noch einmal bei unseren Sponsoren und Unterstützern bedanken, die trotz aller Widrigkeiten unserem Verein die Treue halten und uns in dieser schweren Zeit das Durchhalten ermöglichen.

Wir sind sehr gespannt, welche Konzepte wir mit dem Kreis und der Stadt erarbeiten können, um dem Handball wieder eine Heimstätte und damit eine Ausübung in Neuss zu ermöglichen und wir werden alles daran setzen.

Spielbetrieb vorerst bis zum 06.01.2021 ausgesetzt

(hvn/nhv) Der Handballverband Niederrhein meldet am 11.11.2020 wie folgt:

Nach den jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie hat sich das Präsidium des Handballverbands Niederrhein (HVN) gemeinsam mit der Technischen Kommission am 09.11.2020 zu einer außerplanmäßigen Sitzung (online) getroffen.
Inhaltlich ging es um die weitere Vorgehensweise und die Fortsetzung des Spielbetriebes
nach dem sogenannten „Lockdown Light“ im November 2020.
 
In dieser schwierigen Situation ist der HVN bestrebt, nachvollziehbare als auch belastbare Entscheidungen zu treffen. Wir müssen – um die Worte der Bundesregierung zu nutzen – aber auch „auf Sicht fahren“ und Entscheidungen an die Entwicklung der Pandemie anpassen.
 
Als Ergebnis der o.a. Sitzung wurde beschlossen, dass der Spielbetrieb bis zum 06. Januar 2021 unterbrochen wird.
Sollte jedoch im Dezember aufgrund einer Verlängerung des „Lockdown Light“ kein Trainingsbetrieb stattfinden können, behalten wir uns eine Verlängerung der Unterbrechung vor.
Neben der Unsicherheit, ob im Dezember tatsächlich wieder trainiert werden kann, sind weitere Aspekte, z.B. die Unvorhersehbarkeit der Pandemie-Entwicklung als auch organisatorische Aspekte von Vereinen in diese Entscheidung mit eingeflossen.
 
Zeitnah werden die Spielwarte des Verbandes und der Kreise sowie die Jugendvertreter in Abstimmung mit dem Präsidium über den Fortgang des Spielbetriebes nach der beschlossenen Saisonpause beraten. Über die Ergebnisse werden die Vereine informiert.
 
Sollten die zuständigen Stellen – nach Ablauf des Amateursportverbotes – Kontaktsport z.B. im Dezember wieder zulassen, können Vereine, die in der Zeit Nachholspiele oder Trainingsspiele abhalten wollen, auf den HVN zukommen, um für diese Spiele eine offizielle Ansetzung zu erhalten.
Nachgeholt werden sollen jedoch nur Spiele, die an den ursprünglichen Spieltagen bis zur Unterbrechung am 22.10.2020 angesetzt waren.
 
Das gesamte Präsidium und die Mitarbeiter(innen) des HVN wünschen allen Beteiligten beste Gesundheit!

Pech für unseren „Jungen Wilden“ David Jurisic

(nhv/JF) Der Kroatische Handballverband sagt den Lehrgang der U19 Nationalmannschaft ab.

Am vergangenen Dienstagmittag hat der kroatische Handballverband den Lehrgang für die U19 Nationalmannschaft, aufgrund der vorherrschenden Corona-Pandemie, abgesagt.

Mit von der Partie wäre auch der 18 jährige Spieler des NHV, David Jurisic gewesen. Noch wenige Tage zuvor bekam der junge Neusser Handballer die frohe Nachricht per E-Mail nach Hause. Für den 1,98m großen Shooter im rechten Rückraum wäre es sein zweiter Lehrgang in der kroatischen Heimat gewesen.  Vom Verband war zur Vorbereitung auf die anstehende EM in Slowenien ein einwöchiges Trainingslager (02.11 – 08.11.2020) in Zagreb geplant.

„Ich habe mich über die erneute Einladung aus Kroatien extrem gefreut. So ein mehrtägiger Lehrgang ist für mich eine große Chance mich sportlich weiter zu entwickeln. Es ist schade, aber auch verständlich dass der Lehrgang abgesagt wurde. Ich werde die 4 Wochen im Lockdown maximal nutzen um noch fitter zum nächsten Lehrgang nach Kroatien zu fahren.“ – so der ambitionierte Neusser.

David Jurisic ist 2002 in Neuss geboren und hat von 2005 bis 2018 beim Neusser HV und den Rhein Vikings den größten Teil seiner handballerische Jugend verbracht, bevor es ihn dann für eine Saison nach Dormagen in die A-Jugend Bundesliga zog. Bereits mit 16 Jahren machte er seine ersten Erfahrungen in der 2. Handball Bundesliga bei den Rhein Vikings. Seit dieser Saison spielt das junge Talent wieder für seinen Heimatverein den Neusser HV und sorgt auch hier wieder für viel Wirbel im Angriff. Nach 3 gespielten Partien verbucht der Linkshänder im rechten Rückraum bereits 15 Tore und ist damit der beste Schütze bei den „jungen Wilden“.  

Wann der Lehrgang der Nationalmannschaft nachgeholt wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Sicher ist aber, dass David Jurisic alles reinlegen wird um an der EM im Januar in Slowenien teilnehmen zu können.