Männliche C-Jugend mit hoher Niederlage zum Auftakt der Saison – 15:50 gegen den HC Düsseldorf

(nhv/FB) Ein sehr besonderes Spiel stand diese Woche für unsere C1 auf dem Plan. Direkt zum Saisonauftakt in der Regionalliga Nordrhein mussten unsere Jungs gegen den ehemaligen Kooperationspartner und ART Nachfolger HC Düsseldorf ran.

Besonders war dieses Spiel gerade deswegen, weil ganze 6 Spieler auf ihre ehemaligen Mitspieler treffen sollten. Auch Trainer Fabian Bleckat traf damit seine alten Schützlinge. Trainierte er doch eben jenes Team des Jahrgangs 2006 unter dem Dach der HSG Neuss-Düsseldorf, die aus dem Neusser HV und dem ART Düsseldorf bestand.

Mit Anpfiff war von der Freundschaft aber nicht mehr viel zu merken. Beide Teams waren voll konzentriert. Leider aber war der Klassenunterschied zwischen beiden Teams kaum zu übersehen. Der erste Unterschied bestand in der Athletik. Während beim HCD bereits durchgängig junge Männer auf dem Feld standen, konnten die im Schnitt ein Jahr jüngeren Neusser da nicht viel entgegensetzen. 

Die sehr defensive Deckung des HCD rührte also Beton an, an dem sich unsere Jungs häufig die Zähne ausbissen und bis ins Zeitspiel gezwungen wurden. „Leider kamen dann dazu noch viele Pass- und Fang-Fehler dazu. Das darf so nicht passieren. So läuft der HCD bereits in der ersten Hälfte 10 Gegenstöße.“, musste der schwer enttäuschte Neusser Trainer Fabian Bleckat feststellen. „Aber, immer wenn wir es geschafft haben die Abwehr in Bewegung zu bringen, haben wir Chancen gehabt. Hier sind wir aber dann zu oft am Torhüter gescheitert.“

Bis zur Halbzeit zog der HCD bereits mit 9:26 auf 17 Toren davon. 

Nach der Pause fingen die Neusser vorerst besser an. Der Effekt der Halbzeitansprache war allerdings nur kurzzeitig spürbar, bis der HCD anfing die Neusser wie in Halbzeit eins einfach zu überrollen. Am Ende addierte sich der Spielstand auf 15:50. 

Für den NHV spielten:

Rasmus (im Tor) – Bastian, Bela, Gregor, Petr, Henri, Max, Jonah, Thyl, Meo, Ben

Fehlstart der weiblichen B-Jugend verhindert Chance auf Punktgewinn gegen TSV Kaldenkirchen

(nhv/TM) Für unsere weibliche B-Jugend ging es am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel beim TSV Kaldenkirchen. Obwohl man nur mit einem Mini-Kader von 8 Leuten nach Kaldenkirchen reiste nahm man sich viel vor. 

Eine verkorkste Anfangsphase hatte zur Folge, dass wir nach 5 Minuten bereits einem 0:6-Rückstand hinterher zu laufen hatten. Ein Siebenmeter Meter in der 6. Spielminute brachte auch uns dann den ersten Torerfolg. Bis zur Halbzeit konnte unsere Mannschaft das Spiel ausgeglichen gestalten und beim Halbzeitstand von 13:10 zumindest auf 3 Tore verkürzen. 

Der Start in Halbzeit 2 verlief ähnlich holprig wie in Durchgang 1 was zur folge hatte, dass sich Kaldenkirchen erneut auf 6 Tore absetzen konnte (17:11, 31. Minute). In der Folgezeit steckte unsere Mannschaft nicht auf und kämpfte sich bis zur 42. Minute erneut auf 3 Tore heran (20:17). In der Schlussphase machten sich dann sowohl der Kräfteverschleiß der dünnen Kaderdecke, als auch die doppelte Unterzahl bemerkbar. Während wir nicht mehr zum Torerfolg kamen netzte Kaldenkirchen noch viermal zum Endstand von 24:17 ein. 

Weiter geht es für unsere B-Jugend am kommenden Wochenende mit einem Heimspiel gegen Welfia Mönchengladbach.

NHV: Kartal (8/5), Brünger (5), Malang (2), Foede (1), Engels (1), Pult, Pham, Ilic. 

Trotz Nachlässigkeiten in Durchgang 2 zum Sieg – weibliche A-Jugend siegt 23:22 gegen SV Straelen

(nhv/TM) Für unsere A-Jugend stand am vergangenen Wochenende das erste Heimspiel der Saison 2020/2021 in der Halle Marie Curie auf dem Programm. Nachdem man in der Vorwoche im Spiel bei der HG Kaarst/Büttgen am Ende mit einem Tor unterlag nahm man sich für das Spiel gegen die A2 des SV Straelen viel vor. 
Zwar waren es die Gäste die nach 13 Sekunden den Torsegen eröffneten – in den folgenden Minuten sollte dies aber nicht mehr der Fall sein. Basierend auf einer guten Abwehrleistung konnten wir uns bis zur 11. Minute komfortabel mit 7:1 in Führung gehen. In der Folgezeit schlichen sich auf bei unseren Mädels immer wieder kleine Nachlässigkeiten ein, sodass wir es verpassten uns weiter abzusetzen. Der Halbzeitstand von 16:9 aus unserer Sicht ging dennoch in Ordnung. 

Der Appell aus der Halbzeitansprache nicht nachzulassen und auch in Durchgang 2 weiter konzentriert zu spielen schien mit Wiederanpfiff wie verpufft. Die Gäste aus Straelen schafften es folglich immer weiter zu verkürzen und kamen in der 46. Minute beim Spielstand von 19:18 erstmals bis auf ein Tor heran. Anschließend konnte sich unsere Mannschaft wieder ein kleines Polster erspielen und mit dem Treffer zum 23:20 rund 90 Sekunden vor Spielende zumindest für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Mit der Schlusssirene zum 23:22 trafen die Gäste aus Straelen noch einmal, konnten unseren Sieg aber nicht mehr gefährden. 

Weiter geht es für unsere weibliche A-Jugend am kommenden Sonntag um 12:45 Uhr mit einem Gastspiel in der Sporthalle Rheydt-West beim Rheydter TV 1847

NHV: Kartal (7/5), Kaminska (3), Brünger (3), Seidlitz (3), Engels (2), Özdemir (2), Plath (2), Baumbauer (1), Malang, Gürtler, Ilic. 

Mit breiterem Kader zum ersten Sieg – 1. Damen siegen 27:24 gegen ATV Biesel

(nhv/TM) Nachdem man in den Vorwochen aufgrund von Verletzungen und Urlaub nie auf einen in der breite gefüllten Kader zurückgreifen konnte und sowohl in Alpen, als auch in Homberg jeweils in der Schlussphase dem Gegner aufgrund des Kräfteverschleiß Tribut zollen musste war die Vorfreude auf das erste Saisonspiel mit mehr als zwei etatmäßigen Rückraumspielerinnen riesengroß.

In der für uns ungewohnten Heimspielstätte Marie Curie erwarteten wir am vergangenen Sonntag die Gäste des ATV Biesel. 
Die Ergebnisse der Vorwoche ließen darauf schließen, dass sich vor dem Spiel kein Favorit ausmachen lassen würde. Erwartungsgemäß ausgeglichen gestaltete sich dann auch die Anfangsphase. Es dauerte bis in die 3. Spielminute ehe der NHV den ersten Treffer der Partie erzielen konnte. In der Folgezeit konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden (4:4), ehe sich die Gäste aus Biesel bis zur 11. Minute eine erste 3-Tore-Führung herausspielen konnte. Zwei weitere Angriffe auf beiden Seiten blieben ohne Torerfolg, ehe im ersten Team-Time-Out nachjustiert werden musste. In den folgenden Minuten konnten wir dank intensiver Abwehrarbeit dem Gegner fast 10 Minuten lang einen Torerfolg verwehren und den 5:8 Rückstand auf 10:8 zu unseren Gunsten gestalten. Die 5 Minuten vor der Halbzeit gestalteten sich dann wieder ausgeglichen. Der Halbzeitstand von 12:11 war dementsprechend knapp. 

Auch Halbzeit 2 gestaltet sich bis zur 45. Minute sehr ausgeglichen (17:17). In den folgenden Minuten schafften es die Gäste aus Biesel sich eine 2-Tore-Führung zu erspielen. Wer nun vor Augen hatte, dass wir in den letzten 10 Minuten erneut dem Kräfteverschleiß Tribut zollen müssten wurde eines Besseren belehrt.

Trotz einiger Zeitstrafen gegen uns kämpfte sich unsere Mannschaft ab der 47. Minute aufopferungsvoll zurück und kam beim 21:21 rund 8 Minuten vor Spielende wieder in die Partie.

Biesel konnte noch zweimal vorlegen (22:23), ehe wir in der 56. Minute nach langer Durststrecke erstmals wieder in Führung gehen konnten. Obwohl wir die Führung nicht mehr hergaben blieben die Schlussminuten spannend. Die Gäste verkürzten nochmal auf 25:24, bevor wir uns mit den letzten beiden Treffern zum Endergebnis 27:24 absetzen konnten. 

Einen gelungenen Einstand in die Saison feierte die zuletzt durch Urlaub verhinderte Leonie Hamacher, die sich mit 8 eigenen Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte und noch mehrere 7-Meter herausholte. Ein Sonderlob verdiente sich zudem Torhüterin Laureen Strohmeyer, die ihre Mannschaft in der entscheidenden Schlussphase mit zwei gehaltenen Gegenstößen im Spiel hielt.

„Wir haben es heute geschafft unser Potenzial abzurufen, zudem hatten wir in der Schlussphase dank der Alternativen im Rückraum ausreichend Kraftreserven um das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen“, zog Trainer Tim Micus nach Schlusspfiff ein positives Fazit. 

Am kommenden Wochenende sind wir Spielfrei, ehe wir am 04. Oktober mit einem Gastspiel bei der Mannschaft des HC TV Rhede unser nächstes Meisterschaftsspiel bestreiten (18:30 Uhr, Schulzentrum Rhede).

NHV: Pult, Strohmeyer, Hamacher (8), Gieseler (6/3), Schlosser (4), Becker (4/1), Hinzmann (1), Jendretzki (1), Özdemir (1), Honnef (1), Blank (1), Langer, Gutwirt (n.e.). 

NHV A-Jugend voller Vorfreude und Motivation vor dem Saisonauftakt in der Regionalliga

(nhv/JF) Für die A-Jugend des Neusser Handballverein steht am Samstag 19.09. der langersehnte Saisonauftakt an. Um 18:15 Uhr geht es in der Halle in der Friedensstraße in Viersen, zum ersten Saisonspiel der Regionalliga gegen den ASV Süchteln. 

Auch bei diesem Spiel sind die Zuschauerplätze leider begrenzt und der Gastverein muss sich auf 20 Zuschauer beschränken.

Die Mannschaft von Cheftrainer Julian Fanenbruck und Co-Trainer Daniel Horvath geht höchst motiviert und konzentriert in die Partie. 
„Wir haben eine durchwegs gute Vorbereitung gehabt. Alle Spieler haben sich gut entwickelt und sich hervorragend in das angedachte Spielsystem eingefügt. Jetzt wird es langsam Zeit das auch in der Liga auf die Platte zu bringen.“ – so der Cheftrainer. 

Nach der Kooperation mit der DJK Adler Königshof und der Insolvenz der HC Rhein Vikings UG wurde zum Neustart des Neusser Handballverein e.V. eine fast vollständig neue A-Jugend formiert. Der sportliche Leiter Josip Jurisic und Trainer Julian Fanenbruck haben einen 16köpfigen Kader gebildet.. „Wir haben viele unterschiedliche Charaktere im Team – eine echt wilde Mischung. In den ersten Wochen der Coronaphase lief bei uns eigentlich alles über Videokonferenz und über Einzelpläne die mit Apps kontrolliert wurden. Nach einigen Wochen hatten wir dann großes Glück durch die Hilfe der SG Holzheim die Bezirkssportanlage in Holzheim nutzen zu dürfen, die uns viele Möglichkeiten bot im athletischen aber auch schon im handballerischen Bereich zu arbeiten, alles Outdoor aber die Bedingungen waren trotzdem gut. In den ersten gemeinsamen Einheiten haben wir viel gesprochen und haben uns als Team einen gemeinsames Ziel gesetzt auf das jeder hinarbeiten wollte.“ – resümiert das Trainerteam.

Auch Kapitän Felix Danker, der in der letzten Saison noch unter Gilbert Lansen Meister in der B-Jugend Oberliga wurde, sieht in jedem einzelnen eine starke Entwicklung. „Wir sind schnell zu einem richtigen Team geworden. In unseren Testspielen haben wir gezeigt dass wir niemals aufgeben und uns reinhängen. Wir wollen unser erstes Saisonspiel gewinnen und uns ein gutes Gefühl abholen – dafür werden wir 110% Einsatz geben.“ 

Das Trainerteam Fanenbruck und Horvath kann zum Auftakt der Saison auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen. Einzig Julian Juhas, der die letzten 2 Wochen aufgrund einer Entzündung im Fuß nicht mittrainieren konnte, wird seine Mannschaft als Zuschauer unterstützen müssen. 

Eine kleine Unannehmlichkeit gibt es am Samstag dennoch. In der Halle in Viersen ist Haftmittel verboten. „Ich habe die Nordrheinliga eigentlich als eine Liga für den Leistungshandball kennengelernt und im Leistungshandball gehört Harz einfach dazu. Es ist schon ein bisschen schade, dass sich das noch nicht durchgängig so etabliert hat und in ein paar Hallen Haftmittel nicht erlaubt sind. Wir hatten jetzt die letzten Wochen aber die Möglichkeit uns an Bälle ohne Harz zu gewöhnen und die Jungs kommen erstmal ganz gut damit klar, aber dennoch sieht der Handball einfach anders aus. Aber egal ob mit oder ohne Harz, wir alle im Team sind bereit für unser erstes Saisonspiel und fokussieren uns nur noch auf den Gegner und unser eigenes Spiel.“ – so Julian Fanenbruck.

Mit dem ASV Süchteln bekommt der NHV gleich einen sehr starken Gegner vor die Brust. „Es ist eine eingespielte Mannschaft die sich seit mehreren Jahren kennt. Wir müssen von der ersten Sekunde an voll da sein, sonst kann es schwierig für uns werden.“ – blickt der Coach voraus.  

Das Spiel findet wie oben genannt
am
Samstag um 18:15 Uhr in der Friedensstraße 53 in 41749 Viersen
statt. 

Wir wünschen allen Mannschaften der Regionalliga viel Erfolg und vor allem das alle fit und gesund bleiben! 

„Die Jungen Wilden“ in turbulentem Wasser auf dem Weg in die Saison

(nhv) Anfang September erreichte eine Hiobsbotschaft den ganzen Verein: die Trainingshalle Hammfeld wird für mindestens fünf Wochen gesperrt sein (s. Bericht v. 09.09.20). So mussten die Verantwortlichen innerhalb kürzester Zeit sowohl einen neuen Trainingsplan für die Mannschaften als auch haftmittelfreie Bälle organisieren. „Ein großes Dankeschön sprechen wir Josip und dem Vorstand aus. Sie erarbeiteten in kürzester Zeit Lösungen und stellten uns auch durch die Unterstützung unseres Partners Tengo neue Bälle zur Verfügung, da in den anderen Neusser Hallen ein absolutes Haftmittelverbot herrscht.“

Auf der Liste der der Vorbereitungsmaßnahmen stand ein weiteres Testspiel gegen Geistenbeck. Dort sah Trainer Gilbert Lansen zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Während die „Jungen Wilden“ in der ersten Halbzeit sehr passiv agierten und auch im Angriff nur durch ihre individuelle Überlegenheit punkteten, wurde in der zweiten Hälfte aktiver gedeckt und auch im Angriff verstärkt als Team gepunktet. Am Ende stand ein verdienter klarer Sieg für die junge Truppe des Neusser Handballverein e.V. sodass ein klarer Sieg daraus hervorging. Ein großes Dankeschön geht an die Geistenbecker, die uns so auf dem Weg in die Saison sehr geholfen haben..

Nach anstrengenden Athletik- und Krafteinheiten stand am Samstag (05.09.) ein Teamtag an. Die komplette Mannschaft traf sich bereits am Vormittag nach Einladung von Volker Staufert auf Gut Gnadental. Daniel Mastalerz, der stellv. Einrichtungsleiter des Raphaelshaus Dormagen und sehr fachkundige und motivierender Organisator dieser spannenden Teambildungsmaßnahme begann pünktlich mit der Einführung und Vorstellung des Tagesprogramms.

So wurden „Die Jungen Wilden“ in drei Teams aufgeteilt und mussten zunächst aus einer umfangreichen Sammlung von Baumaterial und Hilfsmitteln Behelfsfloße bauen, auf denen man im Wettstreit gegeneinander durch die für ihre Stromschnellen bekannte Erft ein ordentliches Stück in abwärts Richtung Rhein paddeln musste. Der Bau erfordert eine klare Aufgabenzuweisung und gutes Wirtschaften, denn man hatte nur ein begrenztes Kontingent an „NHV-Talern“ um Baupläne, Autoreifen, Dachlatten oder ändere Hilfsmittel zu erwerben.

Am Ende stand die Aufgabe im Kehrwasser mittels einem ebenfalls aus Baumaterial selbst gebauten Kran einen Schatz zu bergen. Dieser stellte sich als ein mit Bojen markierter versenkter Betonklotz von ca. 25kg heraus.

Alle Teams meisterten die Herausforderungen ohne Kentern und Havarien. Nach abenteuerlicher Erfahrung fand sich das komplette Team, der sportliche Leiter Josip Jurisic, der Organisator Herr Mastalerz, der Initiator und Gastgeber Herr Volker Staufert und der Vorstand vertreten durch Martin Eggert zu einem gemeinsamen Grillen und Ausklang des Tages im Garten des Gut Gnadental zusammen. Ein besonderer Dank an Volker Staufert und Jutta Zülow, die diese Maßnahme erst möglich machten und uns in der wundervollen Location an der Erft beherbergten.

Volker Staufert, ehemaliger Vorstand und Fundament des Neusser Handballverein e.V.

Am folgenden Tag ging es dann zum Meisterschaftsfavoriten der Verbandsliga vom Mittelrhein nach Stolberg. „In Stolberg konnte besonders unsere Abwehr über 60 Minuten überzeugen.“, so Trainer Lansen.

In der folgenden Woche standen drei Einheiten aufgrund der o.g. Hallenschließung ohne Haftmittel an.

Am Sonntag ging es dann zum Rückspiel gegen die Pulheim Hornets. „Wir bedanken uns sehr dafür, dass unsere Gegner das Testspiel so kurzfristig nach Pulheim verlegen konnten.“, so Lansen. In Pulheim legten unsere „Jungen Wilden“ einen sehr guten Start mit einer soliden Abwehrarbeit hin. Besonders der Mittelblock überzeugte Trainer Lansen. Leider wurden wie im Hinspiel die Chancen im Angriff zu selten genutzt, sodass es nach guten zehn Minuten erst 3:3 stand. Zur Halbzeit gelang es in Führung zu gehen (14:12).

Die zweite Halbzeit überzeugte besonders durch ein den „Jungen Wilden“ entsprechendes  Tempospiel, so dass am Ende ein 30:24 Sieg nach Hause geholt wurde. „Das war unser bestes Testspiel und es kam eine Woche vor Saisonstart zur richtigen Zeit. Mir gefielen vor allem die Abwehr und auch das gesamte Engagement meiner Männer“, so ein gut gelaunter Trainer.

Durch seine Beziehung zu seinem Heimatverein in Oberhausen konnte uns Sebastian Barentzen drei Trainingseinheiten mit Haftmittel in dieser Woche sichern. Außerdem dürfen wir, dank der freundschaftlichen Beziehungen zu Treudeutsch Lank und Alexander Gronwald, einmal in der Woche in Lank trainieren. Vielen Dank an dieser Stelle an beide Vereine, dass wir die Hallen nutzen dürfen!

Dieses sportliche Verhalten zeigt, wie im Handball gemeinschaftlich und kameradschaftlich Probleme gelöst werden können.

Am Mittwoch steht ein Testspiel beim 3.Ligisten Leichlingen an.

„Wir werden die Woche optimal nutzen und an den guten Erfahrungen vom Wochenende anknüpfen. Mit Leichlingen kommt nochmal ein guter Test auf uns zu und dann dürfen wir endlich in das Abenteuer Nordrheinliga starten“, so ein optimistischer Gilbert Lansen

Saisonvorbereitung der „Jungen Wilden“ weiter nach Plan

(nhv/GL) Seit dem letzten Bericht übers Testspiel gegen Schwarz-Rot Aachen ist bei den „Jungen Wilden“ viel passiert. Aufgrund des runden Geburtstages unseres Trainers gab es nach einer anstrengenden Woche ein großes Kabinenfest nach dem Training, welches bei der Mannschaft sehr gut ankam. Des Weiteren verstärkt seit Mitte August ein neuer Spieler den Kader. David Jurisic hatte sich entschieden, nicht mehr für Bayer Dormagen in der A-Jugend aufzulaufen, sondern mit seinen alten Mitspielern in der Nordrheinliga anzugreifen und die „Jungen Wilden“ zu unterstützen.

„Ich brauchte gar nicht viel Überzeugungsarbeit bei David. Er ist ein großer, athletischer und wurfstarker Linkshänder, der besonders unseren Angriff verstärken und beschleunigen wird. Auch menschlich bereichert er unser Team. Aber bei aller Freude darf man auch nicht vergessen: David könnte eigentlich noch im Jugendbereich angreifen (Jahrgang 2002) und wird sich erst einmal an die Härte im Seniorenbereich gewöhnen müssen.“, so ein gut gelaunter Gilbert.

Die absolvierten Testspiele wurden nur knapp verloren, jedoch ist dies kein Grund zu Besorgnis: „In Pulheim habe ich ein sehr gutes Spiel gesehen“, so Gilbert Lansen. „Mit Pulheim hatten wir einen sehr starken Gegner, der letzte Saison nur knapp den Aufstieg in die Nordrheinliga verpasst hat.“

Besonders im Angriff wurden durch schnelles und dynamisches Spiel oft große Lücken in der gegnerischen Abwehr geschaffen, sodass oft frei aufs Tor geworfen wurde. Durch mangelnde Konzentration im Abschluss wurden diese Chancen leider zu selten belohnt. Das Highlight des Spiels war der Kempa-Pass von Torwart Paul Dreyer zu dem in der 1.Welle laufenden Linus Schwabe, der mit einer spektakulären Flugeinlage den Ball mit einem Dreher ins Tor unterbringen konnte.

„Das Spiel gegen Pulheim hätte auch anders ausgehen können, hätten wir unsere Chancen besser genutzt und konstant unsere Leistung im Angriff gebracht. Man merkt in einigen Situationen sicherlich unsere Unerfahrenheit. Wir wissen, wo unsere Baustellen sind und werden weiterhin Gas geben“, so der Trainer nach dem Spiel.

Nach weiteren Trainingseinheiten, in denen am individuellen Angriffsverhalten und den Abwehrabläufen gearbeitet wurde, musste man gegen TK Nippes auf den Trainer verzichten, sodass der sportliche Leiter Josip Jurisic einsprang. „Wir haben viel getestet und einige Spieler mussten auf ungewohnten Positionen ihr Können beweisen“, so Josip. Am Ende konnte man das Rückspiel gegen Nippes für sich entscheiden.

Durch die kurzfristige Verlegung des Saisonstarts, konnten für die dadurch entstandenen freien Wochenenden glücklicherweise weitere Testspiele organisiert werden, um sich sowohl in Abwehr als auch Angriff weiter einspielen zu können. Anfang September stand außerdem eine Teambuildingmaßnahme an, welche die Moral und den Einsatz fürs Team wieder deutlich nach vorne entwickelte.

Neusser HV wB gegen Haaner TV – 28:25

(nhv/TM) Am vergangenen Sonntag stand für unsere weibliche B-Jugend das erste Heimspiel der Saison 2020/2021 auf dem Programm. Aufgrund der Schäden im Hammfeld ging es für uns in die ungewohnte Heimspielstätte Marie-Curie-Gymnasium. 

Nach einer guten Trainingswoche galt es das Ergebnis der Vorwoche gegen St. Tönis vergessen zu machen und den Fokus darauf zu legen die aufgezeigten Fehler besser zu lösen. Der Gegner trat zwar nur mit einem kleinen Kader von 8 Spielerinnen an, zeigte sich jedoch bestens aufgelegt und spielstark 

In Durchgang 1 konnte sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erspielen, was zur Folge hatte, dass die Führung stetig wechselte und sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Mit dem Spielstand von 13:12 zu unseren Gunsten ging es in die Halbzeitpause. 

In Halbzeit 2 schaffte es Haan zunächst immer wieder auszugleichen unsere Mannschaft legte im Gegenzug aber immer wieder vor. Erstmals ins Hintertreffen geriet man in der 43. Minute als Haan im 22:23 in Führung gehen konnte. Bis zur 47. Minute konnte Haan immer wieder ein Tor vorlegen (24:25). In den folgenden 3 Minuten schaffte man es hinten im Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart kein Gegentor mehr zu kassieren, während man vorne in den Schlussminuten noch vier mal zum Torerfolg kam. Das Endergebnis von 28:25 geht aufgrund der kämpferischen Leistung gegen einen Gegner auf Augenhöhe in Ordnung. 

Weiter geht es für unsere B-Jugend am kommenden Samstag mit einem Gastspiel beim TSV Kaldenkirchen. 

NHV: Ilic, Chrysidis; Brünger (12), Kartal (6/3), Malang (4), Steugk (3), Pult (1), Foede (1), Kizilarslan (1), Pham, Engels und Plath.

Heiß auf die Saison – C1 siegt im Letzten Testspiel gegen TSV Bayer Dormagen 35:26

(nhv/FB) Vergangenen Sonntag sollten unsere C-Jungs zum letzten Mal vor Saisonstart in der kommenden Woche gegen den HC Düsseldorf zum Test antreten.

Gegner war die in der Oberliga Mittelrhein beheimatete C2 des TSV Bayer Dormagen.

Trotz vieler verletzter Spieler (David Meniskusriss, Felix Außenbandriss, Ben Überlastung des Schienbeins, Jan nach überstandener Knie OP, an Alle gute Besserung!) und einiger anderweitiger Ausfälle zeigte der „Rumpfkader“ von Trainer Fabian Bleckat eine gute Leistung.

Von Beginn an zeigten die Neusser, dass sie an diesem Tag die Hausherren des Bayer Sportcenters in Dormagen sein würden. 

Gut gewappnet gegen die Offensive 3:3 Deckung der Gegner und mit vielen sehr schönen Ballstaffetten zog man von Beginn an davon. Ein starker Rasmus im Tor sorgte ebenso dafür, dass immer wieder leichte Tore aus dem direkten, oder einfachen Gegenstoß erzielt werden konnten. 

Auch wenn die Neusser Deckung besonders kurz vor der Pause etwas schwächelte, und Dormagen so wieder deutlich näher herankam, konnte eine solide Führung in die Pause gerettet werden.

Nach der Halbzeit fing man zunächst wieder stark an, ehe die Jungs dann zwischenzeitlich vollkommen die Kontrolle verloren. „Wir haben in der Phase zu viele einfache Fehler gemacht. Bälle ohne Not weggeschmissen, unkonzentriert den Gegenspieler in der Abwehr aus den Augen verloren. Das darf in Zukunft so nicht mehr passieren.“, sagt der im Grunde aber mit der Leistung seiner Schützlinge einverstandene NHV-Coach Bleckat. 

In der Auszeit fand er offensichtlich die richtigen Worte. Von nun an bestimmte wieder der NHV das Spiel und zog Tor um Tor weiter davon. Ein Sonderlob durften sich heute Jonah und Thyl abholen, die mit ihrem Tempo und ihrer Übersicht immer wieder Lücken in die Dormagener Abwehr rissen, um den Ball dann im entscheidenden Moment abzuspielen. 

Für den NHV spielten: Rasmus, Nick (beide im Tor), Bastian, Bela, Henri, Meo, Thyl, Jonah, Petr, Massimo, Max, Gregor

Ministerpräsident Armin Laschet: Wir lassen den Breitensport nicht allein und stehen an der Seite unserer Vereine

 Landesregierung sagt zusätzliches Hilfspaket von 15 Millionen Euro zu 

Für die Überbrückung der Einnahmeausfälle wird die Landesregierung die bisherigen Hilfen mehr als verdoppeln, um Sportvereine und -ver-bände vor erheblichen negativen finanziellen Folgen der Corona-Pande-mie zu schützen. Mit der „Soforthilfe Sport“ (10 Millionen Euro aus der NRW-Soforthilfe) konnten Sportvereine Hilfen beantragen, die sich be-reits in einer existenziellen Notlage befinden. Diese Hilfe wird nun um 15 Millionen mehr als verdoppelt und ausgeweitet, um den Vereinen schnelle Hilfe unbürokratisch zur Verfügung zu stellen. 

hier die gesamte Pressemeldung vom 11.09.2020