Schlagwort: TV Haan

Weibliche D-Jugend 2. Platz beim Turnier in Haan

Die weibliche D-Jugend belegte beim Einladungsturnier vom TV Haan den 2. Platz.

Nach Siegen gegen TuS Reuschenberg und TuS Opladen gab es gegen den TV Haan eine Niederlage. Am Ende freuten sich die Mädchen, bei denen viele erst vor kurzem angefangen haben Handball zu spielen, über den Erfolg.

Mädchen von den Jahrgängen 2007 und jünger sind herzlich zum Training eingeladen.


Trainingszeiten
Dienstag und Donnerstag
17.00 bis 18.30 Uhr

Sporthalle kaufmännische Berufsschule auf der Weingartstrasse.

Über Neuzugänge würden wir uns sehr freuen.

Julius Brückner + Wolfgang Spangenberger

Sieg der weibl. D1 nach Leistungssteigerung

Die Mädchen der weibl. D1 taten sich in der 1. Halbzeit gegen die Gäste aus Haan sehr schwer. Das Spiel verlief ausgeglichen und kein Team konnte sich absetzen. Die offene Deckung der Haaner bereitet unseren Mädchen einige Probleme. Erst Ende der 1. Halbzeit konnte gingen unsere Mädchen erstmalig mit 2 Toren in Führung.

Trainer Julius Brückner stellte das Team in der 2 Halbzeit neu ein. Die Mädchen, insbesondere Jana Hetzel mit 11 Toren, konnten sich mehr durchsetzen und bauten den Vorsprung bis Mitte der 2. Halbzeit auf 17:11 aus.

Am Ende hieß es 21:13 für uns.

Es spielte im Tor: Josefina Chrysidis

Im Feld spielte: Jovanna Ilic, Thao Mia Pham (2), Mia Föde (2), Leonie Reder (4), Jana Hetzel (11), Victoria Hilgers und Leonie Dieckmann. .

SPA

 

Spielberichte weibl.Ajgd.

zwei anstrengende, dennoch erfolgreiche Wochen mussten die Mädels der weibl. Ajgd. absolvieren. Neben der relgelmäßigen Aushilfe in der 2. und 1. Damen des NHV galt es zwei Wochenspieltage mit Nachholspielen zu gestalten.Das hieß bis zu sechs Spielen in zwei Wochen.

Das erste Nachholspiel in der Woche gegen den Nachwuchs der ADLER aus Königshof konnten die Mädels souverän mit 31:15 für sich entscheiden. Durch ein gekonntetes Konterspiel wurde ein sicherer Auswärtssieg eingefahren. Am WE gab es dann nahezu einen Kantersieg gegen den punktelosen Tabellenletzten mit 55:15. Die Mädels überfuhren nahezu komplett den Gegner mit einem sehenswerten Hochgeschwindigkeitshandball. Ob diese hohe Niederlage letztendlich zum Rückzug des Gegners aus dem Spielbertrieb geführt hat, bleibt unbekannt.

Zu einem Spiel auf Augenhöhe avancierte dann die Wochen-Begegnung gegen den TV Haan. Beide Teams schenkten sich nichts und es wurde über sechzig Minuten um jedes Tor gerungen. Bei wechselnden knappen Spielständen konnte TV Haan aufgrund einer Zeitstrafe in den letzten Schlussminuten gegen den NHV den Vorteil eines EIN-TORE-Vorsprungs erlangen. In Unterzahl verfehlte der letzte Wurf nur knapp das Haaner Gehäuse und so musste man enttäuscht, aber erhobenen Hauptes, den Haaner den knappen 31:32 Sieg überlassen.

Im Vorfeld des letzten Spiels gegen die Talentschmiede des HSV Gräfrath-Solingen wurde entschieden, dass durch die Konfliktsituation der zeitgleichen Spiele der 2.F und der Ajgd, die Unterstützung der 2.F für den Klassenerhalt priorisiert wurde. Annike, Katarina, Anna-Sophie, Emily und Nadine unterstützten die 2.F und somit fuhr das ‘Restteam’ um die angeschlagene Lene, Tereza, Jenny, Anna, Svenja, Marie und Mabel ohne Auswechselspieler nach Solingen. Mag es an der ‘Dark-room’ Besprechung gelegen haben oder nicht, die Mädels waren nicht gewillt sich vorher geschlagen zu geben. Mit der geforderten Geduld und Entschlossenheit entwickelte sich bereits in HZ1 ein enges Spiel und so konnte man mit einem ausgeglichen Spielstand zurück in den ‘Dark-room’ zur Pausenbesprechung. Mit einer starken Deckung hielt man sich gegen die flinken Solinger in HZ2 im Spiel. Nach zwei stark gehaltenen 7-Meter durch Lene nutzte man den Moment selbst in der 55 Min. durch zwei Konter sich entscheidend abzusetzen. Selbst der letzte Versuch einer offenen Deckung reichte nicht die clever spielende Neusser noch den 37:35 Sieg abzuringen. Eine grandiose Mannschaftsleitung bei der jeder im Sinne des teams an ihre Grenze gegangen ist, hinterließen einen stolzen Trainer und begeisterte Elternfanschaft.

B-Juniorinnen finden ihren Mut gegen Haan wieder

Obwohl am Ende eine deutliche 20:29 (10:17)-Heimniederlage auf dem Papier stand – enttäuscht hat die weibliche B des Neusser HV am heutigen Sonntag nicht! Gegen den Tabellendritten TV Haan entschieden letztlich eine unaufmerksame Phase vor der Halbzeitpause und kleinere Nachlässigkeiten während der zweiten Halbzeit, die Partie. Die Gäste nutzten diese Unkonzentriertheiten im Stile einer Topmannschaft und konterten die Neusserinnen gnadenlos aus. Trotzdem – die fast ausschließlich jahrgangsjüngeren Gastgeberinnen scheinen ihren Mut wiedergefunden zu haben, agierten mit großer Entschlossenheit und als Einheit und brachten so den Favoriten zum Nachdenken. An der Platzierung in der Regionalliga Nordrhein änderte die erneute Niederlage nichts. Der NHV verbleibt auf dem achten Rang der Tabelle und wird nun weiter daran arbeiten, dass auch mal wieder eine gute Leistung mit Punkten belohnt wird.

„Die Mädels haben mich zu Beginn des Spiels positiv überrascht und wohl auch die Haaner“, sagte Trainer Christian Hentschel zum Auftakt der Partie. Dort präsentierten sich die Neusserinnen kaum erkennbar, im Vergleich zum Spiel der Vorwoche. Mutig, durchsetzungsstark und entschlossen suchten und fanden sie die Lücken in der Defensive der Gäste. Der TV Haan schien überrascht, waren die Gastgeberinnen doch erneut ohne vier ihrer Leistungsträgerinnen angetreten und nahezu ausschließlich mit dem jüngeren Jahrgang aktiv. Bereits nach sechs Minuten, beim Stand von 5:4 für den NHV, zog TVH-Trainer André Wernicke die grüne Karte. Neu eingestellt, trafen die Gäste erst bessere Entscheidungen in der Offensive und profitierten im Anschluss von der nachlassenden Konzentration bei den Neusserinnen, die nun mit einfachen Ballverlusten die Gäste zum Kontern einluden. Aus dem 6:6 machten die Haanerinnen ein 6:11. Die NHV-Mädels kämpften sich auf 8:11 heran, um erneut für ihre Fehler hart bestraft zu werden, indem der TVH bis zur Pause auf 10:17 davonzog.

Im zweiten Durchgang, den die Gastgeberin mit nur sieben Feldspielerinnen, wie den ersten Abschnitt bestritten, „muss man den Mädels Respekt zollen, dass sie trotz spürbarer Erschöpfung, den Abstand weitestgehend konstant halten konnten, ja, sogar Möglichkeiten hatten zu verkürzen“, sagte Hentschel. Zwar zogen die Gäste bis zum 15:25, auf zehn Tore davon aber die Quirinusstädterinnen ließen nicht locker und erspielten sich so ein für sie ordentliches Ergebnis. „Rechnet man die verworfenen Siebenmeter oder die teilweise unnötigen Gegenstoßtore dazu, geht die Partie knapper aus und würde auch der heutigen Leistung gerechter“, sagte auch Co-Trainerin Kim Klause, die ergänzte: „Die Mädels können heute zufrieden nach Hause gehen, weil sie alles gegeben haben!“

Es spielten für den NHV: Pult; Becker (7), Friess (4), Lange (3), Pieper (3), Lenzen (2), Spicker, Koch

29.10.2016 - NHV B1 weiblich gg. TV Haan

Ohne Überzeugung und immer einen Schritt zu spät – NHV gerät in Haan unter die Räder

Es gibt manchmal Tage, da will nichts klappen, da rennt man nur hinterher. Genau einen solchen Tag hat die weibliche B bei der deutlichen 33:24 (15:12)-Auswärtsniederlage beim TV Haan erwischt. Von der ersten Minute an fehlte die nötige Spannung in der Defensive, die nur reagierte und hinterherlief. Das Spiel gestaltete sich dennoch eine Halbzeit lang offen, weil auch die Gastgeberinnen riesige Räume in der Abwehr offenbarten, die die NHV-Mädels gar nicht immer zu nutzen wussten. In der zweiten Hälfte schlich sich die Lethargie und Unentschlossenheit der Abwehr, auch in die Offensive ein. Gleich sechs Mal in Serie landete der Ball der völlig freien Neusserinnen am Gebälk oder wurde auf den Körper der Haaner Torhüterin geworfen. Zu viel für die Gäste, die zudem mit zahlreichen Gegenstößen bestraft wurden und heute zurecht mit einer deftigen Niederlage nach Hause fahren mussten. Mit nun 2:6 Punkten rangiert der Neusser HV in der Regionalliga Nordrhein im unteren Mittelfeld und muss sich in den kommenden Wochen wieder zusammenraufen, will man das Abrutschen ans Tabellenende verhindern.

„Schade für meine Mädels! Da wäre heute viel mehr drin gewesen gegen nicht sattelfest wirkende Haaner. Wir haben aber zu keinem Zeitpunkt an unser letztes Spiel oder einige Trainingsleistungen anknüpfen können. Weder die einzelne Spielerin, noch das Team!“, haderte Trainer Christian Hentschel mit dem Erlebten. Dem Coach missfiel vor allem die Lethargie in der Defensive, die bereits in der ersten Halbzeit eine mögliche Führung zunichte machte und zum Rückstand zur Halbzeit führte. „Die Ansprache zur Pause war deutlich und auch die möglichen Lösungen. Aber heute waren es weder Technik und Taktik, sondern alleine das Gefühl zwischen den Ohren, das zur Niederlage und zu dieser zweiten Halbzeit geführt hat“, fügte der Trainer zerknirscht an. In dieser wirkten die Neusserinnen zunehmend ratlos. Zu oft rannten sie sich fest, verkrampften mit jedem weiteren ungenauen Pass oder Torwurf und luden die Gastgeberinnen zu ihren gefährlichen Gegenstößen ein. Der Haanerinnen bedankten sich und schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Ich bekomme nur das zurück, was ich investiert habe. Und wenn wir ehrlich sind, dann haben wir in den letzten Wochen vielleicht nicht genug investiert, waren Fehlzeiten häufiger als Anwesenheiten beim Training. Das kam heute leider zur fehlenden Spannung dazu und führt in dieser engen Liga zu direkten Ergebnissen…“, fügte Christian Hentschel nachdenklich an.