Spielberichte weibl.Ajgd.

zwei anstrengende, dennoch erfolgreiche Wochen mussten die Mädels der weibl. Ajgd. absolvieren. Neben der relgelmäßigen Aushilfe in der 2. und 1. Damen des NHV galt es zwei Wochenspieltage mit Nachholspielen zu gestalten.Das hieß bis zu sechs Spielen in zwei Wochen.

Das erste Nachholspiel in der Woche gegen den Nachwuchs der ADLER aus Königshof konnten die Mädels souverän mit 31:15 für sich entscheiden. Durch ein gekonntetes Konterspiel wurde ein sicherer Auswärtssieg eingefahren. Am WE gab es dann nahezu einen Kantersieg gegen den punktelosen Tabellenletzten mit 55:15. Die Mädels überfuhren nahezu komplett den Gegner mit einem sehenswerten Hochgeschwindigkeitshandball. Ob diese hohe Niederlage letztendlich zum Rückzug des Gegners aus dem Spielbertrieb geführt hat, bleibt unbekannt.

Zu einem Spiel auf Augenhöhe avancierte dann die Wochen-Begegnung gegen den TV Haan. Beide Teams schenkten sich nichts und es wurde über sechzig Minuten um jedes Tor gerungen. Bei wechselnden knappen Spielständen konnte TV Haan aufgrund einer Zeitstrafe in den letzten Schlussminuten gegen den NHV den Vorteil eines EIN-TORE-Vorsprungs erlangen. In Unterzahl verfehlte der letzte Wurf nur knapp das Haaner Gehäuse und so musste man enttäuscht, aber erhobenen Hauptes, den Haaner den knappen 31:32 Sieg überlassen.

Im Vorfeld des letzten Spiels gegen die Talentschmiede des HSV Gräfrath-Solingen wurde entschieden, dass durch die Konfliktsituation der zeitgleichen Spiele der 2.F und der Ajgd, die Unterstützung der 2.F für den Klassenerhalt priorisiert wurde. Annike, Katarina, Anna-Sophie, Emily und Nadine unterstützten die 2.F und somit fuhr das ‚Restteam‘ um die angeschlagene Lene, Tereza, Jenny, Anna, Svenja, Marie und Mabel ohne Auswechselspieler nach Solingen. Mag es an der ‚Dark-room‘ Besprechung gelegen haben oder nicht, die Mädels waren nicht gewillt sich vorher geschlagen zu geben. Mit der geforderten Geduld und Entschlossenheit entwickelte sich bereits in HZ1 ein enges Spiel und so konnte man mit einem ausgeglichen Spielstand zurück in den ‚Dark-room‘ zur Pausenbesprechung. Mit einer starken Deckung hielt man sich gegen die flinken Solinger in HZ2 im Spiel. Nach zwei stark gehaltenen 7-Meter durch Lene nutzte man den Moment selbst in der 55 Min. durch zwei Konter sich entscheidend abzusetzen. Selbst der letzte Versuch einer offenen Deckung reichte nicht die clever spielende Neusser noch den 37:35 Sieg abzuringen. Eine grandiose Mannschaftsleitung bei der jeder im Sinne des teams an ihre Grenze gegangen ist, hinterließen einen stolzen Trainer und begeisterte Elternfanschaft.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.