Weibliche C-Jugend siegt im letzten Spiel des Jahres

Das letzte Spiel des Jahres gewannen die Neusser Mädels kämpferisch beim TB Oberhausen mit 19:15 (7:5).

Vor dem Spiel stand fest, dass die Neusserinnen ohne Judith, Lina und krankheitsbedingt auch ohne Mattea in das Spiel gehen mussten. Dadurch waren die Trainer gezwungen bereits in der letzten Trainingswoche ein paar Umstellungen vorzunehmen und die Mädels standen so vor neuen Herausforderungen.
Es dauerte fast 10 Angriffe, ehe das erste Tor der Partie fiel, zu nervös gestaltete sich der Beginn, ehe die Gastgeberinnen das 1:0 warfen. Zunehmend kamen die Neusserinnen danach ins Spiel. Nach dem 2:1 zogen die Gäste mit einem 6 Tore-Lauf davon. Bis dahin stand die Neusser Abwehr weitestgehend gut und auch leichte Tore im Angriff konnten erzielt werden. Nach der Auszeit der Oberhausener Trainer konnten die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit auf 5:7 verkürzen. In der ersten Hälfte sollten nicht viele Tore fallen. Zahlreiche schöne Aktionen der Quirinusstädterinnen wurden zu früh abgepfiffen oder es wurde auf 7m entschieden, worüber man eventuell diskutieren könnte. So ging man nach zähen 25 Minuten mit einer 7:5 Führung in die Pause.

„Was uns noch nicht gelingt ist unsere eigentliche Spielstärke ins Spiel zu bringen. Wenn einer zum Tor geht, muss der Rest mitgehen und nicht nur zugucken. Die Lücken sind da, wir müssen sie nur konsequent nutzen. Wir machen es uns selbst einfacher, wenn wir mehr gemeinsam spielen. Zudem müssen wir die Abwehr vor allem über die Außenpositionen zur Mitte hin noch deutlich verbessern.“ resümierte das Trainergespann Kloeters / Ericek.

In der zweiten Halbzeit wurde versucht das Angesprochene umzusetzen. Über 9:6 und 11:7 konnten die Neusser Mädels den Torabstand etwas vergrößern. Angesichts der weiterhin ständig abgepfiffenen Angriffsaktionen und kleinen Nachlässigkeiten zwischendurch, gelang den Oberhausenerinnen nach dem 15:10 mit einem 3-Tore-Lauf wieder auf zwei Tore heranzukommen. Doch die Mädels ließen sich nicht beunruhigen, kämpften um jeden Ball und Anna-Lena im Tor erwischte einen ganz starken Tag, sodass über 17:14 ein letztlicher zwar Tor armer, aber alles abverlangender 19:15-Sieg erzielt werden konnte.

„Die Mädels haben sich super durchgekämpft. Jede stand für die Anderen ein und alle konnten ihre Spielanteile sammeln. In der entscheidenden Phase hatten wir Anna-Lena im Tor, die mit insgesamt 12 Paraden ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft war. Mich freut es, dass die Mädchen die Herausforderung angenommen haben und gezeigt haben, dass sie in der Lage sind Ausfälle zu kompensieren“, war das Fazit von Trainerin Pia Kloeters .

Da unser bis dato engster Verfolger (GSG Duisburg) zwei Punkte hat „liegen lassen“, starten wir, mit einem Minipolster von 2 Punkten Vorsprung zum HSV Wegberg, auf Platz 2 in das neue Jahr.

Für den NHV spielten :
Anna-Lena, Mattea (n.e.), Lara, Lajla, Melissa, Mara, Celine (1), Jana (2), Katharina (2), Mona (5), Teresa (9)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.