Zu viele Fahrkarten – Neusser Oberligadamen kehren ohne Punkte aus dem Bergischen zurück

Nur eine Woche nach dem furiosen Rückrundenauftakt zu Hause, sind die Neusser Oberligadamen in der Fremde krachend auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Die Höhe der 26:17 (12:10)-Niederlage bei der Zweitvertretung des TV Beyeröhde, spiegelte kaum die Kräfteverhältnisse wider, jedoch hatten sich die Neusserinnen das enttäuschende Ergebnis weitestgehend selbst zuzuschreiben. Das Auslassen zahlreicher Torgelegenheiten während der gesamten Partie, konnte auch die ansonsten stabile Defensive, in der Schlussviertelstunde nicht mehr kompensieren. „Das Ergebnis ist enttäuschend aber momentan ist bei uns noch Beides möglich, wenn nicht alle Spielerinnen an ihre Leistungsgrenze kommen oder angeschlagen in die Partie gehen müssen.“, sagte Trainer Christian Hentschel. Am gestrigen Samstag kam Beides zusammen. Weil auch der Start in die Partie gänzlich verschlafen wurde und der TVB gleich mit einem 8:2 in Front lag, liefen die Neusserinnen ein kraftraubendes Rennen um den Anschluss in dieser Partie. Dieses schien nach einer Auszeit und Neuausrichtung, bis zur Pause noch zu gelingen und auch nach der Pause kratzten die Gäste am Anschlusstreffer und am möglichen Ausgleich, doch nach einer Dreiviertelstunde (16:14) gingen den Quirinusstädterinnen die Kräfte aus. „Beyeröhde stand sehr massiv in der Deckung und die Unparteiischen haben auf beiden Seiten viel zugelassen. Das hat zu viel Kraft gekostet, sodass wir am Ende weder die Distanzwürfe, noch jeden Gegenstoß unterbinden konnten.“, sagte Hentschel, der nun, vor dem Derby gegen Fortuna Düsseldorf, auf eine trainingsintensive Woche setzt und die vollständige Genesung der gesundheitlich Angeschlagenen. „Gegen die Fortuna wollen wir zu Hause etwas gutmachen. Vielleicht kommt dieses Derby, nach diesem Spiel und in unserer Situation, genau zur richtigen Zeit. Da wird nicht mehr überlegt, nur noch gekämpft bis zum Umfallen!“, ist der Neusser Coach für die kommende Partie (Sonntag, 10. Februar 2019, 16.15 Uhr im Neusser Hammfeld) zuversichtlich.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.