Kategorie: Leistungssport

NHV Damen vermelden erste Neuzugänge für die Saison 2021/2022

(nhv/TM) Gleich doppelt gute Nachrichten von zwei Neuzugängen gibt es heute zu vermelden. In Melissa Penner und Nadine Thormann werden, im Vergleich zur Vorsaison, mindestens zwei neue Gesichter das Trikot des NHV tragen.

Melissa Penner ist in Neuss sicher keine Unbekannte, verbrachte Sie doch schon einen Großteil Ihrer Jugend in Neuss. Nach 4 Jahren bei Fortuna Düsseldorf, zuletzt in der A-Jugend Oberliga, hat sich Melissa für eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte entschieden. „Wir freuen uns Melissa wieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Einige unsere Spielerinnen kennt Melissa noch aus der Jugend, dementsprechend einfach und unkompliziert verlief auch die Integration in den ersten Trainingswochen“, zieht Frauenwärtin Jule Jendretzki ein erstes Zwischenfazit. 

Mit Nadine Thormann schließt sich uns ein in der Handballregion völlig unbekanntes Gesicht an. Nadine war zuletzt im heimischen Niedersachsen bei der TSG Emmerthal aktiv. Beim beruflich bedingte Wechsel in die neue Wahlheimat Neuss, lag auch ein anheuern beim Neusser HV nahe. „In Person von Nadine ist es uns gelungen die langersehnte Ergänzung im Rückraum für uns gewinnen zu können. Nadine ist im Rückraum variabel einsetzbar und kann hier für eine Entlastung sorgen“, freut sich Trainer Tim Micus über die neue Rückraum-Spielerin.

Tim Dicks – weiterer Neuzugang für die „Jungen Wilden“ des NHV

(nhv/JF) Der Neusser Handballverein e.V. verpflichtet ein weiteres junges Talent aus der Region.Tim Dicks, der 22-jährige, 1,94m große Spieler, der hauptsächlich auf Rückraum Mitte zum Einsatz kommt, schließt sich dem Team von Gilbert Lansen an und verlässt damit den TV Korschenbroich.

Dicks ist in Neuss kein Unbekannter. Denn in der Saison 2016/17 lief der damals noch 18-jährige, unter Ex-Nationalspieler Mark Dragunski, für den NHV in der Jugendbundesliga auf.

„Tim hat sich körperlich und handballerisch sehr gut entwickelt. Ich hatte das Vergnügen Tim in der B-Jugend des ART Düsseldorf zu trainieren. Ich freue mich dass wir einen weiteren jungen und talentierten Spieler aus der Region für uns gewinnen konnten und das zeigt gut welcher Philosophie wir folgen.“ – kommentiert Gilbert Lansen, der Cheftrainer der „Jungen Wilden“.

Der junge Mittelmann hat ein BWL-Studium in Salzburg angefangen, sich dann aber für eine Ausbildung zum Zimmermann entschieden. Während seiner Zeit in Österreich, hat er sich beim ESV Freilassing fit gehalten.

„Ich freue mich bei meinem Jugendverein spielen zu können. Der NHV liegt mir am Herzen und ich bin definitiv bereit für die Aufgaben, die uns in der neuen Saison erwarten. Zudem freue ich mich auf die Jungs, wovon ich einige aus der Jugend kenne. Es ist nicht wie ein „normaler“ Wechsel zu einem anderen Verein, es ist eher wie ein zurückkehren zu Freunden.“ – beschreibt Tim Dicks seinen Wechsel.

Neusser Handballverein e.V. beteiligt sich an der Aktion „Neuss räumt auf“

Heute haben sich die 1. Herren – auch als „Die Jungen Wilden“ bekannt – an der Aktion „Neuss räumt auf“ beteiligt und rund um das Jahnstadion für eine saubere Umwelt gesorgt.

Das Jahnstadion ist uns durch die Covid-19 Einschränkungen näher und wichtiger geworden und so konnte der NHV etwas an die Stadt Neuss zurückgeben. Nach Aussagen des Rhein-Kreis Neuss steht das Hammfeld aufgrund der Nutzung als Impfzentrum für den Sport mindestens bis zum Herbst nicht zur Verfügung. Daher waren wir auf die Unterstützung der Stadt Neuss angewiesen und sind dankbar, dass wir aufgrund der Lockerungen der Coronaschutzmaßnahmen nun den Trainingsbetrieb in der Traditionshalle Jahnstadion aufnehmen können. Seit 1924 befindet sich die 75.000 Quadratmeter große Anlage in der Mitte der Grünanlagen, die nun etwas sauberer geworden sind.

„Neuss räumt auf“ – eine tolle Initiative mit Unterstützung der AWL, die allen Bürgern der Stadt Neuss zugutekommt.

David Jurisic wechselt zum Zweitligisten Wilhelmshaven

(nhv/ME) mit einem lachenden und einem weinenden Auge geben wir hiermit bekannt, dass David Jurisic mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten WHV nach Wilhelmshaven wechselt.

In einer Phase, in der alle Handballer auf die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetrieb sehnsüchtig warten, wurde David von dem professionellen Team angesprochen und ihm die Chancen dargelegt, die einem jungen Talent ganz neue Dimensionen für die Weiterentwicklung bieten.

Schon nächste Woche steigt er in die aktive Arbeit auf der Platte im neuen Trikot ein und wird uns natürlich als Botschafter des Neusser Handballverein erhalten bleiben. Die Verbundenheit zu den „Jungen Wilden“, die zum Teil durch Freundschaften seit der frühesten Jugend und den Anfängen der handballerischen Ausbildung zurückreichen, ist eine stabile Basis für David und wir freuen uns gemeinsam mit seinem Team über die große Chance, die sich ihm im Norden der Republik eröffnet.

Die Planungen für „Die Jungen Wilden“ sind natürlich auch auf vollen Touren, und so werden wir schon bald auch für unser Regionalligateam tolle Neuigkeiten veröffentlichen.

Drücken wir alle gemeinsam David die Daumen, dass er im neuen Team erfolgreich und gesund seine handballerische Karriere weiterführt.

Beim Meisterschaftsfavoriten in St. Tönis verliert die wC1 mit 45:11

(nhv/UK) Nach 14 Minuten stand es bereits 11:5 für St. Tönis. Allerdings hatte das Neusser Team zu diesem Zeitpunkt schon genau so viele Tore geworfen wie der letzte Gegner der Töniser Mädchen an gleicher Stelle im gesamten Spiel. Da war die Hoffnung auf Seiten des NHVs noch groß, die einkalkulierte Niederlage in erträgliche Grenzen halten zu können.

Leider war das Spiel der Neusser Mädchen fortan von zu vielen technischen Fehlern und Unzulänglichkeiten geprägt, so dass St. Tönis keine Probleme hatte über den Halbzeitstand von 23:8 das Spiel deutlich mit 45:11 zu gewinnen. 

Trotz der hohen Niederlage waren gute Ansätze im Spiel der Neusser Mädchen zu erkennen, allerdings fehlt hier noch die nötige Konstanz. Hieran gilt es in den nächsten Wochen und Monaten zu arbeiten.

Für den NHV spielten:

Maibrit( im Tor und im Feld), Maya (Tor), Majabou, Edith, Josephine, Viktoria, Judith, Michelle, Kecks ;-), Leonie, Lisa, Lena

NHV A-Jugend gewinnt erstes Heimspiel gegen BTB Aachen

(nhv/JF) Die Neusser U19 konnte ihr erstes Heimspiel, trotz vieler schwächeren Phasen im Spiel, mit 28:22 gegen BTB Aachen gewinnen. 

Am vergangenen Sonntag ging es für die NHV A-Jugend, in der Halle am Jahnstadion, ins erste Heimspiel der Saison. Gegner war der BTB Aachen mit DHB U19 Trainer Erik Wudtke. 
Einen handballerischen Leckerbissen gab es an diesem frühen Sonntagabend allerdings nicht.
Die Mannschaft von Trainer Julian Fanenbruck fand in den ersten Minuten im Angriff nur schwer ins Spiel und hatte in den ersten 3 Angriffen 2 Ballverluste, sodass die Aachener in der 7. Minute mit 1:2 in Führung gingen.
Eine Minute später allerdings konnten die Neusser, durch Matthias Hackbeil, zum 2:2 ausgleichen und weitere 40 Sekunden später durch einen 7-Meter Strafwurf erstmals in Führung gehen. 
„Heute haben beide Mannschaften sicherlich nicht ihr spielerisches Maximum erreicht. Wir hatten zu lange Phasen im Spiel in denen wir wirklich unkonzentriert und unnötig nervös geworden sind. Wenn wir alle Ballverluste und Fehlwürfe zusammenrechnen kommen wir auf 20 Fehler, bei einem anderen Gegner wäre das definitiv zu viel gewesen – für heute hat es noch gereicht. Einzig unsere Defensive zusammen mit beiden Torhütern war über fast 60 Minuten sehr stabil.“ – merkte der nur teilweise zufriedene Neusser Trainer an. 

Im weiteren Verlauf des Spiels gab die A-Jugend die Führung aus der 8. Minute nicht wieder her und konnte in der 22. Minute durch Mittelmann Damian Paliga, erstmals eine 5-Tore Führung (10:5) verbuchen. Nach dem Treffer begann dann wieder eine weitere Schwächephase, in der die Aachener auf 13:11 verkürzen konnte. Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.
In der 2. Halbzeit ging der Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften weiter und es brauchte weitere 11 Minuten bis die Neusser wieder auf 3 Tore vorlegen konnten. 
In dieser Phase fand auch Torhüter Timo Hameleers besser in die Partie und konnte einige 100% Chancen der Aachener zunichte machen. 
Der NHV arbeitete sich über ein 21:17 in der 45. Minute, 23:18 in der 49. Minute, 25:20 in der 55. Minute, hin zum am Ende verdienten 28:22 Sieg. 
Einer der beiden besten Torschützen, im NHV-Trikot war Matthias Hackbeil (7) und dieser fand nach dem Spiel viele positive Worte über das Team und das Spiel, „ich bin stolz auf die Mannschaft, dass wir zum größten Teil an die Leistung in Süchteln anknüpfen konnten. Bei jedem war die Überzeugung da, das Spiel gewinnen zu wollen und ich finde so sind wir, bis auf einige Schwächephasen, aufgetreten. Wir müssen uns auch bei den Zuschauern bedanken, die uns über 60 Minuten gepushed haben und einen erheblichen Anteil an unseren Emotionen hatten.“

Für die Neusser stehen jetzt 3 Wochen ohne Ligaspiel an. Weiter geht es am 31.10 auswärts gegen den TV Borken. 

NHV: Zivelonghi, Hameleers (beide Tor), Pfeifer (3), Dicks, Paliga, Danker (jeweils 1), Rothkopf (7), Lohmann (3), Plehwe (5), Hackbeil (7), Hasan-Zada, van Thriel, Timmerbeul, Renner u. Juhas beide krank/verletzt

Erstes Heimspiel für Neusser U19 gegen BTB Aachen

(nhv/JF) Am kommenden Sonntag, 04.10 findet um 17 Uhr das erste Heimspiel für die Neusser A-Jugend im Jahnstadion statt.

Seit Montag befindet sich die Neusser U19 in der Vorbereitung auf ihr erstes Heimspiel. Zu Gast ist die A-Jugend des BTB Aachen. Beide Mannschaften gehen mit einer völlig unterschiedlichen Ausgangssituation in das Spiel. 
Während die Jungs von Trainer Julian Fanenbruck am Wochenende sich mit Krafttraining und Regeneration beschäftigen konnten, musste die A-Jugend aus Aachen am vergangen Sonntag ihre zweite Niederlage (17:25 gegen ASV Süchteln) hinnehmen. Der NHV startet als Tabellenzweiter mit 2:0 Punkten (23:33 gegen ASV Süchteln) ins Heimspiel.

Der Coach blickt mit überwiegend positiven Gedanken an das letzte Saisonspiel zurück. „Wir haben in Süchteln wirklich pure Emotion und Leidenschaft auf die Platte gebracht – das war einfach geil! Wir haben sicherlich nicht den perfekten Handball gespielt aber gepaart mit dem Kampf war das erfolgreich und emotional“. 

Auch Linksaußen Jannis Lohmann findet fast ausschließlich positive Worte. „Ich denke das letzte Spiel haben wir vor allem durch extremen Kampf, Wille und Emotionen für uns entscheiden können. Wir verstehen uns als Mannschaft extrem gut, haben außerhalb der Halle eine Menge Spaß aber wissen auch wann wir uns zu 100% auf etwas fokussieren müssen – hier zieht jeder jeden auf sein Maximum mit. Wir sind in kürzester Zeit zu einem richtigen Team geworden – zu guten Freunden die täglich zusammen in der Halle für den maximalen Erfolg trainieren. Für das Spiel gegen Aachen müssen wir uns unsere Fehler angucken und sie verbessern und wieder die gleiche Leidenschaft, wie im ersten Spiel, auf die Platte bringen.“ 

Die Jungs um DHB-Trainer Erik Wudtke aus Aachen reisen mit 2 Niederlagen aus den ersten beiden Partien nach Neuss. 
Eine minimale Favoritenrolle möchte sich der Chefcoach aber nicht bescheinigen lassen. „Ich möchte dieses Wort in der gesamten Saison nicht hören! Das wissen auch die Jungs und denken da genauso. Für uns alle ist diese Liga „Neuland“ und wir werden uns auf jeden Gegner mit 100% vorbereiten, egal wer auf welchem Tabellenplatz steht! Wir müssen in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen um erfolgreich zu sein. Wir sollten niemals irgendwen unterschätzen, sondern immer darauf brennen unser Spiel zu spielen!“ 

Die Hammfeldhalle ist wegen Bauarbeiten weiterhin nicht für die Nutzung freigegeben. Dank der Unterstützung des Sportamtes der Stadt Neuss können wir als Ersatzhalle das Jahnstadion nutzen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die Hilfe.

Am Spieltag ist Haftmittel in jedem Fall strengstens verboten!

mC1 in Gummersbach chancenlos – 50:10 Niederlage in der Schwalbe Arena

(nhv/FB) Für das durch Ausfälle und Verletzungen arg gebeutelte Team sollte es im zweiten Saisonspiel um etwas mehr gehen, als das einfache liefern von Punkten. Gegen den traditionsreichen VFL Gummersbach wollte man beweisen, dass man die Ausfälle einiger Spieler kompensieren kann.

Das mit 9 Feldspielern angereiste Team wurde bereits durch den zusätzlichen Ausfall von Jonah im Aufwärmen noch weiter dezimiert. Dennoch ging man mit einem positiven Gefühl in die Partie. 

Schnell musste man jedoch feststellen, dass man den Gastgebern erneut deutlich unterlegen war. Daran änderte auch die Auszeit beim Stand von 6:0 in der 6. Minute nichts. Zwar stand die Deckung nun in den Absprachen deutlich sicherer, und die Kooperativen Prozesse funktionierten besser, doch gegen die spielerische Qualität der Gummersbacher Akademiespieler gab es von Neusser Seite wenig entgegenzusetzen. So setzte sich der VFL Tor um Tor bis zu einem Halbzeitstand von 29:4 immer weiter ab. 

Die zweite Halbzeit lief dann nach der Umstellung auf ein System mit 2 Kreisläufern deutlich besser. Immer häufiger kam man in gute Abschlusspositionen, scheiterte dann aber zu oft am starken Gummersbacher Torhüter. Auch die Abwehr stand sicherer, allerdings immer nur dann, wenn die leichten Fehler wie Fehlpässe nicht zu Gegenstößen führten, die den Unterschied immer größer werden ließen. Am Ende stand dann eine 50:10 Auswärtsklatsche auf der Anzeigetafel und ließ die Spieler und Trainer des NHV resigniert zurück.

Für den NHV spielten:

Rasmus, Lukas (beide im Tor), Basti, Meo, Henri, Max, Bela, Massimo und Petr, Jonah reiste zwar mit, konnte aber nicht eingesetzt werden.

Schwächephase in Durchgang 1 verhindert Chance auf Zählbares – weibliche B-Jugend verliert mit 16:23 gegen Welfia

(nhv/TM) Nichts zu holen gab es für unsere weibliche B-Jugend am vergangenen Samstag den 26.09. im Heimspiel gegen Welfia Mönchengladbach. 
Während man in der Anfangsphase noch auf Augenhöhe agieren konnte (6:6, 12. Minute), schlichen sich in der Folgezeit immer wieder Nachlässigkeiten ein, so dass der Gegner sich mit einem „Zwischensprint“ binnen 6 Minuten auf 6:12 absetzen konnte. Beim Stand von 10:17 ertönte die Halbzeitserie.


Mit einem 7-Tore-Rückstand ging es dann in die zweite Halbzeit. Hier erwischten wir den deutlich besseren Start, verkürzten zwischenzeitlich sogar auf 4 Tore, mussten uns am Ende aber aufgrund der Schwächephase leider verdient mit 16:23 geschlagen geben. 


Weiter geht es für unsere B-Jugend am kommenden Sonntag mit einem Gastspiel beim TV Lobberich 2. Anwurf in Lobberich ist um 9:45 Uhr – Wecker stellen nicht vergessen! 


NHV: Kartal (7/4), Brünger (4), Foede (2), Plath (2), Steugk (1), Pult, Ilic, Engels, Kizilarslan und Chrysidis. 

Glanzlos zum Auswärtssieg in Mönchengladbach – weibliche A-Jugend siegt mit 28:21

(nhv/TM) Am Sonntag 27.09. ging es für unsere weibliche A-Jugend zum Auswärtsspiel nach Mönchengladbach. Mit der Mannschaft des Rheydter TV wartete auf uns ein Gegner, welcher absolut nicht einzuordnen war, schließlich absolvierte Rheydt gegen uns sein erstes Saisonspiel, während wir schon unser drittes bestritten. 

Grundlage für einen Sieg sollte heute eine stabile Abwehrleistung werden – was auch gelang. Der Spielstand von 1:3 zu unseren Gunsten zwang uns in Spielminute 11 aber trotzdem zu einer Auszeit, da das Angriffsspiel mit nur 3 erzielten Treffern noch zu wünschen übrig ließ. In den folgenden Minuten kamen unsere Mädels langsam ins Rollen und konnten sich nach 18 Minuten erstmals mit 6 Treffern absetzen (3:9). In den folgenden Minuten kam ein kleiner Bruch in unser Spiel was zur Folge hatte, dass der Vorsprung beim Halbzeitstand von 9:14 lediglich 5 Tore betrug. 


Anders als in der Vorwoche konnte man den Gegner heute über die zweiten 30 Minuten immer auf Distanz halten. Lediglich beim Stand von 18:22 in der 50. Minute konnten die Gegnerinnen nochmal auf 4 Tore verkürzen. In den folgenden Minuten hielt unsere Mannschaft dagegen und konnte sich bis zum Schlusspfiff glanzlos aber verdient auf 21:28 absetzen.

Nach 3 Spieltagen findet sich unsere Mannschaft mit 4:2 Punkten auf einem akzeptablen 3. Platz wieder – bedenkt man, dass Woche für Woche die Hälfte des Kaders aus B-Jugend Spielerinnen besteht und die übrigen A-Jugendlichen ausschließlich dem jüngeren Jahrgang angehören. 


NHV: Özdemir (8), Düser (6/1), Baumbauer (4), Kartal (3), Brünger (3), Seidlitz (3), Kurth (1), Ilic, Gürtler, Plath und Ilic. n