„Die Jungen Wilden“ des Neusser HV gewinnen Samstagabend Krimi gegen HG Remscheid

(nhv/JF) Wer auf Spaß, Spannung und Geschwindigkeit im Sport steht, der sollte dringend ein Spiel der „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein besuchen! Denn hier ist das garantiert.

Kreisläufer Aaron Jennes vor den begeisterten Neusser Fans

Nach dem knappen 23:22 Heimerfolg gegen den OSC Rheinhausen, im ersten Saisonspiel, gab es im zweiten Heimspiel erneut ein packendes und nervenaufreibendes Duell gegen einen weiteren Aufstiegsfavoriten.

Das Spiel wurde von Beginn an von beiden Teams bis zur 12. Minute und einem Ergebnis von 6:6 offen gestaltet

Erst durch ein paar technische Fehler und durch 8 Fehlwürfe (!!) des NHV im ersten Viertel des Spiels, konnten sich die Gäste in der 16. Minute erstmals mit 2 Toren zum 6:8 absetzen.

Tim Schriddels konnte mit zwei sehenswerten Treffern diesen Vorsprung jedoch danach ausgleichen.

Über den letzten Rückstand in diesem Spiel für den NHV, in der 20. Minute (9:10), einer Führung mit 14:11 in der 25. Minute, ging es mit 17:15 in die verdiente Halbzeitpause.

„Wir starten gut in die erste Halbzeit, haben aber 1 Fehlwürfe in 30 Minuten. Das ist deutlich zu viel und dadurch blockieren wir uns um wegzuziehen.“ – resümiert der am Ende glückliche Trainer Gilbert Lansen die erste Halbzeit.

Die zweite Halbzeit sollte ebenso wie die erste spannungsgeladen werden und war nicht für Nervenschwache gestaltet.

Die „Jungen Wilden“ konnten sich zwar in der 39. Minute mit 5 Toren zum 23:18 absetzen, ließen aber die Remscheider um Ex-Neusser Felix Handschke in der 47. Minute auf ein 27:25 aufschließen.

Die Neusser bekamen weniger Zugriff und vor allem die Verteidigung gegen den ehemaligen Profi, Kreisläufer Dominic Luciano, wurde schwerer, so dass es in der 53. Minute erneut Unentschieden stand (29:29).

Angetrieben von der sagenhaften Stimmung der Zuschauer, allen voran den Taktgebern aus der A-Jugend an den Trommeln, konnte man durch starke Aktionen von Til Klause im Angriff und einem Tempogegenstoß mit 2 Toren zum 33:31 in der 57. Minute in Führung gehen.

Nach einem erneuten Ausgleichs in der Minute 59 und 16 Sekunden
kam 30 Sekunden später Tim Schriddels über den rechten Rückraum zum Durchbruch, wurde aber regelwidrig in der Luft gestoppt – die Schiedsrichter entschieden auf 7m.

Entgegen dem Motto „Der Gefoulte wirft nicht“, nahm sich der Linkshänder den Strafwurf und netzte mit seinem 8. Treffer nervenstark zum 34:33 Endstand ein.

Tim Schriddels vollstreckt nervenstark
Henrik „Airness“ Ingenpass

Das Spiel war aber noch nicht vorbei. Die HG Remscheid hatte noch 11 Sekunden auf der Uhr und führte die schnelle Mitte aus. Felix Handschke kam mit voller Geschwindigkeit auf den Innenblock zu, spielte noch einen Pass auf seinen Teamkollegen auf Rückraum links, der sich dann den Wurf über den Neusser Innenblock nahm.

Neuss jubelte! Dabei vergaß man, dass der Neusser Daniel Küpper-Ventura beim Block, die Finger noch am Ball hatte. Hinter der feiernden Mannschaft führte Remscheid die Ecke blitzschnell mit einem Pass auf den Kreisläufer aus. Als der Ball bei Dominic Luciano landete ertönte jedoch die Sirene und das Spiel war vorbei.

2 Punkte links für die „Jungen Wilden“!

Topscorer Tim Schriddels war sichtlich erleichtert nach dem Spiel. „Ein spannendes Spiel, mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. In den entsprechenden Phasen war das Glück heute auf unserer Seite. Bei dem letzten Strafwurf habe ich versucht so wenig wie möglich nachzudenken, was bei dieser Kulisse und der Stimmung echt schwer war. Aber es hat geklappt und die 2 Punkte bleiben zu Hause!”

Fazit des 31-jährigen Gilbert Lansen: „Wir haben als junges Team Nervenstärke bewiesen. Wenn wir noch abgezockter werden, können wir solche Spiele deutlicher gewinnen.”

NHV: Dreyer, Schroif (beide Tor), Kurth (1), Küpper-Ventura (1), Menze, Jennes, Rosendahl (2), Klause (5), Barentzen (4), Ingenpaß (5), Schriddels (8), Dicks (5), Böhnke, Petrovic (3)

Bilder ©Ralf van Thriel – Sportfotografie …. Besten Dank für die tollen Impressionen

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.