Kategorie: „Die Jungen Wilden“

Toni Petrovic – Neuzugang bei den „Jungen Wilden“

Toni Petrovic, 21 jahre alt, studiert Sportmanagement in Köln und wohnt in Düren.

Toni Petrovic gefragt nach seinen Stationen im Handballsport:

„Angefangen in der Grundschule beim Dorfverein Langerwehe.
Als Jugendlicher ging es dann nach Aachen wo ich mich unfassbar weiterentwickelt habe da ich dort auch schon Erfahrungen mit Robin (Schroif) in der Regionalliga sammeln konnte und auch in der Landesauswahl mitgemacht habe. Durch das Studium zog ich mich ein wenig zurück und habe Handball nebenbei beim Stolberger SV in der Verbandsliga gespielt und trainiert wenn die Zeit es zugelassen hat. Dank der Kontaktaufnahme durch Robin darf ich nun „Regionalliga-Luft“ atmen und bin mehr als stolz und zufrieden ein Teil der „Jungen Wilden“ zu sein und freue mich auf meine Rückkehr und die gemeinsame Zeit in Neuss.“

Wir freuen uns sehr, dass Toni Teil der „Jungen Wilden“ geworden ist und sich bereits nahtlos in das Team integriert hat. Herzlich Willkommen in der Quirinusstadt bei den „Jungen Wilden“ und viel Spaß und Erfolg mit uns und den Fans in der Regionalliga.

Neusser HV „Die Jungen Wilden“ unterliegen knapp gegen TSV Bonn rrh.

(nhv/JF) Die „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V. unterliegen als jüngstes Team in der Nordrheinliga knapp mit 27:25 in der ehemaligen Bundeshauptstadt.

Dabei begegneten sich beide Mannschaften in den ersten 5 Minuten auf Augenhöhe, ehe die Bonner durch 3 Tempogegenstöße in Folge in der 9. Minute auf 6:2 davonziehen konnten.

Das Spiel der „Nüsser Jungs“ litt unter mangelnder Chancenverwertung und zu oft hatten die Bonner durch Tempospiel einfache Tormöglichkeiten..

Nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd mit starker Defensivleistung, konnte man in der 15. Minute durch Til Klause den Anschlusstreffer zum 7:6 erzielen.

Die Männer aus der Quirinisstadt glänzten mit Kampfgeist und Spielfreude und starteten, angetrieben von der überragenden Unterstützung von der A-Jugend auf den Rängen, eine weitere Aufholjagd und verkürzten den Rückstand zur Halbzeit auf 2 Tore (13:11).

„Wir haben in der Anfangsphase unseren Matchplan nicht eingehalten und haben zu viele einfache Gegentore kassiert. Erst Mitte der ersten Halbzeit fängt unsere Abwehr an richtig zu arbeiten, laufen aber permanent einem Rückstand hinterher“. – Trainer Gilbert Lansen zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kamen die „Jungen Wilden“ besser ins Spiel und konnten in der 34. Minute durch Kreisläufer Aaron Jennes zum 14:14 den Ausgleichstreffer erzielen.

Die starke Defensivarbeit in den zweiten 30 Minuten und ein überragender Paul Dreyer (16 Paraden/37%) hielten die Jungs des NHV im Spiel. Beim Stand von 19:19 in der 47. Minute war das Spiel wieder offen.

In den nächsten Minuten des Spiels hatten die Quirinisstädter erneut eine zu schwache Chancenauswertung und die Bonner Hausherren lagen in der 56. Minute 3 Tore vorne (25:22).

In der Schlussphase wurde es dann nochmal spannend. Gilbert Lansen stellte die Deckung auf eine offensive Manndeckung um. Durch eine Parade von Paul Dreyer und dem darauf folgenden Gegenstoß von Sebastian Barentzen (7), konnte man 30 Sekunden vor Schluss auf 26:25 verkürzen.

Keine 15 Sekunden später besiegelten die Bonner den verdienten Sieg und trafen zum 27:25 Endstand.

Til Klause bewertet das Spiel durchwachsen. „Im gesamten Spiel haben wir uns einfach zu viele technische Fehler und vor allem Fehlwürfe geleistet. Unsere Defensiv- und Torhüterleistung war gut, aber unsere Offensive einfach nicht effektiv. Somit haben wir das Spiel leider verdient verloren.”

Positiv hervorzuheben ist die mitgereiste Unterstützung der männlichen A1-Jugend, die wie bei den Heimspielen, für eine starke Kulisse sorgten und den Zusammenhalt und Unterstützung im Verein lautstark unterstrichen. Der Kapitän der A-Jugend, Aaron Rothkopf, bekam indes viel Spielzeit und zeigte vor allem in der Defensive eine überzeugende Leistung.

NHV: Dreyer (16 Paraden), Schroif (Tor), Menze, Rosendahl, Schriddels (5/2), Klause (1), Jennes (2), Barentzen (7), Ingenpaß (5), Danker, Rothkopf (beide A-Jugend), Dicks (1), Böhnke (2), Petrovic (2)

Letzter Kampf für die „Jungen Wilden“ vor der Herbstpause gegen TSV Bonn rrh

(nhv/JF) Am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bestreiten die Neusser Jungen-Wilden, ihr letztes Spiel vor der ferienbedingten Herbstpause. In der Bonner Ringstraße treffen die Jungs um Top-Torjäger, Tim Dicks, auf den TSV Bonn rrh.

Das Team aus der ehemaligen Bundeshauptstadt gilt in diesem Spiel als kleiner Favorit.
Die Bonner konnten gleich im ersten Spiel, gegen den momentanen Tabellenführer TV Aldekerk und gegen den Topfavoriten der Liga, interaktiv Ratingen, jeweils ein Unentschieden erkämpfen und gehen von Tabellenplatz 3 in das Duell gegen die Quirinisstädter.

Aber die Ergebnisse der Neusser können sich sehen lassen. Mit dem Sieg gegen OSC Rheinhausen im ersten Spiel und zuletzt gegen HG Remscheid, konnte man 2 Aufstiegsaspiranten schlagen. Lediglich gegen interaktiv Ratingen musste man Federn lassen.

Tim Dicks mit 17 Treffern in 3 Spielen, momentan bester Werfer der Quirinisstädter.

Der momentan beste Torschütze der „Jungen Wilden“ (Durchschnitt ca. 21 Jahre), Tim Dicks mit 17 Treffern in 3 Spielen, freut sich auf die Aufgabe am Wochenende. „In den ersten drei Spielen hat man gesehen, dass wir starke Gegner bezwingen können. Das wollen wir jetzt auswärts beweisen und mit einem Sieg in die Herbstpause gehen.”

Trainer Gilbert Lansen kann dabei auf den vollen Kader zurückgreifen. Lediglich auf Daniel Küpper-Ventura, der sich im letzten Spiel einen Finger ausgerenkt hat, muss der 31-jährige Trainer verzichten.

„Daniel war noch am Montag beim Arzt. Dort konnte man feststellen, dass es Gott sei Dank keine Fraktur oder andere Absplitterungen am Knochen gibt. Er wird noch pausieren und dann bald einsatzfähig sein.“ – so der Co- und A-Jugend Trainer und hauptberuflicher Physiotherapeut, Julian Fanenbruck.

Für den verletzten Daniel Küpper-Ventura wird voraussichtlich der 18-jährige A-Jugend Kapitän, Aaron Rothkopf, nachrücken

Neuzugang Eric Böhnke (27) vom BHC, ist am Wochenende zu zweit mit Aaron Jennes am Kreis gefragt

Aufgrund der geringen Zuschauerkapazitäten der Bonner Halle und der coronabedingten Auflagen, haben wir als Gastverein nur ein sehr sehr geringes Kontingent von 10 Karten bekommen. Diese Karten wurden bereits vereinsintern vergeben. Es wird an der Halle keine Tageskasse geben.

Wir bitten euch daher, AUSNAHMSWEISE, auf die Anreise zu dem Auswärtsspiel zu verzichten!

„Die Jungen Wilden“ des Neusser HV gewinnen Samstagabend Krimi gegen HG Remscheid

(nhv/JF) Wer auf Spaß, Spannung und Geschwindigkeit im Sport steht, der sollte dringend ein Spiel der „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein besuchen! Denn hier ist das garantiert.

Kreisläufer Aaron Jennes vor den begeisterten Neusser Fans

Nach dem knappen 23:22 Heimerfolg gegen den OSC Rheinhausen, im ersten Saisonspiel, gab es im zweiten Heimspiel erneut ein packendes und nervenaufreibendes Duell gegen einen weiteren Aufstiegsfavoriten.

Das Spiel wurde von Beginn an von beiden Teams bis zur 12. Minute und einem Ergebnis von 6:6 offen gestaltet

Erst durch ein paar technische Fehler und durch 8 Fehlwürfe (!!) des NHV im ersten Viertel des Spiels, konnten sich die Gäste in der 16. Minute erstmals mit 2 Toren zum 6:8 absetzen.

Tim Schriddels konnte mit zwei sehenswerten Treffern diesen Vorsprung jedoch danach ausgleichen.

Über den letzten Rückstand in diesem Spiel für den NHV, in der 20. Minute (9:10), einer Führung mit 14:11 in der 25. Minute, ging es mit 17:15 in die verdiente Halbzeitpause.

„Wir starten gut in die erste Halbzeit, haben aber 1 Fehlwürfe in 30 Minuten. Das ist deutlich zu viel und dadurch blockieren wir uns um wegzuziehen.“ – resümiert der am Ende glückliche Trainer Gilbert Lansen die erste Halbzeit.

Die zweite Halbzeit sollte ebenso wie die erste spannungsgeladen werden und war nicht für Nervenschwache gestaltet.

Die „Jungen Wilden“ konnten sich zwar in der 39. Minute mit 5 Toren zum 23:18 absetzen, ließen aber die Remscheider um Ex-Neusser Felix Handschke in der 47. Minute auf ein 27:25 aufschließen.

Die Neusser bekamen weniger Zugriff und vor allem die Verteidigung gegen den ehemaligen Profi, Kreisläufer Dominic Luciano, wurde schwerer, so dass es in der 53. Minute erneut Unentschieden stand (29:29).

Angetrieben von der sagenhaften Stimmung der Zuschauer, allen voran den Taktgebern aus der A-Jugend an den Trommeln, konnte man durch starke Aktionen von Til Klause im Angriff und einem Tempogegenstoß mit 2 Toren zum 33:31 in der 57. Minute in Führung gehen.

Nach einem erneuten Ausgleichs in der Minute 59 und 16 Sekunden
kam 30 Sekunden später Tim Schriddels über den rechten Rückraum zum Durchbruch, wurde aber regelwidrig in der Luft gestoppt – die Schiedsrichter entschieden auf 7m.

Entgegen dem Motto „Der Gefoulte wirft nicht“, nahm sich der Linkshänder den Strafwurf und netzte mit seinem 8. Treffer nervenstark zum 34:33 Endstand ein.

Tim Schriddels vollstreckt nervenstark
Henrik „Airness“ Ingenpass

Das Spiel war aber noch nicht vorbei. Die HG Remscheid hatte noch 11 Sekunden auf der Uhr und führte die schnelle Mitte aus. Felix Handschke kam mit voller Geschwindigkeit auf den Innenblock zu, spielte noch einen Pass auf seinen Teamkollegen auf Rückraum links, der sich dann den Wurf über den Neusser Innenblock nahm.

Neuss jubelte! Dabei vergaß man, dass der Neusser Daniel Küpper-Ventura beim Block, die Finger noch am Ball hatte. Hinter der feiernden Mannschaft führte Remscheid die Ecke blitzschnell mit einem Pass auf den Kreisläufer aus. Als der Ball bei Dominic Luciano landete ertönte jedoch die Sirene und das Spiel war vorbei.

2 Punkte links für die „Jungen Wilden“!

Topscorer Tim Schriddels war sichtlich erleichtert nach dem Spiel. „Ein spannendes Spiel, mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. In den entsprechenden Phasen war das Glück heute auf unserer Seite. Bei dem letzten Strafwurf habe ich versucht so wenig wie möglich nachzudenken, was bei dieser Kulisse und der Stimmung echt schwer war. Aber es hat geklappt und die 2 Punkte bleiben zu Hause!”

Fazit des 31-jährigen Gilbert Lansen: „Wir haben als junges Team Nervenstärke bewiesen. Wenn wir noch abgezockter werden, können wir solche Spiele deutlicher gewinnen.”

NHV: Dreyer, Schroif (beide Tor), Kurth (1), Küpper-Ventura (1), Menze, Jennes, Rosendahl (2), Klause (5), Barentzen (4), Ingenpaß (5), Schriddels (8), Dicks (5), Böhnke, Petrovic (3)

Bilder ©Ralf van Thriel – Sportfotografie …. Besten Dank für die tollen Impressionen

Sieg gegen Remscheid im zweiten Heimspiel

Unser zweites Heimspiel gegen die HG LTG/HTV Remscheid endet in einem Herzschlagfinale mit 34:33. Die „Jungen Wilden“ begeistern die Fans mit einer Geschlossenheit und Einsatzbereitschaft und bringen genau die Emotionen auf die Platte und in die Halle, die wir uns alle so sehr gewünscht haben. Danke an die Jungs, den Trainer und unsere lautstarken und begeisterungsfähigen Fans. Das war 4.-Liga Handball in Neuss mit Drama, Einsatz und vielen Gefühlen.

Hier zum Facebook Beitrag mit Video

„Die Jungen Wilden“ bitten HG Remscheid zum Tanz

(nhv/JF) Am kommenden Samstag den 02.10 um 19:30 Uhr empfangen die Jungen-Wilden des Neusser HV die HG Remscheid, zum zweiten Heimspiel der laufenden Saison.

Nach der, am Ende 2-3 Tore zu hohen Niederlage in Ratingen, sind die Männer um Kapitän Steven Kurth auf eine kleine Wiedergutmachung aus.  Während man in Ratingen noch mit einem angeschlagenen Team an den Start gehen musste, kann man am Samstag, abgesehen vom Langzeitverletzten Daniel Zwarg, auf den kompletten Kader zurückgreifen. 

Aber auch die Remscheider mussten am Wochenende eine Niederlage in Rheinhausen hinnehmen. Mit 26:24 verlor man das Auswärtsspiel in Rheinhausen, gegen die die Quirinisstädter am ersten Spieltag noch gewinnen konnten. 

Kapitän der „Jungen Wilden“ – Steven Kurth

„Wir wissen um die Qualität auf die wir am Samstag treffen. Aber auch wir sind hungrig auf die nächsten 2 Punkte vor heimischem Publikum und wollen unser Spiel aufziehen.” – so der 21-jährige und motivierte Kapitän Steven Kurth. 

Die Qualität die Remscheid mitbringt, ist in Neuss auch nicht ganz unbekannt. Denn im Team von Trainer Alexander Zapf, spielen mit Sebastian Schoen und Felix Handschke zwei ehemalige Neusser mit 3. Liga und 2. Liga Erfahrung. 
Zudem kann die HGR auch auf internationale Erfahrung zurückgreifen. Mit Todor Ruskov spielt dort ein ehemaliger bulgarischer Nationalspieler im rechten Rückraum und bildet mit dem 1,98m großen und 105kg schweren Kreisläufer Dominic Luciano (ehem. HSG Krefeld) das Abwehrzentrum. 

Keeper der „Jungen Wilden“ – Paul Dreyer

Davon wollen sich die Neusser allerdings nicht einschüchtern lassen. „Wir haben uns unser Spiel gegen Ratingen nochmal angeguckt und sowohl Positives als auch Negatives klar angesprochen. Wir gehen hoch motiviert in das Spiel und wollen besonders unsere Heimspiele für uns entscheiden!“ – berichtet der Keeper des NHV, Paul Dreyer, der vor wenigen Monaten noch auf Leihbasis beim HSC 2000 Coburg Bundesligaluft schnuppern durfte. 

Das Duell der beiden Teams findet am Samstag den 02.10.21 um 19:30 in der Halle am Jahnstadion (Jahnstraße 61, Neuss) statt. 

Auch bei diesem Heimspiel wird das Catering wieder von unserem Partner „Wynworld,“ mit Inhaber Benjamin Beyer und seinem Team übernommen. 

Eintritt für Vollzahler ist 8€. Ermäßigt 4€. 

Kommt vorbei und unterstützt „Die Jungen Wilden“ und macht das Jahnstadion zur lautstarken Kulisse für diesen 4.Liga-Kracher in Neuss.

„Die Jungen Wilden“ mit lautstarken Fans in Ratingen leider nur Zweiter

„Die Jungen Wilden“ konnten bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison 21/22 nicht an den fulminanten Auftakt im Jahnstadion von letzter Woche anknüpfen.

Zumindest nicht was das Ergebnis angeht – das Spiel ging mit 29:22 an Ratingen.

Die erste Halbzeit gab noch Grund zur Hoffnung – zumal man bis kurz vor der Pause eine Führung erspielen konnte. Nach einer knackigen Aufholjagd der Ratinger ging man mit einem 14:12 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit konnte nicht mit der gleichen Energie fortgesetzt werden und trotz emotionaler und lautstarker Unterstützung der mitgereisten Fans, die den „Jungen Wilden“ eine beeindruckende Atmosphäre in einem Auswärtsspiel bescherten, reichte es nicht gegen eine stark aufspielende Truppe der interaktiv.Handball.

Gilbert Lansen nach dem Spiel:

„Am Ende ist das Ergebnis deutlich zu hoch, und wir haben uns für ein gutes und kämpferische Spiel nicht belohnt. Heute waren wir nicht auf 100% und haben uns zwischendurch einfach nicht befreien können. Aber die Jungs haben 60 Minuten gekämpft und Vollgas gegeben. Unsere lautstarken Fans haben alles gegeben, dafür ein großes Dankeschön vom ganzen Team“

(in einer früheren Version haben wir versehentlich SG Ratingen als Gegner anstatt interaktiv.Handball genannt, das ist natürlich falsch. Wir bitten das zu entschuldigen)

Auf diesen Tag haben wir alle gewartet.

(nhv/ME) Emotionen pur bei sportlich kämpferischen Leistungen und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, die den Neusser Handballverein e.V. bei seinem Neustart begleitet.

Trainer Gilbert Lansen setzte mit den „Jungen Wilden“ am Ende eines langen Handballtages mit dem 23:22-Heimsieg gegen einen von vielen favorisierten OSC Rheinhausen, den gelungenen Schlussakkord, der von der Tribüne mit skandierenden „NHV! … NHV! …“ begleitet wurde.

Zuvor siegte die männliche D-Jugend mit Uwe Klause in einem engagierten Spiel gegen die SG Unterrath mit 19:13.

Die 2. Herren konnten krankheitsbedingt mit einem stark dezimierten Kader, der mit Anleihen der A-Jugend spielen musste,
leider gegen die Vertretung der SG Unterrath ihren Bezirksligastart nicht gewinnen und überließen den Gegner mit einem 20:31 einen deutlichen Sieg.

Die 1.Damen hingegen feierten mit ihrem Trainer Tim Micus ausgelassen einen umkämpften 20:19 Sieg gegen Mettmann-Sport und konnten einen ersten Akzent in der Verbandsliga setzen. Der Jubel der Damen wurde dann auf der Tribüne beim Start in die Regionalliga der „Jungen Wilden“ gegen den OSC Rheinhausen von Olaf Mast fortgesetzt.

Trotz der frühen roten Karte gegen Eric Böhnke gestalteten die Spieler vor der Kulisse der engagierten Fans und unter „NHV…! NHV…! „ Anfeuerung ein intensives und mitreißendes Handballspiel. Die einsatzbereite und kämpferische Teamleistung war entscheidend und die Fans in der Halle konnten sich davon überzeugen, dass „Die Jungen Wilden“ ihrem Kampfnamen gerecht wurden.

Am Ende des Tages im Jahnstadion waren es viele Eindrücke, die uns darin bestärken den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten. Handball gehört nach Neuss – und das tragen wir in unserem Namen und unseren Herzen. „Der Neusser Handballverein e.V. ist wieder da“ schreibt Dirk Sitterle in der NGZ des heutigen Tages.

Der NHV lebt von seinen Mitstreitern auf und neben der Platte und von Handballfreunden, die uns unterstützen und daran glauben, dass Handball verbindet und gesellschaftlich verwurzelt ist.

An dieser Stelle müssen die Verwaltungen der Stadt Neuss und des Rhein-Kreis Neuss erwähnt werden. Trotz der schwierigen Situation mit dem Verlust der Heimspielstätte „Hammfeld“ aufgrund der Installation des Impfzentrums des Rhein-Kreis Neuss und den Corona-bedingten Absagen des QuirinusCup und des Ligabetriebs konnte eine Zwischenlösung mit dem Jahnstadion gefunden werden. Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen konnten wir mit dem Sportamt realisieren und freuen uns auf einen Wiedereinzug in unser altes Hammfeld. Wobei nach Aussagen des Rhein-Kreis im kommenden Jahr unsere geschichtsträchtige Halle an der Anton-Kux-Str. einer umfassenden Renovierung unterzogen wird. Diese Aussichten machen Hoffnung für Fans und Aktive. Ein großes Dankeschön an alle Verantwortlichen in der Verwaltung!

Zwei Personen zum Abschluss, ohne die es keine Ereignisse, wie diesen wunderbaren Handball-Samstag geben würde:

Josip Jurisic, unser unermüdlicher sportlicher Leiter, hat eine Truppe mit den „Jungen Wilden“ zusammengestellt, die soviel mehr als eine sportliche Leistung darstellt. Wir sehen Dank Josip ein Team, welches durch Zusammenhalt, Freundschaft und Willen glänzt und in der Lage ist, mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren uns zu zeigen, wie man hoffnungsvoll in die Zukunft schaut.

Volker Staufert, dem wir großen Dank für sein Engagement über viele Jahre schulden. Seine Unterstützung lässt uns einen Spielbetrieb auf diesem Niveau realisieren und wir freuen uns mit ihm und den Partnern Special Olympics Nordrhein Westfalen, Westdeutscher Handballverband, Handballschule Oberberg und Tandemstiftung Burkhard Zülow das neue Projekt „Handball – inklusiv“ ins Leben zu rufen.

Der Neusser Handballverein e.V. ist ein Verein aus der Mitte der Gesellschaft für die Gesellschaft. Wir freuen uns Euch/Sie zum nächsten Heimspiel zu begrüßen und die Geschichte Handball in Neuss weiterzuschreiben.

Alle Bilder © Ralf van Thriel – unser engagierter Sportfotograf…. Danke Ralf

Weiteres Vorbereitungsspiel der „Jungen Wilden“ gegen den Liga Konkurrenten SG Langenfeld – Sieg der Neusser mit 29:22

(nhv) Verletzungs- und krankheitsbedingt mussten unsere 1.Herren am Wochenende mit einem dezimierten Kader zu einem weiteren Vorbereitungsspiel antreten. Es fehlten Daniel Zwarg, der im letzten Spiel eine Verletzung erlitt sowie Robin Schroif und Paul Dreyer, die beide aufgrund einer Erkrankung nicht spielfähig waren.

Glücklicherweise konnten die „Jungen Wilden“ auf Ersatzkräfte von der 2. Mannschaft und der A-Jugend zurückgreifen, so dass Niklas Hollmann aus der 2. Herren und Fabian Nusch aus der A-Jugend erste Erfahrungen in einem 4.Liga-Spiel sammeln.

„Ich bin froh, dass wir mit Niklas und Fabian zwei super Ersatzmänner nominieren konnten. Beide haben mir sofort zugesagt. Die beiden Jungs konnten Erfahrung auf 4.Liga Niveau sammeln und wir hatten mit beiden einen stabilen Rückhalt zwischen den Pfosten. Wir hatten bei den Paraden eine Quote von 31,5%“, fasste der zufriedene Trainer Gilbert Lansen zusammen.

Die Jungs aus der Quirinusstadt gingen von Anfang an konzentriert ins Spiel und konnten Dank einer konsequenten Abwehr und gutem Tempospiel über ein 11:5 in der 21. Minute mit einem 6 Tore Vorsprung (16:10) zur Halbzeit in die Kabine gehen.

„Heute hatten wir eine starke Abwehr Leistung. Mit dem Stellungsspiel unserer Halbverteidiger zusammen mit den Torhüterleitungen haben wir 21 Minuten das Tor vernagelt.“ freute sich Gilbert Lansen.

Es war das Spiel der Nachwuchsspieler. Neben Felix Danker konnten Fabian Nusch, Aaron Rothkopf und Fabio Dicks wichtige Erfahrungen auf dem Spielniveau der 4. Liga sammelt und überzeugen.
„Ein besonderes Lob muss man Fabian aussprechen, der als jüngerer A-Jugend Jahrgang direkt in seinem ersten Spiel für uns 3 von 8 Bällen halten konnte“ sagte Lansen.

Am Ende konnte sich unser Team mit 29:22 in Langenfeld durchsetzen.

Die „Jungen Wilden“ freuen sich darauf sich bei der Saisoneröffnung des Neusser Handballverein e.V. am 12.09.21 vor heimischen Publikum ihren frischen temporeichen Handball zu präsentieren.

Abschließend die besten Geneseungswünsche an Daniel Zwarg – come back stronger!!!!

Save the Date – 12.09.2021 – „Alle in die Halle“

Liebe Mitglieder, liebe Eltern, liebe Freunde, liebe Unterstützer,

lange ist es her als wir das letzte mal einen Heimspieltag unseres Neusser HV bejubeln durften. Diese Durststrecke gilt es zu brechen, als Startschuss in die Saison 2021/2022 laden wir euch, herzlich zur Saisoneröffnung ein.

Download als PDF….

Datum? 12. September 2021
Uhrzeit? 12:00 – 19:00 Uhr
Wo? Jahnstadion (Jahnstr. 61, Neuss)

Der sportliche Rahmen:

  1. 2.Herren (Bezirksliga)
    Anwurf 12:00
    Gegner TV Geistenbeck 3
  2. Damen (Verbandsliga)
    Anwurf: 14:00 Uhr
    Gegner: HSV Bocklemünd 2
  3. 1. Herren „Die Jungen Wilden“ (Nordrheinliga)
    Anwurf: 16:00 Uhr
    Gegner: LTV Wuppertal

Wir freuen uns mit euch wieder Handballfeste feiern zu dürfen und wollen mit unserer Saisoneröffnung den Startschuss setzen.

CoronaSchuVO – Zugangsregeln
Zutritt zur Halle erhalten nur Menschen die die 3G-Regel erfüllen.

Eintritt?
Freier Eintritt für alle!

Bewirtung?
Es wird im Rahmen der unter Corona-Auflagen bestehenden Möglichkeiten für Speis und Trank zu fairen Preisen gesorgt sein! Alle Erlöse kommen der Jugendabteilung zugute.

Unterstützer-Karten 2021/2022
Der Vorverkauf für die Unterstützer-Karten der Saison 2021/2022 wird im Rahmen der Saisoneröffnung auch gestartet!

Die Unterstützer-Karte „Die Jungen Wilden“ berechtigt zum kostenfreien Eintritt bei allen Heimspiele der 1. Herren „Die Jungen Wilden“ in der Saison 2021/2022.

Die „Premium Supporter“ – Karte berechtigt zum kostenfreien Eintritt bei allen Heimspiele aller NHV-Mannschaften in der Saison 2021/2022.

„Die Jungen Wilden“ – Supporter : 99,00€
Premium Supporter : 169,00€

Wir freuen uns euch endlich wieder in der Halle begrüßen zu dürfen.

Ansprechpartner:
Josip Jurisic: 0173 5711177
Tim Micus: 0171 3356993

Euer NHV-Orga Team!