Kategorie: „Die Jungen Wilden“

Paul Dreyer vor Bundesliga-Debüt in Magdeburg – David Jurisic setzt erste Zeichen in 2. Bundesliga

(nhv/JF) Am Sonntag 07.03.2021 um 16:00 Uhr steht für den, gegen den Abstieg kämpfenden, HSC 2000 Coburg das Auswärtsspiel beim SC Magdeburg an. Mit von der Partie ist Torhüter Paul Dreyer, von den „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V.

Der junge 19-jährige Torhüter wurde bis zum Saisonende der HBL, an den HSC 2000 Coburg ausgeliehen und könnte beim 20. Spiel der laufenden Saison sein Bundesliga-Debüt feiern. „Ich habe mich gut in meiner neuen Wohnung und Umgebung eingelebt. Anfangs war es natürlich eine große Umstellung für mich, aber ich konnte mich dank der Mannschaft und des Vereins schnell zurechtfinden.“ berichtet der junge Torhüter.

In der Regionalliga Nordrhein ruht seit knapp 5 Monaten der Ball und das letzte Spiel absolvierte Paul Dreyer am 02.10.2020 gegen TuSEM Essen. Während die restliche Mannschaft sich mit online Gruppentraining und Laufeinheiten fit hält, bekommt Paul Dreyer die Möglichkeit in der stärksten Liga der Welt weiter praktische Trainings- und Spielerfahrungen zu sammeln.

„Ich bin mehr als glücklich diese Chance hier in Coburg zu haben. Ich kann nach einer gefühlten Ewigkeit wieder in der Halle stehen und Handball spielen. Das ist gerade in dieser Zeit ein absolutes Privileg! Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Umgewöhnung von Wohnzimmer zu Halle, bin ich Stück für Stück in mein normales Torhüterspiel reingekommen.“ – erzählt Paul Dreyer weiter. 

Der HSC 2000 Coburg befindet sich nach 19 Spielen mit 7:31 Punkten und einer Tordifferenz von -93 auf Platz 20 der 1. Handball Bundesliga und somit mitten im Abstiegskampf. Das rettende Ufer Platz 16 wird mit 4 Punkten Vorsprung vom HBW Balingen Weilstetten und dem ehemaligen Neusser Vladi Bozic belegt.

©Foto: Melanie Burkhard

Ebenfalls im Abstiegskampf befindet sich der Neusser David Jurisic, mit dem Wilhelmshavener HV in der 2. Handball Bundesliga.

David Jurisic wechselte im Januar diesen Jahres an die Jade nach Wilhelmshaven, um das dortige Team und den Verein im rechten Rückraum zu unterstützen. „Ich konnte mich hier sehr schnell einleben. Meine Familie und der WHV haben mir sehr dabei geholfen. Dafür bin ich unglaublich dankbar! – erzählt der kroatische U21 Nationalspieler. 

David konnte sehr schnell auf sich aufmerksam machen, denn mit seinen 19 Jahren, einer Körpergröße von 1,98 m und 100 kg Körpergewicht, bringt er schon eine stattliche Statur auf die Platte. Aber nicht nur körperlich macht David etwas her, auch handballerisch konnte der wurfstarke Rückraumspieler schon erste Akzente setzen und bereits 6 mal ins Tor einnetzen.

„Anfangs war es für mich eine große Umstellung, nach 4 Monaten wieder in der Halle zu stehen. Hinzu kamen ein paar kleinere Verletzungen, aber ich konnte mich danach von Training zu Training steigern und hoffe dass wir gemeinsam als Team den Abstieg verhindern können!“ – berichtet David. 

Zur Zeit belegt der Wilhelmshavener HV, mit 16:26 Punkten und einer Tordifferenz von -54, den 15. Platz und steht damit auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Allerdings werden dem WHV am Ende der Saison, aufgrund der Insolvenz des wirtschaftlichen Trägers, 4 Punkte abgezogen. 

Schwere Aufgaben für beide Mannschaften! Der Neusser HV wünscht beiden Teams viel Erfolg und hofft, durch die dazugewonnene Power der Nüsser Jungs, dass beide Vereine den Klassenerhalt sichern können!  

Lot Jonn!

Aaron Jennes Neuverpflichtung bei den „jungen Wilden“

(nhv/ME) Aaron Jennes ist die Neuverpflichtung zur kommenden Saison auf der Kreisläufer Position. Wir freuen uns ihn im Kader der „Jungen Wilden“ begrüßen zu dürfen.

Aaron Jennes (m.) mit Martin Eggert (l.) und Wolfgang Spangenberger (r.) bei der Verpflichtung in den Räumen unseres Sponsors GIC

Mit 2,00 m und einem Gewicht von über 100 kg ist der 23-jährige eine unübersehbare Größe und kommt nun nach den Stationen HSG Rheydt-Geistenbeck, ATV Biesel, ART Düsseldorf, TSV Kaldenkirchen, TV Korschenbroich in die Quirinusstadt.

Aaron Jennes reist gerne, beherrscht trotz seiner Länge das Skateboard und unternimmt in seiner Freizeit gerne etwas mit Freunden. Wir wünschen uns nichts mehr als die Geselligkeit und natürlich in erster Linie den Handball mit ihm zu feiern und bereiten uns weiter intensiv auf eine hoffentlich unbeschwertere Saison 21/22 vor.

Paul Dreyer verlängert Vertrag beim NHV und bekommt bis Saisonende die Chance beim Erstligisten HSC 2000 Coburg

(nhv/ME) Paul Dreyer bekommt mit erst 19 Jahren die große Chance beim HSC 2000 Coburg bis zum Ende der Saison den Kader des Erstligisten zu verstärken. Nach intensiven Gesprächen mit der Leitung der Coburger, Paul Dreyer und dem sportlichen Leiter des Neusser Handballverein e.V. Josip Jurisic eröffneten sich im Zuge der Saisonvorbereitungen sportlich hochattraktive Perspektiven.

Paul Dreyer wird die im Abstiegskampf befindlichen Coburger zwischen den Pfosten verstärken und erhält die Chance auf Spielpraxis und Training in der höchsten Liga. Dies ist ein weiterer Meilenstein für das junge Talent und unterstreicht die Qualität des Kaders der „Jungen Wilden“ in Neuss. Wir sind sehr stolz auf diese Entwicklung und freuen uns für Paul, dass er aufgrund der Sonderregelung für Profimannschaften nun zurück auf die Platte kann.

Gleichzeitig hat Paul Dreyer seinen Vertrag für die kommende Saison 2021/22 beim Neusser Handballverein e.V. verlängert und kehrt somit nach diesem Zwischenspiel beim HSC 2000 Coburg mit hoffentlich vielen positiven Erfahrungen in die Quirinus Stadt zurück.

hier die Reaktionen in der Lokalpresse auf den Transfer von Paul vom heutigen Tage in der „Neue Presse

Neuverpflichtung von Daniel Zwarg bei den „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V.

(nhv/ME) Allen Widrigkeiten der Beschränkungen durch Covid-19 zum Trotz arbeiten die Offiziellen und Aktiven an der Weiterentwicklung der „Jungen Wilden“ und so freuen wir uns sehr, die Neuverpflichtung von Daniel Zwarg für die kommende Saison bekanntgeben zu können.

Der 21-jährige wurfgewaltige linke Rückraumspieler ist natürlich in Neuss kein Unbekannter und trifft bei den „Jungen Wilden“ viele Freunde, mit denen er bereits in der Quirinusstadt auf der Platte stand bevor er 2019 nach Aldekerk wechselte.

Wie alle Aktiven vermisst er den Wettbewerb und die Atmosphäre in den Hallen und berichtet, dass er mit seinen Freunden natürlich immer in Kontakt steht und darauf brennt die Begeisterung für unseren Sport auf der Platte vor den Fans zu präsentieren.

Dank der vielen Gespräche mit dem sportlichen Leiter Josip Jurisic konnten wir Daniel für unsere Idee von frischem emotionalen Handball gewinnen und die vielen bekannten Gesichter im Kader der „Jungen Wilden“ haben sicher auch geholfen. So konnte Daniel unter Berücksichtigung der CoSchuVO im Beisein der beiden Vorsitzenden Wolfgang Spangenberger (Bild rechts) und Martin Eggert (Bild links) in den Räumlichkeiten unseres Sponsors GIC International GmbH den Vertrag unterzeichnen.

Wir freuen uns in dieser schweren Zeit für den Handball mit einer solchen Nachricht zu unterstreichen, dass wir alle intensiv darauf hinarbeiten so schnell und so gut wie möglich mit positiver Energie durchzustarten.

Der 189 cm große Rechtshänder aus Kamp-Lintfort wird den Kader der „Jungen Wilden“ zur Saison 21/22 verstärken.

David Jurisic wechselt zum Zweitligisten Wilhelmshaven

(nhv/ME) mit einem lachenden und einem weinenden Auge geben wir hiermit bekannt, dass David Jurisic mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten WHV nach Wilhelmshaven wechselt.

In einer Phase, in der alle Handballer auf die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetrieb sehnsüchtig warten, wurde David von dem professionellen Team angesprochen und ihm die Chancen dargelegt, die einem jungen Talent ganz neue Dimensionen für die Weiterentwicklung bieten.

Schon nächste Woche steigt er in die aktive Arbeit auf der Platte im neuen Trikot ein und wird uns natürlich als Botschafter des Neusser Handballverein erhalten bleiben. Die Verbundenheit zu den „Jungen Wilden“, die zum Teil durch Freundschaften seit der frühesten Jugend und den Anfängen der handballerischen Ausbildung zurückreichen, ist eine stabile Basis für David und wir freuen uns gemeinsam mit seinem Team über die große Chance, die sich ihm im Norden der Republik eröffnet.

Die Planungen für „Die Jungen Wilden“ sind natürlich auch auf vollen Touren, und so werden wir schon bald auch für unser Regionalligateam tolle Neuigkeiten veröffentlichen.

Drücken wir alle gemeinsam David die Daumen, dass er im neuen Team erfolgreich und gesund seine handballerische Karriere weiterführt.

Pech für unseren „Jungen Wilden“ David Jurisic

(nhv/JF) Der Kroatische Handballverband sagt den Lehrgang der U19 Nationalmannschaft ab.

Am vergangenen Dienstagmittag hat der kroatische Handballverband den Lehrgang für die U19 Nationalmannschaft, aufgrund der vorherrschenden Corona-Pandemie, abgesagt.

Mit von der Partie wäre auch der 18 jährige Spieler des NHV, David Jurisic gewesen. Noch wenige Tage zuvor bekam der junge Neusser Handballer die frohe Nachricht per E-Mail nach Hause. Für den 1,98m großen Shooter im rechten Rückraum wäre es sein zweiter Lehrgang in der kroatischen Heimat gewesen.  Vom Verband war zur Vorbereitung auf die anstehende EM in Slowenien ein einwöchiges Trainingslager (02.11 – 08.11.2020) in Zagreb geplant.

„Ich habe mich über die erneute Einladung aus Kroatien extrem gefreut. So ein mehrtägiger Lehrgang ist für mich eine große Chance mich sportlich weiter zu entwickeln. Es ist schade, aber auch verständlich dass der Lehrgang abgesagt wurde. Ich werde die 4 Wochen im Lockdown maximal nutzen um noch fitter zum nächsten Lehrgang nach Kroatien zu fahren.“ – so der ambitionierte Neusser.

David Jurisic ist 2002 in Neuss geboren und hat von 2005 bis 2018 beim Neusser HV und den Rhein Vikings den größten Teil seiner handballerische Jugend verbracht, bevor es ihn dann für eine Saison nach Dormagen in die A-Jugend Bundesliga zog. Bereits mit 16 Jahren machte er seine ersten Erfahrungen in der 2. Handball Bundesliga bei den Rhein Vikings. Seit dieser Saison spielt das junge Talent wieder für seinen Heimatverein den Neusser HV und sorgt auch hier wieder für viel Wirbel im Angriff. Nach 3 gespielten Partien verbucht der Linkshänder im rechten Rückraum bereits 15 Tore und ist damit der beste Schütze bei den „jungen Wilden“.  

Wann der Lehrgang der Nationalmannschaft nachgeholt wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Sicher ist aber, dass David Jurisic alles reinlegen wird um an der EM im Januar in Slowenien teilnehmen zu können. 

Bestürzung bei den „Jungen Wilden“ – Spielbetrieb im HNR unterbrochen

(nhv) Gestern wurde es zur Gewissheit, was viele bereits befürchtet hatten. Die Saison in der Regionalliga Nordrhein ist ausgesetzt. Vorerst bis zum 15.11.2020. Dennoch ist dies nach dem vielversprechenden Start eine herbe Zäsur.

So haben die „Jungen Wilden“ die letzten Trainingseinheiten stark im individuellen Bereich gearbeitet und wichtige Erkenntnisse aus der Videoanalyse der ersten Partien gewonnen und sind zuversichtlich auch weiter für frischen Wind und spannende Partien in der 4. Liga zu sorgen.

So wurde nach dem Verbot des Kontaktsports in Duisburg sogar geplant das Spiel gegen den OSC Rheinhausen ins Hammfeld zu verlegen und bereits am kommenden Sonntag das langersehnte erste Heimspiel in der wieder nutzbaren Hammfeldhalle zu absolvieren. Da wurde allerdings wieder einmal das elende Corona-Virus zum entscheidenen Gamechanger in der ursächlichen Bedeutung und die Sorge um die Gesundheit hatte erste Priorität.

Alle für uns maßgeblichen Verbände und der Handballkreis Düsseldorf setzen den Spielbetrieb bis zum 15.11.2020 aus. Im Anhang der Wortlaut des HNR-Vorstands vom gestrigen Tage.

Wir wünschen allen Handballern und Aktiven Kraft und Motivation diese Krise zu überwinden und arbeiten auf allen Positionen mit allen Kräften daran Trainingsformen und Maßnahmen zu entwickeln um unter den allgemeinen CoronaSchuVO unsere Fitness und Spielfreude zu erhalten um bei einem hoffentlich baldigen Restart bereit zu sein jung und wild auf die Platte zu gehen.

Der Handball Nordrhein e.V. zur Spielaussetzung:

22.10.2020

Liebe Mitglieder, Vereine, Spielerinnen und Spieler und Verantwortliche,

nach intensiven Gesprächen innerhalb des Vorstandes hat der HNR aufgrund der aktuellen Situation entschieden, die Saison in den Ligen des HNR bis zum 14./15.11.2020 einschließlich vorerst zu unterbrechen. Aufgrund der Inzidenzzahlen und der Tatsache, dass diese Zahlen im gesamten Verbandsgebiet fast durchgehend sehr hoch liegen, ist eine Saisonfortsetzung aus unserer Sicht nicht mehr zu verantworten.

Der HNR ist sich dabei nicht nur der Verantwortung bewusst, die Saison zu ermöglichen, sondern auch der Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten. Diese ist aktuell entscheidend und von größerer Bedeutung. Der HNR wird die Situation weiterhin intensiv beobachten und behält sich eine Verlängerung bzw. Verkürzung der Unterbrechung bei einer Entwicklung der Coronalage, die dies erfordern oder zulassen würde, ausdrücklich vor.

Dabei wird diese Entscheidung rechtzeitig an alle Vereine und Verantwortlichen kommuniziert, damit Planungssicherheit und die Möglichkeit der Organisation der notwendigen Nachholspiele gewährleistet wäre.


Uns ist bewusst, dass die Entscheidung für manchen zu kurzfristig mit Blick auf den Spieltag am kommenden Wochenende erfolgt, jedoch müssen wir täglich abwägen, welche Entscheidung unter Abwägung aller Aspekte die sinnvollste Lösung darstellt.


Lutz Rohmer im Namen des HNR Vorstandes
Vorsitzender des Handball-Nordrhein e.V.

TuSEM Essen II – Neusser HV „Die Jungen Wilden“ 33:19 (16:12).

(nhv) Zum dritten Spiel fuhren die „Jungen Wilden“ unter der Fahne des NHV leider nur mit eingeschränktem Kader. Gerade im Rückraum sollte es mit dem Fehlen von Nikola, Steven und Til nicht leicht werden dazu waren Maros, Marko und Fabian aufgrund leichter Erkrankung in der Trainingsvorbereitung nicht im Vollbesitz der Kräfte. Letztlich sind diese Ereignisse natürlich Teil des Wettbewerbs und die Breite des Aufstellung kann auch solche Dezimierung kompensieren aber eben nicht vollständig ausgleichen. „Die Jungen Wilden“ brennen aber darauf in ihrer ersten Saison in der Regionalliga Nordrhein ihrem Namen gerecht zu werden und lassen Ausreden nicht zu.

So gelang es in den ersten Minuten mit TuSem Essen eine Partie auf Augenhöhe zu gestalten und bis kurz vor der Halbzeit konnte kein Team einen nennenswerten Vorteil herausspielen oder sich gar absetzen. 8:7 (18.), 9:9 (20.), 10:11 (24.), 11:12 (25.), 13:12 (28.)

Leider wendete sich das Spiel mit der roten Karte von David Jurisic kurz vor dem Gang in die Kabinen. Sein direkter Freiwurf traf leider – wie von allen Beobachtern so gesehen – unabsichtlich direkt ins Gesicht von Jordi Wiesz, so dass den Schiedsrichtern keine andere Wahl blieb als ihn vom Platz zu schicken. Die weitere Schwächung war für die „Jungen Wilden“ dann deutlich spürbar und man ging leider mit Rückstand (16:12) 30, in die Halbzeitpause.

Es gelang zwar bis zur 40. Minute in der Partie zu bleiben 19:15 (40.) in der Folge war aber der Kräfteverschleiß der „Jungen Wilden“ zu hoch und Essen konnte mit einer überzeugenden Leistung über ein 26:16 (50.) bis auf ein 33:19 (60.) davonziehen.

Die ersten 40 Minuten haben gezeigt, dass die „Jungen Wilden“ auf dem richtigen Weg sind, und trotz aller Widrigkeiten und dem zwangsweisen Verzicht auf eine Heimspielhalle und Trainingsmöglichkeit mit Haftmitteln kämpfen und auch starke Gegner vor schwierige Aufgaben stellen. Nun hoffen alle im Neusser Handballverein e.V., dass wir nach der Beseitigung des Wasserschadens endlich wieder in das Hammfeld einziehen können, unseren Trainingsbetrieb wieder normalisieren und im ersten „echten“ Heimspiel den ersten verdienten Erfolg der „Jungen Wilden“ in der Regionalliga Nordrhein verbuchen können.

Neusser HV: Dreyer, Schroif – Menze (1), Rosendahl, Barentzen (1), Pusch (3/3), Hajnik, Ingenpass (6), Wolfhagen, Vidovic (2), Jurisic (3), Küpper Ventura (3), Zarnekow, Schwabe.

3. Spiel der „Jungen Wilden“ in der Regionalliga Nordrhein gegen TuSEM Essen

Im dritten Auswärtsspiel der „Jungen Wilden“ geht es

am 02.10.2020
um 20:30 Anpfiff
auf der Magarethenhöhe, Lürmannwald 1d,
in 45149 Essen

zur 2. Herren von TuSEM Essen. 


Wir haben 30 Karten vorbestellt, die bei so einem Kracher sicher schnell vergeben sind. Bei Interesse bitte Mail an den Coach.

Die Essener haben in ihrem letzten Spiel die vor der Saison zu den Meisterschaftsfavoriten gezählte SG Ratingen mit 24:23 geschlagen.
Unser knapper Verlust von 25:26 gegen eben diese Ratinger in Erinnerung deutet auf ein sehr enges Spiel gegen die Essener hin.

Die Möglichkeit der Essener sich durch kurzfristige Ausleihen von Spielern ihrer Bundesligamannschaft oder der starken A-Jugend den Kader der 2. Vertretung zu unterstützen macht eine klare Prognose sicher nicht einfacher.

„Wir wollen unser Spiel den Essenern aufdrücken und konzentrieren uns nicht in erster Linie auf die Optionen des Gegners.“, so ein optimistischer Trainer Lansen. 

TuSEM ließ das Spiel von Sonntag Nachmittag auf Freitagabend vorverlegen. Dadurch bleibt nach dem Spiel gegen Aachen nur eine verkürzte Trainingswoche für „Die Jungen Wilden“

Wir haben gerne der Verlegung zu gestimmt, denn auch wir leben gerade von dem Zusammenhalt und den fairen Sportsgeist der Liga, da wir aufgrund der Hammfeld Schließung aktuell kein Heimspiel bestreiten können.

„Die Jungen Wilden“ scheitern nach toller erster Halbzeit an der starken Abwehr von BTB Aachen mit 26:21 (12:12)

(nhv) „Die Jungen Wilden“ starteten zu ihrem zweiten Saisonspiel wieder auswärts, weil die Hammfeldhalle aufgrund des Wasserschadens leider immer noch nicht als Heimspielfestung genutzt werden kann. BTB Aachen akzeptierte den Heimrechttausch und so starteten die Männer zur ungewohnt späten Anwurfzeit um 20:30 in ihre zweite Regionalligapartie.

Die Vorgabe aus dem gelungenen Saisonstart gegen Ratingen war klar. Konsequente Abwehrarbeit und konzentriertes Angriffsspiel sollte die junge Truppe vom Trainer Gilbert Lansen zum Erfolg führen. So konnten wir die erste Halbzeit komplett ausgeglichen mit BTB Aachen Kopf an Kopf gestalten und gingen über 5:5 (10.), 8:8 (16.) mit einem 12:12 (30.) in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit einer sehr konzentrierten BTB, die durch eine sehr starke Abwehrleistung unsere Angriffe zunichte machten und nach einem 8:1 Lauf sogar bis auf sieben Tore davon ziehen konnten. So stand es in der 47. Minute 20:13 und in der 49. Minute nach Doppeltreffer der Aachener sogar mit 8 Toren Vorsprung 22:14.

„Die Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V. gaben sich jedoch nie auf und konnten den Rückstand zum Endergebnis von 26:21 noch verkürzen.

Gilbert Lansen nach dem Spiel: „Die Jungs haben alles gegeben doch leider sollte es heute noch nicht sein. Wir haben in der zweiten Halbzeit am Anfang keinen Zugriff auf das Spiel bekommen.“

Neusser HV: Dreyer, Schroif – Menze (1), Rosendahl (2), Barentzen (3), Pusch (1/1), Hajnik, Ingenpaß (4), Wolfhagen, Vidovic, Jurisic (4), Küpper Ventura (4), Schwabe (1), Janecic (1)