Kategorie: „Die Jungen Wilden“

Spielpause bekommt den „Jungen Wilden“ nicht – Heimniederlage gegen HC Gelpe/Strombach

(nhv/ME) „Die Jungen Wilden“ konnten die Form, die sie gegen den BHC mit einem bärenstarken Auftritt und einem 29:26 manifestierten leider nicht bestätigen und verloren gegen Gelpe/Strombach mit 27:31.

Daniel Küpper Ventura im „Anflug“ – Foto: ©Michael Jäger

Spiel- und Trainingspausen hatten „Die Jungen Wilden“ in der Vergangenheit genug… und so lag der Sieg gegen den BHC wohl schon zu lange zurück, als dass die Jungs darauf aufbauend im Hammfeld vor heimischen Publikum dieses Momentum hätten nutzen können.

Im Tor standen dem Coach Josip Jurisic nach der schweren Trainingsverletzung vom Keeper Robin Schroif die beiden A-Jugendlichen Fabian Nusch und Jaro Zievelonghi zur Verfügung, die sich mutig der Aufgabe in der 4.Liga stellten. Robin konnte von der Bank und in den Auszeiten sicher gute Tipps und Unterstützung bieten, aber es sollte an diesem Abend leider nicht reichen.

Bärenstarker Auftritt von Tim Dicks – Foto: © Michel Jäger

Der Auftakt wurde verpasst und so lagen die Neusser zur 14. Minute bereits 3:8 zurück. Josip Jurisic konnte die Weichen in der Auszeit neu stellen und so gestaltete sich die Partie fortan ausgeglichener. Auch der bärenstarke Tim Dicks konnte allerdings mit seinen 10 Toren die Niederlage nicht abwenden.

Klare Ansagen vom Coach Josip Jurisic – Foto: © Michel Jäger

Es wurde noch einmal sehr spannend als Daniel Zwarg in der 54. Minute zum 26:27 traf – die Antwort des HC Gelpe/Strombach mit drei Treffern war jedoch ernüchternd. Am Ende standen 27 Zähler für die „Jungen Wilden“ gegen 31 des Gegners und das Trainerteam Josip Jurisic und Julian Fanenbruck müssen die Jungs nun zum nächsten Spiel einstellen.

Julian betonte :“Wir haben zu viel liegen lassen, 19 Fehlwürfe sprechen für sich“ So waren sich die Zuschauer nach dem Spiel einig, dass sie eine spannende Partie gesehen hatten und trotz der schmerzvollen Niederlage war es ein ereignisreiches und emotionales Match.

Ausdrücklich wollen wir uns bei Michael Jäger für die emotionalen Fotos bedanken

Neusser HV: Nusch, Zivelonghi – Merten (2), Menze, Rosendahl (3), Dicks (10), Danker, Küpper Ventura (1), Zwarg (8/5), Baup, Rothkopf, Kauwetter (2), Bauer (1).

Presse zum Auswärtssieg der „Jungen Wilden“ in Solingen

(nhv) Auch die NGZ findet Gefallen an dem mannschaftlich geschlossenen Auftreten unserer 1.Herren und berichten über dieses Spiel, welches in erster LInie durch ein Team im Ganzen gewonnen werden konnte.

So zitieren sie auch Josip Jurisic wie folgt:“„Heute haben die Spieler, die sonst weniger Spielanteile haben, gezeigt, dass man auf sie zählen kann“, freute sich Jurisic. „Ich kann keinen Spieler hervorheben, denn die gesamte Mannschaft hat bis Umfallen gekämpft. Die Solinger haben zwar mit allen Mitteln versucht, das Spiel zu drehen, doch wir sind ruhig geblieben und haben unseren Vorsprung clever verteidigt.“

hier geht es zum ganzen Artikel

„Die Jungen Wilden“ überzeugen mit geschlossener Teamleistung gegen den BHC in Solingen mit 26:29

(nhv/ME) Freitag Abend führte uns die Reise nach Solingen und die Berichterstattung setzte im Vorfeld einen eindeutigen Ton: Nach zwei Niederlagen und 0:4 Punkten treffen die „Jungen Wilden“ aus Neuss auf eine hochmotivierte 2. Mannschaft eines Bundesligisten, dessen Weg in die 3.Liga als Oberligameister 21/22 nach Aussagen des Trainers Mirko Bernau vorgezeichnet scheint.

Jubel mit schmalem Kader nach einer hitzigen Partie – © Ausschnitt aus dem Video von Heinz Dicks.

Die Woche nach der Niederlage gegen Essen wurde vom Team mit intensivem Videostudium und individueller Vorbereitung genutzt, um trotz diverser Ausfälle durch Corona, Verletzung oder beruflicher Verpflichtung mit einem Kader aufzulaufen, der Handball als Mannschaftsleistung präsentiert. Gerade diesen „Bock auf Handball“ sieht Julian Fanenbruck als Schlüssel für den Erfolg des Abends. Julian, der einige seiner A-Jugend Schützlinge in den Kader der 1.Herren als Co-Trainer mitbrachte, weiter: „„Was ich gesehen habe, freut mich sehr. Die Jungs haben mit hohem Tempo, guter Absprache und mit deutlich weniger Fehlern als in den anderen Spielen gespielt.“

Die sehr harte Partie, die stellenweise auch unsportliche und übermotivierte Szenen hatte, fand in der 25. Minute nach roter Karte für den Ex-Profi Kristian Nippes vielleicht die entscheidende Wende. Ab dem 12:11 von Küpper Ventura kurz vor der roten Karte gegen den BHC gab der NHV die Führung bis zum Ende nicht mehr ab.

Die diszipliniert aufspielenden Neusser, die sich nicht hinreißen ließen und konzentriert im Team die Lösungen suchten hatten gerade eine Zeitstrafe gegenüber sechs der Solinger, darunter auch Trainer Mirko Bernau. 

Die „Jungen Wilden“ spielten einen Vorsprung von 5 Toren zum 25:20 heraus, der dann dem letzten Ansturm der Solinger standhielt. Trotz spannendem Finale beendete Lukas Menze mit dem Schlusstreffer in der letzten Minute zum Endstand von 26:29 die Partie für die Neusser.

In der aufgeheizten Halle konnten die Neusser an diesem Abend eindrücklich unter Beweis stelle, dass Handball eine Mannschaftssportart ist und geschlossener Teamgeist eine Grundtugend unseres Sports ist. Bei allem Ehrgeiz steht Fairness und die Gesundheit der Spieler im Mittelpunkt – so hat man dann auch „Bock auf Handball“

Neusser HV: Stöcker, Schroif – Merten, Menze (4), Dicks (3), Küpper Ventura (1), Zwarg (10/4), Baup, Kauwetter (7), Bauer (4)

Schwerer Tag der „Jungen Wilden“ gegen TuSEM Essen II – Niederlage mit 24:29

(nhv) Zum Abschluss eines bis dahin erfolgreichen Handballtages mit Siegen der U15 und U17 wollten die „Jungen Wilden“ im ersten Heimspiel ebenfalls die ersten Punkte gutschreiben.

Niko Merten alleine vorm Tor

Der Start mit einem 2:0 in der 3. Minute war zwar vielversprechend aber die letzte Führung an diesem für die Neusser gebrauchten Abend. Mit 4:8 (10.), 7:12 (21.) und 9:14 (26.) ging es vmit sieben Punkten Rückstand 11:18 (30.) in die Pause.

Justin Kauwetter entschlossen

„Es war unser erstes Heimspiel. Wir wollten etwas aus dem Langenfeld-Spiel wiedergutmachen. Wir kassieren dann zwei schnelle Gegentore, die uns einen Knick geben. Ab diesem Moment können wir nicht einmal mehr in Führung gehen.“, Co-Trainer Julian Fanenbruck zur Pause.

Tim Dicks im Griff der Abwehr

Selbstkritisch dazu:“In der ersten Halbzeit waren wir, wie bereits in Langenfeld, im Angriff zu ineffektiv und zu fehlerbehaftet. Das war einfach zu viel, dafür stehen wir hinten nicht stabil genug.“

Daniel Küpper Ventura im Tiefflug über den Kreis Richtung Tor

In der zweiten Hälfte der Partie sahen die Fans dann zwar eine ausgeglichenere Partie doch konnten „Die Jungen Wilden“ ihrem Namen nicht gerecht werden und mussten sich am Ende geschlagen geben.

Tim Dicks in action

Der Saisonstart lief leider nicht nach Plan und es gilt nun mit hoffentlich stabilen Trainingsmöglichkeiten die Startprobleme aufzuarbeiten.

Hammfeld als Heimat des Handballs in Neuss

Wie schon beim Mannschaftsfoto an dieser Stelle herzlichen Dank an Michael Jäger für die actiongeladenen Fotos.

Neusser HV: Neusser HV: Stöcker, Schroif, Zivelonghi – Merten, Menze, Rosenahl, Dicks (7), Danker, Küpper-Ventura (2), Zwarg (10/4), Thanscheid (1), Baup, Kauwetter (4), Bauer.

Auftakt der „Jungen Wilden“ in die Regionalliga-Saison 22/23 gegen Langenfeld misslungen

(nhv)

Die „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V. verschliefen den Start in die Regionalliga Saison 22/23 in der ersten Spielhälfte.

Nach dem zunächst lebendigem Spiel in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit führte eine Zeitstrafe gegen Daniel Küpper Ventura beim 6:7 zum Stillstand bei den Neussern, die in der Folge dem 6:0 Lauf der Gastgeber aus Langenfeld nicht standhalten konnten.

Mit einem 16:8 gingen die Neusser nach 30 Minuten in die Kabine und mitgereiste Fans und fachkundiges Publikum erwarteten einen Weckruf und ein Aufbäumen.

Spürbar verändert konnten „Die Jungen Wilden“ in der zweiten Hälfte nach taktischen Umstellungen und deutlich verbessertem Kampf zwar nur noch Ergebniskosmetik betreiben ließen aber keinen Zweifel daran, dass unter der Leitung von Josip Jurisic immer bis zum Ende gekämpft und auch gehofft wird.

Co-Trainer Julian Fanenbruck fasste es dann so zusammen: „Wir stellen dann die Abwehr um und kommen etwas besser ins Spiel, aber am Ende läufst du dem Rückstand nur hinterher“.

Die zweite Hälfte wurde zwar mit 13:16 zugunsten des NHV entschieden und die Neusser kamen bis auf drei Tore an die Langenfelder heran mussten die Heimreise aber mit einem ernüchternden 29:24 antreten.

Die Vorbereitungen auf das erste Heimspiel gegen den Drittliga-Absteiger TuSEM Essen II haben streng nach dem Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ begonnen und so war schnell klar, dass am ersten Heimspieltag des NHV am 10.09. um 18:30 „Die Jungen Wilden“ an der Leistung der letzten Saison anknüpfen und das misslungene Debüt dieser Saison vergessen lassen wollen.

Neusser HV: Zivelonghi, Schroif – Merten, Menze, Rosendahl (1), Dicks (9), Danker (1), Küpper Ventura (2), Zwarg (4/1), Thanscheid (1), Baup, Akuinor, Rothkopf (4), Bauer (2).

„Die Jungen Wilden“ starten in die Saison

Heute Abend – um 19:00 in der Lindberghstrasse in 40764 Langenfeld – startet die Saison unserer 4.-Liga Mannschaft und rund um den Trainer Josip Jurisic steht ein Kader mit sieben Neuzugängen endlich wieder Wettbewerb und Handball pur im Mittelpunkt.

Viel zu häufig und viel zu lange wurde der Trainingsbetrieb empfindlich gestört – sei es aus technischen Gründen und nachfolgenden Sanierungen oder pandemisch bedingter Nutzungsänderung der Sporthalle als Impfzentrum. Trotz aller Bemühungen seitens der Verwaltung ist das Thema Haftmittelnutzung außerhalb des Hammfelds nicht gelöst und so fehlte bei Schließung der Hammfeldhalle viel zu oft diese wichtige Option in der Vorbereitungsphase.

Josip Jurisic betonte aber zuletzt gegenüber der Presse, dass es keine Erklärungen oder gar Ausreden gibt und der Saisonauftakt gegen SG Langenfeld mit voller Punktzahl eingeplant ist. Josip sieht den NHV in der Lage auch in dieser Saison in der Regionalliga seinen Platz zu behaupten und hofft am Ende einstellig platziert zu sein. TuSEM Essen, TV Korschenbroich sind sicher favorisiert aber mit einem 110%igen Einsatz sind sicher viele spannende Partien hoffentlich auch wieder regelmäßig im Hammfeld, dem Wohnzimmer des Handballs in Neuss.

Am Ende zählt das Erlebnis und die Unterstützung aller Fans und Handballbegeisterten, denn unser Sport zeigt auch mit Widrigkeiten kämpfend, dass hier Emotion und Spannung sowie Fairness die Tugenden sind, die es zu leben gilt.

NHV neu aufgestellt in die Saison 22/23

Der sportliche Leiter Josip Jurisic übernimmt die Leitung der 1. Herren „Die Jungen Wilden“ für die kommende Saison und wird von Julian Fanenbruck als Co-Trainer dabei unterstützt.

In der Vorbereitungsphase konnte Jurisic acht Neuzugänge verpflichten, die er nun auch selber in den Kader der „Jungen Wilden“ einbauen kann. Die Suche und Gespräche für eine Neubesetzung der Trainerstelle erbrachten keine optimale Lösung, so dass nun Jurisic selbst die Leitung übernimmt.

Dies war nur möglich, da er die volle Unterstützung für diese sehr zeitaufwändige Aufgabe durch seine Familie erhält und zum Kader eine sehr vertrauensvolle Rolle bereits einnahm.

So sind natürlich die acht Neuzugänge keine unbekannten Größen für ihn, da er viele bereits über Jahre kennt und ihre sportlichen Wege aufmerksam verfolgte.

So können sich die Fans der „Jungen Wilden“ auf Dustin Franz, Justin Kauwetter (beide TV Korschenbroich), Marco Bauer, Nico Mertens (beide TV Angermund) und Antoine Baup (SG Langenfeld) sowie den Linksaußen Aljoscha Akuinor (Borussia Mönchengladbach), Torhüter Dennis Stöcker (VfL Gummersbach II) und Linskaußen Björn Thanscheidt (TV Angermund) freuen.

„Damit sind wir eigentlich komplett, es sei denn, wir finden noch einen Linkshänder für Rechtsaußen“, so Jurisic. „Wir haben eine gesunde Mischung aus Erfahrung und jungen Spielern.“

Am Wochenende nimmt der NHV an einem hochkarätig besetzten Turnier der Bergischen Panther (3. Liga) teil.

Es wird sicher eine spannende und harte Positionsbestimmung mit Spielen gegen die Gastgeber und die Drittligisten VfL Gummersbach II, TuS Volmetal, der Regionalligist HC Gelpe/Strombach und die beiden Oberligisten HSG Siebengebirge und der LTV Wuppertal.

Am Freitag geht es für die Neusser zunächst gegen Wuppertal, weiter geht es dann am Samstag mit den Spielen gegen Gelpe/Strombach und die Panther, ehe dann am Sonntag die Platzierungsspiele anstehen.

Hier geht es zum Artikel der NGZ zum Saisonstart.

Weiter geht es dann wie folgt:


Testspiele

HC Brevo – Neusser HV (13. August),

TV Oppum – Neusser HV (14. August),

(Saisoneröffnung, 20. August)

Neusser HV – Wölfe Sauerland

Beim Trainingslager in Bad Salzuflen vom 26. bis 28. August wird noch gegen Mannschaften aus dem lokalen Bereich getestet. Die Gegner stehen aber noch nicht fest.

Saisonstart ist der 3. September (19 Uhr) in Langenfeld











Neuzugang Antoine Baup bei den „Jungen Wilden“

(nhv) Wir freuen uns einen weiteren Neuzugang für die Saison 22/23 melden zu können. Die sportliche Leitung konnte Antoine Baup für die kommende Saison in der 4.Liga gewinnen.

Antoine spielte bei TV Korschenbroich/Borussia Mönchengladbach/TSV Bayer Dormagen II/SG Langenfeld. Er stand auch schon im erweiterten Kader der US amerikanischen Nationalmannschaft.

Baup signalisiert mit seiner Physis von 110 Kilogramm Körpergewicht auf 1,94 Meter Körpergröße schnell, dass er eine stabile Position am Kreis behaupten kann.

Antoine freut sich auf die neue Aufgabe im Team des Neusser HV und wird sicher bald seine Premiere vor den treuen Fans feiern.

Antoine Baup
Alter: 26
Position: Kreis
194cm / 107 kg
Vereine: TV Korschenbroich/Borussia Mönchengladbach/TSV Bayer Dormagen II/SG Langenfeld

„Die Jungen Wilden“ feiern beim letzten Heimspiel einen gelungenen Abschied von den Fans

nhv(ME) Mit einem nie gefährdeten 33:23 (18:11) gegen TV Rheinbach verabschieden sich „Die Jungen Wilden“ vor begeisterten Fans im Hammfeld.

Nach dem 5:5 in der 10. Minute lief das Spiel der der 4.Ligisten mit einer stabilen Abwehr und sehenswerten Toren mit passender Stimmung auf den Rängen in die richtige Richtung. Bis zur Pause erspielten sich die souverän auftretenden Neusser einen 7-Tore-Vorsprung bis zum 18:11, der sogar auf einen 10-Tore-Abstand zum 23:13 in der 39. Minute ausgebaut werden konnte. Das Endergebnis von 33:23 nach einem nie gefährdeten Heimspiel machte die Fans neugierig auf mehr.

Josip Jurisic nahm die Rolle des verhinderten Coach Christoph Schon ein und konnte mit Co-Trainer Julian Fanenbruck am letzten Heimspieltag auch munter durchwechseln damit alle Spieler am Ende der wirklich beschwerlichen Saison 2021/22 von den Fans gebührend gefeiert werden konnten.

Die „Jungen Wilden“ wurden als „Heimatvertriebene“ oder „Hallenhandballhalbfeldmannschaft“ oder „Reisende in Sachen Handball“ mit dauerhaften Auswärtsspielen bekannt ließen aber trotz fehlender bzw. äußerst widriger Trainingsbedingungen und fehlender Heimspielhalle die Motivation es trotzdem auf die Platte zu bekommen nie sacken. Der Einschnitt durch Covid-19 und die damit verbundene Nutzung der Hammfeldhalle als Impfzentrum ist eine noch längst nicht verheilte Narbe und der Neusser Handballverein e.V. ist weiterhin auf die Unterstützung der Verwaltung in der Stadt Neuss und im Rhein-Kreis sowie aller Freunde des Handballs auf ehrenamtliche und finanzielle Unterstützung angewiesen, ohne die Leistungshandball in der 4. Liga und eine solide Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nicht realisierbar ist. Umso bemerkenswerter sind Freundschaften zu benachbarten Vereinen, die trotz Ligakonkurrenz den Neusser Handballverein e.V. gestützt und am Leben gehalten haben. Ganz vorne ist hier der TV Korschenbroich und Treudeutsch Lank zu nennen. Beide Hallen wurden auch für uns in dieser Saison Heimspielstätten. Bei den Sportfreunden in Ratingen, Mönchengladbach und Oberhausen durften wir ebenfalls „hospitieren“ und möchten uns hier nochmals bedanken.

Der Abschiedsabend war eine Feier für den Handballsport und ein Dankeschön an unsere treuen Fans, ohne die der Sport auf diesem emotionalen Niveau nicht denkbar ist. So gehörte auch die Verabschiedung der scheidenden Spieler Til Klause, Tim Schriddels, Sebastian Barentzen, Paul Dreyer, Henrik Ingenpass, Aaron Jennes, Toni Petrovic und Moritz Steinkirchner zum Abschluss dazu. Leider konnte der Coach Christoph Schon aus persönlichen Gründen diesem Abend nicht beiwohnen und so musste Josip Jurisic als Sportlicher Leiter des NHV und der Co Julian Fanenbruck resümieren:

„Heute hat es sehr viel Spaß gemacht, diese tolle Mannschaft zu betreuen. Es war enorm wichtig, uns mit einer guten Leistung zu verabschieden“, betonte Jurisic und weiter: „Gerade die Spieler, die uns nach der Saison verlassen, haben noch einmal alles aus sich herausgeholt. Und gerade ihnen möchte ich für die Zeit in Neuss danken und wünsche ihnen für ihre sportliche und private Zukunft nur das Beste.“

Julian Fanenbruck schloss sich an mit den Worten:„Ich bin sehr glücklich über dieses Spiel. Das war guter und schöner Handball – das, was man von einem jungen Team erwartet, mit viel Tempo und viel Durchsetzungskraft“

Zum Abschluss die Aussicht auf die letzten Spiele von Jurisic: “Bis jetzt hatten wir eine tolle Saison, was nicht einfach hergeschenkt werden soll. Unser Ziel ist es, auf jeden Fall mit einem einstelligen Tabellenplatz abzuschließen “

Dazu werden sicher auch die Neuzugänge Marco Bauer und Niko Merten beitragen, die wir ja bereits ankündigten.

NHV: Dreyer, Schroif – Steinkirchner (1), Menze (1), Schriddels (2), Rosendahl, Klause (3), Barentzen 4), Jennes (3), Ingenpass (2), Zwarg (5/1), Dicks (7), Küpper-Ventura (3), Petrovic (2).