Kategorie: weibliche A

Glanzlos zum Auswärtssieg in Mönchengladbach – weibliche A-Jugend siegt mit 28:21

(nhv/TM) Am Sonntag 27.09. ging es für unsere weibliche A-Jugend zum Auswärtsspiel nach Mönchengladbach. Mit der Mannschaft des Rheydter TV wartete auf uns ein Gegner, welcher absolut nicht einzuordnen war, schließlich absolvierte Rheydt gegen uns sein erstes Saisonspiel, während wir schon unser drittes bestritten. 

Grundlage für einen Sieg sollte heute eine stabile Abwehrleistung werden – was auch gelang. Der Spielstand von 1:3 zu unseren Gunsten zwang uns in Spielminute 11 aber trotzdem zu einer Auszeit, da das Angriffsspiel mit nur 3 erzielten Treffern noch zu wünschen übrig ließ. In den folgenden Minuten kamen unsere Mädels langsam ins Rollen und konnten sich nach 18 Minuten erstmals mit 6 Treffern absetzen (3:9). In den folgenden Minuten kam ein kleiner Bruch in unser Spiel was zur Folge hatte, dass der Vorsprung beim Halbzeitstand von 9:14 lediglich 5 Tore betrug. 


Anders als in der Vorwoche konnte man den Gegner heute über die zweiten 30 Minuten immer auf Distanz halten. Lediglich beim Stand von 18:22 in der 50. Minute konnten die Gegnerinnen nochmal auf 4 Tore verkürzen. In den folgenden Minuten hielt unsere Mannschaft dagegen und konnte sich bis zum Schlusspfiff glanzlos aber verdient auf 21:28 absetzen.

Nach 3 Spieltagen findet sich unsere Mannschaft mit 4:2 Punkten auf einem akzeptablen 3. Platz wieder – bedenkt man, dass Woche für Woche die Hälfte des Kaders aus B-Jugend Spielerinnen besteht und die übrigen A-Jugendlichen ausschließlich dem jüngeren Jahrgang angehören. 


NHV: Özdemir (8), Düser (6/1), Baumbauer (4), Kartal (3), Brünger (3), Seidlitz (3), Kurth (1), Ilic, Gürtler, Plath und Ilic. n

Trotz Nachlässigkeiten in Durchgang 2 zum Sieg – weibliche A-Jugend siegt 23:22 gegen SV Straelen

(nhv/TM) Für unsere A-Jugend stand am vergangenen Wochenende das erste Heimspiel der Saison 2020/2021 in der Halle Marie Curie auf dem Programm. Nachdem man in der Vorwoche im Spiel bei der HG Kaarst/Büttgen am Ende mit einem Tor unterlag nahm man sich für das Spiel gegen die A2 des SV Straelen viel vor. 
Zwar waren es die Gäste die nach 13 Sekunden den Torsegen eröffneten – in den folgenden Minuten sollte dies aber nicht mehr der Fall sein. Basierend auf einer guten Abwehrleistung konnten wir uns bis zur 11. Minute komfortabel mit 7:1 in Führung gehen. In der Folgezeit schlichen sich auf bei unseren Mädels immer wieder kleine Nachlässigkeiten ein, sodass wir es verpassten uns weiter abzusetzen. Der Halbzeitstand von 16:9 aus unserer Sicht ging dennoch in Ordnung. 

Der Appell aus der Halbzeitansprache nicht nachzulassen und auch in Durchgang 2 weiter konzentriert zu spielen schien mit Wiederanpfiff wie verpufft. Die Gäste aus Straelen schafften es folglich immer weiter zu verkürzen und kamen in der 46. Minute beim Spielstand von 19:18 erstmals bis auf ein Tor heran. Anschließend konnte sich unsere Mannschaft wieder ein kleines Polster erspielen und mit dem Treffer zum 23:20 rund 90 Sekunden vor Spielende zumindest für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Mit der Schlusssirene zum 23:22 trafen die Gäste aus Straelen noch einmal, konnten unseren Sieg aber nicht mehr gefährden. 

Weiter geht es für unsere weibliche A-Jugend am kommenden Sonntag um 12:45 Uhr mit einem Gastspiel in der Sporthalle Rheydt-West beim Rheydter TV 1847

NHV: Kartal (7/5), Kaminska (3), Brünger (3), Seidlitz (3), Engels (2), Özdemir (2), Plath (2), Baumbauer (1), Malang, Gürtler, Ilic. 

32:27 Niederlage bei den Berischen Panther

Trotz schlechter Wetterbedingungen machte sich ein gewohnt kleiner Troß der NHV Mädels am Samstag auf den Weg ins verschneite Bergische Land.

In einem Spiel, geprägt von vielen individuelle technischen Fehlern, unterlag man verdient mit 32:27 ( 12:12 ).

Der NHV hatte eine gute Anfangsphase und konnte gestützt auf eine aufmerksame Abwehr einen leichten Vorteil erkämpfen. Zwei technische Fehler wurden durch die flinken Panthern mit Gegenstößen gnadenlos bestraft, sodaß man mit einem Gleichstand in die Pause ging.

Im zweiten Abschnitt verstand man es nicht die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen. Zu dicht vor der Abwehr stehend und ohne Bewegung war es schwer in aussichtreiche Positionen zu kommen, um erfolgreich zu sein. Anspielversuche und schlecht getimte Pässe blieben immer wieder in der gegnerischen Deckung hängen und luden die Panther zu weiteren erfolgreichen Gegenstoßtoren ein. In der Deckung mühte man sich zwar, aber bekam keinen richtigen Zugriff, sodaß man sich hier die ein oder andere Zeitstrafe fing.

Dennoch kämpften die Mädels, standen sich aber letztendlich selbst im Weg. Es bleibt an die Leistungen wie gegen Solingen und Merscheid wieder anzuknüpfen. Mund abwischen und beim nächsten mal wieder besser spielen.

Pult , Raspudic 4, Holzke 6, Versteeg 1 , Barnett 8, Lipok 1, Körbes 3, Schlosser 4     

NHV Ajgd gegen Wuppertal

37:26 für die young ladies des NHV stand am Ende des Spiels gegen Wuppertal auf Anzeigetafel des Hammfeldes. Ein klarer souveräner Sieg, den man vor dem Spiel nicht so erwarten konnte. War man in der Vorwoche bereits ohne Auswechselspieler in Solingen angetreten, so kam es noch härter. Durch die erkrankten, verletzten und verhinderten Jenny, Tereza, Lene, Nadine und Annika reduzierte sich das team auf sieben Feldspieler und ohne Torwart. Doch statt zu jammern und zu hadern wurde entschlossen gehandelt, Emily übernahm die Torwartrolle und es wurde gemeinsam ein Matchplan entworfen. Über eine kompakte Abwehr sollte den Wuppertalern keine leichten Tore ermöglicht werden und vorne geduldig und konsequent abgeschlossen werden. Den klaren Ansagen des Coaches folgend, legten sich die Mädels dermaßen ins Zeug, dass es nach gerademal 5 Min. bereits 5:0 für Neuss stand. Emily hat dabei bereits 2 Würfe wie selbstverständlich entschärfen können. Die Neusser verstanden es im weiteren immer wieder geduldig Ihre Chancen herauszuspielen und konsequent zu nutzen. Wenn es dann einmal zu einer Gegenstoß chance des Gegners kam, wurde sehr schnell zurück gelaufen. Herausragend der erfogreiche Hechtsprung von Mabel zur Ballrückeroberung. Was immer der Wuppertaler Trainer versuchte, die Neusser hatten eine passende Antwort. Ganz stark dabei Anna, die klug Regie führte und dabei selbst brandgefährlich  blieb und dies mit zehn Treffern untermauerte. Eine tolle Mannschaftsleistung, mit besonderen Dank an Emmy.

Spielberichte weibl.Ajgd.

zwei anstrengende, dennoch erfolgreiche Wochen mussten die Mädels der weibl. Ajgd. absolvieren. Neben der relgelmäßigen Aushilfe in der 2. und 1. Damen des NHV galt es zwei Wochenspieltage mit Nachholspielen zu gestalten.Das hieß bis zu sechs Spielen in zwei Wochen.

Das erste Nachholspiel in der Woche gegen den Nachwuchs der ADLER aus Königshof konnten die Mädels souverän mit 31:15 für sich entscheiden. Durch ein gekonntetes Konterspiel wurde ein sicherer Auswärtssieg eingefahren. Am WE gab es dann nahezu einen Kantersieg gegen den punktelosen Tabellenletzten mit 55:15. Die Mädels überfuhren nahezu komplett den Gegner mit einem sehenswerten Hochgeschwindigkeitshandball. Ob diese hohe Niederlage letztendlich zum Rückzug des Gegners aus dem Spielbertrieb geführt hat, bleibt unbekannt.

Zu einem Spiel auf Augenhöhe avancierte dann die Wochen-Begegnung gegen den TV Haan. Beide Teams schenkten sich nichts und es wurde über sechzig Minuten um jedes Tor gerungen. Bei wechselnden knappen Spielständen konnte TV Haan aufgrund einer Zeitstrafe in den letzten Schlussminuten gegen den NHV den Vorteil eines EIN-TORE-Vorsprungs erlangen. In Unterzahl verfehlte der letzte Wurf nur knapp das Haaner Gehäuse und so musste man enttäuscht, aber erhobenen Hauptes, den Haaner den knappen 31:32 Sieg überlassen.

Im Vorfeld des letzten Spiels gegen die Talentschmiede des HSV Gräfrath-Solingen wurde entschieden, dass durch die Konfliktsituation der zeitgleichen Spiele der 2.F und der Ajgd, die Unterstützung der 2.F für den Klassenerhalt priorisiert wurde. Annike, Katarina, Anna-Sophie, Emily und Nadine unterstützten die 2.F und somit fuhr das ‚Restteam‘ um die angeschlagene Lene, Tereza, Jenny, Anna, Svenja, Marie und Mabel ohne Auswechselspieler nach Solingen. Mag es an der ‚Dark-room‘ Besprechung gelegen haben oder nicht, die Mädels waren nicht gewillt sich vorher geschlagen zu geben. Mit der geforderten Geduld und Entschlossenheit entwickelte sich bereits in HZ1 ein enges Spiel und so konnte man mit einem ausgeglichen Spielstand zurück in den ‚Dark-room‘ zur Pausenbesprechung. Mit einer starken Deckung hielt man sich gegen die flinken Solinger in HZ2 im Spiel. Nach zwei stark gehaltenen 7-Meter durch Lene nutzte man den Moment selbst in der 55 Min. durch zwei Konter sich entscheidend abzusetzen. Selbst der letzte Versuch einer offenen Deckung reichte nicht die clever spielende Neusser noch den 37:35 Sieg abzuringen. Eine grandiose Mannschaftsleitung bei der jeder im Sinne des teams an ihre Grenze gegangen ist, hinterließen einen stolzen Trainer und begeisterte Elternfanschaft.

Verdienter 26:20 (13:9) Sieg im Lokalderby gegen Fortuna Düsseldorf

Mit einem Minimalkader von 7 Feldspielerinnen und 2 Torleuten behaupteten sich die Neusser Mädels verdient und überzeugend gegen den Nachwuchs der Düsseldorfer Fortunen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Neusser Mädels immer besser in Tritt und konnten sich mit 6:3 einen ersten Vorsprung sichern. Aus einer offensiven 6:0 Deckung verstanden die Mädels die Fortunen unter Druck zu setzen und erkämpften sich trotz der hervorragenden Leistung des Gästkeepers einen 13:9 Vorsprung, mit dem sie in die Pause gingen.

Hellwach und mit sehenswerten Aktionen bestimmtem die Neusser weiter das Spiel und konnten weiterhin gestützt auf eine solide Abwehr den Vorsprung auf 18:11 erhöhen.

Das Ergebnis wurde sicher bis zum Endstand von 26:20 gehalten und man konnte weitere Punkte einfahren. Insgesamt eine tolle Teamleistung und runde Vorstellung des Mädels.

RASPUDIC, KATARINA 5, KORBES, ANNA 6, EMMERICH, ANNA-SOPHIE 1, SCHLOSSER, MARIE 1, HOLZKE, ANNIKA 10, MANTHEI, TERESA 2, LIPOK, EMILIE 2

 

Bild: Trainer Manfred Wählen

Neusser Damen gerüstet für den Premieren-Auftritt in Straelen

Ein „Löwe“ sorgt für Stabilität – Neusser Damen gerüstet für den Premieren-Auftritt in Straelen!

 

„Das wird die Mädels noch einmal zusätzlich motivieren“, sagte Trainer Christian Hentschel augenzwinkernd. Kurz vor dem Startschuss der Premieren-Saison der neu eingeführten Regionalliga Nordrhein der Frauen, die für die 1. Damen des Neusser HV beim SV Straelen beginnt (Sonntag, 17. September, 17.30 Uhr), machte der Sportartikelhersteller MIZUNO eine Abstecher mit seiner „Test & Feel“-Tour im Neusser Hammfeld. Während der gesamten Trainingseinheit, bei der der Fokus bereits auf den kommenden Gegner gerichtet war, konnten die 1. und 2. Damen, sowie die anwesenden Mädchen der weiblichen A, die neuen Schuhmodelle – darunter der von „Löwe“ Gudjon Valur Sigurdsson entwickelte Schuh – des japanischen Unternehmens ausgiebig testen und die Tourbegleiter mit Fragen löchern. „Vielen Dank an Mizuno und unserem Partner Sport Pasch, die diesen Test ermöglicht haben und so für einen sicheren Halt der Mädels bei den kommenden Spielen sorgen werden!“, sagte Hentschel zufrieden.

Polizei NRW – Genau Mein Fall

Polizei NRW – Genau Mein Fall!

Auch bei der Polizei im Rhein-Kreis Neuss steht der Teamgedanke – das „WIR“ – im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. Kein Wunder, dass die eine oder andere Spielerin der weiblichen A-Jugend des Neusser HV bereits mit dem Gedanken spielt, ihren Karriereweg bei der Polizei zu suchen und Spielerinnen sowie Verein, dessen neues Konzept auf dem „WIR“-Gedanken fusst, die idealen Werbebotschafter für die Ausbildungs-Offensive sind.

Seit Heute können sich die Neusser Mädels täglich an Werte und Eigenschaften, die bei der Polizei genauso wie im Sport gefordert sind, erinnern, wenn sie sich ihre brandneuen Werbehoodies überstreifen. WIR sagen recht herzlich Danke!

Wenn auch du die Herausforderung in einer staatlichen Institution suchst, die für Recht und Gesetz, Gleichberechtigung, Offenheit, Verantwortung, Verlässlichkeit, Vertrauen und Sicherheit steht, dann starte deine Karriere bei der Polizei NRW. Als Polizeikommissarin oder Polizeikommissar bist du dort genau richtig!

Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
• sind Allround-Profis
• arbeiten im Team
• sind immer ansprechbar
• vertreten Recht und Gesetz
• halten sich körperlich und geistig fit

Die Polizei NRW setzt auf deine Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Neutralität. Somit erwartet dich eine spannende und verantwortungsvolle Tätigkeit. Entwickle dein Potenzial!

Deine Ausbildung beginnt jeweils am 1. September und dauert insgesamt drei Jahre. Du studierst an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Polizeivollzugsdienst. Das Duale Studium besteht aus drei Hauptsäulen Theorie, Training und Praxis, die dich bestens auf deine Tätigkeit als Polizeikommissarin oder Polizeikommissar vorbereitet. Bereits während des Studiums durchläufst du unterschiedlichste Übungseinheiten in den Trainingszentren und sammelst erste praktische Erfahrungen auf einer Polizeiwache oder in einem Kriminalkommissariat deiner Ausbildungsbehörde.
Nach dem Studium erwarten dich viele Einsatzmöglichkeiten im Streifendienst, Ermittlungsdienst und Einsatzhundertschaft. Onlinebewerbungen für den nächsten Einstellungstermin 01.09.2018 sind seit diesem Monat möglich.

Alle weiteren Informationen findest du unter www.genau-mein-fall.de. Komm ins Team. Die Einstellungsberaterin, Frau Behrendt, der Polizei im Rhein-Kreis Neuss freut sich auf deine Bewerbung.
Kontakt: personalwerbung.neuss@polizei.de

Weibliche A gewinnt letzte Spiel und beendet die Saison auf Platz 2

Nachdem am letzten Wochenende der neue Niederrheinmeister JSG TVK/ART in einem packenden Spiel bezwungen werden konnte, stand schon fest, dass unsere weibliche A-Jugend die Saison in der Oberliga auf dem 2. Tabellenplatz beenden würden.
Da die 1. Damenmannschaft zeitgleich an ihrem letzen Spieltag unbedingt gewinnen musste, wollte man sicher den 8. Platz in der Oberliga belegen, reisten die A-Jugendlichen nur mit einem Teil der Mannschaft am Sonntag nach Süchteln. Anna-Sophie, Mabel, Marie und Vanessa unterstützten die Damenmannschaft. Da auch Annika Holzke geschont werden sollte, waren die Alternativen zum Wechseln etwas begrenzt. Auch Trainer Christoph Schon konnte nicht dabei sein, weil er zur Trainierfortbildung reisen musste. Allerdings drückte er der Mannschaft aus der Ferne die Daumen.
Die Neusserinnen erspielten sich von Beginn an ein Übergewicht und kamen durch die 1. oder 2. Welle zu einfachen Toren. Nach dem 3:9 nahmen die Mädels allerdings deutlich zu früh und zu abrupt den Fuß vom Gas. Süchteln konnte nach vier Toren in Folge zum 7:9 verkürzen, worauf eine Auszeit die notwendige Konzentration wieder herstellen sollte. Mit einer Leistungsteigerung gelang es, den Gegner wieder zu distanzieren und mit 9:15 beruhigend in die Pause gehen zu können.
In der zweiten Halbzeit wurde weiterhin gut durchgewechselt. Am Spiel änderte sich wenig: Neuss verwaltete den Vorsprung und ließ Süchteln nicht mehr herankommen. Durch weitere Tempogegenstöße und unsere sichere 7m-Schützin Katarina konnte Mitte der 2. Halbzeit eine 8-Toreführung herausgeworfen werden. Allerdings gestatte man durch nicht konsequentes Rückzugsverhalten der Heimmannschaft, immer wieder, erfolgreiche Gegenstöße abschließen zu können. Zu diesem Zeitpunkt war aber bereits klar, dass die Neusser Mädels das Spiel sicher gewinnen würden. Letztlich konnte man einen ungefährdeten 16:27 Sieg verbuchen. Dies bedeutete den 20. Sieg der Saison, bei 2 Unentschieden und 2 Niederlagen.

Danke an dieser Stelle an Christoph Schon für die Betreuung, das Training, den Ansporn…. Danke auch an Michaela Schlosser, die in fast jedem Spiel die Aufgaben am Kampfgericht übernahm. Aber auch Danke an die Eltern, die immer zahlreich bei Heimspielen im Hammfeld angefeuert haben und auch bei Auswärtsspielen für entsprechende Stimmung sorgten.

Es spielten in Süchteln: Annika Hergarten, Katarina Raspudic, Marie Gieseler, Sara Flegel, Luisa Teusch, Svenja Eckert, Leonie Hamacher, Emilie Lippert und Jennifer Versteeg. Anna Körbes coachte und Annika Holzke unterstützte von der Bank aus.

Sieg über den Niederrheinmeister – wA gewinnt im letzten Heimspiel gegen die JSG TVK ART

Mit verkleinertem Kader gelang am Samstag Nachmittag der Neusser Mannschaft die Revanche im Topspiel der Oberliga Niederrhein.
Nach einem siebenminütigen, torlosen Schlagabtausch beider Teams entwickelte sich ein durchweg fast ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft zunächst entscheidend absetzen konnte.
Mit einem 3:1 starteten die Neusserinnen nach dem heiß umkämpften Anfang in die Partie und man hoffte, dass dieser Vorsprung gehalten werden könne. Der 4:4 Ausgleich zeigte dann aber, dass die Gäste nun auch im Spiel angekommen waren und die zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollten, doch die Neusserinnen hielten dagegen. Über ein 7:5 ging man jedoch mit einem 8:9 Rückstand in die Halbzeit.
Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte dann wieder der Heimmannschaft und man konnte sich mit einem 14:9 absetzen. In einem Team-Time-Out der JSG folgte dann wahrscheinlich der Weckruf der Gastmannschaft und das Spiel wurde wieder knapper gestaltet. Letztendlich konnten die Gäste aber nicht mehr ausgleichen und so stand zum Schlusspfiff der 17:16 Sieg der Gastgeberinnen auf der Anzeigetafel.
Wir gratulieren der JSG zum Meistertitel.
Für den NHV spielten: Hergarten/Hagen (Tor), Holzke (8), Raspudic (5), Hamacher (2), Emmerich (2), Langer, Teusch, Schlosser, Versteeg, Barnett, Flegel