Stark verjüngte B-Juniorinnen lassen für die Zukunft hoffen

Dem Favoriten BTB Aachen ein Bein zu stellen, das gelang der weiblichen B des Neusser HV heute freilich noch nicht. Die 27:19 (14:10)-Niederlage in der Regionalliga Nordrhein, beim Tabellenvierten aus der Kaiserstadt, sollte den Neusserinnen aber als Ansporn für die Rückrunde dienen. Über weite Strecken boten die Gäste den favorisierten „Bandits“ einen Wettkampf auf Augenhöhe. Sowohl die Abwehr, die sich als Kollektiv gegen die körperlich überlegenen Gastgeberinnen stemmte, als auch die Offensive, in der Johanna Beutler in enge Manndeckung genommen wurde, überzeugte mit guten Lösungen und viel Schwung. Nur die hohe Anzahl vermeidbarer, technischer Fehler verhinderte ein besseres Ergebnis oder gar eine mögliche, enge Begegnung bis zum Ende. Am letzten Spieltag der Hinrunde, ein Nachholspiel gegen die Bergischen Panther (Montag, 19. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Hammfeld), könnten die Neusserinnen das Jahr versöhnlich beenden, wenn die Leistung von heute Nachmittag eine Wiederholung fände.

„Das war vielleicht mannschaftlich unsere beste Leistung in der bisherigen Saison“, sagte Trainer Christian Hentschel, der ganz und gar nicht unzufrieden wirkte. Der Coach verzichtete in dieser Begegnung auf den Einsatz von gleich drei Leistungsträgerinnen des älteren Jahrgangs, die stattdessen im Spitzenspiel der weiblichen A zum Einsatz kamen. Für das Trio sprang ein Quartett aus der C-Jugend in die Bresche. „Ein Wink für die Zukunft dieser Mannschaft. Dadurch kamen die jüngeren Jahrgänge der B-Jugend in die Verantwortung und siehe da, sie wurden ihrer Aufgabe gerecht. Die C-Jugendlichen spielten dazu frech und mutig mit und fügten sich insgesamt toll in ein echtes Team ein“, lobte der Trainer. Der Lohn für eine mutige und gute Anfangsviertelstunde war ein ausgeglichenes Ergebnis, das die Aachenerinnen erst dann für sich gestalten konnten, als die NHV-Mädels mehrfach unbedrängt einen technischen Fehler produzierten. Das gleiche Bild in der zweiten Hälfte. Die Neusserinnen hielten lange Zeit mit, verpassten aber den Anschluss durch immer wiederkehrende, einfache Fehlpässe. Stattdessen legten die BTB-Mädels weiter vor und sicherten sich letztlich den verdienten Punkterfolg. „Meine Mädels können trotzdem positiv nach vorne blicken, wenn sie die Eigenschaften beibehalten, die sie heute auszeichneten und weiter oder sogar verstärkt an sich arbeiten. Mit der gleichen Freude, die ihnen heute beim Spiel anzumerken war“, resümierte Trainer Christian Hentschel.

Neusser HV: Pult (1.-20.), Gamm (20.-40.); Lenzen (5/1), Beutler (4/4), Lange, Pieper, Forsthoff (je 2), Friess, Manthei, Karbowski, Becker (je 1), Spicker, Koch, Pasternak

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.