TuSEM Essen II – Neusser HV „Die Jungen Wilden“ 33:19 (16:12).

(nhv) Zum dritten Spiel fuhren die „Jungen Wilden“ unter der Fahne des NHV leider nur mit eingeschränktem Kader. Gerade im Rückraum sollte es mit dem Fehlen von Nikola, Steven und Til nicht leicht werden dazu waren Maros, Marko und Fabian aufgrund leichter Erkrankung in der Trainingsvorbereitung nicht im Vollbesitz der Kräfte. Letztlich sind diese Ereignisse natürlich Teil des Wettbewerbs und die Breite des Aufstellung kann auch solche Dezimierung kompensieren aber eben nicht vollständig ausgleichen. „Die Jungen Wilden“ brennen aber darauf in ihrer ersten Saison in der Regionalliga Nordrhein ihrem Namen gerecht zu werden und lassen Ausreden nicht zu.

So gelang es in den ersten Minuten mit TuSem Essen eine Partie auf Augenhöhe zu gestalten und bis kurz vor der Halbzeit konnte kein Team einen nennenswerten Vorteil herausspielen oder sich gar absetzen. 8:7 (18.), 9:9 (20.), 10:11 (24.), 11:12 (25.), 13:12 (28.)

Leider wendete sich das Spiel mit der roten Karte von David Jurisic kurz vor dem Gang in die Kabinen. Sein direkter Freiwurf traf leider – wie von allen Beobachtern so gesehen – unabsichtlich direkt ins Gesicht von Jordi Wiesz, so dass den Schiedsrichtern keine andere Wahl blieb als ihn vom Platz zu schicken. Die weitere Schwächung war für die „Jungen Wilden“ dann deutlich spürbar und man ging leider mit Rückstand (16:12) 30, in die Halbzeitpause.

Es gelang zwar bis zur 40. Minute in der Partie zu bleiben 19:15 (40.) in der Folge war aber der Kräfteverschleiß der „Jungen Wilden“ zu hoch und Essen konnte mit einer überzeugenden Leistung über ein 26:16 (50.) bis auf ein 33:19 (60.) davonziehen.

Die ersten 40 Minuten haben gezeigt, dass die „Jungen Wilden“ auf dem richtigen Weg sind, und trotz aller Widrigkeiten und dem zwangsweisen Verzicht auf eine Heimspielhalle und Trainingsmöglichkeit mit Haftmitteln kämpfen und auch starke Gegner vor schwierige Aufgaben stellen. Nun hoffen alle im Neusser Handballverein e.V., dass wir nach der Beseitigung des Wasserschadens endlich wieder in das Hammfeld einziehen können, unseren Trainingsbetrieb wieder normalisieren und im ersten „echten“ Heimspiel den ersten verdienten Erfolg der „Jungen Wilden“ in der Regionalliga Nordrhein verbuchen können.

Neusser HV: Dreyer, Schroif – Menze (1), Rosendahl, Barentzen (1), Pusch (3/3), Hajnik, Ingenpass (6), Wolfhagen, Vidovic (2), Jurisic (3), Küpper Ventura (3), Zarnekow, Schwabe.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.