“Die Jungen Wilden” überzeugen mit geschlossener Teamleistung gegen den BHC in Solingen mit 26:29

(nhv/ME) Freitag Abend führte uns die Reise nach Solingen und die Berichterstattung setzte im Vorfeld einen eindeutigen Ton: Nach zwei Niederlagen und 0:4 Punkten treffen die „Jungen Wilden“ aus Neuss auf eine hochmotivierte 2. Mannschaft eines Bundesligisten, dessen Weg in die 3.Liga als Oberligameister 21/22 nach Aussagen des Trainers Mirko Bernau vorgezeichnet scheint.

Jubel mit schmalem Kader nach einer hitzigen Partie – © Ausschnitt aus dem Video von Heinz Dicks.

Die Woche nach der Niederlage gegen Essen wurde vom Team mit intensivem Videostudium und individueller Vorbereitung genutzt, um trotz diverser Ausfälle durch Corona, Verletzung oder beruflicher Verpflichtung mit einem Kader aufzulaufen, der Handball als Mannschaftsleistung präsentiert. Gerade diesen „Bock auf Handball“ sieht Julian Fanenbruck als Schlüssel für den Erfolg des Abends. Julian, der einige seiner A-Jugend Schützlinge in den Kader der 1.Herren als Co-Trainer mitbrachte, weiter: „„Was ich gesehen habe, freut mich sehr. Die Jungs haben mit hohem Tempo, guter Absprache und mit deutlich weniger Fehlern als in den anderen Spielen gespielt.“

Die sehr harte Partie, die stellenweise auch unsportliche und übermotivierte Szenen hatte, fand in der 25. Minute nach roter Karte für den Ex-Profi Kristian Nippes vielleicht die entscheidende Wende. Ab dem 12:11 von Küpper Ventura kurz vor der roten Karte gegen den BHC gab der NHV die Führung bis zum Ende nicht mehr ab.

Die diszipliniert aufspielenden Neusser, die sich nicht hinreißen ließen und konzentriert im Team die Lösungen suchten hatten gerade eine Zeitstrafe gegenüber sechs der Solinger, darunter auch Trainer Mirko Bernau. 

Die „Jungen Wilden“ spielten einen Vorsprung von 5 Toren zum 25:20 heraus, der dann dem letzten Ansturm der Solinger standhielt. Trotz spannendem Finale beendete Lukas Menze mit dem Schlusstreffer in der letzten Minute zum Endstand von 26:29 die Partie für die Neusser.

In der aufgeheizten Halle konnten die Neusser an diesem Abend eindrücklich unter Beweis stelle, dass Handball eine Mannschaftssportart ist und geschlossener Teamgeist eine Grundtugend unseres Sports ist. Bei allem Ehrgeiz steht Fairness und die Gesundheit der Spieler im Mittelpunkt – so hat man dann auch „Bock auf Handball“

Neusser HV: Stöcker, Schroif – Merten, Menze (4), Dicks (3), Küpper Ventura (1), Zwarg (10/4), Baup, Kauwetter (7), Bauer (4)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.