Neusser HV „Die Jungen Wilden“ unterliegen knapp gegen TSV Bonn rrh.

(nhv/JF) Die „Jungen Wilden“ des Neusser Handballverein e.V. unterliegen als jüngstes Team in der Nordrheinliga knapp mit 27:25 in der ehemaligen Bundeshauptstadt.

Dabei begegneten sich beide Mannschaften in den ersten 5 Minuten auf Augenhöhe, ehe die Bonner durch 3 Tempogegenstöße in Folge in der 9. Minute auf 6:2 davonziehen konnten.

Das Spiel der „Nüsser Jungs“ litt unter mangelnder Chancenverwertung und zu oft hatten die Bonner durch Tempospiel einfache Tormöglichkeiten..

Nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd mit starker Defensivleistung, konnte man in der 15. Minute durch Til Klause den Anschlusstreffer zum 7:6 erzielen.

Die Männer aus der Quirinisstadt glänzten mit Kampfgeist und Spielfreude und starteten, angetrieben von der überragenden Unterstützung von der A-Jugend auf den Rängen, eine weitere Aufholjagd und verkürzten den Rückstand zur Halbzeit auf 2 Tore (13:11).

„Wir haben in der Anfangsphase unseren Matchplan nicht eingehalten und haben zu viele einfache Gegentore kassiert. Erst Mitte der ersten Halbzeit fängt unsere Abwehr an richtig zu arbeiten, laufen aber permanent einem Rückstand hinterher“. – Trainer Gilbert Lansen zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kamen die „Jungen Wilden“ besser ins Spiel und konnten in der 34. Minute durch Kreisläufer Aaron Jennes zum 14:14 den Ausgleichstreffer erzielen.

Die starke Defensivarbeit in den zweiten 30 Minuten und ein überragender Paul Dreyer (16 Paraden/37%) hielten die Jungs des NHV im Spiel. Beim Stand von 19:19 in der 47. Minute war das Spiel wieder offen.

In den nächsten Minuten des Spiels hatten die Quirinisstädter erneut eine zu schwache Chancenauswertung und die Bonner Hausherren lagen in der 56. Minute 3 Tore vorne (25:22).

In der Schlussphase wurde es dann nochmal spannend. Gilbert Lansen stellte die Deckung auf eine offensive Manndeckung um. Durch eine Parade von Paul Dreyer und dem darauf folgenden Gegenstoß von Sebastian Barentzen (7), konnte man 30 Sekunden vor Schluss auf 26:25 verkürzen.

Keine 15 Sekunden später besiegelten die Bonner den verdienten Sieg und trafen zum 27:25 Endstand.

Til Klause bewertet das Spiel durchwachsen. „Im gesamten Spiel haben wir uns einfach zu viele technische Fehler und vor allem Fehlwürfe geleistet. Unsere Defensiv- und Torhüterleistung war gut, aber unsere Offensive einfach nicht effektiv. Somit haben wir das Spiel leider verdient verloren.”

Positiv hervorzuheben ist die mitgereiste Unterstützung der männlichen A1-Jugend, die wie bei den Heimspielen, für eine starke Kulisse sorgten und den Zusammenhalt und Unterstützung im Verein lautstark unterstrichen. Der Kapitän der A-Jugend, Aaron Rothkopf, bekam indes viel Spielzeit und zeigte vor allem in der Defensive eine überzeugende Leistung.

NHV: Dreyer (16 Paraden), Schroif (Tor), Menze, Rosendahl, Schriddels (5/2), Klause (1), Jennes (2), Barentzen (7), Ingenpaß (5), Danker, Rothkopf (beide A-Jugend), Dicks (1), Böhnke (2), Petrovic (2)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.