Handball als Mannschaftssport bedeutet auch Verpflichtungen und Chancen

Damit eine Handballmannschaft funktioniert, muss allen Beteiligten klar sein, was von ihnen erwartet wird. Es gibt festgelegte  Trainingszeiten und Spieltermine, die für Trainer und Spieler verpflichtend sind. Anderenfalls ist das Miteinander in einer Mannschaftssportart wie Handball nicht möglich. Als Mitglied einer Mannschaft geht der Spieler eine Verpflichtung ein. Dem sollten sich auch die Eltern bewusst sein und den Trainer in diesem Punkt unterstützen. Denn sie sind es, die dem Kind vermitteln müssen, dass das Training ein feststehender Termin ist, auch wenn kurzfristig die Verabredung mit einem anderen Freund oder ein anderer Termin attraktiver erscheint.

Gute Kommunikation beugt Problemen vor

Terminabsprachen sollten von beiden Seiten möglichst früh erfolgen. So kann der Trainer die verpflichtende Teilnahme bzw. eine rechtzeitige begründete Absage erwarten. Für die Eltern sollte allerdings klar sein, dass sie Termine nicht leichtfertig absagen – eine gewisse Kompromissbereitschaft ist hier eine entscheidende Voraussetzung für das erfolgreiche Miteinander. Dazu hat man im Ligaspielbetrieb eine sportliche Verantwortung den anderen Mannschaften gegenüber. Am Ende ist auch ein nicht unerheblicher finanzieller Schaden für den Verein damit verbunden, wenn eine wiederholte Spielabsage zum Rückzug einer Mannschaft führt.

Bei der Terminfindung kann man es nicht allen Recht machen

Es erscheint durch soziale Medien und WhatsApp ganz einfach, Entscheidungen in Gruppen zu diskutieren und dann gemeinsam zu treffen – doch dies ist leider nicht die Realität. Letztlich kann man als Trainer nicht immer alle Beteiligten in den Entscheidungsprozess einbeziehen, geschweige denn alle individuellen Bedürfnisse angemessen berücksichtigen. Bei einer Handballmannschaft müssen die Beteiligten Kompromisse eingehen und gemeinsam tragen. Daher sollte der Trainer sich zwar an den verschiedenen Interessen orientieren, letztlich aber den gemeinsamen Weg vorgeben. Dies ist dann auch von den Eltern so zu akzeptieren.

Diese Grundsätze sind ein Teil unseres Mannschaftssports

Neben den sportlichen Inhalten und Fertigkeiten sind es eben auch Werte und Fähigkeiten, die gemeinsam von allen Beteiligten getragen werden (müssen). Es ist eine Chance für alle sich dieses Denkens zu bemächtigen und die gesellschaftliche Verantwortung auch zu leben.

Mit Herz und Verstand für unseren Sport, unseren Verein und diese Fähigkeiten.

Persönliche Kompetenz Selbstvertrauen
Selbstdisziplin
Selbstreflexion
Engagement
Motivation
Neugier
Belastbarkeit
Eigenverantwortung
Soziale Kompetenz Teamfähigkeit
Einfühlungsvermögen (Empathie)
Menschenkenntnis
Kommunikationsfähigkeit
Integrationsbereitschaft
Kritikfähigkeit
Umgangsstil
Methodische Kompetenz Präsentationstechniken
Umgang mit Neuen Medien
Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise
Analytische Fähigkeiten
Problemlösungskompetenz
Stressresistenz
Organisationstalent
Zeitmanagement

 

Gewonnen gegen den Meerbuscher HV

Am Samstag, den 01.02.20,  gewannen die C1 Mädchen des NHVs das Spiel gegen die C1 vom Meerbuscher HV. Leider mussten sie in diesem Auswärtsspiel auf Mia, Josefina und auch Eva verzichten.

Trotz dieser Einschränkung verlief die erste Halbzeit sehr gut. Die Abwehr war stark, vor allem durch abgefangene Bälle und anschließende Tempogegenstöße konnten die Mädchen des NHVs viele Punkte erzielen.  Zufrieden konnte auch Jana durch ihren präzise getroffenen 7-Meter sein. In der 2. Halbzeit allerdings ließ die starke Abwehr nach und die Gegner holten auf, die Neusser Mädchen mussten sich neu zusammenreißen und später durch eine 2min Strafe von Jana in der Abwehr auch zu 5. das Ruder reißen. Dies haben sie zum Glück durch Schieben und Übernehmen des Kreisspielers am 6- Meter geschafft.

Am Schluss konnten sie die Halle mit einem Sieg 38:16 verlassen und ihren Trainer Fabian Bleckat, der nicht dabei sein konnte, mit einer guten Leistung zufrieden stellen.  Insgesamt gab es eine 2 Minuten Strafe und 3 gelbe Karten. Die NHV Mädels bleiben hiermit weiterhin Tabellenerster.

 

Folgende Tore wurden gemacht:

Jana(16)

Valerie(14)

Viktoria(3)

Jovana(1)

Lena(3)

Maibrit(1)

Weibliche C1 gewinnt erneut gegen TuS Reuschenberg

Am vergangenen Sonntag (26.01.2020) spielte die weibliche C-Jugend des NHV gegen den Erzrivalen TuS Reuschenberg. Gespielt wurde im Hammfeld. Die Atmosphäre war schon vor dem Spiel angespannt, was auf das knappe Hinspiel zurückzuführen ist. Mit dabei waren Judith, Josephine, Lena und Leonie aus der C2, um unsere C1 zu unterstützen.

Die Neusserinnen starteten gut ins Spiel und konnten in den ersten zehn Minuten einen Vorsprung von 11:3 erzielen. Man merkte ihnen an, dass sie ihre Erzrivalen aus Reuschenberg unbedingt schlagen wollten. Die Gäste hatten besonders im Angriff große Schwierigkeiten aufgrund der hervorragenden Abwehr der Neusserinnen. Außerdem kamen sie nicht gut mit dem relativ schnellen Spiel der Neusserinnen klar, was diesen im Angriff viele einfache Tore schenkte. Den Vorsprung konnten die Gastgeber dann auch immer weiter ausbauen. Besonders Jana und Eva konnten viele Bälle abfangen und so einige Tore vorbereiten. In der zweiten Hälfte des Spiels ließen die Spielerinnen des NHV wieder ein wenig nach, sodass besonders Kadiatou Elling (8) aus Reuschenberg von Außen einige Tore erzielen konnte. Trotzdem erhöhten die Gastgeber den mittlerweile deutlichen Vorsprung auf 26:10 nach einer halben Stunde Spielzeit. Ihr Trainer Fabian wechselte aus diesem Grund in der zweiten Hälfte auch mehr durch. Mit einem Endstand von 39:13 verabschiedeten sich die beiden Teams.

Für den NHV spielten und trafen:

Josefina (Tor), Leonie (Tor) – Jana (13), Eva (12), Viktoria (3), Mia (3), Valerie (2), Lena K. (2), Lena H. (1), Luisa (1), Maibrit, Jovana, Judith, Josephine

WC1 weiter Ungeschlagen – 39:13 Sieg in Unterrath

Am Samstag, den 18.01.2020, stand das Spiel der weiblichen C1 gegen den SG Unterrath II an.
Gespielt wurde in der Halle Rückertstraße in Düsseldorf.
Trainer Fabian Bleckat und Erci Ericek konnten am Spieltag leider nur auf einen Kader, welcher aus 7 Mädels bestand, zurückgreifen & vor Beginn des Spieles war unseren Spielerinnen klar, dass anstrengend werden würde. Dies, da sie wussten, dass sie die vollen 50 Minuten spielen müssen.
Zu Beginn des Spieles starteten die Neusserinnen noch recht schüchtern in die erste Halbzeit, doch bereits nach 50 Sekunden fiel durch Mittelfrau Jana das erste Tor der Partie.
Innerhalb der ersten 5 Minuten bauten die nun noch motivierteren Neusser Mädls die Führung bis zum 0:7 auf. Anschließend erzielten auch die Unterrather Mädchen ihr erstes Tor im Spiel.
Zur Halbzeit waren die Mädls unserer C1 bei einem Spielstand von 5:21 schon etwas erschöpft, doch starteten nach der Pause wieder mit neuer Energie in die zweite Halbzeit.
Die ersten Minuten ließ die Leistung der Neusser Spielerinnen jedoch etwas nach, weshalb Diese nach einigen gefallenen Toren für die Gegner, wieder Vollgas gaben.
Leider ging es nicht für alle Mädchen der C1 in der zweiten Halbzeit weiter, da Jana sich unglücklich verletzte, sodass sie nicht mehr weiterspielen konnte.
Ihre Teamkolleginnen spielten anschließend zu sechst auf dem Feld & für Torfrau Maibrit wurde es nun anstrengend:
Ihre Trainer entschieden sich dafür, im Angriff mit einem „empty goal“ zu spielen, sodass es einige sehenswerte Sprints von Maibrit zu sehen gab.
Nach weiteren schönen Aktionen, wie z.B vielen abgefangenen Bällen durch Eva, lautete der Spielstand am Ende des Samstages 13:39 für unsere Neusserinnen.
Für den Neusser HV spielten (und trafen):
Im Tor & Feld: Maibrit (1)
Auf dem Feld: Viktoria (5), Jana (9), Mia (6), Luisa (2), Eva (14), Lena (2)

Neusser Handballverein vor komplexem Neuanfang im Jahre 2020

Mit der Ankündigung der anstehenden Insolvenz  der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt), als wirtschaftlicher Träger des Spielbetriebs der 1. Herren der HSG Neuss Düsseldorf in der 3.Liga, wird  dem Neusser Handballverein als Gesellschafter und Lizenzträger der Beginn der 20er Jahre nicht leicht gemacht.

Nachdem im letzten Jahr mit der Insolvenz der HC Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing GmbH und der Gründung der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) der Grundstein gelegt wurde für eine sportlich durchaus erfolgreiche Saison 19/20 mit derzeitigem 9. Platz nach 18 Spielen und einem positiven Punkteverhältnis von 19:17 Punkten, ist es eine schmerzliche Erkenntnis, dass aufgrund der nicht erfolgreichen Konsolidierung und wirtschaftlichen Entwicklung nun dieser Schritt erforderlich ist.

Nun steht der Neusser Handballverein e.V. vor einer vom Vereinsvorsitzenden Martin Eggert als „back to the roots“ bezeichneten Situation.

Martin Eggert erklärte sich im November 2019 bereit, den nach eigenem Wunsch ausgeschiedenen Geschäftsführer der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) Daniel Pankofer interimistisch zu ersetzen. „Der Entscheid fiel mir nicht leicht, da ich bereits mit der Vereinsführung und den damit verbundenen Aufgaben sowie der Vorbereitung des QuirinusCups 2020 sehr gut ausgelastet war. Allerdings war es geboten, der 1. Mannschaft und dem spürbaren sportlichen Aufwind die Grundlage zu schaffen, diese Saison dazu zu nutzen, Fans und Mitgliedern das Erlebnis Handball in bester Form zu präsentieren. Volker Staufert hat mich gebeten, diese Position zu besetzen und nachdem wir bereits viele Jahre gemeinsam die Aufgaben rund um den Neusser Handball erfüllen, war mein Schritt dann getan. Die Tatsache, dass die wirtschaftlichen Grundlagen eine Fortführung des Spielbetriebs der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) nicht zulässt, ist nun Anlass genug, die bereits formulierten Zielsetzungen des Neusser Handballvereins mit Hochtouren weiterzuverfolgen und eindeutige Signale zu setzen. Ich bin hochmotiviert die von vielen geforderte Rückbesinnung auf den Neusser HV voranzutreiben und den Handball unter einer Flagge des NHV in allen Abteilungen zu vereinen.“

So war es in der Zwischenzeit zu verschiedenen, z.T. für manchen nicht einfach zu überblickenden Verpflichtungen in Gesellschaften, Gemeinschaften und Vereinen gekommen, die eine eindeutige Verortung des Handballs in Neuss schwierig machten.

Der Neusser Handballverein e.V. war stets zumindest Mitgesellschafter der Spielbetriebsgesellschaften, die für die 1. Mannschaft und die männlichen Leistungsmannschaften wirtschaftlich verantwortlich waren. Darunter nhv1 GmbH, HC Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing GmbH und der der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt).

Nach dem großen sportlichen Erfolg der 1. Mannschaft gründete der NHV mit der ehemaligen Handballabteilung des ART Düsseldorf die HSG Neuss Düsseldorf um den Ansprüchen bzgl. Spielstätte und leistungsmäßigen Unterbau der männlichen Abteilung im 2.Liga Betrieb zu genügen. Die Gemeinschaft mit dem ART wurde durch Differenzen mit der Stadt Düsseldorf und einigen Protagonisten zum 30.06.2019 aufgelöst. An die Stelle des ART trat nun der Rhein Vikings e.V. mit Sitz in Düsseldorf. Die HSG bestand so bis zum heutigen Tage weiter.

Inzwischen wurde es für den Neusser HV aufgrund des Fehlverhaltens eines Übungsleiters und Mannschaftsbetreuers notwendig, eine Kooperation mit DJK Adler Königshof und dem Rhein Vikings e.V. einzugehen, um den A-Jugendlichen die Teilnahme an der Jugendhandballbundesliga zu ermöglichen. Mit dem Ende der Saison 19/20 wird diese Kooperation nicht fortgesetzt und die Aktiven kehren zurück in den Jugend- und Seniorenbereich des Neusser Handballvereins.

Die HSG Neuss Düsseldorf wird nach der Saison 19/20 ebenfalls nicht fortgesetzt, da dies aus Gründen der Konsolidierung notwendig ist.

Die Damen haben sich unter der Leitung des Cheftrainers Bernd Mettler zu einem eingeschworenen Team entwickelt und stellen sich als schwungvolle motivierte Truppe dar. Interessierte sind jederzeit willkommen zu einem Probetraining vorbeizuschauen und sich selbst ein Bild von der Faszination Handballsport und Teamgeist zu machen.

 

Der Neusser Handballverein e.V. steht nun vor der Wiedervereinigung von männlicher und weiblicher Abteilung. Die Zusammenführung eröffnet neue Möglichkeiten von synergetischen Trainingsformen und durchgängigen sportlichen Grundlagen für alle Altersklassen und Spielklassen. Gleichzeitig wird die Kommunikation zwischen den Abteilungen gefördert, wie zuletzt bei der von vielen Vertretern aller Abteilungen besuchten Jahresabschlussfeier am 21.12. im Hammfeld.

Martin Eggert zur zukünftigen Entwicklung: „Wir möchten uns vom 29. Mai bis zum 31. Mai auf dem Handballcampus des QuirinusCups zu einer unbeschwerten Feier des Handballs mit unseren internationalen Gästen treffen und den Austausch von Aktiven und Schiedsrichtern fördern. Die Rückbesinnung auf unsere Wurzeln ist eine wichtige Phase der Erkenntnis.

Wir können aus den letzten Jahren und die Abhängigkeit von Einzelpersonen nur lernen, dass wir bei aller Begeisterung für Leistungshandball in 3. und 2. Liga grundlegende Dinge versäumt haben und Fehler gemacht haben. Auch wenn die aktuelle Steuergesetzgebung und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durchaus Strukturen der Unternehmensführung erfordern, so ist der Verein aus der Mitte der Gesellschaft am Ende ein Abbild eben dieser und kein Wirtschaftsbetrieb.

Jetzt stehen wir vor der großen Herausforderung den Handball in Neuss für die nächsten Jahre stabil aufzustellen und die Erfahrungen aus der Vergangenheit dazu zu nutzen, Fehler zu vermeiden und der ganzen Idee ein belastbares Fundament zu verschaffen.

Dieses Fundament muss durch ein robustes Mandat der gemeinsam getragenen Werte und Überzeugungen sein, die meines Erachtens die Grundlage unserer sportlichen und sozialen Gemeinschaft sein müssen.

Erfolg und Leistung – Fairness und Gerechtigkeit  – Gesetzestreue – Vergleichbarkeit – Popularität.

Diese Eckpfeiler gilt es mit Herzblut und Verstand zu vermitteln und zu vertreten, dafür stehe ich und wünsche mir von Aktiven und Freunden dafür tatkräftige Unterstützung auf dem Weg „back to the roots“

 

Hoher Heimsieg mit 0 Gegentoren.

Mit einem hohen Heimsieg von 63 zu 0  gewann am vergangenen Sonntag im Hammfeld unsere weibliche C1 gegen TG81 Düsseldorf.

Unsere Mädels konnten durch einfaches Bälle abfangen viele Tore erzielen und spielten clevere Spielzüge. Jana und Eva haben super zusammen interagiert und konnte auch so eine Menge Tore erzielen. Ebenso warfen Valerie und Mia viele Tore.

Obwohl unsere Gegner hoch verloren haben versuchten sie trotzdem ihr bestes und kämpften bis zum Ende. Auch ihre Torhüterin ist nach dem 50 Tor tüchtig weiter dem Ball hinterher gesprungen und konnte so noch einzelnen Bälle halten.

Damit bleibt die weibliche C1 weiterhin ungeschlagen nach 10 von 21 Spielen auf dem ersten Tabellenplatz.

Im Tor standen in der ersten Halbzeit Maibrit und in der zweiten Halbzeit Josefina. Beide ließen kein Gegentor zu.

Im Feld haben für den NHV gespielt  Josephine (2), Viktoria (3), Valerie (10), Jana (10), Maibrit (7), Mia (9), Luisa (1),  Eva (16), Lena (6) und Jovana.

Trainer : Ericek Ercüment und Fabian Bleckat.

Die etwas andere persönliche (Vor-)weihnachtsgeschichte

Schon am frühen Mittag gestaltete Nicole mit mir den Kantinenbereich des Hammfelds für den angekündigten Jahresabschluss des NHV.

Am Ende präsentierte sich der doch eigentlich recht schmucklose Raum für unsere großen und kleinen Gäste feierlich und seit langer Zeit vereinten sich – mit vielen leckeren Mitbringseln und Spenden auf dem Buffet – Handballfreunde unter dem Dach des Neusser Handballvereins.

Nach angeregten Gesprächen und einigen Mixedspielen unseres Nachwuchses in der bereits für das Drittligaspiel gegen Spenge vorbereiteten Halle trafen die Gäste aus Spenge ein, die sich dann ebenfalls dazu gesellten.

Pünktlich 19:30 dann der Anwurf zum Spiel gegen den Zweitplatzierten der 3.Liga Gruppe Nord-West TuS Spenge. Die gefüllte Hammfeldhalle erlebte ein spannendes Spiel mit wechselnden Führungen.

In der hart umkämpften Schlussphase konnte Spenge zwar noch zum 25:25 ausgleichen aber in letzter Sekunde kam dann der große Moment für Lukas Becher. Der blieb nervenstark und verwandelte eine Sekunde vor der Schlussirene den enttscheidenden Siebenmeter. Hier ein kleiner Eindruck von den dramatischen Sekunden:

Nach dem Abpfiff gab es keine Grenzen und die Spieler ließen sich in Mitten der vielen Fans feiern.

Als Vorstand und Geschäftsführer bin ich sehr dankbar für diesen sportlich erfolgreichen Abschluss eines Tages, der für mich im Zeichen vieler Gespräche und Eindrücke stand, die eigentlich immer den Handball und die damit zu verbindenden Werte für den Einzelnen behandelten.

Es macht Hoffnung für die Zukunft, dass wir als Neusser Handballverein nun nach vielen politischen, wirtschaftlichen und sportrechlichen Diskussionen den Fokus unseres Handelns auf die Gestaltung eines Rahmens legen können, der unsere Elemente NHV, QuirinusCup und den Leistungshandball im Zeichen des Wikingerhelms nach außen darstellt, eint und schützt.

Wir haben die Chance als Verein und somit als eine der Stützen der bürgerlichen Gesellschaft uns darauf zu besinnen, dass Fairness, Emotion, Ausbildung und Hilfsbereitschaft uns und unserer Verantwortung für Kinder und Jugendliche dahingehend fordert, diese Werte zu leben und zu verteidigen. Dazu gehört auch, dass Schmähungen und Entgleisungen gegen Schiedsrichter und Gegner unterbunden werden. In allen Klassen und allen Hallen. Ein fairer harter Umgang ist sportlich – Beleidigungen und persönliche Attacken jenseits des Regelwerks und guter Erziehung nicht.

Zum Abschluss des abwechslungsreichen Tages gab es noch zwei bemerkenswerte Ereignisse, die dann zum bevorstehenden Weihnachtsfest passen:

Als Geschenk meldete sich ein engagierter Vater der weiblichen C-Jugend, der demnächst im Kreise unserer Sponsoren auch sein Logo vertreten sehen möchte. Schon jetzt an dieser Stelle Dank für Interesse und Vertrauen.

Am Ende der Schlussreinigung, die Nicole, ihr Sohn Meo, Armin – ein ganz neuer Gast aus Düsseldorf und ich bis spät in die Nacht durchführte, fragte ich Armin wie er dazu kam dieses Spiel zu besuchen. Daraufhin antwortete er, er könne sich das als Mitarbeiter der Behindertenwerkstatt in Düsseldorf eigentlich nicht leisten hat dieses Ticket aber über eine kulturelle Plattform in einer Verlosung gewonnen und das erste Mal ein Handballspiel besucht. Er war begeistert und hat bis zum Verschluss der Halle geholfen – ein Gast, den wir nun sicher zu unseren Fans zählen dürfen.

Danke an alle, die diesen Tag realisiert haben
besonders an Nicole, Meo und Armin

Ein frohes Weihnachtsfest und einen gelungenen Jahreswechsel

Ihr/Euer Martin Eggert

Hanniball-Pass

Darüber hinaus möchten wir auf den Hanniball-Pass hinweisen. Das neue DHB-Handball-Spielabzeichen wurde für Kinder im Alter von 6 und 11 Jahren entwickelt. Der Hanniball-Pass besteht aus fünf Übungen, die die koordinativen, technischen und athletischen Fertigkeiten der Kinder prüfen und gleichzeitig schulen. Die Übungen kommen aus den Bereichen Werfen und Fangen, Koordination, Schnelligkeit, Zielwerfen sowie Prellen.

Mit dem Hanniball-Pass möchten wir Vereine aktiv bei der Werbung neuer Mitglieder im Kindesalter unterstützen: Das Handball-Spielabzeichen kann bei Vereinsfesten oder an Heimspieltagen durchgeführt werden, aber zum Beispiel auch bei Schul-, Sport- oder Stadtteilfesten, bei denen sich ein Verein einer größeren Öffentlichkeit präsentiert.

Der Hanniball-Pass kann kostenlos unter www.dhb.de/hanniballpass bestellt werden.

Weibliche C auf Mannschaftsfahrt in Hinsbeck

Nachdem es in den vergangenen Wochen nicht viel bemerkenswertes zu berichten gab (die C1 gewann weiter äußerst souverän ihre Spiele und die C2 sammelte weiter viel Erfahrung), fuhren die beiden Teams für ein Wochenende ins schöne Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck.

Trainingslager war angesagt. Am Freitag Nachmittag reisten unsere Mädels in zwei Kleinbussen an.Nun hieß es als allererstes: Beziehen der 10er Bungalows, in denen die Mädels das Wochenende wohnen sollten.

Danach startete unser Trainerteam Fabian Bleckat, Erci Ericek und Praktikantin Melissa Penner mit der Begrüßung und einer kleinen Theorie-/Taktik-Einheit, ehe es dann kurz später in der ersten Trainingseinheit um die Umsetzung der besprochenen Dinge ging. Nach erfolgreicher körperlicher Ertüchtigung fand dann der erste von zwei Mannschaftsabenden statt. Hier traten die Spielerinnen in verschiedensten Wettkämpfen gegen die Trainer an. Wer dabei auf der Gewinnerseite stand bleibe hierbei verschwiegen, damit die Gemüter nach einem unfassbar Spannendem Kräftemessen nicht erneut hochkochen 😉

Ein kleiner Einblick: es wurden Spiele gespielt bei denen zum Beispiel die Bundesstaaten der USA geraten wurden. Und nein, Los Angeles ist leider kein Staat, sondern eine Stadt…. Die völlig erschöpften Mädels fielen nun ins Bett, aus dem sie jäh um 4 Uhr nachts zu einer kurzen Laufeinheit wieder gerissen wurden. Der O-Ton „wenn ich laufe, dann weg von dir!“ stellt die Gemütslage bei jener Aktion durch die sehr belustigten Trainer am besten dar.

Beim Frühstück wurden neue Geschmackswelten in Form von Obst entdeckt. Unter anderem Lena musste erstaunt feststellen: diese Orangene Frucht, mit der komischen Haut darüber? Die schmeckt ja wie Orangensaft! Was eine faszinierende Erkenntnis. Früchte werden also aus Saft hergestellt! Aber wie bekommt man die bloß hin, dass sie nicht mehr flüssig sind?

Der Samstag sollte der härteste Tag werden direkt nach dem Frühstück wartete die nächste Hallenzeit auf die Neusserinnen. Auch hier wurde vor allem erneut taktisch gearbeitet. Danach ging es beinahe sofort in die an die Halle angrenzende Trampolinhalle, wo nach kurzer Stärkung beinahe sämtliche Energie rausgehauen wurde. Sportstudent und Trainer Fabian stellte überrascht fest: an unseren Mädels sind einige richtig gute Turnerinnen verloren gegangen. Beinahe jeder schaffte mit Hilfestellung einen Rückwärtssalto und einen Flickflack. Super coole Leistung!

Nach dem Mittagessen, einer Weisheit von unserer Valerie „den Salat muss man durchrühren und plattmachen. Dann sieht das viel weniger aus!“, sowie einem Mückenattentat von Mia („Stich Mücke, Stich!“) ging es dann erneut in die Halle, ehe unsere Mädels etwas Freiraum bekamen.

Abends stand nach weiteren geistigen Lichtblicken noch eine Trainingseinheit und der zweite Teamabend an. Jede unserer jungen Spielerinnen musste im Vorfeld in Kleingruppen eine Performance, einen Auftritt jeglicher Art vorbereiten. Einzige Vorgabe: es sollte zur allgemeinen Erheiterung dienen. Hier sei nur so viel gesagt: zu sehen waren unter anderem ein Pawian, zwei Döner, eine interessante Variante der Tagesschau, Timon und Pumba und einige Charaktere aus der Mannschaft. Auch eine Trainerperformance sorgte für tolle Stimmung. Es wurde gemeinsam mit einer Gitarre gesungen, gelacht, gegessen und Cola getrunken, ehe alle völlig erschöpft ins Bett fielen.

Am Sonntag trafen sich unsere Mädels morgens nach dem Putzen und aufräumen der Häuser erneut in der Sporthalle zu einer letzten Trainingseinheit, ehe es dann zurück in die Metropole Neuss am Meer – ja, es wurde treffend festgestellt, dass der Rhein eines der Weltmeere ist – ging und die Mädels vermutlich sehr früh im Bett landeten.

Alle hatten riesigen Spaß, haben viel gelernt und sind voller Tatendrang für die nächsten Wochen. Mal sehen, wohin unser Weg uns noch führt.

Mit nach Hinsbeck kamen:
Fabian Bleckat, Erci Ericek, Melissa Penner (als Trainer) – Maibrit, Eva, Josefina, Viktoria, Ronja, Leonie, Lena, Jovana, Josephine, Luisa, Thao mi, Rebecca, Lena, Valerie, Mia, Edith, Jana