Kategorie: Neusser Damen

Neusser Handballverein vor komplexem Neuanfang im Jahre 2020

Mit der Ankündigung der anstehenden Insolvenz  der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt), als wirtschaftlicher Träger des Spielbetriebs der 1. Herren der HSG Neuss Düsseldorf in der 3.Liga, wird  dem Neusser Handballverein als Gesellschafter und Lizenzträger der Beginn der 20er Jahre nicht leicht gemacht.

Nachdem im letzten Jahr mit der Insolvenz der HC Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing GmbH und der Gründung der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) der Grundstein gelegt wurde für eine sportlich durchaus erfolgreiche Saison 19/20 mit derzeitigem 9. Platz nach 18 Spielen und einem positiven Punkteverhältnis von 19:17 Punkten, ist es eine schmerzliche Erkenntnis, dass aufgrund der nicht erfolgreichen Konsolidierung und wirtschaftlichen Entwicklung nun dieser Schritt erforderlich ist.

Nun steht der Neusser Handballverein e.V. vor einer vom Vereinsvorsitzenden Martin Eggert als „back to the roots“ bezeichneten Situation.

Martin Eggert erklärte sich im November 2019 bereit, den nach eigenem Wunsch ausgeschiedenen Geschäftsführer der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) Daniel Pankofer interimistisch zu ersetzen. „Der Entscheid fiel mir nicht leicht, da ich bereits mit der Vereinsführung und den damit verbundenen Aufgaben sowie der Vorbereitung des QuirinusCups 2020 sehr gut ausgelastet war. Allerdings war es geboten, der 1. Mannschaft und dem spürbaren sportlichen Aufwind die Grundlage zu schaffen, diese Saison dazu zu nutzen, Fans und Mitgliedern das Erlebnis Handball in bester Form zu präsentieren. Volker Staufert hat mich gebeten, diese Position zu besetzen und nachdem wir bereits viele Jahre gemeinsam die Aufgaben rund um den Neusser Handball erfüllen, war mein Schritt dann getan. Die Tatsache, dass die wirtschaftlichen Grundlagen eine Fortführung des Spielbetriebs der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) nicht zulässt, ist nun Anlass genug, die bereits formulierten Zielsetzungen des Neusser Handballvereins mit Hochtouren weiterzuverfolgen und eindeutige Signale zu setzen. Ich bin hochmotiviert die von vielen geforderte Rückbesinnung auf den Neusser HV voranzutreiben und den Handball unter einer Flagge des NHV in allen Abteilungen zu vereinen.“

So war es in der Zwischenzeit zu verschiedenen, z.T. für manchen nicht einfach zu überblickenden Verpflichtungen in Gesellschaften, Gemeinschaften und Vereinen gekommen, die eine eindeutige Verortung des Handballs in Neuss schwierig machten.

Der Neusser Handballverein e.V. war stets zumindest Mitgesellschafter der Spielbetriebsgesellschaften, die für die 1. Mannschaft und die männlichen Leistungsmannschaften wirtschaftlich verantwortlich waren. Darunter nhv1 GmbH, HC Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing GmbH und der der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt).

Nach dem großen sportlichen Erfolg der 1. Mannschaft gründete der NHV mit der ehemaligen Handballabteilung des ART Düsseldorf die HSG Neuss Düsseldorf um den Ansprüchen bzgl. Spielstätte und leistungsmäßigen Unterbau der männlichen Abteilung im 2.Liga Betrieb zu genügen. Die Gemeinschaft mit dem ART wurde durch Differenzen mit der Stadt Düsseldorf und einigen Protagonisten zum 30.06.2019 aufgelöst. An die Stelle des ART trat nun der Rhein Vikings e.V. mit Sitz in Düsseldorf. Die HSG bestand so bis zum heutigen Tage weiter.

Inzwischen wurde es für den Neusser HV aufgrund des Fehlverhaltens eines Übungsleiters und Mannschaftsbetreuers notwendig, eine Kooperation mit DJK Adler Königshof und dem Rhein Vikings e.V. einzugehen, um den A-Jugendlichen die Teilnahme an der Jugendhandballbundesliga zu ermöglichen. Mit dem Ende der Saison 19/20 wird diese Kooperation nicht fortgesetzt und die Aktiven kehren zurück in den Jugend- und Seniorenbereich des Neusser Handballvereins.

Die HSG Neuss Düsseldorf wird nach der Saison 19/20 ebenfalls nicht fortgesetzt, da dies aus Gründen der Konsolidierung notwendig ist.

Die Damen haben sich unter der Leitung des Cheftrainers Bernd Mettler zu einem eingeschworenen Team entwickelt und stellen sich als schwungvolle motivierte Truppe dar. Interessierte sind jederzeit willkommen zu einem Probetraining vorbeizuschauen und sich selbst ein Bild von der Faszination Handballsport und Teamgeist zu machen.

 

Der Neusser Handballverein e.V. steht nun vor der Wiedervereinigung von männlicher und weiblicher Abteilung. Die Zusammenführung eröffnet neue Möglichkeiten von synergetischen Trainingsformen und durchgängigen sportlichen Grundlagen für alle Altersklassen und Spielklassen. Gleichzeitig wird die Kommunikation zwischen den Abteilungen gefördert, wie zuletzt bei der von vielen Vertretern aller Abteilungen besuchten Jahresabschlussfeier am 21.12. im Hammfeld.

Martin Eggert zur zukünftigen Entwicklung: „Wir möchten uns vom 29. Mai bis zum 31. Mai auf dem Handballcampus des QuirinusCups zu einer unbeschwerten Feier des Handballs mit unseren internationalen Gästen treffen und den Austausch von Aktiven und Schiedsrichtern fördern. Die Rückbesinnung auf unsere Wurzeln ist eine wichtige Phase der Erkenntnis.

Wir können aus den letzten Jahren und die Abhängigkeit von Einzelpersonen nur lernen, dass wir bei aller Begeisterung für Leistungshandball in 3. und 2. Liga grundlegende Dinge versäumt haben und Fehler gemacht haben. Auch wenn die aktuelle Steuergesetzgebung und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durchaus Strukturen der Unternehmensführung erfordern, so ist der Verein aus der Mitte der Gesellschaft am Ende ein Abbild eben dieser und kein Wirtschaftsbetrieb.

Jetzt stehen wir vor der großen Herausforderung den Handball in Neuss für die nächsten Jahre stabil aufzustellen und die Erfahrungen aus der Vergangenheit dazu zu nutzen, Fehler zu vermeiden und der ganzen Idee ein belastbares Fundament zu verschaffen.

Dieses Fundament muss durch ein robustes Mandat der gemeinsam getragenen Werte und Überzeugungen sein, die meines Erachtens die Grundlage unserer sportlichen und sozialen Gemeinschaft sein müssen.

Erfolg und Leistung – Fairness und Gerechtigkeit  – Gesetzestreue – Vergleichbarkeit – Popularität.

Diese Eckpfeiler gilt es mit Herzblut und Verstand zu vermitteln und zu vertreten, dafür stehe ich und wünsche mir von Aktiven und Freunden dafür tatkräftige Unterstützung auf dem Weg „back to the roots“

 

Unnötige 28:29 Niederlage gegen die Panther

(nhv/LT) Am gestrigen Sonntag trafen wir auf die Panther Mädels. Wir starten stark ins Spiel und gehen direkt in die 4:1 Führung. Dies ließen die Panther allerdings nicht einfach so stehen und verkürzten immer wieder. Zur Halbzeit wurden unsere Torwürfe wieder etwas unvorbereitet und die Panther konnten so schnelle Tore erzielen. (12:17)

Wir dachten aber keine Sekunde daran, bei einem 5-Tore-Rückstand aufzugeben. Unsere 6:0 Deckung bereitete den Panthern einige Schwierigkeiten und sie kamen nicht mehr so schnell zu Toren. Wir nutzten die Chance und konnten vorne im Angriff immer wieder Tore erzielen.


Ab der 49. Spielminute sind wir kurz mal vom Weg abgekommen und so konnten die Panther auf 24:27 erhöhen. Nach 2 wichtigen Toren von unserer Kreisläuferin Maike Langer (3) verkürzen wir auf 26:27 (55:23) und so langsam wurde es Ernst. Wir erzielen 30 Sekunden vor Schluss noch den Treffer zum 28:28 und jetzt hieß es „volle Konzentration und kein Tor kassieren“! Die Panther holten noch einen Freiwurf raus, Anne Schmitz wirft den Ball unter die Latte und auf die Torlinie und der Schiri pfeift Tor und gleichzeitig Spielende! (28:29)

Da kam es natürlich zu großer Aufregung, weil viele anderer Meinung waren und das Tor kein Tor sei. Am fairsten wäre das Spiel wohl als Unentschieden ausgegangen und jede Mannschaft wäre zufrieden mit einem Punkt nachhause gefahren. Aufregen bringt uns aber auch keine Punkte auf unser Konto, also heißt es jetzt: Spiel sacken lassen, 2 Wochen Vollgas im Training geben und dann Attacke gegen TV Beyeröhde.


Ansprache nach dem Spiel in der Kabine von Bernd Mettler (Trainer): „Mädels, gegönnt hätte ich euch beide Punkte. Ihr habt eine tolle Leistung gezeigt, super gekämpft, die Einstellung auf dem Spielfeld und auf der Bank war hervorragend. Das nenne ich „Kollektiv“! Jeder der heute in der Halle war, weiß, dass wir einen Punkt verdient hätten“.


An der Leistung wollen wir anknüpfen und gehen so auf Punktejagd!
Und einen Riesen Dank geht auch mal wieder an unsere Zuschauer raus! Ihr wart mal wieder der Hammer! Danke, danke, danke! Wir hoffen wir können nicht nur uns bald mit Punkten belohnen, sondern genauso auch euch! Wir geben Gas!


Eine kleine Anmerkung noch: Wer es so nötig hatte uns das Geld aus unserem Sparschwein für unsere Bewirtung zu stehlen, soll sich doch bitte melden! Wir sind bereit zu spenden!

„Heute hat die Leidenschaft gefehlt.“ – NHV Damen verlieren mit 38:17 gegen Witzhelden

(nhv/LT) Anders lässt sich das Spiel der Neusser Damen in Witzhelden nicht beschreiben. Mit einem zu hohen 38:17 (20:7) mussten wir uns geschlagen geben.
Schon nach den ersten Minuten überrollte der Angriff unserer Gegner die Abwehr der Neusser. Die Absprachen stimmten nicht und auch die nötige Aggressivität war ausbaufähig. Im Angriff fanden wir in den ersten Minuten noch über unsere Linksaußen gute Torchancen, jedoch konnten wir dies nicht aufrecht erhalten. Immer wieder fehlte das Durchsetzungsvermögen oder der Einfallsreichtum im Angriff, wodurch es Witzhelden immer mehr über einfache Gegenstöße gelang, ihren Vorsprung auszubauen. Dadurch hieß es zur Halbzeit 20:7.

Der Anspruch an die zweite Halbzeit war den Schaden zu begrenzen und vor allem mutiger und geschlossen als Mannschaft zu spielen. Unsere Abwehr wurde besser und aggressiver, jedoch in den Augen der Schiedsrichter zu aggressiv. Unser Einsatz wurde letztendlich mit zwei roten Karten (3x 2min) bestraft und die Damen aus Witzhelden bekamen, trotz ihrer harten Abwehr, die erste Strafe erst nach 48 Minuten.

Doch erst einmal müssen wir die Fehler bei uns suchen. Denn auch der Angriff konnte in der zweiten Halbzeit nicht an der guten Leistung von letzter Woche anknüpfen.

Die nächsten beiden Wochen werden vom Trainer Bernd Mettler nun genutzt, um die Mädels wieder aufzubauen und an unseren Stärken anzuknüpfen, denn wie auch der Trainer sagt: „Wir werden auch damit klar kommen, denn es sind nur zwei minus Punkte.“

Am 3.11 geht es dann wieder in der eigenen Halle um die nächsten beiden Punkte.

Neusser Damen auf Aufholjagd!

(nhv/LT) Mit einer guten Leistung starten die Mädels aus Neuss am Sonntag gegen den Turnverein Biefang ins Spiel und ließen die Gegner nie davonziehen. Nach den ersten 10 Minuten konnten sich die Gegner allerdings immer weiter absetzen. Wir suchten im Angriff immer wieder nach neuen Lösungen, konnten uns aber nur sehr schwer gegen die starke 6:0 Deckung der Mädels aus Biefang durchsetzen.

Durch kluge Anspiele zum Kreisläufer oder Außenspieler zog Biefang zur Halbzeit sogar mit 8 Toren davon.

In der Pause hieß es dann: einen kühlen Kopf bewahren, Kräfte sammeln, besprechen was verändert werden muss und auf geht’s in die nächsten 30 Minuten. Durch eine starke Abwehrleistung gemeinsam mit Carola Sessler im Tor, hatten die Gegner kaum mehr Chancen den Ball ins Tor zu bekommen und warfen in der 2. Halbzeit nur 5 Tore.

Im Angriff wurde klüger gespielt und jeder Spieler auf der Platte zeigte noch mehr Einsatz. Dadurch gelang es uns immer wieder kleine Lücken in der Abwehr zu schaffen, die wir nutzten und zu Toren umwandelten. Wir verkürzten immer und immer weiter, bis es dann, durch unseren Neuzugang Jenna Bersau 22:21 (58:59) für Neuss hieß!

Neuss stand im Angriff und Biefang sah ihre letzte Chance in einer offensiven Manndeckung. Genau richtig, kam der Pfiff zum Time-Out. Bernd Mettler rief seine Mädels 30 Sekunden vor Schlusspfiff zusammen: „Mädels, bleibt konzentriert, spielt den Ball nur bei 100%iger Sicherheit ab und holt euch die 2 Punkte! Belohnt euch für eure super Leistung und gewinnt das Spiel!“ – Na gut, dann machen wir das doch so! Mit einem super Publikum im Hintergrund gingen wir in die letzten Spielsekunden und suchten zur Überbrückung immer wieder die 1×1 Situationen. Und endlich kam er, der Schlusspfiff.

Neuss holt sich die ersten 2 Punkte und aus Sicht der 2. Halbzeit, absolut verdient!

Abschlussworte vom Neusser Trainer: „Ich bin unfassbar stolz auf meine Mädels. Das war eine großartige kämpferische Leistung. In der 2. Halbzeit wurde das umgesetzt, was besprochen wurde und kontinuierlich durchgespielt. In der Schlussphase blieben meine Mädels konzentriert und spielten die Zeit klug und diszipliniert runter.“

„Mädels, ihr wart super!“ Jetzt heißt es – Stimmung halten, im Training daran arbeiten was wir in der 1. Halbzeit verpatzt haben und Vollgas geben!

Die Neusser Damen kommen in Krefeld mächtig unter die Räder!

Eine deftige Auswärtsniederlage müssen wir am Sonntag einstecken.
Wir konnten in keiner Phase so richtig dort anknüpfen, womit wir in den letzten beiden Spielen eigentlich überzeugt und Präsenz gezeigt haben. Gestern reichte die Abwehrabsprache nicht und stellte sich eher als unorganisiert dar. Königshof nutzte dies und baut so Ihren Vorsprung immer weiter aus.

Leider führten diese immer wiederkehrenden Niederschläge zu Frust und unsere Vorsätze konnten nicht richtig umgesetzt werden. Das wir, als neu formatierte Mannschaft noch einiges anpassen und erarbeiten müssen steht außer Frage, soll aber keine Ausrede für so ein Ergebnis sein. Uns ist durchaus bewusst, dass wir noch einiges nachzuholen haben. Und das werden wir!

Wir denken gar nicht daran den Kopf hängen zu lassen und schauen nach vorn. Alles andere macht keinen Sinn. Der „Neusser HV“ steht nicht umsonst für „Handball mit Herz“. Und natürlich steht der Spaß immer im Vordergrund, aber an gleicher Stelle eben auch zu kämpfen bis zum bitteren Ende. Und auch das werden wir!

Wir lassen das Spiel hinter uns und dürfen am kommenden Sonntag, 06.10.2019, 16.00 Uhr die Mädels vom Turnverein Biefang in der Hammfeld Halle begrüßen und zeigen was Kampfgeist, Wille und Spaß bedeutet!

Erstes Heimspiel der Neusser Damen leider eine Niederlage

14:22 stand es am Ende gegen Eintracht Duisburg

Bernd Mettler unser Trainer der Damen zum Spiel:

„Mit 14 erzielten Toren ist es schwer ein Spiel zu gewinnen.  Ich bin trotz allem zufrieden mit meinen Mädels. Sie haben gegen einen starken Gast aus Duisburg sich nie aufgegeben.

Wir haben alles versucht sind aber im Angriff des Öfteren nicht nur an der starken Torhüterin sondern leider auch an unserer Wurfqualität gescheitert. Im Deckungsbereich sah die Sache ein wenig anders aus. „Agieren und nicht Reagieren“ wurde von meiner Mannschaft umgesetzt aber gegen die ganz klar körperlich überlegenen Spielerinnen aus Duisburg wurden wir mit 7m und 2Minuten bestraft.

Zum Vergleich: 10/1 7m Entscheidungen gegen uns. Mehrere Varianten wurden im Deckungsbereich gespielt aber leider fand Duisburg immer eine Lösung.

Mit viel Nervosität gingen wir ins erste Heimspiel. Vielleicht wollten wir auch zuviel und haben dafür Lehrgeld bezahlt. Aber wir wissen jetzt noch besser woran wir arbeiten müssen um das nächste Spiel in Königshof bestehen zu können.

Mir ist das Wichtigste die Einheit der Mädels auf der Platte – und das beweisen sie derzeit im Spiel und im Training klar und deutlich“

SAISONSTART!!! 

(nhv/LT) …..und dann auch noch ein ziemlich erfolgreicher.

Das Spiel gegen GSG Duisburg endet 23:19 gegen uns, aber wir fuhren trotzdem mit einem guten Gefühl nach Hause. Die Einstellung und Stimmung waren vor dem Spiel, im Spiel und nach dem Spiel einfach top.

In der 1. Halbzeit lagen wir zwischenzeitlich mit 4 Toren zurück, kämpften uns aber immer wieder ran und gingen mit 11:10 in die Halbzeit. Die Halbzeit nutzten wir zur Regeneration und um einen kühlen Kopf zu bewahren, denn darum ging es jetzt.

Wir konnten in der 2. Halbzeit nicht sofort wieder da anknüpfen wo wir aufgehört haben, aber setzten immer wieder kleine Akzente und blieben mit dem Gegner so auf Augenhöhe. Am Ende reichte die Kondition leider nicht ganz aus und wir mussten uns mit 4 Toren Differenz geschlagen geben.

Wir bedanken uns hier auch nochmal für die Stimmung unserer Zuschauer, die an uns geglaubt haben und uns lautstark angefeuert haben.

Beim Training wird an den Kleinigkeiten noch ordentlich gefeilt und freuen uns riesig auf unser erstes Heimspiel in gewohnter Umgebung

(Hammfeld, Anton-Kux-Straße) am Sonntag, 22.09.2019, 16.00 Uhr gegen Eintracht Duisburg.

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Neusser Damen mit Spaß und Motivation in die neue Saison

Die eindeutig attraktivsten Botschafter des Neusser Handballvereins e.V. starten mit ihrem neuen Trainer Bernd Mettler in die Saison 2019/20 und können sich auch über Neuzugänge freuen.

Ein kleines Zitat als Einblick von den Mädels: „Wir freuen uns, dass Bernd bei uns ist und haben richtig Lust fit zu werden, Gas zu geben und vor allem viel Spaß dabei zuhaben“ – damit kann man doch arbeiten oder?

Eindeutig die beste Botschaft und wir erweitern unseren Slogan: NHV – Handball mit Herz und Verstand und… jede Menge Spaß!

Wir freuen uns schon auf weitere Meldungen von der Vorbereitung

Hier die Facebookseite der Neusser Damen

Die 1. Damen freuen sich mit dem neuen Trainer auf den Start in die Saison 2019/20

nachdem sich mit Ablauf der Saison 2018/19 und dem doch sehr knappen Klassenerhalt in der Schlussphase der OL nun ein neuer Trainer den Damen vorgestellt hat, freut es uns ganz besonders, dass die ersten Rückmeldungen das Urteil erlauben, dass „Der Neue“ – Bernd Mettler – den richtigen Einstand hatte.

Die Damen kommen erschöpft aus den ersten Trainingseinheiten und wir sind alle gespannt was die Truppe in der neuen Saison auf die Platte bekommt.

Nach letzten Meldungen aus dem Mannschaftskreis wollen sie noch ihren Facebook und Instagram Auftritt überarbeiten und wir werden für den neuen Kader auch verstärkt die kleinen und größeren Meldungen aus der Vorbereitung hier veröffentlichen.

Wir drücken dem Team und Bernd die Daumen, dass ihr verletzungsfrei einen guten Start in die Saison schafft und frei nach Starwars: „möge die Spielspassmacht mit Euch sein“…